CIA „gefährlich inkompetent“ – Julian Assange, Wikileaks


USA

Wikileaks-Gründer Assange nannte die CIA einen „gefährlich inkompetenten“ Geheimdienst. Die CIA bezeichnete die sogenannte Enthüllungsplattform hingegen als „feindlich“. Aber wie ist WikiLeaks überhaupt einzuschätzen?

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Julian Assange Wikileaks
Julian Assange, Bild: Adler USA, Gegenfrage.com

Der Gründer der Website WikiLeaks, Julian Assange, beschrieb die US Central Intelligence Agency (CIA) als „gefährlich inkompetent“. „Die CIA ist die gefährlichste inkompetente Spionageagentur der Welt. Sie hat Terroristen bewaffnet, Demokratien zerstört und hat überall auf der Welt Diktaturen eingesetzt“, schrieb Assange in einer Email.

Im April hatte CIA-Chef Mike Pompeo die Plattform als „feindlichen Geheimdienst“ bezeichnet. „Ich bin sicher, dass sich Assange in den 1930er und 40er und 50er Jahren mit seiner Arbeitsweise auf der falschen Seite der Geschichte wiedergefunden hätte“, so Pompeo.

Ist WikiLeaks „feindlich“?

Man muss die CIA nicht mögen, aber sind dort beschäftigte Mitarbeiter wirklich inkompetent? Kaum vorstellbar. Einige (wenige) Kritiker glauben, dass sich bei der Debatte um WikiLeaks um eine inszenierte Geschichte handeln könnte. Dies machen sie an einigen Punkten fest:

  • Assange unterstützt die offizielle Version der Ereignisse des 11. Septembers 2001
  • Die Plattform wird von den Massenmedien sehr häufig als Quelle genutzt
  • Assange wurde trotz zahlreicher Gelegenheiten (z.B. eine Pressekonferenz in einem Hotel im Jahr 2010, genau neben MI6-Gebäude in London) nie von MI6- oder CIA-Mitarbeitern verhaftet
  • Die Website wurde nach über zehn Jahren noch immer nicht gesperrt, obwohl dort veröffentlichte Inhalte gegen das US-Recht verstoßen

Meinungen der Leser über „WikiLeaks“ sind willkommen

Einige weitere, interessante Punkte gibt es in den Quellen (facebook). Was halten die Leser von WikiLeaks, oder anderen Whistleblowern, wie z.B. Edward Snowden? Gegenfrage.com hat sie aufgrund oben genannter Punkte sehr selten (oder nie) erwähnt oder als Quelle genutzt.

Meinungen über die „Enthüllungsplattform“ sind im Kommentarbereich willkommen.

Quellenangaben anzeigen
express, reuters, belfasttelegraphfacebook

2 Comments

  1. Was halten die Leser von WikiLeaks? Handelt es sich um eine echte Enthüllungsplattform oder nicht?

  2. @Bürgender
    Gemäß deiner obigen Punkteliste kommen echt Zweifel auf, speziell zu Punkt 1 in Sachen 9/11.
    Da hatte ich immer gewartet, dass da was AUFGEDECKT wird, und es wurde auch unterschwellig angedeutet. Sicherheitshalber hat Assange ja angeblich hochbrisantes Material im Ausland sicher gebunkert. Vielleicht ist das der Grund, warum die Seite noch existiert.

    Präsident Trump verkündete im Wahlkampf : Wenn ich gewählt werde, dann werdet ihr erfahren wer hinter 9/11 steckt. Er meldete was von den Saudis, und berief sich dabei auf die 28 Seiten aus dem Bericht der 9/11 Kommission, die geheim sind.
    Bis jetzt hat der Trump dazu aber auch nix Neues gebracht. Aber vor der Wahl kann man ja viel erzählen, im 51. US Bundesstaat Merkeltanien dito so. Außerdem hielt Trump die Rede zu diesem Thema in einer Stadt namens BLUFFTON. Das war aber nicht seine einzige Rede zum Thema, in anderen Reden, welche alle abrufbar sind, griff er Präsident Bush, dessen Sohn und die CIA an. Daraufhin wurde er der (Verschwörer)gemeinde der 9/11 Truthers zugeordnet. Und er griff Präsident Bush auch scharf an und nannte ihn einen Lügner, u.a. wegen des Einsatzes im Irak basierend auf falsche Behauptungen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Nach oben scrollen