RAND Corporation:
USA würden Krieg gegen Russland und China verlieren


China/Militär/Russland/USA

Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten würden einen Krieg gegen Russland in Europa, sowie einen Krieg gegen China in Asien, „wahrscheinlich verlieren“, schreibt eine US-Denkfabrik.

USA Krieg Russland China
USA Krieg Russland China, Bild: Gegenfrage.com, Flaggen gemeinfrei

Die USA würden eine militärische Konfrontation mit Russland und China „wahrscheinlich verlieren“, schreibt die US-Denkfabrik RAND Corporation in einer neuen Analyse. Das US-Militär sei unzureichend ausgebildet und nicht bereit für einen solchen Konflikt.

Im jüngsten Bericht mit dem Titel „US Military Capabilities and Forces for a Dangerous World“ warnte der kalifornische Think Tank davor, dass das amerikanische Militär wenig Chancen habe, einen möglichen Konflikt mit Russland in Europa oder mit China in Taiwan für sich zu entscheiden.

Dank ihrer großen technologischen Fortschritte in den vergangenen Jahren hätten Russland und China inzwischen ein Niveau erreicht, das die USA in bestimmten Bereichen militärischer Stärke übertreffen könnte, so die Autoren des 190-seitigen Dokuments.

Gegen Russland in Europa

„Deutlicher ausgedrückt, zeigen die Einschätzungen in diesem Bericht, dass die US-Streitkräfte unter plausiblen Annahmen den nächsten Krieg verlieren könnten“. Und dies trotz der Tatsache, dass das US-Militärbudget das der Chinesen um ein 2,7-faches übersteigt und das der Russen sogar um das 6-fache.

Obwohl die NATO-Militärallianz Milliarden für die Entsendung von Truppen und Ausrüstung an die Grenzen Russlands im Ostseeraum ausgegeben habe, so der Bericht weiter, könnten sie einem „entschlossenen russischen Angriff mit kurzer Ankündigung“ nicht standhalten.

„Kurz gesagt sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die NATO die baltischen Staaten nicht verteidigen kann, wie es derzeit geplant ist, und zwar gegen einen entschlossenen, kurz angekündigten russischen Angriff“.

Gegen China in Asien

Die in dem Bericht dargelegten Szenarien eines Kriegs gegen China konzentrieren sich speziell auf einen Konflikt um Taiwan und einen möglichen Versuch Pekings, die Inselrepublik zu erobern. China setzte sich jüngst bezüglich der Ein-China-Politik mit US-Präsident Donald Trump auseinander.

Washington weigert sich zudem, Chinas Souveränität über das Südchinesische Meer anzuerkennen. In den vergangenen Jahren entsandten die USA wiederholt Kriegsschiffe in die Region und begründeten dies mit der „Freiheit der Schifffahrt„.

RAND warnte davor, dass die USA es schwer haben würden, Taiwan zu verteidigen. China habe frühere US-Militärkampagnen sehr genau studiert und eigene wirksame Strategien entwickelt.

RAND Corporation

Die RAND Corporation ist eine hoch angesehene US-Denkfabrik, die im Jahr 1948 von der Douglas Aircraft Company gegründet wurde und das US-Militär strategisch berät. Sie wird von der US-Regierung finanziert. Desweiteren von privaten Stiftungen, Unternehmen, Universitäten und Privatpersonen.

Zu den Mitgliedern des Think Tanks zählen und zählten hochrangige US-Generäle, Politik- und Militärstrategen, Diplomaten, Forscher, Generalstabschefs, Ökonomen und Sicherheitsberater der Regierung. Bekanntere Namen sind etwa Condoleezza Rice, Donald Rumsfeld oder Henry Kissinger.

Quellenangaben anzeigen
rand, wikipedia



4 Comments

  1. Die Amerikanischen Bürger werden erst dann begreifen, was
    ein richtiger Krieg ist ,wenn Sie den in Ihren Lande erleben.
    Zerstöhrte Städte,vernichtete Infrastruktur,Hunger,Säuchen
    und das Ganze damit verbundene Elend. Genau das was Sie
    in zahllosen Ländern angerichtet haben.
    Hoffen wir das es nicht soweit kommt und die Menschen dieser Nation allmählich aufwachen. Es währe wirklich schade um dieses schöne Land!
    Also jagt Eure Pychophaten davon und besinnt Euch wieder
    auf Eure Gute Verfassung

  2. wenn amerikanische kampfjets über shanghai auftauchen tauchen am selben tag chinesische kampfjets über new york auf. das wird der ami nicht wollen.

  3. Was die Besinnung auf „unsere Verfassung“ angeht, bin ich skeptisch.
    Wir haben in Deutschland ein Grundgesetz und eben keine Verfassung. Eine Verfassung passt nur zu einem souveränen Staat. Ist Deutschland souverän?
    Selbst Wolfgang Schäuble sagte (weit nach der Wiedervereinigung), dass die BRD nach 1945 zu keinem Zeitpunkt souverän gewesen sei.
    Da die DDR der BRD lediglich beigetreten ist und das neue Deutschland nicht imstande war und ist einen Friedensvertrag mit den Verbündeten (USA, GB, Frankreich) zu erhalten, dürfte sich daran nichts geändert haben und deshalb sehe ich bei uns die Berechtigung des Begriffes „Grundgesetz“, weil eine Verfassung etwas Endgültiges ist.
    Dazu passend: diese BRD leistet sich eine Verteidigungsministerin, welche kurz zuvor Familienministerin war und einen Kampfpanzer nicht von einem Schützenpanzer unterscheiden konnte.
    Auch das dürfte weltweit einmalig sein.

  4. Ich denke, die Hälfte der Kosten, die durch die Waffenherstellung in den USA entstehen, könnten eingespart werden, wenn nicht die Kosten eingepreist werden müssten, die an korrupte Beamte und für die Lobbyarbeit gezahlt werden müssten; ganz zu schweigen von den gigantischen Gewinnen der Waffenindustrie.
    Auf der anderen Seite arbeiten die russischen Waffenschmieden mit Personalkosten, die etwa 1/3 betragen und direkt vom Staat betrieben werden, aber in der Welt für Devisen verkauft werden.
    Rechnet man das gegeneinander auf, werden die qualitativen und quantitativ Unterscheide zwischen den Waffenbeständen und deren Herstellung zusammenschmelzen.
    Über einen atomaren Krieg müssen wir hier hinsichtlich Gewinner und Verlierer nicht diskutieren.
    Die USA (Nato) konventionell gegen ein Land, wofür ein normales Verkehrsflugzeug zum Überfliegen etwa 9 Stunden benötigt?
    Diese Kiffer-Armee, die in den letzten Jahrzehnten nichts mehr zustande gebracht hat, als Kriegsverbrechen in die Welt zu tragen, in Sibirien bei unter 40 Grad minus im Tarnanzug???
    Söldner gegen eine hochmotivierte Armee, die Mütterchen Russland verteidigt?
    Alle 100 km nur ein US Soldat?
    Es hat nicht in Vietnam gereicht und auch nicht in allen weitern Ländern.
    Mehr als Erfolge durch feige verbrecherische Drohnenmorde können nicht mehr vorgewiesen werden.
    Osama bin Laden hat gewonnen, denn die USA verrotten und vermodern flächendeckend.
    Nach einem konventionellen Krieg gegen Russland, China oder Beiden zusammen, werden die Strategen in den USA wissen, wie es sich anfühlt wenn man vor einen heißen Ofen gelaufen ist.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen