Ungarns Parlamentspräsident erwägt EU-Austritt


von

Ungarns Parlamentspräsident László Kövér sagte am Donnerstag, dass sich die EU ähnlich wie die Sowjetunion entwickle und man sich allmählich Gedanken über einen Rückzug aus der Organisation machen müsse.

Ungarn-Parlament

In einem exklusiven Interview mit Echo TV am Donnerstag machte Ungarns Parlamentspräsident László Kövér einige interessante Bemerkungen über die Europäische Union. Er sagte, dass wenn die EU versuche Ungarn zu regulieren, es besser sei, sich allmählich Gedanken über einen Rückzug aus der Organisation zu machen.

Oft glaube man in Brüssel, dass es man den Mitgliedsstaaten verschiedene Verhaltensregeln vorschreiben könne, so wie es in der Sowjetunion der Fall war. „Falls dies tatsächlich die Zukunft der Europäischen Union ist, ist es wert darüber nachzudenken sich langsam aus der Organisation zurückzuziehen“, so der Parlamentspräsident. Als Beispiel erinnerte Kövér den Tavares-Bericht, in welchem Ungarn angeprangert beschuldigt wird die Menschenrechte zu verletzen und gegen andere Regeln zu verstoßen.

Kövér fügte hinzu, dass er hoffe, dass dieses „Alptraumszenario der Europäischen Union“ nicht weiter Form annehme. „Das eigentliche Problem ist nicht die Europäische Union oder die NATO, sondern die Tatsache, dass die Euro-Atlantische Welt moralisch implodiert“, führte er weiter aus. „Einige informelle Finanzkonglomerate denken, dass sie tun können was sie wollen – sie können Werte über Nacht ändern wenn sie wollen, oder sie können andere Staaten abmahnen.“

Bereits vor einigen Wochen hatte der Politiker Aufsehen erregt, indem er die Krise in der Ukraine als inszenierten „Zirkus“ bezeichnet hatte, um Russland endgültig von Europa abzuspalten. Seit 1999 ist Ungarn Mitglied der NATO und seit 2004 Mitglied der Europäischen Union.

Hier das Interview:

Bericht darüber auf englisch:

Bild: Ungarisches Parlamentsgebäude in Budapest, Fotograf: KittyKati727 – Indafotó, Lizenz: CC-BY-SA-2.5-hu

35 Kommentare

  1. Applaus, Applaus, der Mann hat Rückgrat. Nur wird die EU, ähnlich wie die UdSSR, einen Austritt gar nicht zulassen und einen Austritt notfalls mit Gewalt verhindern. Mögliche Szenarien — der Parlamentspräsident kommt auf unerklärliche Weise um, NATO Panzer marschieren auf, die Regierung wird geputscht — siehe Ukraine usw., usw, ….. Der amerikanischen und europäischen Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

  2. O-O! Mir schwant ein Herzinfarkt in der Badewanne… oder vielleicht ein Schneepflug auf dem Rollfeld…oder gar ein Amoklauf im Parlament?

  3. Ja,die viel gelittene Ungarn (Versailles:2/3 Verlust des Staatsgebiets ,und Verlust von 50% der Ethnobevölkerung,Einhergehend von Ausplündern der Wirtschaft durch Reparationsabgaben)haben blutige Kämpfe nicht gescheut (1956) für die Demokratie,und haben einen historisch gepfeilten Riecher für Bevormundung und in schönen Ideale verpackten Unterdrückung ohne Zweifel.Die EU hatte ihre Verheißungen in den lezten 20 Jahre keineswegs halten können:Der Durchschnittlohn in Ungarn beträgt de facto 400 Eur im Monat bei einem allgemeinen Preisnivo des Westens.(Die westliche Firmen zahlen in Ungarn 1/4 der Westlöhne)Eine Verehlendung ,verstärkte Abwanderung sind die Folgen ,dazu noch die ständige ignorante Angriffe der Linksliberalen aus Brussel.Langsam wird das Maß voll.

