USA nutzen angebliche Bedrohung durch Nordkorea zur Einkreisung Chinas


von

Die Bedrohung durch Nordkorea sei nicht real und werde von den USA lediglich zu Propagandazwecken genutzt. Tatsächlicher Hintergrund sei die Einkreisung Chinas mit Raketen und Militärbasen. Dies sagte ein politischer Analyst in einem Interview.

Koreanische Halbinsel
Bild: Vereinte Nationen

Die Vereinigten Staaten nutzen die angebliche Bedrohung durch ballistische Raketen Nordkoreas, um China mit Raketen und Militärbasen einzukreisen, sagte ein politischer Analyst gegenüber dem Nachrichtensender PressTV.

„Diese Bedrohung ist nicht real. Die Vereinigten Staaten nutzen das nordkoreanische Feindbild, um in der Region militärisch präsent zu bleiben“, so der vietnamesisch-amerikanische Autor Linh Dinh in einem Telefon-Interview. „Jede militärische Spannung hilft den Amerikanern Waffen zu verkaufen, da die USA mit Abstand der weltweit größte Waffenhändler sind“, fügte er hinzu. Dies Aussagen folgten auf die kürzlich geäußerte Stellungnahme des Kommandeur des United States Pacific Command, Admiral Samuel Locklear, dass die Vereinigten Staaten bereit seien, der „Bedrohung durch Nordkoreas Interkontinentalraketen“ zu begegnen.

„Die Idee, dass Nordkorea zum Beispiel plötzlich eine Rakete auf Los Angeles oder Seattle abfeuert, ist lächerlich, es gibt keinerlei Anlass dafür. Dies wäre eine nationaler Selbstmord und hätte einen Vergeltungsschlag mit vollständiger Zerstörung zur Folge“, so Dinh weiter. „Zumal die nordkoreanische Rakete sowieso unterwegs abgefangen würde.“ Nordkorea diene den USA lediglich zu Propagandazwecken.

Angeblich aktiviert das Pentagon nach und nach alte Militärbasen bspw. in Vietnam und den Philippinen aus Zeiten des Kalten Krieges. Grund dafür sei die rasche Expansion Chinas in der Region. Militärexperten rechnen mit Gegenschritten Chinas, wie etwa die Modernisierung der Kriegsflotte und der Luftstreitkräfte, sowie den Ausbau diplomatischer und strategischer Beziehungen, u.a. zu Pakistan, Bangladesch oder Sri Lanka.

Kein anderes Land der Welt wurde bisher so lange und so hart von den Vereinten Nationen bzw. den USA sanktioniert, isoliert und militärisch bedroht, wie Nordkorea. Seit Beginn des Koreakrieges vor mehr als 60 Jahren ist das Land vom Rest der Welt wirtschaftlich weitgehend isoliert, umgesetzt durch die USA bzw. die Vereinten Nationen (UN).

Auf Platz 2 der derzeit am längsten durch die UN sanktionierten Staaten ist Kuba. Seit rund 50 Jahren wird die dortige Wirtschaft unter dem Kommando der USA unterdrückt und der Zugang zum internationalen Handel erschwert. Den dritten Platz belegt der Iran, der seit der islamischen Revolution im Jahr 1979 durch die UN unterdrückt wird.

13 Kommentare

  1. Nord Korea ist eine eigene Welt in unserer Welt. Eigenes System, eigenes Internet, totale Abschottung. Ob es unbedingt schlechter ist als in vielen anderen Teilen der Welt glaube ich kaum. Zwar lebt man dort eingesperrt wie in einer Art Hardcore-DDR aber dafür sieht man in Nord Korea sicher keine besoffenen Zahnlosen die die ganze Nacht auf der Straße herumgröhlen oder ausländische Straßengangs die kleine Kinder abziehen. Wir sind entsetzt wie unfrei die Menschen dort leben aber ich denke die währen auch entsetzt wie undiszipliniert es bei uns zugeht.

