USA, UK: Tausende protestieren gegen Mainstream-Medien


Australien/Großbritannien/Kanada/Krass!/USA

Vor den Hauptgebäuden großer Medien wie Fox News, BBC, CNN oder NBC versammelten sich in mehreren Ländern tausende Demonstranten und protestierten gegen die mangelnde Glaubwürdigkeit und verschleiernde Berichterstattung. Die Aktion wurde über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter organisiert.

Propaganda in den Medien
Bild: DeesIllustration.com

Tausende Menschen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Großbritannien haben am Samstag gegen die mangelnde Glaubwürdigkeit großer Medien protestiert. Die Demonstranten marschierten vor die Hauptgebäude von Medien-Giganten wie Fox News, BBC, CNN oder NBC und protestierten gegen die verschleiernde Berichterstattung.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)

Der internationale Protest wurde über soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter unter dem Motto „March Against Mainstream Media“ (MAMSM) organisiert. In einer Erklärung auf der MAMSM Website schrieben die Veranstalter, dass die Massenmedien zwei Optionen hätten: Entweder über die Tatsache zu berichten, dass tausende Menschen vor ihren Gebäuden demonstrieren, oder die Tatsache zu ignorieren. Die Demonstranten schwangen Fahnen wie „Boykottiert die Mainstream Medien“ oder „Amerika verdient die Wahrheit“.

Westliche Massenmedien stehen bei einer wachsenden Anzahl von Bürgern immer heftiger in der Kritik, da Banken, Großindustrie und Lobbys die Hand auf der Berichterstattung haben und Informationen über wichtige Ereignisse durch Weglassen, Lächerlichmachen oder Leugnen von Details bewusst verfälscht werden.

Jüngste Beispiele dafür sind Meldungen über die Ursachen der Kriege in Afghanistan, Libyen, Syrien, Mali oder im Irak, die Panikmache rund um die Vogel- und Schweinegrippe oder die Verschleierung von Hintergründen der weltweiten Geldsystemkrise.

Fotos und weitere Informationen:

20 Comments

  1. Endlich regt sich was da muss aber noch viel mehr gehen. Übrigens gibt es das alles auch in Deutschland, Spiegel in Hamburg, Sueddeutsche in München, Reuters in Berlin………. Die müßen alle weg!

  2. @Stephen – Voll koreckt! Habe eben kurz mit Suchbegriffen versucht rauszufinden, ob sich da aktuell was tut in Merkeltanien. Noch kein Ergebnis, aber vieleicht wachen doch noch so 20 – 35 Leute auf und stellen
    sich vor die Verlagsgebäude. Früher zu meiner Zeit war auch in dieser Beziehung mehr los.
    Auf den Suchbegriff : medienprotest in
    also da macht Google dir gleich ne Länderliste auf.

    Ich denke aber mal, dass wieder 500.000 Schlafmützen beim nächsten Schlager Move dabei sein werden. Hossa hossa, piep piep piep, Angie hat uns alle lieb.

  3. soviel DUmmheit, wie machen Menschen an den Tag legen/leben, müßte verboten werden.
    Es sind dieselben leute, die hier auf der Starsse ihren angeblichen Unmut zeigen, die den selben Medien tagtäglich ihr Geld in den rachen schieben.

    Machtinstitutionen, egal welche, ob Zeitungen, TV, Radio, Kirche, Staat, kann man nur gefügig machen, wenn man ssie schröpft, ihnen ihr Blut, unser Geld nimmt.

    Wer also weiterhin für das Altpapier BLÖD Geld ausgibt um sich zu bilden, sollte sich doch lieber gleich ins Hirn „scheißen“ lassen. Es gibt genug Leute, die für einen solch exklusiven Abtritt ihren Obolus entrichten würden.

  4. Nachtrag

    was war das für ein angeblicher Skandal mit den kirchlichen Kinderfickern vor 2 – 3 Jahren; was ist passiert? NIX!
    Alles im Sande verlaufen, einige wenige Kirchenaustritte, das war´s.
    Die träge Masse ist eben amöb träge, jammert gerne, ist aber ansonsten inkonsequent und inkontinent, denen läuft nämlich das Hirn hinten raus und das was hinten raus laufen sollte in die Birne.
    Da wundert man sich doch nicht mehr, dass die BRD demnächst von einer aliierten Vasallentruppe mit 80 % Zuspruch ihrer Schlachtware bevorzugt wurde.

  5. Auch das verschweigen fast alle Medien:

    Fukushima: Radioaktive Welle rollt auf US-Westküste zu
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten, 10.11.13, 154 Kommentare

    Untersuchungen bestätigen: Im März wird die erste große Welle mit radioaktiv verseuchtem Wasser die US-Westküste erreichen. Ein Nuklearexperte fordert dringend Messungen von Meeresfrüchten und Fischen.

    Im März wird die US-Westküste radioaktives Wasser aus Fukushima erreichen. Erste Anzeichen gibt es bereits. (Foto: Flickr/Wonderlane)

    In den USA machen sich immer mehr Menschen Sorgen, welche Auswirkungen die Katastrophe von Fukushima auf die US-Westküste haben wird.

    In Japan sind die Folgen bereits sichtbar: Schmetterlinge sind deformiert. Die Fischindustrie in der Region wurde heruntergefahren. Dutzende Arten sind aufgrund hoher radioaktiver Werte nicht mehr zum Verzehr geeignet. 160.000 Menschen wurden aus ihren Häusern vertrieben und werden dort auch nicht mehr zurückkehren.

    Kerningenieur Arjun Makhijani, Präsident des Instituts für Energie- und Umweltforschung, bestätigte, dass Meeresströmungen radioaktives Wasser an die Westküste schwemmt, berichtet ABC. 300 Tonnen verseuchtes Wasser werden in Fukushima jeden Tag in den Pazifischen Ozean abgelassen. Irgendwann wird es die USA erreichen.

    Nach einer Studie in der Zeitschrift Deep Sea Research 1 wird es im März soweit sein. Dann wird die Welle auf die US-Westküste treffen. „Wir müssen Lebensmittel besser überwachen. Ich glaube nicht, dass der US-Umweltschutz und die Lebensmittelbehörde einen guten Job machen“, so Makhijani.

    Das wichtigste sei jetzt die Überwachung der Lebensmittel auf Radioaktivität, so Madhijani.

    Währenddessen sorgt man sich weiter um die Aufräumarbeiten in Fukushima (mehr hier).

    Obwohl die erste Welle im März erwartet wird, gibt es bereits Anzeichen von Folgen der Atomkatastrophe. Anhand von Messstationen in den USA kann man bereits die Erhöhung von radioaktiver Strahlung beobachten, berichtet Globalresearch. Außerdem gebe es 28 Anzeichen, dass Nordamerika von der Fukushima-Katastrophe bereits betroffen wurde.

    So wurden etwa vor Alaska bei Eisbären, Robben und Walrossen Fellverlust und offenen Wunden vermerkt.

    Eine Epidemie unter Seelöwen alarmiert die Wissenschaftler. So sind vor Südkalifornien rund 45 Prozent aller Jungtiere gestorben.

    Entlang der kanadischen Westküste erkranken Fische aus unbekannter Ursache. Sie bluten aus Kiemen, Bäuchen und Augäpfeln.

    Es wird prognostiziert, dass sich die Radioaktivität der Küstengewässer vor der US-Westküste in den nächsten fünf bis sechs Jahren verdoppeln wird.

    In Kalifornien fanden Wissenschaftler bei einem Test heraus, dass 15 von 15 Blauflossen-Thunfischen mit Strahlung aus Fukushima kontaminiert waren.

    BBC News berichtete kürzlich, dass Strahlung rund um Fukushima sind „18 Mal höher“ ist als bisher angenommen.
    Es wird geschätzt, dass bis zu 100 Mal so viel radioaktive Strahlung durch Fukushima im Ozean freigesetzt wurde wie während der gesamten Katastrophe von Tschernobyl.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/11/10/fukushima-radioaktive-welle-rollt-auf-us-westkueste-zu/

  6. Fukushima
    Das verschweigen nicht alle Medien. Das kann man überall nachlesen, und das sogar auf deutsch und seit 2012 und davor. Das die Radioaktivität die Westküste der USA erreichen würde ist bekannt seit 2011 denn da kam ja auch schon der Tsunami Müll dort an. Einfach mal Suchbegriff anwenden bei Google und die alten Artikel drüber lesen und feststellen, wie oft in allen Medien davon berichtet wurde.

    Zitat
    So wurden etwa vor Alaska bei Eisbären, Robben und Walrossen Fellverlust und offenen Wunden vermerkt.
    Zitat Ende

    Das ist eine Meldung aus 2012 ebenso wie die Meldung über die Blauflossenthunfische.

    Auch die radioaktive Wolke sofern es eine gab landet
    aus der Richtung ZWANGSLÄUFIG zuerst in den USA. Wie schön, dass die französischen Kernkraftwerke alle so weit weg von Deutschland stehen.

    Trotzdem wird soviel ich weiß an Lebensmitteln die in Kalifornien in den Handel kommen keine routinemäßige Prüfung auf Strahlung vorgenommen. Falls
    jemand dazu andere Info hat, bitte mir melden.

