USA: Medikamente viel gefährlicher als Schusswaffen?


Krass!/Top Artikel/USA

Während US-Präsident Barack Obama das Batman-Massaker für gruselige Reden über eine Verschärfung des Waffengesetzes in den USA instrumentalisiert, erwidern seine Gegner, dass die Chance von einem Arzt durch verschreibungspflichtige Medikamente umgebracht zu werden um 6’200 Prozent höher liegt, als einem bewaffneten Killer zum Opfer zu fallen.

Gefährlicher als Schusswaffen: Medikamente

„Zwar gibt die Verfassung allen US-Bürgern das Recht Waffen zu tragen, doch dürften auch viele Waffenbesitzer der Meinung sein, dass AK47 [Sturmgewehre] in die Hände von Soldaten und nicht in die Hände von Verbrechern gehören und nichts auf den Straßen unserer Städte zu suchen haben“, hatte US-Präsident Barack Obama nach dem „Batman-Amoklauf“ verkündet. Er plädierte für schärfere Kontrollen und und betonte, dass dies „dem gesunden Menschenverstand“ entsprechen müsse.

Natürlich ist ein Regime bestrebt das eigene Volk zu entwaffnen, weshalb Obama den Vorfall – welchen Ursprungs dieser auch immer sein mag – natürlich für sich instrumentalisiert. Sehr interessant ist in der Debatte um das Waffengesetz in den USA ein Beitrag von Infowars, in dem Folgendes berichtet wird:

Laut einer im Jahr 2000 veröffentlichten Studie des Journal of American Medical Association sterben in den Vereinigten Staaten jeden Tag 290 Menschen durch die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente. Pro Jahr wurden 106’000 Todesfälle durch Nebenwirkungen ärztlich verschriebener Medikamente gezählt. Dies entspricht etwa einem Flugzeugabsturz pro Tag oder einem Batman-Massaker pro Stunde.

Somit liegt die Chance von einem Arzt durch von ihm verschriebene Medikamente umgebracht zu werden um rund 6’200 Prozent höher, als einem bewaffneten Killer zum Opfer zu fallen. In diesem Zusammenhang ebenfalls interessant: Allein GlaxoSmithKline (Schweinegrippe) hat laut NaturalNews nachweislich 49’000 Ärzte bestochen, damit diese ihren Patienten mehr Arzneimittel verschreiben als notwendig. Man kann demnach also davon ausgehen, dass seitens der Pharmaindustrie tatsächlich keinerlei Interesse an der Gesundheit der Bürger besteht.

Was ist gefährlicher? Die Pharmaindustrie oder bewaffnete Killer? Chemikalien oder Blei? Inwieweit das überhaupt zusammenhängt, dürfen die Gegner und Befürworter der Debatte über das Waffengesetz ausfechten. Zweifellos ist der Beruf des Mediziners ein ehrenwerter, bzw. sollte es so sein, doch könnte der Friedensnobelpreispräsident in Zeiten gigantischer Haushaltslöcher und vor dem Hintergrund eines extrem ineffizienten Gesundheitssystems durchaus auch diesem Thema seine Beachtung schenken.

httpv://www.youtube.com/watch?v=6WdSmpUzeG8



30 Comments

  1. Hinter die Überschrift muss man gar kein Fragezeichen setzen. Auch in Deutschland wurden oder werden immer noch Medikamente (Psychopharmaka) verschrieben, welche bereits nach kurzer Einnahme abhängig oder süchtig machen. Zusammen mit dem chemischen Schweinefrass der Junk-Food-Industry Inc. nicht nur ein Bombengeschäft für die Aktionäre, sondern eine bereits laufende Aktion in Sachen Überbevölkerung. In einem Krankenkassensystem (Zwangs KV) wie in Deutschland, kann doch auch eigentlich kein Arzt daran interessiert sein, dass die Patienten (seine Geschäftsgrundlage)gesund sind.
    Waffentechnisch ist es scheißegal, ob es Sturmgewehre vom Typ AK-47 und ähnlich gibt. Man braucht gar keine halbautomatischen Gewehre, sprich Selbstlader. Mit einem großkalibrigen Gewehr der bekannten Marken im System Unterhebel oder Pump Action ist die Trefferquote viel höher, und der Vorgang des Nachladens dauert eine halbe Sekunde maximal. Selbst mit einem Jagdgewehr geht es schnell, und damit sind auf Entfernung ganz andere Ergebnisse zu erzielen, als wie mit einer AK-47. Auch hat eine als Jagdgewehr bezeichnete Waffe eine breite Auswahl an Geschosstypen. Dass ist Munition, wie sie im Krieg nicht verwendet werden darf und die gibt es nicht für Sturmgewehre. Und nun kommen wir mal zu der wahnwitzigen Fiktion, dass es ab morgen keine Waffen mehr zu kaufen gibt in den USA und das der Besitz von Waffen generell verboten ist. Wer bitteschön entwaffnet dann die Bürger? Und wer entwaffnet anschließend die Kriminellen??? Schon jetzt kommt die Sondertruppe zur Bekämpfung der Bandenkriminalität in Chicago zu keinem Ergebnis.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/j-d-heyes/2-polizisten-gegen-1-gangmitglieder-in-chicago-wuetet-der-bandenkrieg.html

    Es geht bei dem ganzen Gedröhne auch nicht um ein paar Psychos, die man ohnehin nicht von ihren Taten abhalten kann. Es geht um die Entwaffnung der Bürger, und ich denke mal, dass wird man in den USA nie durchziehen können. Hinweis : Pro Kopf in Kanada sind legal noch mehr Waffen in den Händen von Privatpersonen, als in den USA. Verbietet man das Auto, wegen der vielen Verkehrstoten? Macht man die Baumärkte dicht, weil bei Unfällen im Haushalt mehr Leute sterben als wie auf der Straße? Die Elite hat Angst vor einer Revolte, die nicht einmal die Armee in den Griff kriegen würde.

