USA unterstützten Saddams Giftgas-Einsatz gegen Iran


von

Aus im Jahre 2009 veröffentlichten CIA-Dokumenten geht hervor, dass der Irak im Ersten Golfkrieg mehrfach chemische Kampfstoffe (Giftgas) gegen den Iran eingesetzt hat – mit Unterstützung der USA.

Giftgas USA Saddam Hussein
Giftgas USA Saddam Hussein, Bild: Gegenfrage.com

Im Ersten Golfkrieg hat Washington Saddam Husseins Giftgas-Einsatz gegen den Iran nicht nur geduldet, sondern sogar unterstützt. Bekannt ist diese Tatsache schon lange. So schrieb die New York Times am 18.08.2002: „Offiziere berichten, dass die USA den Irak trotz der Verwendung von Giftgas unterstützt haben.“ Dennoch unterstützte das US-Militär irakische Truppen im gesetzeswidrigen Kampf gegen den Iran mit Satellitenaufklärung und anderer militärischer Unterstützung.

Unterstützend geht dies aus 2009 freigegebenen CIA-Dokumenten hervor. Dem Iran fehlten seinerzeit angeblich solide Beweise, um den Irak bei den Vereinten Nationen anzuklagen. Bei den Senfgasangriffen kamen Schätzungen zufolge 50.000 Iraner ums Leben oder wurden schwer verletzt.

Gegenüber der New York Times erklärte ein Offizieller der Defense Intelligence Agency (DIA), dass das Pentagon vom Einsatz von Senfgas nicht sonderlich beunruhigt gewesen sei. Es sei nur ein weiterer Weg gewesen Menschen zu töten, ob dies mittels Kugeln oder mit Phosgen gemacht wird, mache „keinen Unterschied“.

1983 erklärte ein US-Beamter, „Solange das Blutbad Iran-Irak unsere Verbündeten nicht beeinflusst oder das Machtgleichgewicht ändert, ist uns das alles völlig egal.“ In den Folgejahren sollen die USA den Irak außerdem mit weiteren chemischen sowie biologischen Waffen versorgt haben.

1988 kamen chemische Kampfstoffe gegen die kurdische Minderheit im Irak zum Einsatz, wodurch 5.000 Zivilisten ums Leben kamen. Laut Chemiewaffenkonvention sind Entwicklung, Herstellung, Besitz, Weitergabe und Einsatz chemischer Waffen verboten.

21 Kommentare

  1. Was mich immer wundert, und ich habe es schon einmal erwähnt : Wo sind die Reste der Giftgasgranaten, sofern dieser Angriff mit Artillerie verübt wurde?
    Diese Reste finden sich nämlich. Und aus diesen Resten kann man zweifelsfrei Hersteller und die Herkunft usw. feststellen.
    Man erinnere sich bitte an die Meldungen, dass ein Lager mit Giftgas (flüssig)gefunden wurde, und dass Personen verhaftet wurden, die im Besitz derartiger Flüssigkeiten waren. Das Lager war von den REBELLEN und die verhafteten Personen ebenfalls. Man kann davon ggf.ausgehen, dass hier gar kein Artilleriebeschuss stattgefunden hat und die Aktion eine weitere -fals flag- Aktion ist.

    Ansonsten gilt weiterhin der Begriff : Scheiß-Zivilisten (neudeutsch Kollateralschäden)

  2. merkwürdigerweise sind es immer die usa, die auf die eine oder andere art aktiv sind, wenn irgendwo auf der welt massenmord angesagt ist.

  3. Servus Kaiser-Wilhelm,

    die Organisatoren des Syrien-Konflikts haben es gut hinbekommen, dass man nicht mehr durchblicken kann, wer gut/böse ist.

    Ist Assad ein Diktator?
    70% der Syrier sind für Assad, 10% für die FSA und 20% ohne Meinung? (Nato-Bericht???)

  4. ich finde, wir sollten uns langsam mal danach umsehen, welche Alternativen es gibt für britische, us-, französische und israelische Produkte. Es muß ja nicht unbedingt der Äppel sein oder tanken bei Esso oder ARAL/BP oder gar ELF oder TOTAL. Auch französischer Käse oder Wein muß nicht sein. Wenn wir schon als Bürger nicht ernst genommen werden, sollte wir wenigstens unser Dasein als Verbraucher mit besonderen Vorlieben bzw. besonderen Ablehnungen zeigen. Wenn´s um Geld geht – tut sich nämlich was!

    Übrigens bin ich zu tiefst traurig über die kriegerischen Absichten der Staaten des Bösen usrael, britania und die franzmänner. Es tröstet mich ein klein wenig, dass die Gegener sich diesmal sicher heftigst wehren werden und hoffendlich für möglichst viele leblose Präsente in Holzkisten zum Versand und der Übergabe durch die Kriegsherren an die Familien, sorgen werden. Schade, dass die Bande rudimentärer Demokraten (BRD) diesmal aus Angst vor der Wahl, nicht dabei sein will. Es wäre mir ein Plaisier gewesen die Lügenmärchen in den Büttelmedien über möglichst viele Holzkistenpräsente, zu verfolgen – aber das wird ja nun leider nix.

    Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn die Syrer unter Beweis stellen könnten, dass die Russen gute Ware geliefert haben. So ein Flugzeugträger sollte ausreichen um als Beweis akzeptiert zu werden.

  5. endlich mal ne gute Nachricht für das syrische Volk,ob die Briten und Franzosen immer noch so siegessicher sind?

  6. Schach vielleicht auch Matt mit Snowden. Putin ist ein cooler.

    Die drei Musketiere: Usreal, Briten und Fransmann sollen sich in die Hose machen. Gaddarfi zu ellimieren und anzuprangern er wäre ein Diktator, um die drei Musketiere ihren Machenschaften zu verdecken, war einfach. Die wahren Diktatoren, neben den drei Musketiere, sitzen auch in Saudi Arabien, Bahrain etc.

    Psychopathen die ihre Kindheit Kriegerli Sandkastenspiele nicht ausgelebt haben, weiter ins Erwachsenen Alter noch treiben, als ob Menschen Leben eine Fliege wäre. Die Fliege hat auch seine Existenzberechtigung.

  7. Syrien und YouTube oder der etwas andere Videobeweis

    Nahezu zeitgleich mit einer Chemiewaffen-Attacke auf einen Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus, am 21.08.2013, tauchten auf YouTube eine große Anzahl an Videos auf, die den Vorfall dokumentieren sollten. Wie sich jedoch gezeigt hat, weisen alle Videos einen dateiinternen Zeitstempel vom 20.08.2013 auf.

    Doch wie kann das sein, wenn der Angriff erst am 21.08.2013 stattfand?

    YouTube und die Videos

    Es kann sich hierbei um kein Zeitzonenproblem handeln, denn die Datum/Zeit-Angaben werden erst nach dem Hochladen der Originale durch die Konvertierung der Dateien in die für YouTube typischen Videoformate festgelegt. Das bedeutet, dass sämtliche auf YouTube hochgeladenen Videos auf deren Servern in die dort üblichen Formate FLV, MP4 und 3GP konvertiert werden. Hierbei wird jeder Datei die auf den YouTube-Servern voreingestellte Datum/Zeit-Wert “eingeprägt”. Das diese Einstellungen trotz professioneller Betreuung nicht stimmen sollten, dürfte nicht nur bezogen auf das konkrete Anwendungsgebiet mehr als unwahrscheinlich sein.

    mehr hier: http://konjunktion.info/2013/08/gastbeitrag-syrien-und-youtube-oder-der-etwas-andere-videobeweis/

    VG

  8. Was Syrien betrifft, ist natürlich eine Undurchsichtigkeit eingetreten, die unsereinem, der ohnehin keine Ahnung vom Land und den Verhältnissen hat, die Beurteilung noch mehr erschwert.Ich versuchs einfach nur mit Vernunft.

