27.03.1954: Castle Romeo-Wasserstoffbombe wird gezündet


Geschichte/USA

Am 27. März 1954 zündeten die US-Streitkräfte die Wasserstoffbombe Castle Romeo. Mit einer Sprengkraft von 11 Megatonnen TNT handelte es sich um die drittstärkste Kernwaffe, die jemals von den USA gezündet wurde.

Castle Romeo
Castle Romeo (hier), von United States Department of Energy (hier) – Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

An diesem Tag im Jahr 1954 zündete das US-Militär die Wasserstoffbombe Castle Romeo. Es handelte sich um die Detonation einer thermonuklearen Bombe im Zuge der Operation Castle, einer Reihe von Kernwaffentests am Bikini-Atoll. Im Gegensatz zur Atomwaffe Ivy Mike wurde hier trockenes Lithium verwendet.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Durch die Explosion von Castle Romeo wurden zahlreiche Inseln der Marshall Islands ausgelöscht. Die Atomwaffenforscher hatten mit einer Sprengkraft von 3,5 Megatonnen gerechnet. Am 27. März um 06:30 Uhr (Lokalzeit; GMT: 26. März 1954, 18:30 Uhr) wurde der Test durchgeführt, nachdem er aufgrund einiger Probleme mehrmals verschoben worden war.

Ähnlich wie bei Castle Bravo wurde die errechnete Sprengkraft um ein Vielfaches überschritten. Tatsächlich handelte es sich um eine 11 Mt-Wasserstoffbombe – die drittstärkste Wasserstoffbombe, die jemals von den USA gezündet wurde. Wie die Tests von Ivy Mike und Castle Bravo wurde auch hier ein großer Prozentsatz der Sprengkraft (sieben von elf Megatonnen) durch schnelle Uranspaltung verursacht.

Die Testkonstruktion mit der Bezeichnung Runt-I wog 20 Tonnen und hatte die Abmessungen 5,71 x 1,56 Meter. Castle Romeo wurde auf einem Schwimmponton im Pazifik gezündet. Der erste Test dieser Art.

Auch zukünftige Tests wurden auf diese Weise durchgeführt, angeblich um den Schaden für die Inseln im Bikini- und Eniwetok-Atoll zu begrenzen. Anderenfalls hätte man die Castle-Tests eben nicht fortsetzen können. Romeo war die erste einsetzbare Wasserstoffbombe der US-Streitkräfte und fungierte ab Mitte 1954 als strategische Notfallwaffe.

Der oben gezeigte Feuerball ist das am häufigsten gezeigte Foto einer Atomexplosion. Oft wird es von Medien als Archivfoto für allgemeine Berichte über Atomwaffen genutzt. Die Fotos werden außerdem manchmal mit jenen des Castle Bravo-Tests verwechselt. Die beiden Atompilze ähnelten sich sehr und die Test wurden an derselben Stelle durchgeführt.

Quellenangaben anzeigen
nuclearweaponarchive, wikipedia

Nach oben scrollen