  4. Endlich kommen wieder vernünftige Politiker aus der Versenkung.
    Bravo! England, Ungarn,……. Hoffentlich zerbricht die eurokratur endlich!

  5. Was ist nur los in Ungarn… 2013 wurden sämtliche Kredite (rd. 20 Milliarden USD) beim IWF getilgt und die Vertreter des IWF freundlich aus Budapest nach Hause geschickt. Und jetzt lassen die Ungarn sich nicht mehr von der EU auf der Nase herumtanzen. Die neue ungarische Verfassung die unter Victor Orban mit großer Mehrheit im Parlament beschlossen wurde und die alte -kommunistische, von den Sowjets diktierte- ablöste, hat ja in der EU auch massiv Kritik ausgelöst, nur Ungarn hat heute seine neue Verfassung, EU hin oder her. Ja und die Medien werden in Ungarn so sehr beschnitten…die Pressefreiheit ist in Gefahr… warum? Wenn in Ungarn ein Reporter nachweislich die Unwahrheit schreibt oder sagt, dann zahlt er Strafe (z.B. 1.000 Euro)… übrigens ein Gesetz, was die EU in ähnlicher Manier ebenfalls auf den Weg bringen will, die haben nämlich auch Probleme mit Journalisten die die Politik des EU-Parlaments ins „falsche Licht“ setzen, sprich die Wahrheiten verdrehen. Ungarn ist auf einen guten Weg – weiter so!

  6. Ungarn als Vorbild?

    Ungarn ist fest in der Hand der Fidesz, die das Wahlrecht so geändert hat, dass man mit 45 % der Stimmen (einschließlich der Ungarn, die in Rumänien und anderen Ländern eben) auf eine 2/3 Mehrheit im Parlament kommt. Die Medien wurden gleichgeschaltet – Querulanten und ausländische Medien (RTL) werden diskriminiert.

    Bin selber oft genug im Ungarn um erleben zu müssen, dass die Menschen real immer weniger Geld haben – unsere Sozialhilfesätze wären in Ungarn mittlerweile ein sehr gutes Einkommen.

    Dass interlektuelle Leichtgewichte wie Kövér, László über den Austritt aus der EU schwadronieren ist verständlich – immerhin ist die EU noch die einzige Institution, die auf die miserablen demokratischen Verhältnisse in Ungarn hinweist und demokratische Spielregelen einfordert.

    Für alle die glauben, dass die ungarische Regierung alles viel besser macht als die EU – ihr habt alle die Möglichkeit nach Ungarn auszuwandern. Allerdings kommen euch auf dem Weg dahin jede Menge ungarische Bürger entgegen, die das Land verlassen wollen.

  7. Egal was ihr sagt oder tut, in 10 Jahren werdet ihr Euch wünschen, dass die Globalisten diesen Eu Verein nie Gegründet hätten.
    Denn dann haben wir alle nichts mehr, ausser die Fetzen die wir am Hintern tragen.
    Die EU wird Untergehen, entweder lässt sie es passieren oder es gibt blutige Unruhen. Das ist es was die EU bringen wird Armut und Tod für alle die diese EUDSSR nicht mehr wollen. Da die Bürger sowieso nie in die EU wollten wird das der Preis sein den wir zahlen müssen.

  8. Bevor es zu einer Allianz für einen EU-Austritt kommt, wird man von EU-Seite schweres Geschütz und Medien-Kampagnen ausführen. Hilft das nicht und es gäbe eine ungarische Mehrheit für einen Austritt, würde man Ungarn „ächten“ bzw. boykottieren und strafen. Ungarn ginge rasch Pleite, es ist eben erpressbar und von „unten Freunden“ eingekreist.
    Ich sehe nur eine Chance von dieser EU-Krake loszukommen : eine schwere Krise, die dann auch etliche andere Länder zum EU-Austritt bringt. Nur gemeinsam ist man stark, es müsste eine Blockbildung und Interessenbündelung geben. Schade, die Vorteile des wirtschaftlichen Zusammenschlusses werden mit Entmündigung und einem Bürokratie-Krebs erkauft. Und freiheitsliebende Bürger werden sich Verräter-Vorwürfe einhandeln.