  2. Zu klären wäre außerdem, wer im Zuge eines solchen Gesetzes dann als (O-Ton Obama:) „Verbrecher“ gilt, der keine Waffe tragen darf. Schließlich war der angebliche Batman-Mörder vor seiner Tat auch kein „Verbrecher“. Das Gesetz soll solche Dinge aber für die Zukunft verhindern. Irgendwas passt da entweder noch nicht so ganz zusammen, oder Obama zielt auf etwas ganz anderes ab.

  3. Obama hängt seine Jacke in die jeweilige Windrichtung um Wählerstimmen zu gewinnen. Ich hatte es schon gemeldet, dass man die widersprüchlichen Aussagen von Obama und von M. Romney zu diesem Thema nachlesen kann, stelle auch gerne den Link aus den USA dazu ein, oder den Text. Derzeit bindet Obama gerade die geglückte Marslandung in seinen Wahlkampf mit ein. Ausgerechnet er, der das finanzielle Budget der NASA total zusammengestrichen hat. Obama ist fast noch besser im doppelten Salto rückwärts, als wie unsere FDJ-Sekretärin. Noch nie hat sich ein US Präsident klar ausgedrückt in Bezug auf Waffengesetzgebung, es scheitert ohnehin an der Ausführung. Dass man die vollautomatischen Waffen verboten hat, das ist auch sekundär. Es gibt in den USA derart viele Clubs und Gruppierungen die extrem aufgerüstet sind. Das sind ganz bisher ganz unbescholtene Bürger. Da liegt in der Waffenkammer doch so das eine oder andere Browning MG und die gute alte Thompson Maschinenpistole aus alten Armeebeständen. Gibt auch Schießclubs, wo ganz legal mit 20mm Zwillingsflak oder stationär montiertem Browning Vierling Caliber .50 auf alte Panzerwracks geschossen werden darf. Da darf, wenn du als Vater dabei bist, auch dein 12-jähriger Sohn aktiv werden, wenn es deine Kreditkarte hergibt. Und nichts und niemand kann die Psychos aufhalten, welche eine solche Tat planen. Und nun kommen wir mal zum kommerziellen Teil : Jede Ankündigung über Änderung der Waffengesetze und jede Tat wie in Aurora löst einen wahren Kaufrausch aus. Die lokalen Waffenhändler in Denver hatten prima Umsatz.

  4. Nachdem die US-Klagen gegen die CH gestartet wurden, verkaufte man die präzisesten Wappen der Welt (SIG) an die Amerikaner zu nem Spottpreis. Klagen kamen, weil in den USA sehr viele Polizisten durch SIG’s getötet wurden. (Da so zuverlässig und präzise, wurde das FBI+CIA damit seit Jahrzehnten damit ausgerüstet). Es versteht sich fast von selbst, dass die Untersuchungen erst nach dem Verkauf zum Schluss kamen, dass eben genau diese 2 staatlichen Behörden, ihre alten Bestände auf den Schwarzmarkt warfen, was der Grund auch für die vielen toten Polizisten war-
    Natürlich töten Menschen andere Menschen und nicht die Waffen direkt jene-

  5. @ Kaiser Wilhelm

    “ Hinter die Überschrift muss man gar kein Fragezeichen setzen. Auch in Deutschland wurden oder werden immer noch Medikamente (Psychopharmaka) verschrieben, welche bereits nach kurzer Einnahme abhängig oder süchtig machen. “

    Der Unterschied zwischen Abhängigkeit und Sucht liegt wo?

    ————————————————————————————————————————————————

    Kriegswaffen, wie sie in den USA in jedem Laden zu bekommen sind, gehören nicht in die Hände von Zivilisten. bei den Amerikanern kann eine Zivilperson sogar eine Vulkankanone (hydraulisch angetrieben 6-Läufige Gatling Maschinenkanone mit elektrischer Abfeuerung)bekommen; Hauptsache man kann den Mist bezahlen.
    Dies Kanone verschießt übrigens 20mm Geschosse und hat eine Kadenz von 4000 – 6000 Schuss /Min. – und das bekommt so ein Redneck in die Finger!!! Meiner Meinung nach ist das Gerede um die Waffen, das nun in den USA ausgelöst wurde, nicht gegen Waffen gerichtet, sondern ganz im Gegenteil. das Attentat in Aurora jedenfalls hat dazu geführt, das innerhalb weniger Tage die 4-fache Anzahl an Waffen verkauft wurde als sonst. Die Leute dort haben vor den Waffengeschäften Schlange gestanden!!!

    @ INTRCPTR

    “ Nachdem die US-Klagen gegen die CH gestartet wurden, verkaufte man die präzisesten Wappen der Welt (SIG) an die Amerikaner zu nem Spottpreis.“

    Unfug, die Dinger werden in den USA hergestellt – Firmenadresse unten.

    SIG SAUER, Inc.
    18 Industrial Drive
    Exeter, NH 03833

    Übrigens wurden noch vor wenigen Jahren Polizisten mit AK getötet, weil keine Schussweste diese Kugeln aufhalten konnte! hat man deshalb die Russen oder Chinesen verklagt?

    “ […]dass eben genau diese 2 staatlichen Behörden, ihre alten Bestände auf den Schwarzmarkt warfen, was der Grund auch für die vielen toten Polizisten war[…]“

    Sie widersprechen sich ja gerade selbst…!
    Was diese Klagen der USA gegen die CH angeht, würde ich dazu doch mal gerne etwas mehr lesen – also bitte Dokumente verlinken. Danke.