    Die Fakten:
    – Syrien besitzt mit großer Wahrscheinlichkeit Chemiewaffen
    – Obama hat die Verwendung von Chemiewaffen als „rote Linie“ bezeichnet, die ein Eingreifen der Amis begründen würden
    – die Assad-Gegner waren seit geraumer Zeit in der Defensive, Assad konnte in letzter Zeit militärisch an Boden gewinnen
    – die einzigste und wirkvollste Möglichkeit, den Spieß zum Vorteil der Aufständischen umzudrehen, wäre wenn die Weltöffentlichkeit von einem Einsatz der Chemie-Waffen durch das Assadregime informiert würde
    – nun sind die UN-Spezialisten in Syrien, – trotzdem wird das Ergebnis nicht abgewartet, sondern die Amis sprechen von „überzeugenden“ Beweisen, die sie am gestrigen Freitag präsentieren wollten
    – die „Präsentation“ der „überzeugenden“ Beweise der Amis bestand darin, daß man sich auf „gesicherte“ Informationen des US-Geheimdienstes berufen hat
    – schon einmal sind die Amis mit einer Falschinformation des US-Geheimdienstes in einen Krieg eingetreten (Irak). Niemand weiß, ob es wirklich eine Falschinformation war oder nur eine Ausrede.
    – Assad müßte wirklich bescheuert sein, wenn er zu einem Zeitpunkt, wo er bereits wieder auf dem Vormarsch ist und UN-Spezialisten im Land sind, zu Chemiewaffen greifen würde
    – Man kann schon jetzt davon ausgehen, daß die UN-Spezialisten mit keiner (für die Amis) befriedigenden Antwort zurückkommen werden. Sie werden erklären, daß sie keine eindeutigen Beweise für den Einsatz der Chemiewaffen von Assad gefunden hätten, aber auch keine eindeutigen Beweise für seine Unschuld. Nachdem die Amis das schon jetzt wissen (die sind mit Sicherheit mit ihren Gewährsleuten unter den UN-Leuten im Kontakt), haben sie ihre „Geheimdienstpropaganda“ vorgestellt.
    .
    usw.usw.usw.
    .
    Nun kann man anfangen, zu glauben. Die Frage ist nur, wem. Nicht einmal Obama weiß, was seine „Strafmaßnahme“ in Syrien bewirken soll. Eines steht fest, – es werden wieder unschuldige Zivilisten zum Opfer fallen. Die Amis nennen das „Kollateralschäden“.
    Ich hab das Gefühl, die Amis wollen dort nur was „Aufmischen“, damit das Rad des Greuels in dem Land beginnt, sich schneller zu drehen…..

    Kommt aber noch was dazu. Da der Obama vielleicht skrupellos, aber nicht blöd ist, kann es nicht auch sein, daß das Ganze nur Tam-Tam ist und man gar nicht vorhat, hier irgendwie tätig zu werden? Vielleicht sind da nur wirtschaftliche Interessen mit irgendwelchen Winkelzügen dahinter, die sich bereits in Richtung Ölpreiserhöhung auswirken. Fest steht, daß seit der Ami-Ankündigung gegen Syrien einiges in der Weltwirtschaft passiert ist.
    Sprit ist mindestens 2 bis 5 Cent gestiegen, die indische Rupie ist weiter drastisch nach unten gegangen, – weil die ja extrem vom Öl abhängig sind, etc. etc.

