Nach 14 Jahren Krieg: Taliban stärker als jemals zuvor


Afghanistan/Militär/USA

Der Afghanistan-Krieg wurde im Jahr 2001 begonnen, um die Taliban zu stürzen heißt es. 14 Jahre später sind die Taliban genauso stark, wie vor Beginn der US-Invasion. Entweder waren die Billionen Dollar für diesen Krieg komplett für die Katz‘, oder die USA verfolgten mit dem Überfall andere Absichten.

USA-Soldaten
Oath of enlistment to soldiers of 1st Battalion, 327th Brigade, 101st Airborne Division – 2006-02-20“ von Spc. James P. Hunt (on duty) – DoD images. See also the news siory.. Lizenz: Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Der Afghanistan-Krieg ist der mit Abstand längste Krieg in der amerikanischen Geschichte. Mit 14 Jahren ist er so lange wie der amerikanische Bürgerkrieg, der Erste Weltkrieg und der Zweite Weltkrieg zusammen. Die Überfälle auf Afghanistan und den Irak waren zudem die teuersten Kriege in der amerikanischen Geschichte. Und wenn man offiziellen Zahlen Glauben schenkt, waren all die Zehntausenden Toten und Billionen Dollars komplett für die Katz‘.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Laut einem Bericht der New York Times waren die Taliban seit Beginn des Krieges niemals so stark und verbreitet wie heute.

Die Taliban hätten inzwischen wieder genauso viel Einfluss, wie vor der Invasion durch die Vereinigten Staaten. In insgesamt 27 der 34 Provinzen Afghanistans ist der Grad der Bedrohung durch die Taliban hoch oder extrem hoch, so der Bericht. Kämpfe finden derzeit in 13 Provinzen gleichzeitig statt, wie Afghanistans Präsident Ashraf Ghani kürzlich bezüglich des Ereignisses in Kunduz sagte.

Laut Daten der Vereinten Nationen haben sich die Taliban inzwischen auch in Gebieten ausgebreitet, in denen sie vorher nie Präsenz zeigten.

Tags:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Ein Hervorragendes Geschäft für CIA und Hintermänner. Ein paar Billionen investiert, ein paar hunderttausend Menschen abgeschlachtet und der Drogennachschub war sichergestellt. Die Drogengelder werden genutzt, um die offizielle US-Bilanz nicht durch die neu angestachelten US/Nato-Kriege und Mordtaten zu belasten.

Nein, es war nicht für die Katz.
Ohne die fantastische Idee mit den Flugzeugen in die Zwillingstürme und ins Pentagon, wären die Amerikaner heute noch nicht in Aghanistan und im Irak.
Und da mussten die unbedingt hin, weil diese Staaten in unmittelbarer Nähe zu China und Russland liegen.
Und Syrien? Syrien ist bei unseren israelischen Freunden schon vor Jahren in Ungnade gefallen und musste destabilisiert werden. Und deshalb freuen wir uns heute über die vielen Flüchtlinge, die sich die Merkel aber nicht erklären kann.

Nur wegen der Grenze zu Russland und China ist man dort nicht.
Es geht um extreme Bodenschätze aller Art und um Opium. Die Bodenschätze wurden bereits lange vor 2001 entdeckt.

Osama Bin Laden war kein Afghane, wurde in den USA offiziell erstmalig 2001 für tot erklärt und er war niemals im Zusammenhang zu 9/11 auf der Fahndungsliste des FBI.

In der CIA Liste über Afghanistan wird in der Rubrik -Agriculture Products- das Opium an erster Stelle aufgeführt.
Der Rückzug aus Afghanistan, der mit russischer Hilfe geplant war, wurde aufgeschoben. Nun ist die ISIL auch in Afghanistan am Wirken, in Syrien, Irak, Iran und Libyen sind sie ja schon. In Afghanistan gewinnen sie massiv Anhänger, und sie haben den Taliban den Krieg erklärt.

The War on Afghanistan is a Profit driven “Resource War”.

By Prof Michel Chossudovsky

Artikel Chossudovsky hier drin :

http://www.globalresearch.ca/the-war-is-worth-waging-afghanistan-s-vast-reserves-of-minerals-and-natural-gas/19769

Seit Jahren ineressieren sich die Chinesen für Afghanistan und nähern sich an. Etliche Großprojekte laufen seit Jahren, ebenso Wirtschaftshilfe. Mehr ist in Planung, sofern sich die Truppe des -Andauernden Friedens- endlich verpisst hat. Dazu ist alles im Internet abrufbar bis ins Detail. In der Reichspropaganda BILDungsbroschüre der besten Freundin unserer Führerin findet sich derartige Information eher nicht.

Kann ich Euch allen ganz einfach erklaeren . 1.) Die USA machen alles nur fuer PROFIT . 2.) Alleine in den letzten 3 bis 5 Jahren ging der Heroin Konsum in den USA um 17% ( siebzehn ) NACH OBEN . 3.) Welches Land auf diesem Planeten ist die Nummer 1 im Anbau der Poppies ?? Afghanistan , na Logo . 4.) Warum landen eigentlich immer Flugzeuge des US Militaers an Flughaefen und muessen NICHT durch die Kontrollen ?? Schon einmal rein geschaut in diesen grossen gruenen Rucksaecken ?? 5.) Woher kommt das Geld fuer diese Untergrund Operationen wenn dieses NICHT vom US Staat genemigt wurde ?? Und nun eine Frage : wo geht denn das ganze Geld hin , muss doch irgendwo hin sein . Die USA bezahlten 5 MILLIARDEN zum trainieren 5000 Soldaten gegen die IS , danach wurde das eingestellt weil nur 20 da waren , 15 sind tot die ander gingen wieder nach Hause . Wo ist das Geld ???? 5 MILLIARDEN : 20 = Antigua + Yacht + Champus = Mahlzeit .

Zwischen 2001 und 2014 hat sich die Opiumproduktion Afghanistans ver-40-facht.

Wo das Heroin in den Transportflugzeugen steckt in großen Mengen, darüber haben -whistleblower- schon berichtet. Im Rucksack ist der Eigenbedarf. Der CIA Anteil ist in den Zusatztanks. Und Militärmaschinen aus Afghanistan in denen der Stoff ist, landen grundsätzlich nicht auf Flughäfen. Sie landen auf ihrer Home Base, also dem jeweiligen US Airfield ihrer Einheit, egal ob es Flugzeuge der Airfore, der Army, der Navy oder des USMC sind. Zwischenlandungen auch nur auf Militärflughäfen. Und die CIA hat einen eigenen Heliport am Hauptquartier. Ausserdem den Langley Airforce Base Airport. Die CIA hat eigene Flugzeuge, ansonsten wird angemietet. Und die Koksbomber sind auch schon mal abgestürzt, z.B. mit 4 Tonnen Heroin. Vergess mal die grünen Rucksäcke, wenn da die Vollausrüstung drin ist pass nur noch ne Nase für zuhause rein. Im Vietnam Krieg gab es nachweislich Transporte der Mafia die durch Personal der US Airforce abgewickelt wurden.
Das die CIA Operationen in Südamerika finanziert hat durch Drogendeals, das ist ein alter Hut. Genehmigungen braucht man nicht unbedingt bei einer Organisation, die ein eigener Staat im Staat ist und über jeden Politiker ein Dossier hat.

wpDiscuz
Nach oben scrollen