  6. @ General of Intelligence Investigations:

    SIG-Sauer sind meines Erachtens die besten Büxen, haben keine Ladehemmungen wie die anderen. Beretta’s haben in USA die normallen Bullen, haben auch selten Hemmungen.
    Das „SIG“ stand mal für das Konsortium der „S“chweizerischen „I“ndustrie „G“esellschaft (in Schaffhausen, an der Deutschen Grenze). Darum wurde auch seit dem 18. Jahrhundert die eidgenössische Armee mit SIG’s ausgerüstet! War damals nix USA … War mal schweizerisch, im Gegensatz zu Eurer IGN-Farben-Chemie, wo der Präsident Paul von (UBS-?) Warburg hiess? Also mir bitte nicht erzählen, woher diese Büxen ursprünglich kommen, das sollte ich schon wissen, wo ich auch ein AdA bin!
    Natürlich werden die Dinger (wie VW und Porsche auch) in den USA hergestellt. Nach dem Verkauf dieser Sparte, ist die Herstellung vermutlich ausschliesslich dort…würde ich aus protectionistischen Gründen auch so machen.
    Ist aber nicht zu verwechseln mit dem noch durchschlag-kräftigeren „Schweizerisch Israelischen Gemeinschaft“, welche die Sammelklagen gegen sämmtliche Banken für Kriegsentschädigung und „Nachrichtenlose Vermögen“ gewann (mit 25%iger jährlicher Verzinsung), vor ca. 16 Jahren.

    Bezgl. den plaintiffs oder class-actions (SIG) hab ich leider nix mehr gefunden, aber das hatte mir ein ehem. Arbeitskollege der SBB erzählt. Er machte vor 30 Jahren die Lehre bei der SIG und erhielt zum Abschluss sogar ne schöne IWC- Uhr (gehörte auch zur SIG 😉
    Wie lange gibts das Internet schon wieder? Etwa 40 Jahre ca?

  7. @General-Investigation – Stand früher für jedes Medikament in einer dicken Schwarte (Buch) mit dem Titel ROTE LISTE in jeder Arztpraxis. Heute wohl online. Und dort wurde unterschieden in zwei Stufen, meine Wortwahl wohl nicht richtig. Wie auch immer, in diesem Buch in Bezug auf Psycho-Drops sehr kurze zeitliche Intervalle bis zur Gewöhnung (?) und Abhängigkeit. Einmal auf der Pille, konnten die Opfer (überwiegend Frauen) ohne diese -Droge- gar nicht mehr klar kommen. Nachschub gab es bei der Sprechstundenhilfe. Ist wohl heute nicht mehr so. Vor sehr langer Zeit Leitartikel im Magazin DER SPIEGEL – Titel Die Pillen-Mafia. Der eigentlich beste Report zum Thema damals.
    Waffen:
    Die Vulcan Gun (M61A1 und M61A2) so wie sie auch im Apache Heli und in der A-10 A Warthog eingebaut sind können nur fest montiert (stationär) betrieben werden. Da kann man nicht mehr von Handfeuerwaffe sprechen. Mit anderen Worten, die muss mindestens auf einem Tripod stehen, im Gehen kannst du die als Person bei 112 kg bzw. bei 92 kg (ex feed system) nicht verwenden. Etwas leichter die M134 Mini Gun im Nato Kaliber mit Geschoss vom Typ FMJ, welches identisch ist mit Winchester .308 – M134 ebenfalls System Gatling, welche auf einem Pick-Up montiert in den Händen von Verbrechern natürlich beängstigend ist. Ja, und für Geld gibt es alles.
    AK-47 hat das gleiche Kaliber wie Nato, nämlich 7.62 jedoch ein kürzeres Geschoss. Bedeutet im Klartext : Ich kann Beute-Munition in meinem ollen G3 verwenden (Information Ausbildung Bundeswehr damals)
    — Die Feuer-Rate (Kadenz) ist fiktiv und ein hochgerechneter Wert. Eine A10 A Warthog hat ca. 1200 Schuss Munition auf der Vulcan Gun an Bord. Die Feuer-Rate der Vulcan in einer A10-A ist umschaltbar auf -High- und -Low- und im Dauerfeuer in Pos. -High- ist die Munition logischerweise sehr schnell alle. Die 20mm Munition einer A10-A ist ggf. DU Munition, also panzerbrechend.
    Ein M134 hat auch nur begrenzte Munition, dann muss nachgeladen werden. Ein Dauerfeuer (theoretisch) von 1 Minute, und die Kanone ist im Eimer. Bei der Bundeswehr in den 60ern mit dem damaligen MG war es untersagt mehr als 500 Schuss zu gurten. Bei Dauerfeuer 1 Gurt war Rohrwechsel angesagt. Wer es im Eifer der Gefechtsübung verpennt hat, und den nächsten Gurt verfeuert hat, der durfte das verschlissene Rohr vom Wehrsold abstottern.

  8. Informativ : Das letzte Attentat in den USA in dem Tempel ist bis ins Detail in den US Medien beschrieben und waffentechnisch auch sehr interessant, also der ganze Ablauf. Mehrere namentlich genannte Polizisten und der Oberhirte des Tempels werden als Helden gefeiert.
    In den deutschen Qualitätsmedien habe ich dergleichen nicht entdecken können, aber man lässt sich da seitenlang aus über den Neonazi Hintergrund des Täters aus. Der Täter hat seine Schusswaffe legal gekauft und er stand bereits unter Beobachtung bzw. war bei Sicherheitsbehörden im Computer registriert.