  9. Manchmal bedarf es nur eines kleinen Schubsers, um Großes zu bewirken.
    Ich wünsche mir sehr, dass Ungarn dem diktatorischen Lügenverein EU die kalte Schulter zeigt und ihn verlässt, besser gestern als heute!

    Was wir brauchen, ist ein Europa der freien Nationen und Vaterländer und es bedarf eines Mutigen, um den ersten Schritt zu tun.

    „Mein“ Ungarn ist mutig!

  10. Naja, noch sind die Ungarn ja noch mit dabei. Sich Gedanken über einen Rückzug zu machen, muss ja noch nicht den Austritt bedeuten. Die Euro-Atlantische Welt implodiere moralisch…eine schöne Wortkombination, wobei mir „moralisch“ nicht gefällt. Wo gibt es in der EU eine Art Moral ? EUDSSR ist ja übrigens schon seit längerem ein gängiger Begriff. Ungarn hat das „Unheil“ damals mit eingefädelt
    und hätte in diesem Sinne auch das Recht als Erster auszuscheren.
    Leider aber wird dies kaum gelingen, denn gewisse kräfte werden versuchen das land zu ächten und zu bestrafen (Kommentar 13.
    Der Nimmersatteffekt gewisser Finanzhaie wird solche Gedankengänge schon im Keim ersticken lassen. Und wenn das nicht hilft – kommt halt der „Sensenmann“ !
    Wie schon anderweitig beschrieben, hilft nur eine gewisse Einigkeit anderer unzufriedener EU-Partner…Tipp: Ganz in der Nähe wohnt doch der Vazlav. K…

  11. Sehre geehrter Herr Köver,
    sie begeben sich in Gefahr; Gadafi, Saddam, Afganistan, Assad, Tunesien, Mubarak, Algerien, Somalia, der Balkan, Kennedy, Barschel, Total, lassen grüßen!

    Im Namen des Imperium (EU) ergeht folgendes Urteil (verkündet vom Junker Knecht) PFUI BÄH!

  12. CK:
    Ist ja vieles im leben Ansichts- und Glaubenssache. Derjenige, der den Orban in gutem Lichzt sieht, beurteilt so manches anders als derjenige, der ihn eher verdammt. Das Glas ist eben manchmal halbleer oder auch halbvoll; – je nachdem.

    Bleiben wir bei den Fakten und vergleichen wirs mal mit Rumänien, wo auch viele Ungarn leben (2,3 Mio):

    Er hat im letzten Jahr (oder wars vorletztes Jahr?) die Renten erhöht. Nicht viel, aber doch etwas. Ich weiß gar nicht mehr, wann das das letzte Mal war, als man die Renten in RO erhöht hat. Mit Sicherheit vor 2008.
    Dann hat er die Banken an die Kandare genommen, – mit verschiedenen Maßnahmen. Bevor das Gemerkel sowas macht, müßte sie erst zweimal gebären.

    Dann hat er die Energiefritzen in den Senkel gestellt. Hat ihnen angedroht, daß gesetzliche Maßnahmen ergriffen werden, wenn sie sich mit der Preisspirale nichts einfallen lassen. Ergebnis: Gas und Strom wurde vom Tarif her um ca. 20 % gesenkt. Wenn das in RO passieren würde, könnte man die Leute auf der Straße tanzen sehen. Vielen hier graut vor dem Winter. Nicht vor der Kälte, sondern von den Gaskosten, die die einfachen Rentner nicht mehr bezahlen können. Die meisten heizen in ihren Häusern nur mehr einen Raum, und das so auf 18° – 20° C. Mehr ist nicht drin.

    Hab mich immer gewundert, warum bei einem Leuchter mit 7 Glühbirnen nur eine brennt. Die Leute versuchen halt überall zu sparen, wo sie nur können.

    Wie es in D mit den Energiekosten aussieht, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. In RO hat die EON,- die eine der größten Profiteure im Energiegeschäft sind, ein derart undurchsichtiges Abrechnungssystem, wo keiner durchsteigt. Wieviel die Leute da unwissend zuviel bezahlen, kann man nur schätzen. Ich hab mir den Spaß gemacht, hab einen Liter Wasser abgekocht, – unter Berücksichtigung der Temperatur, des Gasverbrauchs und der Zeiteinheit. Das Ganze im Sommer und auch im Winter. Warum man im Winter dann mehr Gasvolumen braucht (und auch bezahlen muß), um auf dieselbe Leistung, sprich KW, zu kommen, bleibt im mystischen Bereich. Würd mich interessieren, ob diese Spielchen auch in Ungarn zugelassen werden.

    Den Fritzen vom IWF hat Orban die Tür gewiesen. Genauso wie der EZB. Anscheinend braucht er keinen Rettungsschirm mehr. Was er dadurch seinen Landsleuten erspart hat, weiß in erster Linie derjenige, der die Machenschaften des IWF kennt und deren Ziele auch hinter den Kulissen beleuchtet.

    In RO ist das egal. Da warden auf Teufel komm raus Schulden gemacht, und der IWF gibt gerne. Daß von dem Geld beim Volk nichts ankommt, interessiert den IWF nicht. Genauso wie es Brüssel nicht interessiert, was mit den zur Verfügung gestellten Subventionen passiert.

    Ich erinnere mich noch an einen Ausspruch von Nicu Ceaucescu, dem Sohn des Diktators. Dieser war ein Gauner, wie er im Buche steht, – rumgehurt, Geld des Staates verplempert, – usw. Als der Umsturz dann stattgefunden hat, sagte er einmal etwas, was zum Zitat wurde:
    „Ihr werdet einmal nicht mehr imstande sein, die Farbe an den Wänden der Gebäude zu erneuern, die mein Vater erbaut hat…“
    Er sollte recht behalten.

    Rumänien hat es innerhalb von 25 Jahren mit Hilfe der korrupten Politiker und des IWF geschafft, die ausländische Schuldenlast von 0 auf 100 Milliarden zu bringen. Das Land ist verkauft, die Betriebe kaput und geplündert, die Leute ohne Arbeit, ohne nennenswerte KV, mit Renten so um die 100 € aufwärts, mit Einkommen unter 200 € netto (z.B. für eine Verkäuferin im Lidl oder Billa), aber mit Mietpreisen, wobei 6 € pro m² keine Seltenheit sind. Von den Lebensmittelpreisen im Supermarkt, die im Schnitt 2 – 8 % teurer sind als in D, sprechen wir erst gar nicht.

    Ich wollte, wir hätten hier in RO einen Orban, wenigstens einen kleinen. Wobei ich das überzogene Nationalitätsgedusel der Ungarn (aus Ungarn) ablehne. War ja schon im Kommunismus so. Da hatten die Deutschstämmigen nichts zu lachen.

    Ist hier in RO anders. Da kommen die Deutschen gut mit den Ungarn zurecht, – da ist alles normal. Genauso mit den Rumänen. Alle leben hier ja Tür an Tür. Die wenigen, die da mit Separatismus herumspielen, fallen nicht ins Gewicht. Viele Ungarn in Siebenbürgen lehnen diese Anschlußideen an den Staat Ungarn auch rundweg ab. Mit Asunahme die Szekler. Aber das ist ein anderer Menschenschlag. Viele der rumänischen Ungarn betrachten die Szekler auch nicht als ihresgleichen.

    Es kommt eben darauf an, wie und wo man politisch steht, – und wie man den Orban eben sieht. Beispiel Zigeuner. Als so manche Bürgermeister in Ungarn das Wasser abgedreht haben, weil die Roma es nicht bezahlen wollten, da war das Geschrei groß. Arme Zigeuner, verdursten, usw. Obwohl sie eine öffentliche Wasserstelle im Dorf haben, wo sie eben – mit etwas räumlicher Entfernung – das Wasser (das dann eben nichts kostet)holen können. Als ich mal einige Zeit im Ausland war und vergessen hatte, die Wasserrechnung zu bezahlen, kam ich zurück – mit der Überraschung über das abgedrehte Wasser. Und ich bin kein Zigeuner.

    Mittlerweile sind sie auch in RO draufgekommen, daß man das Regenwasser besteuern kann, – so wie in D. Hab zwar meine ungarischen Bekannten, – aber das würde mich interessieren, obs das im Orbanland auch gibt, – diese Mode. Wahrscheinlich nicht.

    Der Vergleich mit den Sozialhilfesätzen, der hinkt. Diese Sätze aus D wären nicht nur für Ungarn, sondern noch eher für RO und BUL , – und noch eher für GR ein Segen.

    Kenne einige Konzerne, z.B. aus Österreich, – die in Ungarn noch Niederlassungen unterhalten. Anscheinend gehts dort noch. In RO haben sie schon zugesperrt.

    Zum Abschluß noch ein Wort zu dem Satz:
    „Bin selber oft genug im Ungarn um erleben zu müssen, dass die Menschen real immer weniger Geld haben..“

    Wenn Dich das beruhigt: Ich sag genau dasselbe. Nur statt dem Wort „Ungarn“ verwende ich das Wort „Deutschland“.

  13. an@CK: Wenn einer hier behauptet das die ungarische Media regierungsfreundlich gleichgeschaltet sei,der hat weder eine Ahnung von der ungarischer Presse,noch kann er ungarisch.Der Orban wird in den Medien brutalst angegriffen,und zwar von Rechts wie von Links.Und derjenige der die 2/3 Mehrheit als „fest im Griff“ nennt ,hat keine Ahnung von der europäschen Demokratie.Was stimmt,das die Leute wenig verdienen,das die kaum überleben können.:Der Mercedes (aus Stutgart)zahlt in Kecskemet gerade 300 EUr./M. für seine ungarische Fließbandsclaven.Kein Wunder das die Arbeiter immer noch ihre alten Ladas fahren,und keinen Daimler kaufen können. Das Orban für die,durch die Versailler Fridensterrordiktat abgetrennte Ethnoungaren,die ungarische Staatangehörigkeit verteilt,ist in der höchtdemokratischen Bundesrepublik schon seit dem Ende des II.Wk.s die gängige Praxis.-und dient für die ,nach den unterschidlichsten genozidistischen Umstände einigermaßen übriggebliebene Nation, am Leben zu halten.

  14. Ich meine RTL gehört der ganze Laden da in Ungarn, und jeder weiß wie die Berichten. Ich finde es gut, und dann wendet sich Orban Putin zu.
    Die EU ist ein großes Unternehmen, eine Mafia, Finanzmafia, die uns abzocken.

  15. @CK :Ob Laszlo Köver ein „intellektuelles Leichgewicht“ ist schon möglich,(obwohl meistens ist es umgekehrt:Diejenigen die es von anderen behaupten,besitzen kaum weniger „leichtigkeit“ von Intellekt.) allerdings steht er mit seiner Meinung in einer intellektuel sehr hochrangiger europäschen und transatlantischen Gruppe.Bitte selber nachlesen,die Namensliste würde Kilometerlänge ergeben.

  16. @CK Das RTL ist nicht diskriminiert ,sondern muß,wie alle anderen,nach seinen Werbeeinnahmen Steuer zahlen.Wenn das eine Diskriminierung ist,dann haben wir die Salat aber überall.
    Übrigens ,volles Verständnis für den Ärger mancher,die die betrügerische Kreditvergaben der Banken positiv finden,das die Banken zur Zeit mit den Rückzahlungen der unlauteren Gewinne an den geprellten ungarischen Kunden beginnen müssen.Der Westen kann einiges von Orban lernen…und das ist sehr traurig,ein eindeutiges Zeichen der ideologischen Implosion.

  17. Möge der Mann länger leben als „de Meziere“, der ehem. Chef von Total Fina Elf Konzern (Schneepflug-Rammbock, gem. System-Presstituierten). Der wollte sogar Oil gegen Euronen tauschen, just wie der Lybische Wüstenfuchs und ein paar andere Philantropen).

  18. Bert:
    Um mit dem letztgenannten Wort als Stichwort anzufangen:

    „Implosion“ Autor: Peter König , – leider nur in englisch zu bekommen. Ich betreibe hier keine Werbung für ein Buch, – aber ich habs mir gekauft und bin am durchackern. Sehr interessant, – die Blicke eines Insiders hinter die Kulissen des IWF. Ausführlichere Infos bekommt man auf deutsch in einem Radiointerview mit dem Autor, unter:

    http://www.youtube.com/watch?v=99l_q8cJ8GA&feature=youtu.be

    Was hier nicht angesprochen wurde:

    Die gängige Praxis, Mitgliedern derselben Volksgruppe, die in anderen Ländern leben, einen staatlichen Paß und damit die entsprechende Staatsbürgerschaft zu geben, ist in fast allen Nationen üblich. Deutschland macht das mit den Deutschen aus Siebenbürgen, aus Ungarn, aus dem Sudetenland, aus Ostdeutschland, aus den ehemaligen Sowjetrepubliken. Ungarn machts mit den Ungarn aus Rumänien, Rumänien machts mit den Rumänen aus Moldawien und Transnistrien, usw. usw.

  19. Oha. Da müssen die NWO Faschisten schnell einen Regimechange durchführen.
    Wie dieser brutale Diktator es wagen aus dieser schönen Union auszutreten, ohne zuvor das gesamte Land an die IWF und Konzerne-Banken-Faschisten komplett verkauft zu haben…
    Wundert sich noch jemand, warum vor paar Tagen Mainstream Medien darüber berichteten, dass es in Ungarn zu einer Großdemo kam aufgrund der geplanten Internetsteuer.
    Der Punkt ist die Medien haben darüber berichtet..
    Als im Herbst des letzten Jahres in Rumänien mehr als 100.000 Menschen in Rumänien demonstriert hatten gegen Fracking und die rumänische Polizei mit ungeheuerlicher Gewalt gegen die friedlichen (!!!) Demonstranten vorgegangen sind, haben die Mainstreammedien kein einziges Wort darüber verloren!!!

  20. ..MARTIN LUTHER KING und jede Menge (dem deutschen Michel völlig unbekannte)
    US Offiziere, die über dies und das auspacken wollten.

    @ intcptr – Wo warst du denn so lange?

  21. @helmut-1
    27. Oktober 2014 um 21:48
    „““…Rumänien hat es innerhalb von 25 Jahren mit Hilfe der korrupten Politiker und des IWF geschafft, die ausländische Schuldenlast von 0 auf 100 Milliarden zu bringen. Das Land ist verkauft, die Betriebe kaput und geplündert, die Leute ohne Arbeit, ohne nennenswerte KV, mit Renten so um die 100 € aufwärts, mit Einkommen unter 200 € netto (z.B. für eine Verkäuferin im Lidl oder Billa), aber mit Mietpreisen, wobei 6 € pro m² keine Seltenheit sind. Von den Lebensmittelpreisen im Supermarkt, die im Schnitt 2 — 8 % teurer sind als in D, sprechen wir erst gar nicht….“““
    Lieber Helmut, besser kann man es nicht analysieren, Du hast 110%ig Recht!
    Nur wenn ein Land verarmt und zerstört ist können sich Ungeziefer so richtig einnisten, wie folgende „historischen“ Beiträge beweisen:
    http://www.wsws.org/de/articles/2003/11/usa-n18.html
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/rumaenien-usa-bauen-neue-militaerstuetzpunkte-auf-a-388958.html
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/abkommen-unterzeichnet-usa-errichten-militaerstuetzpunkte-in-rumaenien/2585234.html
    http://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/rumaenien/4955-us_stuetzpunkt-in-grossschenk.html
    http://mundderwahrheit.wordpress.com/2011/10/04/usa-bulgarien-rumanien-geheime-us-stutzpunkte-turkei-protesten-wg-natousa-rader-ind-malatya-amerika-erwache-protesten-in-40-stadte-04-1011/
    http://schnittpunkt2012.blogspot.de/2012/10/die-welt-als-us-basis.html
    http://www.voltairenet.org/article181587.html
    http://german.ruvr.ru/2013_11_21/US-Marine-an-Stranden-von-Konstanza-3251/
    http://www.nachrichten.de/panorama/NATO-Stuetzpunkt-Rumaenien-Frankfurter-Allgemeine-Zeitung-Logistikdienstleister-cid_1247788/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staaten_im_Ausland
    Und dazu noch die Schönfärberei der ARD:
    http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/sendung/swr/rumaenien-nato-abwehrschild-deveselu-100.html

  22. Ich suche schon lange ein Land außerhalb der EU, da kommt mir Ungarn gerade recht. Einer der wenigen Politiker mit Verstand.

  23. @helmut-1 : Implosion,-ich hätte auch gleich Zusammenbruch schreiben können.Passiert meistens mit Systemen die wegen der in sich getragene Gegensätze nicht mehr glaubwürdig zu synkronisieren sind….und das ist im Westen in allen Punkten offensichtlich.
    Pässe zu verteilen ist in Ordnung.Nur eben Orban war derjenige,der dafür von den westlich aufgeklärten linksliberalen Kanelen (zbs:SdZ.o.Standart) den Stempel der Obernationalisten auf dem Stirn bekommen hat.Wobei von jedem ,der die Geschichte der Zentralmächte im XX.Jh.kennt dürfte es vollkommen klar sein,das dies ganz einfach um eine „humanitäre Hilfe“ nach 90 Jahren Ausfall gehandelt hat.

  24. Es ist stark anzunehmen das die EU mit der Zeit sich erübrigen wird.Die versucht das zu instrumentalisieren was in Europa ohne den kostspieligen Wasserkopf jahrhundertelang wunderbar funktioniert hat.(bei Wien wurden die türkische Kräfte mit vereinigten europäschen Armeen erledigt,-ohne die Nato)
    Die meisten Ungaren wollen eigentlich eine Neutralität.(und in Ruhe gelassen werden)Das wollten sie schon damals beim Aufstand im 56…und viele vernünftige Deutsche wollen das selbe.Hoffentlich klappt es diesmal.

  25. WENN die EU versucht?
    ALLMÄLICH Gedanken machen?

    Mann, macht Nägel mit Köpfen!
    Wie viel muß denn NOCH passieren, daß die Leute merken, daß sie bereits seit JAHREN ferngesteuert sind?

  26. „Ungarns Parlamentspräsident erwägt EU-Austritt“

    Nicht ERWÄGEN – MACHEN!!!!!
    Es ist völlig egal, WER den berühmten Tropfen ins Faß schüttet. ÜBERLAUFEN muß es, damit dieser politische Dreckhaufen endlich platzt!
    Es gibt so oder so ein Chaos, nur:
    Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.