  9. Und jetzt kommt der Hammer, zu lesen bei yahoo-Nachrichten unter dem Titel:
    „US-Kongress erhält Resolutionsentwurf zu Syrien-Einsatz“ Meldung von AFP vor 35 Minuten:

    „Unterdessen gab die in Den Haag ansässige Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OVCW/OPCW) bekannt, dass die Laboruntersuchungen zur Auswertung der von den UN-Experten genommenen Proben zu einem mutmaßlichen Giftgaseinsatz „bis zu drei Wochen“ dauern können. Alles werde getan, „um den Prozess zu beschleunigen“, hieß es. Anschließend würden die Experten ihren Bericht UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vorlegen. Die UN-Experten hatten den Auftrag herauszufinden, ob im syrischen Gewaltkonflikt Chemiewaffen eingesetzt wurden – NICHT ABER, DURCH WEN.“
    .
    Da schlägt doch dem Faß den Boden aus.

  10. @helmut-1 – Nochmal die für mich wichtigste Frage : Warum werden die Reste
    der Giftgasgranaten nicht gefunden? Warum wird nicht genau gemeldet, wie die Aktion ablief? Sofern das ein Angriff durch Artilleriebeschuss durch die Armee Assads war, dann findet man die Reste dieser Granaten. Die findet man sogar heute noch aus dem 1. Weltkrieg auf Flanderns Feldern.
    Und man kann sie eindeutig zuordnen. Der Anteil von Blindgängern ist bei Gasgranaten hoch.

    Ist da in Syrien jemand mit dem Sarin-Kanister auf dem Rücken rumgelaufen und hat gesprüht?

    Sind Kanister aus Flugzeugen abgeworfen worden? Wo sind die Reste dieser
    Kanister?

  11. Kaiser:
    Mir ist das schon klar, daß es Reste geben muß, aus denen man den Hersteller feststellen kann. Wenn man den Hersteller hat, dann kommt man in der Regel auch auf den Verwender.
    Aber die Tatsache allein, daß man gar nicht wissen will, WER das Zeug verwendet hat, das ist doch schon Aussage genug.

    Im übrigen, das, was Biszczek am 28. August 2013 im Beitrag „Russland droht mit Militärschlag gegen Saudi Arabien“ schreibt, paßt ganz genau zum Bild. Ich zitiere:

    „Bereits im Januar waren dem russischen Geheimdienst FSB Emails der britischen Firma Britam Defence (einer der führenden Söldnerfirmen der Welt) in die Hände gefallen. Aus dem Schriftverkehr war zu entnehmen, dass das “Obama Regime vorbereite eine Serie von Attacken gegen Syrien und Iran zu entfesseln.” In einer der Mails hieß es: “Wir haben ein neues Angebot. Es geht nochmal um Syrien. Die Katarer schlagen uns ein attraktives Geschäft vor und schwören, dass die Idee von Washington genehmigt ist. Wir müssen eine chemische Waffe nach Homs ausliefern, eine “G-Shell” sowjetischen Ursprungs aus Libyen, ähnlich denen die Assad haben sollte.”

  12. Obama`s Botschaft lautet wohl, tötet eure Leute mit Kugeln oder sonst was, aber nicht mit Giftgas…
    So sind in den letzten Jahren weit über 100.000 menschen getötet und sind 2 Millionen auf der Flucht in den Nachbarländern.

    Gibt es einen schöneren Tod? Vor Allem woher kommt dieser 70% für Asad? weit gefehlt. Gerüchte sind einerlei. Fakten liegen vor. Das Einzige was richtig ist, ist das Stoppen des Mordens und Plattmachens des Landes seitens Asad, egal wie.

  13. Die Meldung ist mir neu, wundert mich aber nicht.
    Das deutsche Fernsehen hatte doch schon vor etlichen Jahren gemeldet, dass deutsche Firmen Giftgas an Saddam Hussein geliefert haben.
    Viel wichtiger ist jetzt aktuell, dass die USA ihren illegalen Krieg gegen Syrien durch Bodentruppen erweitern. Leider verschweigt die Tagesschau, dass all dies illegal ist. Denn der Staatspräsident Assad hat dem nicht zugestimmt.
    Was passiert, wenn bei der russischen Bombardierung der Terroristen in Syrien deren amerikanische Unterstützer getroffen werden?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.