USA: Russland, China werden Preis für Syrien bezahlen


von

8’763 syrische Soldaten wurden seit Beginn der Aufstände in Syrien von „friedlichen Demonstranten“ getötet. Russland erachtet einen Waffenstillstand zwischen der syrischen Regierung und den Kriminellen im Auftrag des Westens als dringend notwendig. China und Russland boykottieren die lächerlichen „Friends of Syria“-Treffen, weshalb die Regierung unter Friedensnobelpreisträger Obama mit Konsequenzen droht.

Der Westen wirft dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad vor, brutal gegen „friedliche Demonstranten“ vorzugehen, doch sprechen die Zahlen eine ganz andere Sprache: So haben die „friedlichen Demonstranten“ seit Beginn der Aufstände in Syrien bereits 8’763 syrische Soldaten getötet und 21’357 von ihnen verletzt.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Donnerstag, dass Russland und Deutschland die dringende Notwendigkeit sehen, die Krise in Syrien friedlich zu lösen und zu einheitlichen internationalen Positionen bezüglich der Umsetzung des Sechs-Punkte-Plans der Vereinten Nationen zu kommen. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem deutschen Außenminister Guido Westerwelle in Moskau sagte Lawrow, dass Russland Interesse an einem Ende der Gewalt zwischen den syrischen Streitkräften und den bewaffneten Gruppen habe. Der deutsche Außenminister sagte, dass er mit Lawrow politische Möglichkeiten zur Lösung der Krise erörtere und in Syrien den Sechs-Punkte-Plan von  Kofi Annan umsetzen wolle.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Liu Weimin hatte betont, dass alle Parteien bemüht sein sollten, die Krise politisch zu lösen und ein Dialog unerlässlich sei. So wurde er von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag zitiert: „Wir drängen die internationale Gemeinschaft sich auf die Aussöhnung zu konzentrieren, die beim Treffen in Genf erreicht worden war, um die Krise beizulegen.“

Liu Weimin machte deutlich, dass China die Einladung aus Frankreich zum sogenannten „Friends of Syria“-Treffen, wo die Feinde Syriens über illegale Waffenlieferungen an syrische Kriminelle im Auftrag des Westens beraten, ablehnen werde. Auch das russische Außenministerium sagte, dass dass dieses Treffen in Paris „einseitig, politisch falsch und unmoralisch“ sei. Russland und China hatten auch an den vorherigen beiden „Friends of Syria“-Treffen in Tunesien und der Türkei im vergangenen Februar und April nicht teilgenommen.

„Russland, China werden für Syrien bezahlen“

Die US-Regierung unter Friedensnobelpreisträger Barack Obama, die ein Ende der blutigen Kämpfe in Syrien durch illegale Waffenlieferungen an syrische Kämpfer blockiert, hat angekündigt, dass Russland und China „den Preis“ für deren freundliche Haltung gegenüber Syrien „bezahlen werden“.

9 Kommentare

  1. Oh, schönes Bild. In den Nachrichten sieht man von Syrien immer nur Wüste und Vollbärtige mit staubigen Klamotten. Schön, auch mal was anderes zu sehen.

  2. Würde am liebsten mal unsere Tages-Show oder Nach-Richten-sprecher anschreiben, um zu fragen, ob sie nicht auch mal was von den Wffenlieferungen berichten mögen, oder ob sie gat nichts recherchieren, sondern nur Teleprompter-Propaganda ablesen können? Diesen Job hätte meine Grossmutter sogar mit dem linken Zeh‘ bewältigt, nur wäre diese wohl erzogene und gewissenhafte Dame sicher rot geworden beim Lügen! Gott habe sie gnädig und möge er die Propaganda-Leser in den heissen Süden unter ihr senden! An den Mäulern dieser Nachrichtensprecher klebt auch ganz schön viel unschuldiges Kinder- und Frauenblut-

  3. das ist unsinn das bei nachrichtensprecher blut klebt,sie sind nur
    die prostituierten dieser medien.blut klebt an wolfowitz,kissinger
    und obama,der wieder satte milionen auf kubas militäreinrichtung
    quntanomo investiert,das er doch eigentlich abschaffen wollte!!!
    ich muss euch sagen,was macht eigentlich kuba (angeblich sozialistich)
    in diesem schaurichen spiel?es bekommt geld um ihre sehle zu verkaufen.

  4. @ronon: An jedem klebt Blut, wenn man gegen solche Missstände nicht aufsteht und rebelliert oder mit dem Finger darauf zeigt und es anprangert. „Die Klinge der Medien ist schärfer als jene des Ritters“…insofern sind die Medien und die Systempresse genauso schlimm wie die Typen, die Waffen, an die vom Ausland eingeschleusten, Syrischen Terroristen liefern!
    Kiss-ger und Wolfo-Witz sind die Hohepriester des Teufels…deren Kinder und Enkel werden Krebs bekommen oder in der Hölle schmoren für immer und ewig…wie das gute unschuldige Kind von Marc Rich (Glencore und Xstrata)-

  5. die Russen sollten im nächsten kalten Winter den Europäern mal kurzerhand das Gas abdrehen. Mal sehen, was die Europäer dann so von sich geben?

  6. Die Gelegenheit den Assadclan loszuwerden ohne das Blutvergiessen eines militärischen Eingriffs von aussen, die sollte genutzt werden. Russland denkt nicht realpolitisch genug. Russland sollte statt dessen die Sache forcieren und selbst militärisch eingreifen während der Westen zaudert. Solange die nicht selbst eingreifen werden die nicht mehr als militärische Großmacht ernst genommen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.