  9. Das Grundproblem, daß sich die Gesundheitsindustrie alles erlauben kann, ist doch zunächst einmal, daß die Menschen zunehmend ein unnatürliches Verhältnis zum Tod haben!
    Wenn jemand vor etwas so panische Angst hat, er es derartig verdrängt, daß er noch nicht einmal darüber reden möchte – dann kann man alles mit ihm machen!
    Die Gesundheitsindustrie verkauft keine Gesundheit, sondern Langlebigkeit an ansich weniger langlebige Menschen. Und sie legt Wert auf Kunden, die Dauerkunden bleiben! Das tut ansich jeder Wirtschaftsteilnehmer, der etwas anbietet, nur die Gesundheitsindustrie macht es mit unlauteren Mitteln. Faktisch ist es für mich kein großer Unterschied – außer dem der Legalität – ob ich nun anfange zu fixen oder mich in Dauerbehandlung begebe! Beides macht mich abhängig und damit unfrei!
    Schlimm ist, daß den Leuten auch die Selbstversorgung mit Hausmitteln ausgetrieben wird und sie andererseits gezwungen werden in das System Schulmedizin, also Industriemedizin, einzubezahlen! Dabei gibt es keine Krankenversicherung, bei der man sich aussuchen kann, gegen welche Eventualitäten man sich versichern möchte – die (sinnlose) Lebensverlängerung muß man immer nehmen!
    Hierzulande sieht man das schon daran, wie Vorsorgeuntersuchungen gestaffelt sind! Außer für Kinder gibt es sie nicht für junge Menschen – wo es besonders sinnvoll ist, denn die Leistungsträger sollten gesund sein, sondern es wird mit zunehmenden Alter nach Altersgebrechen gesucht, die sich dauerhaft behandeln lassen. Wem nützt das? Na, vor allem der Gesundheitsindustrie! Und wenn die schafft, das induviduelle Verfallsdatum lange genug zu überschreiten, auch noch der Pflegeindustrie! Vorsorgeuntersuchungen sollten nur von vom Reibach unabhängigen Ärzten vorgenommen werden: Bis 16 Pflicht, bis 40 kostenlos, danach kostenpflichtig! Hausmittel und einfache Pflege gehören in den wieder einzuführenden hauswirtschaftlichen Unterricht.

    Ein anderes sind die Schußwaffen! Sie hätten garnicht erfunden werden dürfen! Nach den ritterlichen Vorschriften durften nur Menschen Waffen tragen, wenn sie durch eine entsprechende – auch und vor allem moralisch – persönliche – Ausbildung gegangen sind. Das fehlt, sobald man Waffen hat, mit denen ein Kind einen starken Mann töten könnte.
    Entweder man vertritt die Ansicht, daß jeder welche haben darf, oder keiner. Im letzteren Fall läuft es aber darauf hinaus, daß sich dann nur illegal welche verschafft werden und die Staatsmacht ein höheres Unterdrückungspotential aufbauen kann und es auch tut! Wo immer Waffenbesitz eingeschränkt wird, ist letzterer Grund der maßgebliche!
    Kontrolle der Menschen ist angesagt – und das geht nur da, wo kleine Gemeinden sind, in denen sich die Leute untereinander – seit Generationen – untereinander kennen und so genau wissen, wer nicht normal ist und/oder erblich vorbelastet; aber nicht in der Großstadt, wo die Anonymisierung solche Vorfälle geradezu unterstützt.

  10. Naturheilkunde und medikamentenfreie asiatische Heilmethoden werden in den USA und in D bekämpft und gesetzlich untersagt. Das deutsche Zwangs KV System war von der Grundidee her ja eine schöne Sache, ist aber zu einem Selbstbedienungsladen für Ärzte & Pharmakonzerne verkommen. Ein Krankenhaus ist heutzutage auch eher als Firma zu bezeichnen. Hinzu kommt eben die Masse der Hypochonder, die nach jedem feuchten Pups im Wartezimmer ausharren, um sich ihre Droge in irgendeiner Form abholen, anstatt die Ursache ihrer Beschwerden zu ergründen. Für jeden Scheiß ein Zehner-Riegel XYZ, den Beipackzettel nicht durchlesen (ist ja eh Fachchinesisch) oder ne fette Spritze. Das machen wir dann so lange bis die Niere davon im Arsch ist, die brauchen wir dann neu. Leichte Schmerzen in der Hüfte beim Gehen und 85 Jahre alt? Na, da brauchen wir neue Hüftgelenke. Nicht unbedingt viel weniger schmerzfrei anschließend, aber ist ja egal, wenn der Sensenmann 6 Monate nach der OP anklopft (kenne solche Fälle) – In Ländern ohne Zwangs KV gibt es sehr wohl private KV in denen man ganz genau das versichern kann, was man möchte, also Beispielsweise die unlimitierten Kosten nach einem Infarkt. In der Regel gekoppelt mit einer Sterbeversicherung. Nimmt man (weil kein Infarkt) die Leistung nicht in Anspruch, so geht fast die gesamte eingezahlte Prämie bar cash an die Hinterbliebenen nach dem Tod des Versicherungsnehmers. Für den Kauf von Medikamenten muss man nicht zum Arzt. Die gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Dabei auch die Top-Produkte aus D und aus CH wesentlich billiger, also für Pillengläubige ist alles vorhanden. In D ist es mit der KV leider so, dass sich immer mehr Leute aus dem Topf bedienen, in den sie nie einen Pfennig eingezahlt haben, und diejenigen, welche als Lohnsteuersklaven einzahlen müssen, die werden auch immer weniger.

  11. Wieso Überbevölkerung? Ich dachte, Deutschland hat keine Kinder mehr. Der Staat tut doch alles, damit deutsche Paare mehr Kinder kriegen, sonst stirbt die Bevölkerung i.wann aus.

    Nicht alle Ärzte sind so. Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Meine Ärztin verschreibt mir nie Medikamente, egal ob Erkältung oder sonst was. Ich habe manchmal das Gefühl, sie hätte etwas gegen Medikamente. Sind die Ärzte in D nicht generell beschränkt bzgl. der Medikamentenvergabe. Sie können doch eine gewisse Anzahl der verschriebenen Medikamenten nicht überschreiten. Außerdem ist es auch so, dass die Ärzte von der KK pro Quartal nur für eine Behandlung eines Patienten Geld bekommt, alle weitere Behandlungen werden nicht bezahlt. Die Ärzte stehen doch selber unter Druck.