  7. na das nenne ich doch mal ein schönes Weihnachtsgeschenk für den Segelohrenbimbopreisnobelträger, ein strahlendes California, ein strahlendes Washington. Die vielen Promis werden sich sicher strahlend bedanken bei ihm. Ich find´s gut, dass die Amis endlich erleben dürfen, was ihre Großväter den unschuldigen Frauen und Kindern von Nagasaki und Hiroshima großzügig überließen. An der Strahlung soll der Ami verrecken.

  8. @Wärna,
    das erinnert mich an einer Werbespruch: „Wer hat’s erfunden,, Sicherlich nicht der braune Segelohrenbimbopreisnobelträger und seine Rassen Zugehörigkeit. Dafür in der Evolutionsstufe sind diese Rasse noch nicht so weit angekommen, dennoch trifft uns alle auf dieser Planet. Buhhahahahah.

  9. Konversation zwischen Mond und Erde während der Zeit bei der Mondladung:

    Moon: Hey earth, whats up
    Earth: Nothing good Moon, nothing good
    Moon: What’s wrong?
    Earth: Just came from the doctor, turns out I got humans
    Moon: Oh man, are you ok?
    Earth: No, the doctor told me it’s terminal

    Die Triebwerke von der Apollo Rakete wurde gezündet und im Anflug zum Mond.
    Plötzliche Geschrei vom Mond an Erde gerichtet:

    Moon: Hey earth, whats that
    Earth: don’t know

    Zwischen durch ist die Rakete samt Besatzung auf dem Mond gelandet und die Ami Flagge wurde gehievt.

    Ein seufzen vom Mond:
    Moon: JESUS FUCKING CHRIST IS CONTAGIOUS!!!
    Earth: Mother of God!

    Moon: RUN MARS, RUN MARS ….. RUN!!!

  10. @Wärna – Es braucht noch kein Grund zur Freude aufkommen. Ich habe gestern
    angefragt in Kalifornien bei Leuten welche mir persönlich bekannt sind, außerdem lese ich regelmäßig die regionalen Zeitungen. Weiterhin wird an
    der Westküste gefischt und der Fisch kommt in den Handel. Aktuell gerade
    seit einigen Tagen saisonbedingt die großen Krabben aus der San Franzisko Bucht Umgebung. Dort werden Fische nur in Stichproben untersucht und niemand ist in Panik, denn bisher sind die gemessenen Werte völlig unerheblich. Die Panikmeldungen dazu sind beabsichtigt, sie erfüllen einen beabsichtigten Zweck. Eine gewisse Frau C. Roth z.B. hat ja schriftlich in Flyern dazu die größten Lügen verbreitet.

    Es ist immer noch so, dass eine einzige Röntgenbehandlung oder ein Langstreckenflug belastender ist, als wie wenn ich dort täglich Fisch esse.
    Die Strahlung in Fukushima habe bisher „keine unmittelbaren gesundheitlichen Auswirkungen“ gehabt, behauptet die UNO. Und auch in Zukunft sei es „unwahrscheinlich“, dass die Strahlung der Gesundheit schade, heißt es in einer Erklärung. Bewiesen ist diese Behauptung noch nicht.

    Bevor man sich zu dem Thema (von gewissen Leuten so gewollt) in Panik versetzen lässt, empfiehlt es sich, auch mal woanders einzulesen zu dem Thema, und nicht immer nur in den Panik-Medien. German Angst, ein Begriff der sich weltweit im Sprachgebrauch eingebürgert hat. Lasst euch von gewissen Quellen nicht manipulieren. Euch in Angst und Panik zu halten ist ein Teil des Gehirnwäsche Programms.Informiert euch nicht einseitig!!!

    http://www.whoi.edu/page.do?pid=83397&tid=3622&cid=94989

    http://news.heartland.org/newspaper-article/2013/09/23/fukushima-and-misunderstood-effects-radiation

    Und nun was zu dem Thema von Fischen und anderen Meeresbewohnern mit offenen und blutenden Wunden und äußerlichen Deformationen : Gähn, gäähn, uralter Hut und kommt überall vor. Ist in der Regel verursacht von verklappten Chemikalien oder Säuren. Habe ich hier derzeit auch wo ich lebe, man vermutet es war die Industrie an der Küste. Einheimische die dort leben erzählen, dass dies nur bei bestimmten Fischarten ein jährlich
    wiederkehrendes Phänomen sein. Atomkraftwerke gibt es weit und breit dort nicht. Der wirkliche Super GAU in Fukushima steht noch aus, kann aber kommen, da man jetzt die Brennstäbe zieht.