  2. „sicher keine besoffenen Zahnlosen die die ganze Nacht auf der Straße herumgröhlen oder ausländische Straßengangs die kleine Kinder abziehen. Wir sind entsetzt wie unfrei die Menschen dort leben aber ich denke die währen auch entsetzt wie undiszipliniert es bei uns zugeht.“

    Sie haben die wirklichen Probleme des Westens wirklich nicht erkennen können… Naja, wird einem aber auch sehr sehr schwer gemacht, heutzutage noch halbwegs einen Durchblick haben zu können, dazu bedarf es viel Geduld und Recherchen…

    Wenn man das Internet mal ausblenden würde, das einem zum Glück NOCH einige unabhängige Portale bietet, wäre hier Bildungs und Informationstechnisch ebenfalls Nordkorea…

  3. @Sapphire – Du wohnst vermutlich nicht in einem der sozialen Brennpunkte
    eines Ballungsgebietes und hast ggf. dieses durchaus in den Medien neuerdings erwähnte Thema nicht im Focus. Das was @Markus da anspricht, das ist nur ein Bruchteil von dem, was die Bürgermeister in D beim -Deutschen Städtetag- als Hauptsorge auf der Tagesordnung haben . Also kurz : In Deutschland gibt es massiv gewisse Zustände, die man auf sicher nicht in Nord-Korea findet, und auch nicht in anderen asiatischen Ländern.

    Jeder Bürger in D, der aus finanzielllen Gründen (Wohnlage) von den negativen Auswirkungen der Migrationspolitik nicht betroffen ist, der kann froh sein.
    Andere Bürger müssen damit leben, sie haben keine Chance diesen Zustand zu ändern. Und diese sozialen Brennpunkte (langfristige Zeitbombe) schaffen sich gewisse andere Länder erst gar nicht an.

    Empfehlung

    NEUKÖLLN IST ÜBERALL
    Heinz Buschkowsky (Bürgermeister)
    Ullstein Verlag
    ISBN 978-3-550-08011-1
    19,99 Euro

    —-
    @Bürgender – Das die USA ihre alte Airforce Base in Thailand reaktiviert, das ist eine Falschmeldung. Gemeinsame jährliche Manöver im Verbund mit
    anderen asiatischen Streikräften sind normal. Voriges Jahr hatte die NASA ersucht, ein zeitlich befristetes Experiment dort durchzuführen, das Zeitfenster dafür war genau begrenzt. Angeblich ein Wetterprojekt. Da die Amis aber nicht näher erläutern konnten, was da abgehen sollte, wurde die Genehmigung dafür nicht erteilt.

  4. @Bürgender – Noch einmal : Es gab eine Anfrage der NASA. Die Thai Streitkräfte sollten bis zu einem bestimmten Tag eine Erlaubnis liefern, weil die Benutzung durch die NASA gemäß Anfrage für eine ganz bestimmte befristete kurze Periode galt. Jedoch war nicht so genau klar was die NASA in diesem Zeitfenster so treiben wollte, und die NASA wollte bis zu einem bestimmtem Tag die Zusage haben, um Vorbereitungen zu treffen. Dieser Termin wurde nicht eingehalten, eine Genehmigung wurde nicht erteilt und das Projekt war gestorben. Man war hier sehr skeptisch, ob da wirklich
    was in Bezug auf Wetter ablaufen sollte.

    Das alles ist übrigens schon eine Weile her.Sofern das auf der NASA Website erwähnt ist, dann müssten die Daten dort stehen. U-Tapao ist
    zwar Militärgebiet, jedoch der Airport wurde vor kurzem zu einem Internationalen Airport umgebaut, indem man die entsprechenden Gebäude
    für Zoll und Einreise schuf. Es ist ein Zivilflughafen, umgebaut durch die Amis wird da nix
    Ich kann mich am Weekend ja mal die kurze Strecke hinfahren lassen, und schauen, ob da eine US Maschine geparkt ist,(lol) damit du beruhigt bist. Ich denke mal, hier wird aus älteren Berichten eine sensationsgeile Headline gezaubert, so wie ich es schon neulich bemängelte. Nichts in den Artikeln ist auch nur annähernd bewiesen. de.ria.ru Meldungen sind mir eh
    oft suspekt, weil da Fakten mit Vermutungen verschwurbelt werden, ich erwähnte auch dies schon.