  12. Ja spaßbremse, ich bin früher, als ich noch zur Schule ging, (das war noch vor ein paar Jahren) wegen jeder Kleinigkeit zur Ärztin. Sie hat mir immer eine Krankmeldung in die Hand gedrückt, aber nie Medikamente. Mir hat die Krankmeldung völlig gereicht. Meine Mutter hat mich zu Hause immer gefragt, hast du denn keine Medikamente bekommen, und mir wurde das erst dann bewusst. Bis heute hat sie mir wirklich sehr wenige Medikamente verschrieben und ich habe mich immer gefragt, warum das so ist.

  13. @Ina — Ich habe zu wenig Zeit, aber zu dem Thema kommt noch was irgendwann, denn ich habe irgendwo fertiges Material aus Korrespondenz. Bist du religiös? Egal, sei froh und bete zu wem auch immer, dass du so eine Ärztin hast bzw. dass dies ggf. aus Kostengründen (KV) so ablief und du keine Medikamente bekommen hast. Ich werde dir das Gegenteil melden können, nämlich so wie es früher war, bzw. wie es sich entwickelte (ausartete)- Was du da beschreibst, also so was nannte sich früher DOC HOLIDAY. Nett für ne Krankmeldung, schlecht wenn man seriös krank ist. Und die Leute, die im Berufsleben / Betrieb einen zu hohen Krankenstand hatten, dass waren die Ersten die raus waren damals. Die hatten ggf. dann auch Probleme, einen ähhnlich gut dotierten Arbeitsplatz in ihrer Branche zu bekommen, es wurden andere Bewerber bevorzugt, und sie sind garnicht drauf gekommen warum das so ist. Es gab Arbeitnehmer, da konnte sich der Personalchef schon ein Jahr im Voraus die Namen und die Zeiträume für das nächste Jahr raus suchen wann diese Gruppe die krankmeldung reinreicht.
    Das Selbstständige und Arbeitnehmer die gut bezahlt werden, oder in höherer Position im Betrieb sind eine nicht nennenswerte Krankenrate haben, das setze ich als bekannt voraus. 3 Jahre im Stück nicht einen Tag krank, das war zu meiner Zeit gar keine Seltenheit.

  14. Hallo Kaiser Wilhelm,

    habe ebenfalls leider wenig Zeit, Studium beginnt + ein neues Job-Angebot kommen jetzt dazu, heißt wieder schuften und lernen bis zum geht nicht mehr. Und ab nächste Woche gehts dann richtig los. -.- Habe hier aber gelegentlich mitgelesen.

    Das von dir beschrieben habe ich schon mal erzählt bekommen, hat mir mal so grob ein Herr erzählt von damals. Wie das Personal auch reduziert wurde etc. Aber zum Gesundheitssystem: Kein Wunder, dass Depressionen schon zur Volkskrankheit zählen.

    LG

  15. Hallöchen,

    zum Thema Gesundheitssystem habe ich eine Frage an alle, die Ahnung haben. Was ist von Schutzimpfungen zu halten? Damit meine ich nicht jetzt Schweine- oder Vogelgrippeimpfung, sondern allgemeine (Polio, Diphtherie, Tetanus, Pertussis) Müssen die wirklich alle 10 Jahre aufgefrischt werden?
    Kaiser Wilhelm, ich weiß, dass du viel beschäftigt bist, but deine Meinung würde mich auch interessieren 🙂
    lg

  16. Liebe @Ina – Da du an meiner (bescheidenen) Meinung interessiert bist, hier folgendes exklusiv für dich :

    Zum Thema impfen ist es aus meiner Sicht und in meinem Alter schwierig das zu beurteilen, schon gar nicht da irgendeine positive oder negative Aussage zu machen. Müssen muss man gar nichts. Dank Internet hat man heute genaueste Informationen, Risiken und Nebenwirkungen und Statistiken. Es kann sich also jeder selbst schlau machen und dann für sich persönlich entscheiden.

    Ich selber habe als Kleinkind eine Impfung bekommen, denke mal es war die übliche Polio Impfung, und die Narben am Oberarm immer noch sichtbar. Mumps und Masern habe ich im Vorschulalter gehabt. War in einem Kinderheim bei Cuxhaven an der Nordsee, was damals öfter üblich war auf Grund des Zustandes der meisten Stadtkinder. Da war dann Quarantäne angesagt. Aus dem 4 Wochen Urlaub wurden 3 Monate. So etwas vergisst man nie. Keuchhusten (Pertussis) weiß ich nicht genau ob ich das hatte, aber das war früher häufig. Diphtherie hatte ich nicht. Tetanus in der Kindheit eher nicht üblich. Habe ich aber bei Bedarf später mal bekommen sicherheitshalber, nach entsprechenden Verletzungen die Anfangs nur notfallmäßig versorgt wurden, und wo dann eine Infektion auftrat. Normale Blutvergiftung durch an sich harmlose Kratzer hatte ich oft, aber das merkt man dann schon, wenn es losgeht. In den 90ern Impfung Hepatitis B und Typhus, und bei der Gelegenheit Polio wieder, das hat mein Arbeitgeber bezahlt. Das ist kaufmännisch gedacht, denn das ist billiger als wie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, und er kann es wohl auch absetzen steuerlich. Impfung Typhus, weil in Hamburg Fälle waren, die von eingereisten Russen stammten, ebenso wie reichlich TBC einer resistenten Sonderklasse. Da aber fast alle meiner Generation TBC eingefangen haben und dagegen Antikörper entwickelten (oder auch nicht und dann ab in entsprechende Einrichtung) wurde auch das kostenlos im Gesundheitsamt überprüft, ob sich damals Antikörper gebildet haben. Auch habe ich bei Raufereien im Hunderudel untereinander schon Verletzungen eingefangen, aber da das meine Hunde sind und keine Tollwut vorliegt, muss ich da auch nicht für in die Klinik wegen Spritze, obschon das hier meine Unfallversicherung abdeckt ohne langes Gelaber oder Unfallbericht. Das geht hier in der Klinik dann ohne Voranmeldung, ohne Wartezeit und bargeldlos.