    Falls jemand noch nach einem besonderen Urlaub sucht : Die Sperrzone von Chernobyl ist derzeit der touristische Renner, und selbst in der Sperrzone
    von Fukushima leben Menschen. Gemessen an den Schäden welche DU Munition anrichtete bisher und was in D durch den verbuddelten Ato-Müll noch entstehen könnte ist es kindisch sich in D Gedanken zu Fukushima zu machen. Die Frage die man sich und den Politikern stellen sollte ist doch diese : Hat die Bundesregierung brauchbare Pläne für den Ernstfall in D ?
    Nicht jeder Bürger im Ruhrgebiet hat einen Onkel der ein Haus an der
    Ostsee hat!!

    http://www.contratom.de/2011/11/08/altestes-akw-in-frankreich-wieder-am-netz/

  11. „Israel warnt: Iran wird Raketen auf Deutschland richten“
    http://www.focus.de/politik/ausland/iran/mit-atomsprengkoepfen-bestueckt-israel-warnt-iran-wird-raketen-auf-deutschland-richten_aid_1162439.html

    Zionisten Pakt wieder am Werk Ängste hoch zu schnüren. Wenn in Deutschland eine Bombe hoch gehen sollte, denn wisst Ihr …….

    Meister in Täuschung und Lügen
    Douglas Reed – The Controversy of Zion – Der Streit um Zion – Inhalt
    http://www.controversyofzion.info/Controversy_Book_German/Controversybook_de/Controversybook_de_index.htm

    Aufklärung ist zäh und langwierig, dennoch schafft mehr Frieden als jegliche Revolution!!!

  12. @Mark2333 – Um DAS Thema zu Fukushima ging es ja garnicht. Ich habe eine AW
    zu dem dem Kommentar in Bezug auf verstrahlten Fisch an der US Westküste
    meine Meinung abgelassen.
    10.000 Strahlentote in Fukushima und andere Meldungen, DAS war die Lüge. Fuskushima bis jetzt, das war nicht der Super-Gau den man uns vorführen will, der könnte noch kommen. Außerdem weigerten sich etliche Bewohner dort, die Sperrzone zu verlassen. Ganz genaue Zahlen über die Opfer durch Strahlung dort bekommt man sicher. Sind minimal im Vergleich zu den Folgeschäden durch DU Ammo im Irak. Da reden wir von Millionen von Toten im Endeffekt.

    Würde ich noch in Deutschland wohnen, dann würde ich mir Gedanken machen
    über die Gefahr die dort lauert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kernkraftwerke_in_Europa#Frankreich

  13. @King Zulu – Danke für die Raketenwarnung. Da bin ich ja begeistert, dass
    die Luftwaffe des Irans funktionsfähige Raketen hat, welche 3.000 Kilometer
    Distanz schaffen (von Täbriz nach Berlin) – Die Frage ist aber : Was bringt das, wenn da KEIN atomarer Gefechtskopf draufsitzt? Nutzlast ist wieviel?
    Also wenn da nur herkömmlicher Sprengstoff drin ist im Gefechtskopf, dann wäre es schade um die teure Rakete. Damit kannste ja das neue Reichstagsgebäude nicht komplett platt machen.

    Sofern Israel angreift und die USA mitmachen, ist jedes Natomitglied Feind
    des Iran automatisch. Und wenn Russland den Alliierten Irans macht, dann gute Nacht. Das atomare Echo aus Russland wird heftig, sofern Israel einen
    atomaren Erstschlag ausführt. Normal sollte man ja meinen, dass niemand so wahnsinnig ist die Ausradierung seines Staates zu riskieren, aber bei den Armaggedon-Junkies bin ich da nicht so sicher. Nur 1 Rakete mit atomarem Mehrfachsprengkopf muss durch den Raketenabwehrschild gekangen, dann ist der geografische Fliegenschiss namens Israel tatsächlich von der Landkarte.

    Zu Bombe in Deutschland : Also nee, es gehen seit Jahren Gerüchte um in den
    USA das DIE TERRORISTEN eine so genannte schmutzige A-Bombe in einer US City zünden wollen. In kritsischen Websites wurde das sofort als zukünftige -false flag- Aktion bezeichnet. Wenn so etwas passiert, dann kann man prima atomar antworten, man hat ja damit nicht angefangen.

    Und putzigerweise ist bei der letzten Inventur wohl schon ein gewisser Schwund festgestellt worden. Irgendwoher muss die Bombe ja kommen, der Iran hat (noch immer) keine, und die Ziegenhirten bei Kabul auch (noch lange) nicht.

    http://www.veteranstoday.com/2013/11/16/rogue-us-army-groups-capable-of-deploying-nukes-gordon-duff/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen