US-Waffenindustrie blüht unter Barack Obama


von

Wenn eine Branche in den USA unter Friedensnobelpreisträger Barack Obama blüht, dann ist es die Waffenindustrie. Laut einer AP-Studie haben die US-Bürger Angst vor einer Verschärfung des Waffenrechts im Falle einer Wiederwahl Obamas und kaufen Knarren wie verrückt. Tatsächlich dürfte genau das der gewünschte Effekt der ganzen PR sein: Die Menschen sollen Waffen kaufen und damit Steuern bezahlen und Arbeitsplätze schaffen.

Zeigt sich gerne mit Heiligenschein:
US-Präsident Barack Obama

Seit Amtsantritt von Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten befindet sich die US-Waffenindustrie in einer wahrhaftigen Blütezeit. Nicht nur die Exporte an arabische Diktaturen oder die militärische Unterstützung Israels auf Kosten der rasant verarmenden US-Bevölkerung, sondern auch die inländischen Verkäufe sind seither in die Höhe geschossen.

Eine Analyse der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) hat ergeben, dass die Zahl der staatlich lizenzierten Waffenhändler dieses Jahr zum ersten mal seit 20 Jahren wieder gestiegen ist. Einige Hersteller kommen mit der Produktion von Handfeuerwaffen schon gar nicht mehr hinterher, so der Bericht. „Präsident Obama ist das Beste, was der Waffenbranche passieren konnte“, sagte ein Analyst von CL King & Associates Inc. in New York.

Nichts geschieht zufällig in der Politik, die in einer heutzutage bekanntermaßen nicht dazu da ist, das Volk und dessen Bedürfnisse zu vertreten, sondern die Bürger in eine gewünschte Richtung zu manipulieren und Interessen von Banken und Wirtschaftsmagnaten zu vertreten. Dass die Waffenindustrie unter Obama blüht, war möglicherweise genau die Absicht der PR-Abteilung des Weißen Hauses. Die Verleihung des Friedensnobelpreises, die mahnenden Worte und die beispiellose mediale Aufmerksamkeit zu den merkwürdigen Schießereien in Colorado and Wisconsin, die Ankündigungen Obamas vor vier Jahren, das Konzentrationslager Guantanamo zu schließen und vieles mehr – nichts davon geschah ohne Grund.

Eindrucksvoll sind insbesondere die Leserkommentare unter den Artikeln zahlreicher US-Magazine, die den AP-Artikel mittels Copy-Paste im Internet verbreiten. Ein Leser des Artikels von NY Daily News schreibt etwa: „Neben zwei Handfeuerwaffen besitze ich eine Ruger MP9 (die Zivilversion, leider nicht die echte Maschinenpistole). Es sind schwer bewaffnete böse Jungs da draußen. Wie wollt ihr eure Lieben ohne Waffen beschützen? Indem ihr die Polizei ruft? Wacht auf Leute…“.



21 Kommentare

  1. Daß der Drohnenkiller den Friedensnobelpreis erhalten hat ist sowieso der blanke Hohn. Es wäre wirklich komisch wenn es nicht so traurig wäre.

  2. @Bürgender – Der Mann mit der MP9 und den beiden Handfeuerwaffen ist einer der unterbewaffneten Typen. Da kenne ich ganz andere Schilderungen von Augenzeugen die drüben waren in den 80er Jahren, als die vollautomatischen Waffen noch nicht verboten waren. Lieferprobleme gab es auch nach dem Kino-Attentat in Denver. Wie viel Millionen reiner Jagdgewehre sind wohl im Umlauf? Auch ohne Zielfernrohr auf Entfernung jedem Armee Gewehr überlegen. Das bei der US Army verwendete Scharfschützengewehr Barrett M82A1 im Caliber .50 ist frei im Handel erhältlich. Jeder Amok-Killer treibt die Verkaufszahlen in die Höhe.
    Diverse Staaten haben das -Stand Your Ground- Recht übernommen. Da wird erst geballert (auf böse Buben) und dann gefragt. Voll legal!!!
    Munition günstig im Wal-Mart, ansonsten online.

  3. Manchmal bedaure ich, daß wir in Europa oder D nicht auch so ein liberales Waffengesetz haben. Gerade im Hinblick auf die kommende Zeit (Crash des Finanzsystems, Aufstände, Plünderungen usw.) wünschte ich mir, ich könnte mir auch eine 9mm legal kaufen und im Schrank verstecken.
    Man muß sie ja nicht benutzen, aber ich denke es schläft sich besser, wenn es mal soweit ist als mit einem schäbigen Teleskopabwehrstock oder Pfefferspray „bewaffnet“ zu sein.

  4. @Kaiser Wilhelm

    „Besser du hast einen Colt und brauchst ihn nicht, als wie andersherum“

    Genau das meine ich damit.

  5. Ich habe zu dem Thema schon so viele Artikel gelesen und habe es hier schon mehrfach erwähnt in älteren Artikeln zum Thema Waffen.

    Kein US Präsident oder Kandidat legt sich mit der Waffenlobby (NRA) an. Die widersprüchlichen Aussagen zum US Waffenrecht, sowohl von Mr. Obama, als auch von Mr. Romney sind voll einlesbar im Wortlaut, auch wann diese Aussagen gemacht wurden. Also Fallrückzieher wie Frau Merkel. Die Versprechungen nur um Wählerstimmen zu gewinnen. Das kursierende Gerücht, dass Mr. Obama mit Hilfe der UNO diesbezüglich etwas bewirken will langfristig (in Richtung Entwaffnung der US Bürger) hatte einen starken Effekt auf die Verkaufszahlen von Waffen.

    Die bekannte Pistolenmarke Glock USA hatte in der Modellpalette eine Ausführung, welche ein 18 Schuss Magazin fasst. Nach einem Attentat wurde ein Datum genannt, ab welchem Tag, es diese Pistole nicht mehr im privaten Handel geben dürfte. Anschließend bis zu diesem Tag hat die Firma Glock Sonderschichten fahren müssen. Es wurden zudem derart viele 18er Magazine nachbestellt im lokalen Handel, dass es Wartelisten gab. Diese Pistole ist eine Reihenfeuerpistole. Rotzt die vollen 18 Schuss auch in Serie raus, oder in Salven a 3 – 4 Schuss. Es gab und gibt ohnehin noch jede Menge verschiedener Mini-Maschinenpistolen mit Magazinkapazitäten bis 32 Schuss. Die Umwandlung in eine Vollautomatik ist kinderleicht. Schon vor langer Zeit haben sich in den USA Schützenclubs etc. gebildet, die rein auf Entfernungsschießen spezialisiert sind. Die haben teilweise selbstgebaute Prototypen (Einzelstücke) in Gebrauch. Kalibrieren die Munition selbst und wandeln Geschosstypen um.
    Andere Clubs machen nur auf Häuserkampf und ähnliches. Das sind die legalen Waffenbesitzer. Von den in den USA vorhandenen illegalen Waffen mal ganz zu schweigen. Es gibt in den USA auch reichlich Kommunen, wo es voll normal ist, dass jeder Erwachsene eine Pistole offen sichtbar im Halfter am Gürtel tragen darf. In den USA ist bei normalen Bürgern die Parole: Nur ein faschistischer Staat entwaffnet seine Bürger.
    Es ist insofern interessant, mal die Waffenbesitzregelung zwischen Merkeltanien und Tschechien zu vergleichen.

    So, muss hier für heute Schluss machen

  6. 18 Schuss sinf aber viel… Sind im Autom.-Modus die restlichen 17, resp. 3-4 jeweils auch alle auf der Scheibe? Bei uns ist mit Waffnschein alles mit Seriefeuersperre zu habn, aber ist keine Sache so ein Umbau, dass es wieder funktioniert. Hab vor 2 Wochen nen Büxenmacher gesprochen. Der Meldet seine verkauften Produkte nicht dem Staate weiter, und seine Kollegen machen das gleich.

  7. Wenn Obama der schlechtere Altarnativ für die USA und die Weltgemeinschaft ist, denn wird Rowdie Romney der gefährlichste Altarnativ sein. Ein Heiligenschein am Hintergrund???!!! Buhahaha.

  8. @intcptr – Wo die Treffer landen isz eine Frage der Entfernung. Fakt ist, so lange du den Abzug drückst, schießt die Knarre. In dem Modus dann bei einmal kurz drücken eben 3-4 Schuß raus wie beim MG. Viele Waffen haben ja eh 3 Modi. Also -semi- -burst- -auto-
    Umbau auf vollautomatig ist leicht. Bei einigen Modellen brauchst du nur eine Feile. Illegal bekommst du in den USA ohnehin alles. Glock ist zu einer Kult-Knarre geworden.

    War ja neulich überrascht, was es mittlerweile legal an Zivilpersonen für fiese Munitionstypen gibt. Und die vollautomatischen kleinen MPs falls sie nun als automatic im Verkauf verboten sind kann man schnell umwandeln, und so lange gibt es das Verbot ja noch nicht.

    Google mal : mac 22 gun oder scorpion vz61

    Was alles an Waffen in Privathand ist in den USA, das ist unglaublich.
    Jagen & Schießen ist nun mal dort drüben Volkssport, und durchgeknallte Psychos kann man mit Verboten nicht von ihren Taten abhalten. Die denken sich ggf. noch Besonderheiten aus in Bezug auf das Geschoss, siehe Link unten. Der Vietcong hatte da auch ne tolle Sache, die einfach und kostenlos ist.

    http://www.focus.de/politik/ausland/terror-in-norwegen/tid-23087/der-fall-anders-behring-breivik-welche-schusswaffen-verwendete-der-taeter_aid_649445.html

    @KingZulu – Zu US Präsidenten hatte ich dir gestern im Artikel -Russland : S-400 Raketen- noch geantwortet.

    Früher war es in einigen Fällen entscheidend, ob der Kandidat beim Militär bzw. an der Front war. Der Grund warum z.B. JFK Präsident wurde damals.

  9. @Kaiser Wilhelm

    Hallo KW, wie bekomme ich das edle Teil problemlos,??; denn mir wächst auch was unter Obama, und das ist mein immer dickerer anschwillender Hals!
    Habe noch ein paar Nachwehen von einem hervorragenden Wochenende, deswegen mag ich gerade etwas ruppig erscheinen, also her damit !!!
    (LoL)

  10. @KW: mac 22 gun sieht noch schön aus. Ist die Glock so gutDie Lobby ird immer siegen, in einem Land (USA), dass auf Wffengewalt gegründet wurde (Spruch von Ice-Tee= US-Rapper).

  11. @Wini – Google : glock pistolen

    Dann Wiki u.a. Artikel bei Interesse alles in deutsch

    Die Firma Glock jetzt Glock USA so wie die ehemalige belgische (Kriegs) Waffenschmiede FN auch

    Ohne die Waffenindustrie und den Verkauf dürfte der Friendensnobelkaiser das Licht in dem Haus ausmachen, welches vom Anstrich her einen starken Kontrast zu seiner Optik hat. Und wenn das Licht aus ist, dann sieht ihn keiner mehr.

  12. @60+ – Bevor ich den Artikel las, habe ich die Biographie des Benjamin Fulford gelesen, was eigentlich für mich schon genug war. Dann 3 seiner -Highlights- und dann Ende. Ob das ernst zu nehmen ist, das mag jeder für sich selbst entscheiden. (Absatz für Absatz des Artikels)

    Ich versprach dir deine Frage zu E. Kogon noch zu beantworten. Ich denke das bekomme ich morgen früh gebacken und stelle es dir in den Hitler Artikel

    Schönen Tag noch allerseits

  13. @kaiser,
    ja, ich habe, da ich bereits andere Artikel las von Fulford, aber deutsch übersetzt, auch nicht den besten Eindruck. Das kann aber auch mit schlechten Übersetzungen begründet sein, vielleicht / vermutlich/ oder nicht!
    Bei mir ist es z.Zt. recht turbolent, unvorhergesehene Ereignisse wechseln rasant. Deshalb habe ich auch wenig Zeit momentan. Über E.Konon Beitrag freue ich mich schon jetzt.
    Auch ich wünsche einen schoenen Tag der denkenden Gemeinde… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.