    Wer als Kind im Dreck und eher unhygienisch, aber medikamentenfrei mit unversauter Nahrung aufwuchs, der hat auch ein super Immun-System. Ich halte schon mal die heutige Ernährung bzw. Nahrung für die Wurzel allen Übels, plus die ausgeuferte Kosmetik-Industrie. Hepatitis kannst du dir im ÖPNV ganz schnell einfangen, eine Impfung dagegen kann ich nur befürworten.

    Ich stell dir zu dem Themenkomplex Arzt & KV bei Zeitfaktor hier an dieser Stelle später noch was ein, sofern bei dir Interesse. Habe dazu fertiges aus Korrespondenz, muss ich nur raussuchen.

    Wünsche dir Erfolg bei Studium und Beruf. Hau rein Mädel, versuche was aus deinem Leben zu machen, auch wenn die Ausgangssituation in Merkeltanien schwierig ist. Nur die Harten komm in Garten!

  17. Das passt ja auch gut zum Thema. Anstatt die Ursachen der Schmerzen zu ergünden, und natürliche Heilmittel oder Bewegungstherapien anzwenden, lässt man sich was in den Körper jagen. Gerade Nacken, Kopf und Rückenschmerzen haben irgendwoher eine Ursache. Bei dem nilpferartigen Übergewicht vieler US Bürger schon von daher, plus anderer Ursachen.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/meningitis-ausbruch-in-usa-schmerzmittel-unter-verdacht-a-860312.html

    In meinem Bekanntenkreis früher Personen mit obigen Beschwerden, plus Asthmatiker, Diabetis Patienten und Leute mit permanent zu hohem Blutdruck. Irgendwann haben sie es geschnallt, und waren medikamentenfrei und frei von ihren Leiden, zum großen Erstaunen ihrer behandelnden Medizinmänner. .
    Ursache ergründen statt Symtome zu bekämpfen. Ist natürlich u.a. negativ für die deustche Auto-Industrie, und irgendwie ja auch mit Eigeninitiative verbunden.

  18. Hallo Kaiser Wilhelm,

    danke für deine Antwort. Ich habe gefragt, ich dachte vllt. hast du was Gegenteiliges gehört, dass Impfung eben nicht in Ordnung sei. Eine Impfung enthält Nervengifte und ist schädlich. Für Kinder kann eine Impfung tödlich enden. Ungeimpfte Kinder leben gesünder. Die ganze Impfgeschichte ist eine Lügengeschichte und wurde nie wissenschaftlich bewiesen. Wird alles begründet, schau hier:

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/impfung-nebenwirkungen-ia.html
    (runterscrollen das Video)

    http://www.youtube.com/watch?v=Vk8Nes8ZbA4&feature=player_embedded#!

    aktuelleres Video: http://www.youtube.com/watchv=aQqUAhHFqYg&feature=related

    hier auch was zum Lesen:
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/schaedliche-impfungen-ia.html

    Dankeschön. Das Studium ist allein schon sehr stressig. Aber so ist das Leben, hart. 😉 Schlimm finde ich nur, dass ich für Essen keine Zeit finde und trotzdem muss man funktionieren.

    Hoffe, dass das Wetter bei dir nicht mehr so schlimm ist.

    Schönes Wochenende! LG 🙂

  19. Ich musste wegen meinem Job Hepatitis A+B untersucht werden lassen – nicht nur ich, sondern alle meine D Kollegen auch. Nach der Blutuntersuchung wurde bei mir festgestellt, dass ich gegen Hepatitis A+B Immun bin. Bis zum meinem 18ste Lebensjahr habe ich in Afrika verbracht und mir durch die europäische Einstellung zu dem hygienischen Lebensverhalten in Afrika eintrichtern lassen, dass alle in Afrika nur im Dreck leben. Es gab unmittelbar nach der „Freilassung“ der DDR bezüglich dieses Themas einen Untersuchung, welche zu dem Ergebnis führte das ein wenig mehr Schmutz in der Natur eine natürliche Schutzfunktion bildet u. a. auch für Hepatitis A+B. Das hat mich sehr beruhig.

    Ich habe es mir sagen lassen – und auch Parellel selbst nachgeforscht -, dass vorbeugend in Kombination mit folgenden natürlichen Nahrungsergänzungsmittel wie Spirulina plantensis, Acerola-C- Retard und Curazink viel bewirken kann. Es gibt so viele natürliche Präparate, bitte prüft selber nach was euch richtig bekommt, um nicht hypochondrisch zu werden.

    Selbst kochen bindet auch die Familiäre Bindung und Freunde, das erlebe ich stets mit meine Kinder, geschweige denn, dass ich auch Currywurst gern esse.

  20. @KingZulu – Es hat irgendwann begonnen über TV Werbung den Deutschen die hypochondrische sterile Lebensweise eines Amis anzuerziehen. Von dem Zeitpunkt an musste alles blitzblank sein und zeitgleich kamen die Chemie-Keulen auf den Markt. Dann kam Fast Food und die systematische Vergiftung von Lebensmitteln. Ich habe die Zeit davor ja erlebt, und die von dir erwähnten Untersuchengen gab es hier auch mit gleichem Ergebnis. Es folgte dann die Chemie-Keule der Kosmetik-Industrie und die Allergie-Welle. Und es gab für jeden Scheiß eine Spraydose. Oh, da ist ne Fliege in der Küche! Volle Kanne ziisch und spray, und in der Küche stehen offene Lebensmittel herum. Und dann kam speziell durch Internet, aber schon vorher die Pharma Mafia mit ihren Panikmeldungen. Von daher eben bei einem Großteil der Bevölkerung schon ab Kindesalter kaum Immunsystem. Hypochondrische Einstellung der Eltern ohnehin, weil gehirngewaschen. Und weiterhin werden die Symtome per Pille oder Spritze bekämpft, anstatt die Ursache zu ergründen und abzustellen. Sofern jemand nicht bereit ist mal nachzudenken und gewisse Lebensweisen zu verändern, hält sich mein Mitleid in Grenzen.Das betrifft zum Beispiel das von dir angesprochene selbst Kochen.
    Und bei einer Generation bei der sich ab Kleinkind kein eigenes Immunsystem aufbauen kann, weil das Kind von klein auf an für jeden feuchten Pups ein Schmerz-Zäpfchen bekommt und mit Chemie-Brei gefüttert wird, tja was soll das werden? Und dieses ganze Präventiv Gesülze und die Angstmacherei ist nur wegen Profit.

