US-Immobilienmarkt hat sich nie wieder erholt


von

Der Immobilienmarkt in den USA hat sich bis heute nicht von der Finanzkrise erholt und befindet sich trotz aller Manipulationsversuche von Banken und Regierung im freien Fall.

Wallstreet, New York Stock Exchange
Bildquelle: Gegenfrage.com

Der US-Immobilienmarkt befinde sich im „freien Fall“, obwohl die US-Regierung und die großen Banken den Markt manipulieren um ihn zu stabilisieren, sagte Mike Harris, Finanz-Redakteur bei Veterans Today im Gespräch mit US Desk am Mittwoch. Im Jahr 2009 wurde von der Obama-Regierung das „Home Affordable Modification Program“ (HAMP) eingeführt, um Immobilien-Schuldnern mit insgesamt 75 Milliarden Dollar unter die Arme zu greifen.

Dieses Programm sollte die monatlichen Belastungen auf bis zu 31 Prozent des Einkommens reduzieren und 4 Millionen angehende Haus- und Wohnungsbesitzer vor der Zwangsvollstreckung bewahren. Bisher seien jedoch nur 862’279 Schuldner in dem Programm, die Tendenz sei angeblich sogar rückläufig, so Harris.

„Wir müssen uns daran erinnern, dass sich der US-Immobilienmarkt nie wieder erholt hat. Er befindet sich noch immer in einem Zustand des freien Falls“, fügte er hinzu. Vor allem die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit stehe in Zusammenhang mit dem Problem. „Es spielt keine Rolle, wie oft man einen Kredit umschuldet. Wenn sie [die US-Bürger] keine Jobs haben, sind sie trotzdem nicht in der Lage ihre Zahlungen zu leisten.“



Seit etwa 2005 können immer mehr Schuldner in den USA die Raten für ihre oftmals variabel verzinslichen Kredite nicht mehr bedienen und müssen ihre Häuser verkaufen. Aufgrund der seither zunehmenden Immobilienverkäufe sind die Hauspreise eingebrochen, wodurch die Banken und Investoren zunehmend auf ungesicherten Kreditforderungen sitzenbleiben.

Als kurzfristige Gegenmaßnahme hat die Federal Reserve die Dollar-Geldmenge in gigantischem Ausmaß aufgebläht, dennoch bleiben die Probleme im Finanzsektor bis heute ungelöst, weshalb sich der US-Immobilienmarkt noch immer nicht erholen konnte.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

11 Kommentare

  1. das macht doch nix!
    Die Häuser bestehen doch aus einem großen Teil Biomasse und einem weiteren gleichgroßen Teil Giftstoffen. Die Biomasse zersetzt sich und die Giftstoffe bleiben dem Ami erhalten. Die braucht er ja auch, er wird ja schon seit Jahrzehnten mit Aspartam, Fracking, Gen-Futter, Antibiotika-Gammelfleisch daran gewöhnt.
    Diese Gifte führen zu Degenerationen, Erkrankungen, nehmen wir nur allergische Reaktionen, hyperaktive Kids, etc. also auch zu Aggressionen.

    Aggressionen im Eheverbund mit Frust sind sehr gute Bombenleger und Frontkämpfer. Insofern paßt alles. Wenn die Chinesen dann den Sack für Amiland zu machen, dann darf es in dem Sack so lange rum rumpeln, bis man nix mehr davon hört und/oder sieht. Der Rest der Welt wird Amiland dann schnell vergessen.

    Geil was?

  2. Der Dollar ist doch eigentlich genauso wie der Euro nix mehr Wert! Wie wäre es wenn alle bei 0 anfangen? Natürlich verbunden mit einem vorher ausgeführten Krieg! Sonst funktioniert das nicht.

