Umfrage: 29% der US-Bürger befürworten Revolution


von

Laut einer neuen Umfrage ist fast jeder dritte US-Bürger der Meinung, dass in den nächsten Jahren ein mit Waffengewalt durchgeführter Aufstand notwendig sein wird, um die Freiheit der Bevölkerung zu schützen.

Sturmgewehr Sauer SIG716
Bild: Youtube

Fast jeder dritte wahlberechtigte US-Bürger ist der Auffassung, dass in den nächsten Jahren ein bewaffneter Aufstand notwendig sein wird, um die freiheitlichen Rechte der Bevölkerung zu schützen. Dies ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage der Fairleigh Dickinson University in New Jersey. Durch die Umfrage sollte die grundsätzliche Haltung der US-Bürger gegenüber neuen Waffengesetzen festgestellt werden.

Insgesamt 29% aller Befragten (18% der Demokraten, 44% der Republikaner) sprachen sich für eine Revolution mit Waffengewalt aus. 5% der Befragten hatten dazu keine Meinung. Die Umfrage ergab außerdem, dass 25 Prozent der Befragten glaubten, dass sie über den Amoklauf an der Sandy Hook Elementary School belogen wurden und dieser Vorfall für eine politische Agenda genutzt wurde. 11 Prozent hatten dazu keine Meinung.

73 Prozent aller Demokraten sprachen sich für schärfere Waffengesetze aus 65 Prozent aller Republikaner waren dagegen, insgesamt waren 50 Prozent dafür, 39 Prozent dagegen. Die Umfrage wurde zwischen dem 22. und 28. April durchgeführt, insgesamt 863 zufällig ausgewählte wahlberechtigte Personen wurden landesweit befragt.

23 Kommentare

  1. @Bürgender – Zusatz zu deiner Überschrift :

    ….und kaufen seit Sandy Hook Waffen & Munition wie blöd!

  2. Ist doch in Deutschland auch nicht anders, nur dass sie hier für eine kommunistische Revolution sind. Und wenn man sich die Parteienlandschaft so anschaut, müssen die Deutschen dafür noch nicht einmal etwas tun, sondern können vorm Fernseher sitzen bleiben. Deutsche Effizienz eben!

  3. guenter, die amerikaner haben die grösste wahrheitsbewegung der welt! da können wir deutschen mit wenigen ausnahmen mal voll abstinken!

  4. Seit den hervorragenden Geschäften nach dem Denver Shooting, verfolge ich gelegentlich die Lage der Waffenverkäufe. Man fragt sich ja oft, wieso DHS so viel Ammo kauft.

    http://www.infowars.com/dhs-excuses-for-buying-so-much-ammo-dont-add-up/

    Die Antwort ist simpel. Sie kennen die Munitionsmengen die in Privathand sind. Was nun allerdings seit Weihnachten in den USA abgeht zu dem Thema ist krass, ich habe es hier schon gemeldet.

    Hier mal eine Meldung vom Januar :

    Originally Posted by Slick5050
    Not sure how true it is, but Bud’s Gun Shop posted this today on their FB account:

    Interesting tidbit from the Shot Show in Las Vegas this past week. Our buyers had meetings with ATK/Federal and Hornady. They are running three 8 hour shifts, 7 days a week, so the machines continue to run 24/7. However, even at full capacity ATK/Federal’s current production schedule is already booked into 2015 !! They said current back orders exceed $2 billion (not million) dollars and they received in excess of $500 million in new orders in December…and are on schedule to exceed that in January.

    In der Zwischenzeit war auch das Jahrestreffen der NRA. Die Versorgungslage wird sich langfristig nicht bessern, mehr als in 3 Schichten rund um die und 7 Tage Woche geht nicht beim Hersteller. Obama hat versprochen Arbeitsplätze zu schaffen!

  5. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang unbedingt, dass derlei Stimmungen in der Bevölkerung (bei aller Berechtigung) nicht zufällig entstehen. Siehe TeaParty, Truther-Movement, Occupy oder die Welle der EU/Euro-kritischen Parteien in Europa wie UKIP, MoVimento 5 Stelle, AfD usw. – sie alle haben eins gemeinsam: es handelt sich um gesteuerte Opposition. Diese neuen Kräfte und Strömungen betreten das politische Parkett ja nicht einfach so. Wer durch massenmediale Aufmerksamkeit so hochgepusht wird ist entweder durch Infiltration (zu deutsch: Unterwanderung) ungefährlich gemacht worden oder betritt den Ring von vornherein als zahnloser Tiger, der zwar gut brüllt aber nicht beißt. Die historischen Revolutionen fast aller Republiken haben diesen Entstehungshintergrund gemeinsam – sei es die französische, die bolschewistische oder die amerikanische „Befreiung“ (und viele andere mehr). Es profitierten am Ende die selben aristokratischen Drahtzieher die über ihre Bruderschaften und Logen den Anstoß zur geführten Revolte gaben. „Ordo ab Chao“, so verstehen sich die Hüter der humanitären Weltordnung, freie Gesellen und fromme Gläubige des Salomonischen Tempels.

