Ungarn ruft zu Normalisierung zwischen Russland und Europa auf


von

Ungarns Präsident Viktor Orban wünscht sich normale Beziehungen zwischen Russland und Europa. Russlands Putin bezeichnete Ungarn während eines Treffens in Moskau als „alten, treuen Partner.“

Bildquelle: Kremlin.ru, Lizenz: CC BY 3.0

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban betonte am Mittwoch während eines Treffens mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Moskau die Wichtigkeit einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und Europa. „Wir sind für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Russland und Europa, dies ist im Interesse Russlands und Ungarns“, sagte Orban.

Die beiden Regierungen haben eine Verlängerung des seit 2015 bestehenden Gas-Deals vereinbart. Ungarn wird demnach bis Ende 2019 rund 85 Prozent der Gas-Importe aus Russland beziehen. Das Abkommen wurde im letzten Jahr unterzeichnet und ersetzt einen 20-Jahresvertrag, der im Dezember 2015 ablief. Putin bezeichnete Ungarn als „alten, treuen Partner Russlands“.

Im Jahr 2015 reiste Putin ebenfalls am 17. Februar nach Budapest, um einige Geschäfte zu unterzeichnen. Darunter auch den Ausbau eines zu Sowjetzeiten gebauten Kernkraftwerks und einer Erdgaspipeline.