  3. solange sich der gemeine amerikaner selbst auslöscht soll es mir recht sein..

    ich hoffe nur das ich das ich das ganze gejammere das uns die deutsch/amerikanische medienhure täglich präsentiert.

    livetrauergottesdienste für unsere armen getöteten freunde aus übersee,sind mittlerweile zahlreicher als deren hollywood,csi,comedy fastfooddreck.

    ich frage mich was europa verbrochen hat damit wir gezwungen werden,diesen pausenlosen ami medienterror zu ertragen.

    trauer habe ich für die opfer amerikanischen staatsterrors,denn die werden von unserer propaganda ignoriert.

  4. werner, ganz recht! wieder riesige kosten für den maroden ami neben seinen hunderten militärstützpunkten auf der ganzen welt! hauptsache der ami latzt ordentlich an allen ecken und enden und wird dadurch schwächer und schwächer. alles hat seine ordnung.

  5. @neuheide – Als 51. Bundesstaat der USA ist in Merkeltanien die totale Hofberichterstattung Pflicht. Für den Fall, dass es in den USA zu einem bewaffeneten Volksaufstand kommt, rechne ich mit 24 Stunden Live-Schaltung
    der ARD mit deren Korrespondenten in Washington D.C.

    Das gibt dann ein Umsatzplus der japanischen Firmen für Unterhaltungselektronik, denn dann kaufe ICH mir tatsächlich eine Glotze.

    @Werner – Die Bausubstanz der Standard-Ami Behausung hast du sehr treffend
    beschrieben.

  6. Wenn in Amerika der große Crash kommt dann ist Europa wirtschaftlich weg vom Schaufenster der Illusionen .Und ich hoffe mit Ihr alle Verantwortlichen .

  7. Schön erläutert, Werner

    Dafür bauen sie ein gigantisches Spionagezentrum:
    Ab Herbst 2013 könnte mit dem für 2 Milliarden Dollar errichteten Zentrum endlich die Idee der totalen Informationsaufbereitung umgesetzt werden, wie sie bereits unter Präsident Georg W. Bush geplant wurde. Ein NSA-Angestellter sieht es so: Er führte Daumen und Zeigefinger zusammen und sagte: «So weit weg sind wir noch von einem schlüsselfertigen totalitären Staat …»

    Wie wenn die USA keine anderen Sorgen hätte….
    ….. Die us-regierung ist doch reif für die Gummizelle!

  8. Von der Spionagekiste habe ich ja schon seit langer Zeit berichtet, und nicht nur hier bei Gegenfrage. Die Qualitätslügenmedien waren da ja etwas
    zurückhaltend.

    Bautermine USA
    Na immerhin halten die Amis bei ihren Großprojekten die Termine ein bis zur schlüsselfertigen Übergabe. Somit dann auch hier bei dem riesigen NSA Datenbunker in den Bergen bei Bluffdale / Utah mitten im Mormonengebiet und der Zentrale der der größten Sekte von Polygamisten Amerikas, den -Apostolic United Brethren-

    Kleinere Daten Center gibt es in den USA aber schon lange, dieses ist dann die Zentrale, also die Spinne im Netz, wo alle Fäden zusammenlaufen.

    Eingabe bei Google Maps : Beef Hollow Road, Herriman , UT

    Ganz dicht dabei ist Camp Williams State Military Reservation und natürlich Salt Lake City. Mehr Info für Interessierte hier :

    http://www.wired.com/threatlevel/2012/03/ff_nsadatacenter/all/

    Bautermine BRD GmbH
    In Berlin ist das neue BND Gebäude ebenso wenig betriebsbereit wie der Flughafen. Ist auch ein Riesenklotz, keine Ahnung wann das anfing. Ich schätze mal die buddeln und bauen da seit 2006. Dauert sicher so lange, weil dass Ding möglicherweise sehr viele Kellergeschosse hat. Kostet aber schon jetzt 100 Millionen mehr als wie geplant, das weiß ich sicher. Wer nun meint, in D wird ab irgendwann nicht auch ALLES gesammelt und mitgehört, der ist ziemlich naiv.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.