    Das DHS rüstet doch schon seit Jahren für einen Inlands(„Bürger“)krieg. Es stehen gut ausgebildete Milizen bereit – auf beiden Seiten. Die Pläne zum Anzetteln von Unruhen liegen längst auf dem Tisch und in den Inlandsgeheimdiensten ist man stetig mit deren Umsetzung beschäftigt. Seht euch blos an, was in Boston geschehen ist. Man probt erfolgreich und zugleich stachelt man die „aufgewachten“ Bürger im Netz an mit einer nie gesehenen „False Flag“-Kampagne. Der Krieg der Imperialisten wendet sich doch schon lange gegen das amerikanische Volk. Dass das mal zurückschießt ist für die Herren Zentralbänker, Großindustriellen und Globalisten kein Grund zur Panik – eher wohl ein feuchter Traum angesichts der absehbaren Folgen.

  6. http://www.politisite.com/2013/01/27/obama-poses-question-of-firing-upon-civilians-to-us-military-leaders/#.UYmnmEpNFR0

    Das es in den USA Zentralbänker, Großindustrielle und Globalisten gibt, welche sich einen bewaffneten Bürgerkrige wünschen ist für mich zwar wenig plausibel, aber o.k., wenn es denn so ist. Was dann bei einem solchen Krieg im Inneren aus den USA wird im Endergebnis bleibt abzuwarten. Bei den meisten Milizen geht es mental um die Schusswaffen. Sie werden sich nicht entwaffenen lassen, das ist schon mal die Grundaussage, und aktiv werden sie erst dann, wenn man es versuchen würde. Dann aber bedarf es seitens der Staatsmacht eine große Überzahl an Einsatzkräften, und es würde eine verlustreiche Sache werden auf beiden Seiten. Die Pläne, also Vorgehensweise und die Art und Menge der staatlichen Kräfte die benötigt werden würden z.B. nur für den Bundesstaat Kentucky, die würde ich gerne mal sehen. Und wenn es losgeht, wer schließt sich an? Wie verhalten sich die Gangs in den Metropolen, die schon heute keine Polizeimacht der USA in den Griff kriegt. Wie verhält sich die Gruppe der Latinos, die jetzt schon ein Problem der Regierung darstellt? Wie verhalten sich Bürger, die eh nichts mehr zu verlieren haben? Würden die militanten Bürgergruppen, die gut bewaffnet und ausgebildet sind, landesweit organisiert sein und an einem Tag X zeitgleich zuschlagen, dann Gute Nacht. Ist aber so direkt nicht angesagt. Der Grundtenor der meisten Gruppen ist dergestalt, dass sie drauf warten das die Regierung sie entwaffnen will. Und dann geht es eher auch um die Verteidigung -Ihrer Scholle- also geographisch begrenzt, und dann haben sie echte Vorteile. Unterwandert und gesteuert sind diese Gruppen auch nicht, die sind eher autonom. In der Regel auch von einem leicht paranoiden -Commander- geleitet, oft rechtsradikal. Von den rein arischen Bruderschaften mal ganz zu schweigen, denn das wäre im Ernstfall ein zusätzlicher Kriegsschauplatz im Inneren, das sind eingefleischte Rassisten.

    Mich interessiert die ganze Sache nur rein aus militärischen und waffentechnischen Aspekten heraus, also ich würde die Nummer gerne noch erleben dürfen. Wäre es so einfach, militante Grüppchen außerhalb von Ballungsgebieten in rauher Natur zu besiegen, dann verwundert es doch, warum man in Afghanistan nicht weiter kommt. Ich bin mir auch noch nicht so sicher, wie sich die US Army in einem Bürgerkrieg verhält. (siehe Artikel Link oberhalb) und auf welche Seite sich die lokalen County Sheriffs und deren Kräfte sich im Ernstfall stellen. Schießen auf den eigenen Bekannten, ggf. auf den eigenen Schwager?

