USA schmeißen eine Million Food Stamps-Bezieher raus


von

Fast 50 Millionen Menschen beziehen in den USA Food Stamps, etwa die Hälfte davon Kinder. Ab dem kommenden Jahr sollen eine Million Leistungsbezieher im Zuge einer Gesetzesänderung aus dem Programm herausfliegen.

Wer braucht schon Nahrung?
Food Stamps-Kürzungen

Laut einem neuen Bericht des Center on Budget and Policy Priorities werden in den Vereinigten Staaten etwa eine Million Food Stamps-Bezieher im kommenden Jahr aus dem Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) herausgeworfen.

Grund dafür wird angeblich die Wiedereinführung einer Dreimonatsfrist sein, die für alle gelten soll, die zwischen 18 und 50 Jahre alt sind, keine Behinderung haben und keine Kinder betreuen. Betroffene Leistungsempfänger werden ihren Anspruch nach drei Monaten verlieren, selbst wenn sie nachweisen können auf der Suche nach einem Arbeitsplatz zu sein, so ein Bericht. Der Gegenwert von Lebensmittelmarken entspricht etwa 150 bis 200 Dollar pro Person und Monat, deren Wegfall wird einigen Menschen in den USA schwerwiegende Probleme bereiten, schreibt Press TV.

SNAP ist das größte Nahrungsmittelhilfsprogramm in den USA. Seit Ausbruch der Krise im Jahr 2007 ist die Zahl der Food Stamps-Bezieher von 27.613.729 (Quelle) auf heutige 47.305.724 (Quelle, PDF) angestiegen. Seit 2001 hat sich die Anzahl der Leistungsempfänger vervierfacht, fast 27 Millionen Kinder bzw. jedes vierte Kind ist inzwischen auf Food Stamps angewiesen.

10 Kommentare

  1. Da hat ja diese Administration bald was richtig heftiges an der Backe. Wobei es bei uns hier auch nicht mehr lange dauern wird. Wenn dann das Dschungelcamp und noch so manch anderes sinnloses im TV langweilig werden spätestens.

  2. Das ist das Resultat einer vorgegaukelten Demokratie und dem Kosumwahn. Weiterhin hat es auch mit diesem verfluchten Finanzmarkt und dessen Gesetzmässikkeiten auch mit Hinsicht auch den Zins zu tun (Zinsen gibt es soweit mir bekannt nicht in islamischen Ländern). Wenn ich eines nicht verstehe, ist es der Umsatnd, dass wir doch sooooo viele Spezialisten haben, die Ökönomie (Volkswirtschaft) studiert haben und scheinbar nichts verstanden haben von dem was sie gelernt haben oder auch nur portionsweise an Wissen dargeboten bekommen haben. Diese LOSER geben sich selbstvbewusst und sprechen gern und oft vor ihrem Wissen über die wirtschaftliche Lage. UND NUN? KRIEGE um Ressourcen, Gold und Sklaverei! Letztgenanten gibt natürlich für Drittweltländer, wie Afganistan, Bangladesh, Irak etc. (in Afganistan arbeiten die Sklaven auf den Drogenfeldern für einige Cent am Tag). Wer nicht nach der Pfeife tanzt, die die Westmächte fest in ihren Händen haben, wird entsorgt (áls erstes jedoch als Terrorist gebrandmarkt) …………. Es ist ein Fluch …….

  3. Wann wird diese Regierungsbande in den USA entmachtet?
    Nicht in der Lage für die eigenen Bürger zu sorgen. aber das Heil für die Welt verkünden.
    Und die EU buckelt vor denen wie vor einem König , Erlöser und Heiland der Welt.
    Beklopter geht es ja wohl nicht mehr.

    Hier sind die vielen falschen Propheten zu finden.
    Da werden noch Kinder in die Welt gesetzt, um sie dann defacto verhungern zu lassen.
    Was für edle Ritter sind doch die Herrscher im weissen Haus.!
    Alles abgebrühte, skrupellose Banditen. Schmeißt sie endlich raus. Sie vernichten die Welt, mit großkotzigem Auftreten und Gehabe. „WIR sind AMERIKA,“ uns gehört die WELT.
    Was anderes können sie nicht.

  4. nur ein ein Spruch der mir im Gedächnis geblieben ist.
    „Der Unterschied zwischen Demokratie und Anarchie sind 9 Mahlzeiten.“
    Wer 3 Tage nichts zu essen hatte wird sich nicht mehr für Recht
    Ordnung und Demokratie interessieren

  5. Raja wie bitte ? Letzt genannte?

    Auf der Welt gibt es weit über 90% Sklaven.

    Du glaubst mir nicht ?

    Du weist es nur nicht.

    Lohnabhängig und ohne Lohntüte und nur ein Konto bei einer Bank ohne Bankgeheimnis, dann ist das so als wenn mein Portmonnaie bei der Bank irgend ein X-beliebiger Dritter hat, den ich nicht kenne und jeder Gangster sieht rein ob noch was zu holen ist.

    Am 1. April 2005 verschwand das Bankgeheimnis in Deutschland nun vollständig.

    Hauptbetroffene sind Rentner, Erben, Studierende, Empfänger von ALG I+II, Sozialgeld, BAföG, Kindergeld und Wohngeld.

    Ein Anfangsverdacht oder ein richterlicher Beschluss sind dann nicht mehr nötig.

    Fünf Tage vor Weihnachten, am 19. Dezember 2004 wurde dieses Gesetz heimlich still und leise von Hans Eichel im Bundestag eingebracht und vollzogen.

    Wenn damals nur mit der Lohnabhängigkeit A. H. alles machte, um wieviel mehr lässt sich mit der Kontoabhängigkeit für Regierungen erreichen?

  6. Ja , das ist das wirkliche Amerika . Die Armut ist ueberall und wird nur noch groesser . Man muss sich nur die Autobahn Ausfahrten in manchen Staedten anschauen , da stehen sie mit ihren Schildern um den Hals . Morgens um 2 Uhr auf der Parkbank im Park oder and der Bushaltestelle . Notkuechen und Lebensmittelabgabe an fast jeder ecke . Das ist das wirkliche Amerika . Medezinische hilfe kann man sich hinten an die linke Backe schmieren . Zahnarzt , was brauchen die meisten in der Armut einen zahnarzt , die meisten Amis haben doch keine Zaehne mehr zum knabber . Heroin ging in den letzten 2 Jahren in den USA um 17% nach oben . Mhh , habe mich immer gefragt was die Amis solange in Afghanistan machen ? Ueberall ein grosses Maul haben , kriege anzetteln und nix zu ende bringen und dann nach HILFE schreien wenn es in die feuchte Ami Hose geht . Gerade diese schafe wollen dem Herrn Putin eins auswischen . Die Amis koennen froh sein das sie noch ihren sprit fuer ihre dumme rostigen humvees bezahlen koennen .

  7. In Afgahnistan blüht der Mohnanbau.Gerade durch die Amis und der „blöde Deutsche“ verteidigt seine Heimat auch am Hindkusch.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.