    Dazu war neulich in der Satire Abteilung von Spiegel online folgendes schöne Ding :

    Deutsche Ärzte verkaufen jährlich Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) für mindestens 1,5 Milliarden Euro.

    Sehr beliebt: Kostenpflichtige Augenhintergrundfotos

    Laut Verbraucherzentralen fühlt sich nur jeder zweite Patient über den Nutzen der von ihm bezahlten Untersuchung oder Behandlung aufgeklärt. Schließlich gehört es zur Konsumgesellschaft, Geld für Waren und Dienstleistungen auszugeben, ohne zu wissen, wofür sie zu gebrauchen sind.

    Dennoch fordern Verbraucherschützer: Ärzte müssen besser darüber aufklären, warum ihre Kunden sich vorsichtshalber den PSA-Wert messen oder die Eierstöcke ultrabeschallen lassen sollten – beispielsweise so:
    „Es könnte sonst ernste Komplikationen geben. Muss ich Ihnen erst die Handy-Rechnungen meiner Kinder zeigen?“

    „Der Panamera hat viel Platz, bietet großzügigen Komfort und ist trotzdem ein echter Porsche.“

    „Wo ist es im Winter schöner: Sachsen oder Seychellen? Na also, Frau Lehmann, das sehe ich als Mediziner ganz genauso.“

  21. Hallo @Ina
    Hatte ja versprochen noch was aus fertigem Material zum Thema heute hier für dich einzustellen. Meine Erfahrung mit Ärzten mit Ausnahme der Kindheit basiert ja nur auf Verletzungen und tropische Infektionen, also Chirurgie und entsprechende Fachärzte. Ich gehe davon aus, dass die Ärzte meiner Kindheit noch eine andere Auffassung von ihrem Beruf hatten, die waren auch alle in hohem Alter. Ich habe auch keine Ahnung wie das mit der KV und Arztbesuch heutzutage abgeht, meine Erfahrungen dazu sind so uralt und sicher war es damals besser. Das KV System als Solches war ja o.k. bis es dann -ausgebeutet- wurde.

    Somit hier mal meine Version von früher in Bezug auf KV im Vergleich für dich.

    Ich hatte früher ein Heft mit 10 Krankenscheinen, und hätte bei Bedarf (wenn alle) auf Anruf ein neues Heft bekommen per Post. Das war aber in meinem Fall unnötig. Ferner freie Arztwahl. Hätte direkt zum Spezialisten gehen können und während einer Behandlung dort in gleicher Sache hätte ich den Arzt wechseln können, oder bei 2 Ärzten gleichzeitig antreten können. Auch gab es bei Nichtinanspruchnahme pro Kalenderjahr (ein Jahr nicht zum Arzt) Bargeld zurück. Diese gesetzliche Krankenkasse, in der ich Zeit meines Arbeitslebens war, das war die vom Beitrag her günstigste Kasse, weil kaum Missbrauch. Auch zu Zeiten in denen ich gar nicht mehr hätte in die Zwangs-KV einzahlen zu brauchen, bin ich in freiwillig in dieser KV geblieben. Wie alle Krankenkassen (und gegen Protest mit erfolgloser Klage vor Gericht) wurde auch diese Kasse gezwungen Geld an die AOK abzuführen. Denen ging nämlich wegen Missbrauch finanziell die Puste aus, weil sie ja auch die -Wohlfahrtstouristen- beitragsfrei auf Kosten zahlender Mitglieder an der Backe hatte. Und aus dieser Tatsache heraus stiegen doch auch die Beiträge für zahlende Mitglieder bei gleichzeitig immer weiterer Absenkung der Leistung. Wenn ich außerhalb Deutschlands war, und das betrifft alle Ferntouristen auch noch heute, dann tritt die gesetzliche KV in D nicht in Leistung in Bezug auf viele Länder. Das, obwohl man den Monat voll bezahlte, was bei einem sehr hohen Gehalt auch sehr viel Beitrag bedeutet. Also: Wenn ich den Herzinfarkt in D auf dem Flughafen bekomme, dann zahlen sie, aber 14 Stunden später irgendwo am Arsch der Welt, ist das (sorry) leider mein Problem. Und das ist für mich glatter Betrug.

    Und das ganze mal finanzieller Vergelich in Bezug auf Ausbeutung des Zwangs-KV Systems durch nicht zahlende Mitglieder : Ich hatte schon immer eine Auslands Kranken- und Unfallversicherung im Abo. Beginn der Versicherung jeweils ab 1. Januar. Diese deckte innerhalb des Kalenderjahres total 42 Tage ab, wann auch immer, und in welchen Abschnitten ich im Kalenderjahr im Ausland war. Weitere Zeiträume hätte man zusätzlich abschließen können. Das Ganze mit Kostenübernahme unlimitiert und ggf. Rückholung nach Hause im Spezial-Flugzeug. Kostete mich im Laufe der Jahre pro Kalenderjahr nie mehr als wie 35 Euro in der Basis, also für die 42 Tage. So, da fragt man sich natürlich, warum man in D bei hohem Einkommen monatlich diese irren Summen abdrücken muss. Nun, die nette Sachbearbeiterin konnte mir das erklären. Weil kein Missbrauch betrieben wird damit, und weil ja jedes Mitglied dieser Versicherungsform seinen Beitrag bezahlt, und somit ja nicht für Nichtzahler aufkommen muss. Und Jedem der ohne eine solche Versicherung in Länder fliegt in denen es mit D keine Übereinkunft gibt (weil Geiz ist geil und die Dummheit grassiert) dem wünsche ich dann schon mal alles Gute, denn im Extremfall wird er gar nicht behandelt, bzw. nur notversorgt bis zur Klärung, wie er sich denn vorstellt die Kosten zu begleichen. Und es ist nicht so, dass die Klinik diese Versicherung direkt anerkennt. Da muss man schon erst bar cash haben, oder über Visa Card Zugriff auf hohe Summen, abzuheben am örtlichen ATM der Bank vom Konto daheim. Ggf. bürgt die Versicherung per E-Mail für die Summe, und bittet um Übersendung der Rechnung. Kreditkarten akzeptiert, aber oft nur American Express usw. denn American Express ist und war schon immer eine Traveller-Card mit massiven Zusatzleistungen und kostete ja auch strammen Jahresbeitrag. Falls Institute andere Karten (mit Visa / Master ect.) annehmen, dann haben sie die entsprechenden technischen Geräte dazu. Da sollte man aber auch auf dem heimischen Konto das entsprechende Guthaben oder den Kreditrahmen haben. Susi Sorglos & Anton Ahnungslos fallen dann eben auf die Schnauze, nehmen somit eventuell nicht mehr teil am nächsten Schlager-Move. Unkenntnis schützt vor Strafe nicht. In den Zeiten vor Internet alles noch entschuldbar, aber seit Internetzugriff nicht mehr.

    Für mich galt schon immer : Nur bei wirklich seriösen Sachen zum Arzt gehen und das Immunsystem nicht durch Pilleneinwurf schwächen.
    50% aller operativen Eingriffe in D sind unnötig, und D ist Spitzenreiter im Vergleich zu anderen Ländern. Hat auch nur kommerzielle Gründe. Ein junger Assistenzarzt in einer Klinik arbeitet sich gewissermaßen hoch. Bedeutet, falls er sich dann später mal bewirbt, (auch im Ausland ggf.) dann legt er seinem Lebenslauf etc. eine Liste bei, welche Operationen er bisher durchgeführt hat und wie viele davon. Na und wo soll er denn diese Opfer alle herkriegen, wenn sein Arbeitgeber nicht mit Ärzten zusammen arbeitet, welche in der Klinik so genannte -Belegbetten- haben. Ich hoffe, du durchschaust das System, welches ich dir jetzt grob vermittele. Und somit wird z.B. aus leichten Bauchschmerzen dann eine lukrative aber unnötige Blinddarm-OP und der Assistenzarzt hatte in der Spalte -Appendix- eine OP mehr. Angstmache und Panik, dass ist die Methode, und unter den -Gehirngewaschenen- findet sich ja leichte Beute.
    Problematisch wird es, wenn du an einen Arzt kommst, der keine Diagnose findet, oder eine falsche Diagnose stellt, und dich dann falsch mit Medikamenten zudröhnt.
    Im Endeffekt sind dann deine Leiden psychosomatisch, und du wirst auf die Psycho-Drops gesetzt und abhängig. Deine Krankenkasse (der Selbstbedienungsladen) zahlt doch.
    Habe früher etliches gehört aus meinem Bekanntenkreis, jedoch auch das totale Gegenteil. Nämlich, dass ein Arzt einen Verdacht hatte, und durch richtige sofortige Entscheidung dem Patienten quasi das Leben rettete.

  22. Hallo und danke Kaiser,
    ich habe das nicht vergessen. Leider gab es n Todesfall in der Familie, was mich auch ziemlich mitgenommen hat…Die Zeit war einfach nicht da, um mich kurz zu melden.
    Also, nicht dass du denkst, deine Arbeit war umsonst.
    Nochmals danke.
    LG Ina

  23. In der EU ist die Pharmamafia inzwischen auch schon am Werk.

    Allein in Deutschland schätzt man den Umsatz für Herzmedikamente
    auf 25-30 Mio Euro.Dagegen soll das Naturheilmittel Strophanin,
    noch mehr eingeschränkt werden.

    Mit Gesunden Menschen lässt sich schlechter verdienen.

    Ein interessantes Interview zum Thema Heilpflanzenverbot.

    http://www.youtube.com/watch?v=jfQk4bdWug4

  24. hallo @Ina – Obige Meldung von dir habe ich übersehen. Hoffe du bist
    mittlerweile wieder etwas besser drauf. Lerne Dinge zu akzeptieren, die du ohnehin nicht ändern kannst, wie in diesem Fall.
    LG kw

    @fytarn – Warum sollte es in der EUdSSR anders sein als beim großen Bruder?

    http://www.ftd.de/panorama/vermischtes/:pharmaindustrie-amerika-im-schmerzmittelwahn/70106684.html

    Personen welche mit Medikamenten ruhig gestellt werden, die sind quasi süchtig. Spätestens nach dem Absetzen rastet der eine oder andere schon mal aus. Zumindest, wenn wie so oft zu den Schmerzmitteln noch Psycho-Drops eingeworfen werden. Diese Ausraster
    werden aber von der Pillen-Mafia billigend in Kauf genommen. Eventuelle Opfer sind dann eben auch nur Kollateralschäden.

  25. @Kaiser Wilhelm

    Die EU Diktatur ist ein amerikanischer Klon,von langer Hand
    gezüchtet,durch Politikdarsteller in allen Europäischen Staaten
    unterstützt.Wir habens hier nicht nur mit einen Missstand zu tun,
    sondern das ganze System ist der Missstand.Ein interressanter
    Beitrag von Prof.Dr.Karl Albrecht Schachtschneider.

    http://www.youtube.com/watch?v=-2OsrpzbwqQ

    Dann noch ein Link zum Thema Pharmamafia.Ausgestrahlt von Arte.
    Hab mich gewundert das ein Öffentlicher Sender diese Warheiten
    veröffendlicht.

    http://www.youtube.com/watch?v=TXAmX5h5BeU

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen