„Soros organisierte Demonstrationen in Budapest“ – Ungarns Regierung


von

Die Demonstrationen vom Samstag in der ungarischen Hauptstadt Budapest wurden von George Soros organisiert und finanziert, sagt der Kabinettchef der Orbán-Regierung.

Ungarn Soros Demonstrationen Budapest
Ungarn Soros Demonstrationen Budapest, Bild: Gegenfrage.com

Ungarns Kabinettschef Antal Rogán sagte, dass die am Samstag in Budapest abgehaltene Demonstration vom „Soros-Netzwerk“ organisiert und finanziert wurde. In einem Interview mit Kossuth Radio sagte Rogán, Soros könne die Wahlergebnisse der letzten Woche nicht akzeptieren.

Er fügte hinzu, dass selbst die Oppositionsparteien in Wirklichkeit nichts mit den Ereignissen am Samstag zu tun hatten, was darauf hindeute, dass auch sie nur Marionetten seien. „Wenn jemand die Wahlergebnisse nicht akzeptieren kann, hat er das Recht, seine Meinung zu sagen und nicht zuzustimmen“, sagte Rogán.

Politischer Flohzirkus

„Ich weiß, dass die Oppositionsparteien dies nur schwer akzeptieren können. Diejenigen, die sich über Betrug aufregen, haben keine Fehler aufgedeckt, gegen die sie protestieren oder die sie den Wahlkomitees vorbringen könnten. Das ist nichts anderes als ein politischer Flohzirkus“, fügte er hinzu.

Die ungarische Regierung habe ein starkes Mandat erhalten, um den Bemühungen der Europäischen Union, der Vereinten Nationen und George Soros entgegenzuwirken, sagte Rogán weiter.

„Das ungarische Volk möchte eindeutig, dass Ungarn ungarisch bleibt. George Soros aber will die Wahl durch die Unterstützung der Oppositionsparteien und Organisationen, die sich selbst als zivile Organisationen bezeichnen, manipulieren.“

Er wies auch darauf hin, dass Soros seinen Organisationen 16 Milliarden Dollar bereitstellt, um die ungarische Bevölkerung zu beeinflussen.

Quellenangaben anzeigen
abouthungary



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.