US-Regierung möchte Irans Hilfe im Kampf gegen ISIS


von

US-Präsident Barack Obama soll Irans Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei einen Brief gesandt haben, in welchem er um die Mithilfe im Kampf gegen die ISIS-Gruppe im Irak und in Syrien bittet. Khamenei äußerte sich jedoch bereits vor Monaten über dieses Thema.

Barack Obama Bild: 20min.ch
Träger des Friedensnobelpreises:
Barack Obama, Bild: 20min.ch

Die Obama-Regierung hat Irans Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei darum gebeten, beim Kampf gegen die ISIS-Gruppe mitzuwirken. Angeblich soll Obama Mitte Oktober einen Brief an Khamenei verfasst haben, wie US-amerikanische Medien melden.

Laut Wall Street Journal war dies bereits der vierte Brief, den US-Präsident Obama an das religiöse Oberhaupt der Islamischen Republik sandte. Er unterstrich Irans große regionale Bedeutung und betonte, dass es ihm dabei nicht um ein Militärbündnis gehe, sondern lediglich um den Sieg über die ISIS-Gruppe im Irak und in Syrien. Vor dem Hintergrund des laufenden Ultimatums bezüglich des iranischen Atomprogramms dürfte die Reaktion darauf interessant werden. Im vergangenen Juli hatte Khamenei gesagt, dass „die satanischen Regimes dieser Zeit eine Front gebildet“ hätten „und Hindernisse und Bedrohungen schaffen“, und zielte damit offensichtlich auf die von westlichen Geheimdiensten gegründete ISIS-Gruppe ab.

„Die Vereinigten Staaten werden in dieser Angelegenheit nicht militärisch mit dem Iran kooperieren“, sagte Josh Earnest, Sprecher des Weißen Hauses. „Wir teilen keine Geheimdienstinformationen mit ihnen, doch ihr Interesse an einem Ergebnis wurde bereits umfangreich kommentiert.“


Diese 3 Dinge müssen Sie noch heute beachten!

Die etablierten Medien verschweigen es, dabei steht so viel auf dem Spiel! Immer mehr der deutschen Reichen und Schönen verlassen unser Land! Denn sie wissen etwas, was unsereins noch nicht weiß! Es geht um eine Gefahr, die jetzt unsere Sicherheit bedroht!

>> Erfahren Sie HIER GRATIS mehr!

5 Kommentare

  1. Hoffentlich fallen die Iraner nicht auf diese „Bitte“ rein. Seit wann „bittet“ dieser Verbrecherstaat einen angeblichen „Schurkenstaat“ um Hilfe?

    Diese US-Halunken lassen aber auch nichts aus was man an Hinterhältigkeiten im Buch der größten Gemeinheiten nachlesen kann.

    Die Iraner werden hoffentlich so schlau sein und sich nicht im Kampf gegen den IS selbst zu schwächen, um sich dann zum Dank von den Amis „demokratisieren“ zu lassen.

  2. Denk positiv,

    Iraner sind ein altes Kulturvolk wie die Chinesen auch. Schon vor mehr als 1000 Jahren unterhielt der deutsche König Karl der Große diplomatische Beziehungen nach Persien.Was damals, ohne Autobahn und Flugzeug wichtig war ist es heute um so mehr.
    In einem alten Buch las ich das ein Armenier besser betrügt als zwei Juden und ein Iraner besser als zwei Armenier. Ich will damit sagen die Iraner wissen was sie wert sind und lassen sich nicht für Glasperlen verkaufen.Der ganze Knatsch in Palestina spiegelt die Unsicherheit der Israelis wieder in eine Nebenrolle geschoben zu werden.
    Glück und die Freundschaft der US Amerikaner sind ein flüchtger Begleiter.

  3. in Bezug auf Lug und Betrug halte ich die IRANER für dem Imperium durchaus gleichwertig, wahrscheinlich sind sie sogar geschäftstüchtiger als jeder Ami und lassen sich einen Deal gut bezahlen, möglich, dass sie dem Ami die lederhosen ausziehen…….

  4. Hat der Iran eigentlich einen nationalen Gedenktag wg.dem Völkermord an an ihnen? Die blutrünstigen Mörder Jesu und John F. Kennedys feiern diesen Massenmord als „Passah-Fest“. Mordamerika heutzutage wird total beherrscht vom Teufel, den Anti-Christen.

  5. ISIS sind eine Bedrohung für die gesamte Welt geworden. Eine Organisation die sich weltweit Ausbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.