Wird Syrien gerade von den USA demokratisiert?


Die Vereinigten Staaten von Amerika sind bekannt dafür, dass sie ihre Interessen ohne Rücksicht auf Verluste jeglicher Art durchsetzen. Wenn sie etwas wollen, dann holen sie es sich. So auch aktuell im Falle Syriens. Doch scheint Syrien wesentlich zäher zu sein als Libyen, wo man ähnlich vorgegangen war (Arabischer Frühling). Zudem stellen sich hier China und Russland quer.

Um das arabische Land also nicht selbst bzw. durch die NATO bombardieren zu müssen, wie man es zuvor bereits mit Libyen, Afghanistan, Irak, Serbien oder Pakistan tat – schließlich hat Syrien einen Militärpakt mit dem Iran, zudem ist Wahlkampf und die Amerikaner sind äußerst kriegsmüde – dann macht man dies eben durch die Finanzierung einer sogenannten „Opposition“.

Sicherlich ist al-Assad kein Engel, doch sicherlich auch kein Dummkopf. Und sein eigenes Volk abzuschlachten, wie es der Assad-Regierung im Falle des Hula-Massakers vom Westen vorgeworfen wird, wäre in der aktuellen Situation äußerst dumm und eine Einladung auf dem Silbertablett für einen NATO-Befreiungskrieg.

Man muss sich wie hier fragen: Welche Möglichkeiten hat ein Land wie Syrien während eines von außen entfachten Bürgerkriegs wie im aktuellen Fall? Im Grunde genommen zwei: Entweder der Kampf gegen den (importierten) bewaffneten Aufstand oder die Regierung kapituliert und gibt ihr Land auf bzw. an die USA, Großbritannien, NATO, Exxon, Goldman Sachs, Blackstone, Halliburton  usw. ab. Wohin eine solche Demokratisierung führt sehen wir derzeit eindrucksvoll im Irak, in Afghanistan oder Libyen.

Irgendwas in der Art des 11. September oder Al-Qaida wird man sich wohl einfallen lassen müssen, um der Öffentlichkeit einen Angriff auf das Land verkaufen zu können. Da werden Erinnerungen wach: War es nicht Tony Blairs Außenminister Robin Cook, der in einem Gastbeitrag der britischen Zeitung The Guardian im Juni 2005 gesagt hatte, dass „Al-Qaida von den USA erfunden wurde, und der Name übersetzt „die Datenbank“ bedeutet? Schade, dass er wenig später an einem Herzinfarkt verstarb. Er hatte sicher interessante Infos dazu.

War es nicht Jimmy Carters Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski, der im Nachhinein zugab, dass man Taliban-Kämpfer gegen die pro-sowjetische Regierung in Kabul unterstützt hatte, um den Sowjets ihren eigenen Vietnam-Krieg zu bescheren? Im Jahr 1979 hatte die Regierung unter dem Staatschef Hafizullah Amin insgesamt 21 mal um Militärhilfe der Sowjetunion gebeten, da sie sich immer mehr von den fundamentalistisch-islamistischen Kräften unter Druck gesetzt sah. Tatsächlich wurden die Taliban und deren Vorläufer nachweislich von den USA, Saudi-Arabien, Großbritannien, Pakistan und Israel finanziert.

Der „Arabische Frühling“ ist also das übliche Spiel, könnte man nun unterstellen. Denn dass in Syrien laut westlichen Medien auch Al-Qaida-Kämpfer beteiligt sein sollen, „hat ein G’schmäckle“, wie man im Schwäbischen zu sagen pflegt.

15 Comments

  1. Der alte 9/11-Trick zog übrigens schon im 1. Weltkrieg mit der Lusitania. Es hat sich nichts geändert und alles ist wie gewohnt 🙂 False Flag eben.

  2. Syrien durch die NATO bombardieren zu lassen geht nicht. Das ist dem sog. Westen auch klar. Denn die Russen haben bekanntlich in ganz Syrien zig Batterien der hochmodernen S300 Abwehrraketen installiert. Da gibt es kein Durchkommen.
    Aus diesem Grund wird ein Bürgerkrieg von aussen angezettelt. Die sog. Opposition, welche mehrheitlich aus ausländischen Söldnern besteht, wird mit dutzenden von Mio. US$ bezahlt.

  3. arcos
    das stimmt nicht ganz,von aussen kann nichts mehr passieren,da die sog.
    söldner jetzt eingeschlossen sind.sie bekommen keinen nachschub mehr,
    da die russen und chinesen ihre kriegsflotte über den suezkanal ein-
    geschifft haben.dies ist heute bestätigt worden.die ostmächte
    wissen natürlich genau was da gerade passiert und ich bin sehr enteucht
    das russland und china nicht eingreift.natürlich ist politisches kalkül
    gefragt,aber irgendwann muss dem volk geholfen werden,egal(WER DER FEIND)
    ist.euer ronon

  4. Lieber Ronon, was glaubst Du, wo die russischen Oligarchen ihre Aktien kotiert haben? 99% Aller russischen Milliarden-Grosskonzerne (von Gazprom, Mechel, Surguzneft, Tatneft, Glencore-Glasensberg ect) haben das Listing an der LSE oder im Futsy (FTSE) , also werden sie sich auch lieber hüten, gegen die englischen Angloamerikaner und deren Interessen aufzulehnen, sonst sind sie ihr Vermögen los – zumal sie sicher nicht nur russische Rubel(mireinenrunter), besitzen. Gegen welche Währung verkauft man an den Weltbörsen Rohstoffe? Richtig: Gegen Mickeymouse-Dollars! Willst man nicht mitspielen? Ok, kann man Gadhaffi oder SadamHussein gleich Gesellschaft leisten… Darum haben auch Indien, Syrien (Dank des Verteidigungspaktes mit) Iran nun ihre liebe Mühe, nicht vom Westen DEMOKRATISIERT zu werden.
    Alle wollten EURO oder was andres gegen Oel tauschen… War keine gesunde Entscheidung, wie uns die wahre Geschichte lehren würde.
    Sorry, bin manchmal sehr rechthaberisch … Aber bei Rohstoffen fange ich an wie ein AKW zu erhitzen, da es meine unendliche Leidenschaft ist – leider mit null kapitalistischem Erfolg 🙁

  5. Der Nachschub für die Terroristen kommt aus der Türkei und dürfte an dieser Stelle (noch) nicht unterbrochen sein.
    China und Rußland können offiziell nicht eingreifen, denn das würde als Angriff gewertet werden, womit wir den 3. WK hätten. Aber sie halten Syrien den Rücken frei und haben bisher jede direkte Angriffsmöglichkeit über die UNO-Schiene verhindert. Den Rest scheint Assad auch alleine zu schaffen.
    Und mit der Ermordung von Gefangenen haben sich die Terroristen gründlich desavouiert. WON hat versucht, um diese unentschuldbaren Verbrechen herum ein riesiges Märchengebilde zu stricken, um doch noch Verständnis dafür zu wecken. Ein mehr als lächerlicher Versuch.

    Den USA kann jetzt nur noch ein false flag „helfen“. Bin mal gespannt, wie der aussehen wird.

  6. Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht das Gleiche. Verstecken sich Rebellen in der unschuldigen Zivilbevölkerung, z.B. auch in Schulen und Krankenhäusern, und die Regierung lässt das Militär dort rein ballern, dann ist das ja so grauenhaft schlimm. Macht das Gleiche aber nun die Armee einer Regierung, und die Nato Airforce macht (versehentlich natürlich) Wohngebiete platt und bombt Krankenhäuser, dann nennt man das Kollateralschäden. Was den Tod unschuldiger Zivilisten angeht, da ist sind die USA derzeit noch die Weltmeister. Jeder kennt doch wohl das WikiLeaks Video und kennt den Begriff Highway of Death- oder -Falludscha- aber bei den Amis ist ja alles erlaubt. Da darf dann auch mal ein zugekokster Special Forces Rambo auf seinen privaten nächtlichen Jagdausflug gehen, und unschuldige Zivilisten liquidieren. Man hört gar nix mehr von der Sache. Und wenn über Israel mal ne Rakete fliegt, dann ballern die Israelis Wohngebiete mit weißem Phosphor zu, auch Kinder sind nur Kollateralschäden. Osama Bin Laden, welcher zuvor schon zweimal von den US Behörden offiziell für tot erklärt wurde, der wurde glatt erschossen. Ein alter kranker Mann! Warum? (wenn es denn wahr ist) Es kann doch nicht so schwer sein, eine Person die in einem Gebäude umzingelt ist, auf andere Weise kampfunfähig zu machen und ihn vor ein Gericht zu stellen. Inwieweit die USA in die Rebellion in Syrien verwickelt sind, das wird auch noch rauskommen. Finanziert wurden die FSA Rebellen aus London, das ist schon bestätigt. Klartext : Es wurden die Rebellen finanziert, nicht etwa das Volk. Und nur wenn sich die Nato da wieder einmischt, dann haben die Rebellen die Chance zu gewinnen. Das Ziel, nämlich das bereits mehrfach ausgesprochene Ziel der Amerikaner, ist es, den Assad zu stürzen. Was dann anschließend geplant ist, das wird sich zeigen. Den Ghaddafi haben weder das Volk noch die Turnschuh-Rebellen besiegt, sondern High Tech aus der Luft und (bewiesenermaßen) Special Forces Mitglieder (Bodentruppen) aus England und Frankreich. Und die ballern nicht mit AK-47 um Häuserecken oder schießen im Laufen Dauerfeuer. Die haben eine völlig andere Nummer drauf, eben weil sie ausgebildet sind.

  7. Immer wichtig : Pro und Contra lesen und daraus eine eigene Meinung BILDen. Die letzte wirkliche Revolution eines Volkes war die Französische Revolution.

    Hier noch mal contra islamischer Volksbefreier :
    Die katastrophale Entwicklung ist abzulesen, die ein Aufstand genommen hat, der in seinem Frühstadium rief „Das syrische Volk ist eins“. Hasserfüllte Milizennamen | Telepolis (http://www.heise.de/tp/artikel/37/37423/1.html)

    Die Aufständischen waren keine Syrer, sondern ausländische Extremisten Breaking News Network – Newspapers berichtete am 6. August über den britischen Journalisten John Cantile. Ein britischer Fotograf, der von Aufständischen in Syrien gefangen genommen wurde, sagte aus, dass seine Kidnapper, ausländische Extremisten gewesen seien, darunter verschiedene Briten und weit und breit kein Syrer. Hinter der Fichte (http://hinter-der-fichte.blogspot.de/) Es gab noch mehr Journalisten,wie Thompson,die die gleichen Erfahrungen gemacht haben.

  8. @Kaiser Wilhelm
    Fakt ist einfach, dass die Krise dort längst vorbei wäre, wenn westliche Verbrecher-Regime nicht Waffen dort hin liefern würden.

  9. @Bürgender – Info : Wenn ich den Artikel auf der Startseite anklicke (kleines Symbolbild) dann erscheinen nur 10 Kommentare! Gehe ich zurück auf die Vorseite (unten auf Startseite -weiter-) habe ich dort bei gleichem Artikel alle 34 Kommentare.
    mfg kw

  10. Oh danke, ich dachte schon es ist soweit bei mir. War total verwirrt irgendwie. Wollte mir schon aus D das behördliche Formblatt -Antrag auf Unterbringung in einem Pflegeheim- downloaden.

  11. Oh weh, bitte komm nicht auf solche Gedanken! An dir liegt es nicht, sondern am chronischen Bildermangel, unter dem etliche Seitenbetreiber dank hunderttausender abmahnwütiger Jura-Absolventen ohne sonstige Beschäftigung zu leiden haben.

  12. Dieser “Sauhaufen” ist der letzte Rest von Inkompetenz in einer, der Aufklärung und des Fortschritts immer weiter folgenden Gesellschaft.
    Die letzten “Dinos” sozusagen, deren Ausrottung nicht schnell genug voran getrieben werden kann, um weiteres Leid zu stoppen.
    !!! Wir sind dabei uns die Welt zurück zu erobern, und kein Obama, und kein EU- Oligarch wird uns mit eilig geschnürten Gesetze- u. Grundrechtsänderungen stoppen können.
    VIVA LA REVOLUTION, UNITED WE STAND!!!
    M.G. Dieling (Die LINKE)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.