US-Außenminister Kerry fordert höheres PR-Budget


von

US-Außenminister John Kerry klagte vor dem US-Kongress über den wachsenden Einfluss von Russia Today und forderte ein höheres Budget, um die „Demokratie auf der ganzen Welt“ besser propagieren zu können.

US-Außenminister John Kerry Bild: Islam Times
US-Außenminister John Kerry
Bild: Islam Times

Um dem wachsenden Einfluss ausländischer, englischsprachiger Nachrichtenkanäle wie Russia Today entgegenzutreten, hat US-Außenminister John Kerry vom Kongress mehr Geld „zur Förderung der Demokratie auf der ganzen Welt“ erbeten.

„Russia Today kann auf Englisch gehört werden, aber haben wir etwas gleichwertiges, das auf Russisch zu hören ist?“, fragte Kerry. „Es ist eine ziemlich teure Angelegenheit. Sie geben sehr viel Geld dafür aus.“ Kerry fügte dem hinzu, dass „Russlands militärische Aggression nur von seiner Propaganda übertroffen wird.“ Kaliforniens Republikaner Ed Royce erklärte vor dem Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, dass „Russland jährlich mehr als 500 Millionen Dollar ausgibt, um das Publikum in die Irre zu führen und über Russia Today Verschwörungstheorien verbreitet“.

Der Kreml lässt sich den TV-Kanal Russia Today, der auf russisch, englisch, arabisch, spanisch, französisch und deutsch sendet und 2000 Mitarbeiter beschäftigt, insgesamt 225 Millionen Dollar pro Jahr kosten, schreibt Sputnik. Im Jahr 2011 sagte Kerrys Amtsvorgängerin Hillary Clinton, dass die USA „den Informationskrieg verlieren„.

8 Kommentare

  1. Lieber Raffael, als Pferdefreundin muss ich Deine Abwertung dieser edlen Tiere aufs Schärfste zurückweisen.

    Ausserdem- warum Gewalt gegen Zombies? Durch Schläge wird Skull&Bones Kerry weder schöner noch klüger

  2. Die Demokratieförderung à la U.S.A. braucht kein Mensch. Herrn Kerry schon gleich gar nicht.

    Eigentlich hat er doch nur Angst, dass die Leute einfach anfangend, doch wieder selbst zu denken.

  3. Werte Bettina

    Natürlich habe ich Deine oder die Pferde anderer nicht gemeint:-):-)

    Es wurden im Laufe der Menschlichen Zeitgeschichte ja auch schon Menschen als dummer Hund oder blöde Sa… tituliert,obwohl diese Tiere außerordentlich intelligent sind.,

    Es ist halt einmal so dass mir zu diesem hässlichen langen Gesicht nichts anderes eingefallen ist.
    Außer vielleicht Scheißhaufen,wobei besagter Haufen sicher auch mehr Leben und Intelligenz enthält als der Kopf dieser US-Kreatur.

    Bin nimm meine Entschuldigung für alle Pferde diese Welt an und lach über diesen Fopa,der natürlich keinem Reittier auf diesem Planeten gegolten hat.:-):-)

  4. Was soll man von der „PR“ eines Typen halten, der sich „Kerry“ nennt, obwohl sein Großvater noch Kohn hieß.
    Da ist ja schon der Name eine Lüge.

  5. @Raffael
    26. Februar 2015 um 11:05
    Dieser ekelerregenden abstoßenden Pferdefresse könnte ich jeden Tag eine knallen.

    Aber bitte nicht die dekorative Hakennase verbiegen!
    Die ist sozusagen ein Markenzeichen bei den „Kerrys“!

  6. @Florian Geyer
    Nö Nö,die Nase verbiege ich ihm nicht,der Zinken wird abgeschnitten,der wird ja immer länger vor lauter Lügen:-):-)

  7. Also die Unterhaltung – obwohl nur kurz zwischen Raffael und Bettina – echt unterhaltend! Aber ihr habt natürlich beide recht – ich würde für so ein verlogenes Gesicht auch natürlich gewohnte Schimpfwörter verwenden und da wäre Pferdefresse wohl noch sanft ausgedrückt! Tiere – das sind die Wesen von denen wir Menschen noch viel lernen könenn und sollen! Aber für diesen Mensch und noch viel mehr was USA regiert müssen sich einfach klar werden, dass ihr tun und dadurch ihr ansehen mittlerweile die niedrigste Stufe des Lebens erreicht haben – abschlachten und beseitigen wäre wohl angebracht! Das ist einfach nur mehr Abschaum was die Menschheit nicht mehr braucht um noch mehr eingebremst zu werden! Mich kann eine Biene die an einer Blüte saugt mehr Freude in meinem Leben bringen als diese Abgeburten der Menschheit – die man eigentlich hätte einschläfern müssen um die Menschheit zu schützen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.