    Wahr ist allerdings, dass im Februar 2011 dort per Großraumflugzeug 3 russische Mi-17V5 Mehrzweckhubschrauber angeliefert wurden für die Thai Heeresfliegertruppe in Lopburi. Die geplante Reparatur der ollen US Hubschrauber 15 UH-1H (Huey) wurde storniert. Wahr ist auch, dass sich weiterhin alle damaligen Zivilangestellten melden können zwecks Entschädigung, sofern bei ihnen oder ihren Nachkommen Geburtsdefekte auftreten. (Stichwort : Agent Orange)

  5. Shalom & Salam,

    Aufbau Amerik. Militärbasen auch in Australien u.u.u., aber die ganze Imperialismus und Kriegs- (Nein!- Verteidigungspolitik) Politik gab den Chinesen und Russen ja schon im Dez. 2011 Anlaß, gewisse militärische Kreise in rote Alarmbereitschaft zu setzen. Doch man versucht es heimlich(haha, Let it Snow…, let it Snow…) immer weiter…

    Andere Front, doch ähnliches Wetter, was einem Logiker da ins Gesicht bläst, ist die ganze Nah- Ost- Politik.
    Russland stellte sich, unhörbar
    & Amerika tropfte gelb auf den Boden, Israel und Saudis wollens nun wegwischen und schimpfen über die Jahre scheinbar vergeblicher Erziehung, doch wenn nun mal der Bär knurrt!!!
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1474356/Saudiarabien-plant-Interventionstruppe-fuer-Syrien

    ! ! ! Lang lebe LAVROV ! ! !

  6. Natürlich stellten sich Russland und China nicht unerhörbar der NWO, nein, die Kriegsrhetoriken und Versenkten- Steuergelder- Spielzeuge zum Versenken sind so in der Geschichte ein noch nie da gewesenes Trauerspiel der Menschheit kurz vor dem BigBoom, dass ich in meiner Kabbala Allah immer wieder um den Grund meines Schicksals des zu Kreuze- Tragens frage. Ihr auch?

    oder anders
    Killing in the Name of……Psychos

  7. @MG Dieling – Schön von dir zu lesen. Vermutete schon, dass du mit Obama-Travel zu einem All Inclusive Urlaub nach Gitmo unterwegs bist.

    Gehört hier nicht zum Thema, aber für dich habe ich einen Link gespeichert zu einem Artikel. Kennst du ggf. schon. Ist üppig, aber die beste Zusammenfassung über die Ober-Wendejacken. Da kann ich aus der Erinnerung heraus jede Zeile abnicken.

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=9661&Itemid=1

  8. @MG Dieling – Thema NWO
    Gemäß Meldungen im deutschen Mainstream ist Mr. Obama nun bei den Deutschen unten durch. Nur noch 35% Zustimmung für ihn. Späte Erkenntnis, und allen die dieses Großmaul von Anfang an kritisch kommentiert haben, geht es runter wie Öl. Mein Gott, wie wurde man damals in Foren und im Bekanntenkreis zur Sau gemacht.

    Ja wer hätte das gedacht, dass der -Braune Messias- nach all den Spruchblasen seiner ersten Kandidatur die Kriegspolitik seines Vorgängers nicht nur weiterführen, sondern die Nummer noch toppen würde.
    Bereits George W. Bush setze als 43. Präsident vor Obama die Kriegspolitik unter dem Deckmantel des Kampfes gegen den Terror fort, den schon sein Vater George H. W. Bush als 41. Präsident begonnen hatte. Bush senior hat nach seinem Einsatz im 2. Weltkrieg bereits 6 Jahre nach dem Krieg Ölfirmen gegründet. Er war in seiner Karriere u.a. Direktor der CIA und Vizepräsident der USA, bevor er Präsident wurde. In seine Amtszeit fielen z.B. die Entsendung von Truppen nach Panama, (Operation Just Cause) Operation Desert Shield und Operation Desert Storm. In einer Rede dazu erwähnte er das Nukleare Bombenpotential des Saddam Hussein (!)

    Am 11. September 1990 (man beachte das Datum!) hielt Bush senior eine Rede im Kongress und erwähnte den Begriff NEUE WELTORDNUNG und zwar im Zusammenhang mit der Bedrohung durch Terror.
    Zitat

    Bush sprach am 11. September 1990 in einer Rede vor beiden Kammern des Kongress von einer „Neuen Weltordnung“ (New World Order), die nach dem Ende des Kalten Krieges notwendig und wünschenswert sei. Unter anderem hieß es:
    „Wir erleben heute einen einzigartigen und außergewöhnlichen Moment. So ernst die Krise am Persischen Golf ist, so bietet sie zugleich die Gelegenheit, zu einer Periode der Zusammenarbeit zu gelangen. Aus diesen schwierigen Zeiten kann unser fünftes Ziel – eine neue Weltordnung – hervorgehen: eine neue Ära – freier von der Bedrohung durch TERROR, stärker im Streben nach Gerechtigkeit und sicherer in der Suche nach Frieden. Eine Ära, in der die Völker der Welt, Ost und West, Nord und Süd, prosperieren und in Harmonie leben können. Hundert Generationen haben nach diesem schwer zu fassenden Weg zum Frieden gesucht, während Tausend Kriege in der Zeitspanne menschlichen Bemühens wüteten. Heute ringt eine neue Welt um ihre Geburt, eine Welt die anders ist, als die, die wir bisher kannten. Eine Welt, in der die Herrschaft des Rechts die Herrschaft des Dschungels ersetzt. Eine Welt, in der die Völker die gemeinsame Verantwortung für Freiheit und Gerechtigkeit erkennen. Eine Welt, in der der Starke die Rechte des Schwachen respektiert. Das ist die Vision, die ich mit Präsident Gorbatschow in Helsinki geteilt habe. Er und andere Führer Europas, am Golf und auf der ganzen Welt verstehen, dass die Art und Weise, wie wir heute diese Krise lösen, der Zukunft kommender Generationen ihre Gestalt geben könnte.

    Zitat Ende / Quelle Wikipedia

    Geht man akribisch durch die Biographien der ehemaligen und der amtierenden US Politiker, dann erkennt man massenhaft Verbindungen und Seilschaften. Der industrielle militärische Komplex, vor dem einst Präsident Eisenhower warnte, der läuft auf Hochtouren, und ohne ihn läuft in den USA nichts. Die Nutznießer sind bekannt, und die Politiker der USA sind alle gekauft von der Lobby. Ich bin immer noch der Meinung, dass es irgendwann in den USA zu bewaffneten Volksaufständen kommen wird. Die NSA weiß durch mitlesen ganz genau, wie viele bewaffnete Bürger dazu bereit sind, und es sind mehr, als wie die Armee und ihre Reserve zu bieten hat. Und das sind nicht Bürger die aus Angst oder wegen ihrem Hobby eine Pistole in der Schublade vom Nachtschrank haben. Es sind ausgebildete und schwer bewaffnete Milizen. Das Vorhandensein dieser Gruppen und deren Aussagen sind der Grund, warum DSH aufrüstet.

    Hier ist ein sehr lesenswerter Artikel mit weiterführenden Links, welcher eine interessante Prognose beinhaltet. Ein solcher Artikel wäre in den deutschen Qualitätslügenmedien sicher nicht zulässig. Dort ist Kritik gegen Israel völlig tabu, anders als wie in den USA.

    http://www.veteranstoday.com/2013/11/07/are-the-american-jews-incubating-another-hitler/

  9. @Kaiser

    Auch immer wieder schön von Dir zu lesen.
    kann, da nun vollzeit online, ab januar (beruflich), dir morgens auch immer den Kaffee einschenken, da meine Aufsteh und fiteste Zeit so um 3 ur ist.

    Dann wird die Welt akribisch auseinander genommen, denn es gibt nichts
    Hässlicheres als das Verklebte zwischen den Augen der langsam erwachenden Menschen (mich eingeschlossen),
    P.S. Antrag auf Auskunft beim Kreiswehrersatzamt, lasse ich nächste Woche durch die Piraten Sachsen Anhalt stellen, doch wird man dort schweigen.
    Aber wenn Anfang des Jahres ein möglicher Auslandseinsatz nach Syrien rein geplant war, dann hatte das nichts mit Chemiewaffen zu tun und erfordert eine Überprüfung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.