    Für mich sieht es so aus, dass auf jeden Fall dann die USA total im Arsch sind, wie man so sagt. Mit United Nations (Bundesstaaten) of America hat das ja jetzt schon nichts mehr zu tun.

    http://www.salem-news.com/articles/april282013/untied_states.php

    http://en.wikipedia.org/wiki/Charter_city

    http://ceres.ca.gov/planning/bol/1999/charter.html

    Die USA mögen unangreifbar sein von außen, jedoch sie werden sich wohl von innen heraus selbst zerstören. The American Dream hat sich ausgeträumt.
    Das Thema schwer bewaffneter und gut ausgebildeter Milizen (US Bürger) und das Thema Charter Cities kommt in den deutschen Medien wohl eher selten vor. Man darf diese Gruppen keinesfalls vergleichen mit den eher harmlosen Preppern, und schon gar nicht mit Occupy & Co., es handelt sich bei diesen Bürgern nicht unbedingt um die geistige Elite Amerikas, und schon gar nicht um Gutmenschen, die man mit Kochtopfbomben in Panik versetzen kann.

  7. oh Kaiser,
    wir sind ähnlicher Meinung über den tellerwäschermillionärsstaatenbund….. man darf nur nicht den Patriotismus der Segelohrenkriegsnobelpreisträgers provozieren, dann zerrütten die ihren tellerwäschermillionärsstaatenbund schön selber.
    und da die tellerwäschermillionäre inzwischen des kriegführens im ausland müde sind, weil sie sehen, dass das geld kostet, das im inland fehlt und weil der druck auf den grienbäck wächst, sind die aussichten, dass sich der tellerwäschermillionärsstaatenbund bald in auflösung begeben wird…… denn

    demnächst werden auch die sog. babyboomer, die bsi dato gut gelebt haben, merken, dass ihre gesparte kohle in den pensionsfonds etc. nix mehr wert ist. die haben bsiher amiland die stange gehalten und ihre kids entsprechend indoktrininert (erzogen) was sich dann erledigt haben dürfte….. selbst der patriotischste merkt irgendwann, dass er von seiner Obrigkeit verarscht wurde……

    heissa safari…

    es wird immer mehr NoGo Äreas geben….

  8. @Werner – Otto Normalo hat doch gar keine Ahnung was abgeht in den USA. Woher auch. Und ich frage mich, auf welche Seite sich die Army schlägt, wenn es losgeht. Mehr als 1.100 Green Berets haben einen Brief nach Washington geschickt. Man kann die US Bürger nicht entwaffnen. Es geht hier um verankertes Recht.

    Auszug :
    We are current or former Army Reserve, National Guard, and active duty US Army Special Forces soldiers (Green Berets). We have all taken an oath to “…support and defend the Constitution of the United States against all enemies foreign and domestic; that I will bear true faith and allegiance to the same.…”

    Volltext des Briefes kann man einlesen.
    Es muss doch was faul sein in einem Staat in dem bei einer solchen Umfrage ein derartiges Ergebnis herauskommt.

    PS: Wie gut, dass du Heissa Safari politisch korrekt geschrieben hast. Original ist es ja HEIA SAFARI
    Kennt normal eh keiner mehr, aber seitdem es Internet gibt kann man sowas
    ja downloaden. War nach dem Krieg auch noch sehr beliebt bei den Christlichen Pfadfindern als Wanderlied. (und nicht nur dieser Titel)

  9. @Bürgender – Zufallsfundsache – Das Ding mir unbekannt

    http://einestages.spiegel.de/s/tb/28445/kohlearbeiter-aufstand-in-west-virginia-die-schlacht-von-blair-mountain.html

    Gut bekannt ist mir der Fall…

    http://en.wikipedia.org/wiki/Joe_Hill

    …denn daraus entstand ein Protestsong.

    http://flag.blackened.net/revolt/songs/usa/joehilldream.html

    Jon Baez hat diesen und andere bekannte Protestsongs gesungen. Diesen in einer unvergleichlich schönen Version, man beachte den Text.
    Unter anderem sang sie auch Songs von Woody Guthrie, welcher der geistige Vater von Bob Dylan war. Ich möchte anmerken, dass es damals, als es in Deutschland noch Protest (gegen USA und Krieg u.a.) gab, es nicht nur normal war, dass man diese Lieder kannte, nein, man kannte sie so gut, dass man sie mitsang im Kreise Gleichgesinnter.

    Und den Fall Sacco & Vanzetti kenne ich eben aus der Zeit auch, denn Woody Guthrie hat zu diesem speziellen Fall eine ganze Reihe von Songs geschrieben. Die Langspielplatte habe ich noch, ebenso diverse uralte LP von Joan Baez, darunter ihre Allererste auch, und alle LP von Bob Dylan.
    Einer der besten Songs gegen Krieg / Kriegstreiber ist MASTERS OF WAR

    Kennt heute eh kein Jugendlicher mehr, ist o.k. Zum kosmischen Ausgleich kenne ich deswegen auch keinen Song von Justin Bieber. Und erneut möchte ich darauf hinweisen, dass der AUFWACHPROZESS in den USA wesentlich schneller abläuft, als wie im Schafstall Merkeltanien.

    Der Kollege @Werner hat es heute hier an anderer Stelle sehr gut beschrieben. @Werner, mir dir würde ich gerne mal gemeinsam als Party- und Bürgerschreck auftreten. Wie viele auch in meiner Altersgruppe (Leute die ich von früher kenne) ihre Prinzipien von einst vergessen haben, das ist erschreckend. Negative Dinge wollen die schon mal garnicht hören.

  10. Moin moin mein lieber @Werner – Wie versprochen hier noch mal was zum Thema des Artikels, wo ich denke, dass es zumindest dich ein wenig interessieren könnte.

    In diesem authentischen Fall haben Mitglieder einer religiösen Sekte aus einem Gebäude heraus bewaffneten Widerstand geleistet. Sie erschossen einige FBI Beamte, und das obwohl sie sicher keine ausgebildete Milizentruppe mit professioneller Ausrüstung waren. Obwohl das Gebäude von der Lage her gut einsehbar war und somit umstellt werden konnte, dauerte die Belagerung 51 Tage bis zum bitteren Ende, denn es waren Kinder unter den Opfern. In der ganzen Periode haben diese Leute eine hohe Anzahl von Ordnungshütern beschäftigt, somit Kräfte gebunden, die ja auch versorgt werden mussten (Nachschublogistik) von weiteren Kräften. Somit kann man sich ausrechnen, dass eine professionell militärisch ausgebildete Truppe mit bester Bewaffnung und Ausrüstung in einem unzugänglichen Naturgebiet (wie z.B. Kentucky) noch ganz andere Aktionen bringen kann, die länger dauern und wesentlich größere Kräfte binden. Da müssten die Ordnungshüter in 10-facher Übermacht antreten und hätten trotzdem erhebliche Verluste. Man wird das aber dann seitens der Ordnungsmacht wohl anders regeln, nämlich überwiegend aus der Luft.
    Nun stelle man sich aber so eine Aktion mal vor in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte auf geringer Fläche. Wenn dort bewaffneter Aufruhr losgeht, dann kann man nicht das ganze Viertel platt bomben. Wer Bücher gelesen hat über Stalingrad, der weiß, dass dort nach permanenter Bombardierung und Artilleriebeschuss im Endeffekt in Ruinen weiter gekämpft wurde, und zwar Stockwerk um Stockwerk, Raum um Raum. Und da bietet sich doch mal ein Beispiel an. In New York City gibt es den Stadtteil Brooklyn, in dessen Grenzen etwas mehr als 2,5 Millionen Bürger leben auf einer Landfläche von 183 Quadratkilometern. Ganze Blöcke mit 10-stöckigen Wohnhäusern nichts Ungewöhnliches. Sollte in Brooklyn ein geplanter bewaffneter Aufstand los brechen, dann können die Bewohner bereits vorher bauliche Veränderungen vornehmen die recht guten Schutz bieten und ein Eindringen von außen sehr schwer machen. Es können auch Sprengfallen gelegt werden, und aus oberen Stockwerken heraus hat man gegen am Boden anrückende Fußtruppen schon mal einen Vorteil. Woher will die Ordnungsmacht diese Einsatzkräfte bekommen, ich meine den Ersatz für die vielen eigenen Verluste. Und auch diese kämpfenden Einsatzkräfte müssen von anderen Kräften versorgt werden. Und sollte so etwas irgendwo in den USA beginnen, dann könnte das ein Signal sein für andere Gruppen oder Grüppchen der verschiedensten Art. Und dann ist Feierabend in den USA, denn um die Infrastruktur lahm zu legen in einem gewissen Gebiet, dazu genügt eine relativ kleine Menge an ausgebildeten Leuten, wie schon @helmut-1 an einem Beispiel erläuterte. Dort eine kräftige Überlandleitung zu kappen bringt richtig Erfolg. Und ohne Strom und das in der Nacht, na da kann man sich schon austoben und wieder verschwinden. Überwachungskameras vertragen auch selten mehr als einen gezielten Treffer. Und woher der Schuss kam, das kann die Kamera auf sicher nicht erfassen, der Schütze ist erstens nicht blöd und vermummt, zweitens ganz woanders, und drittens sehr weit weg. Es auch ganz leicht Feuer zu legen in öffentlichen Gebäuden, Brücken unpassierbar zu machen und Eisenbahngleise zu sprengen. Und dann husch husch wieder zurück in die Wälder. Ferner zugrunde legen muss man die Fläche der USA und die verschiedenen Landschaftsformen. Die Fläche des US Bundesstaates Texas ist auf sicher größer, als wie die von ganz Merkeltanien. Bei dem aktuellen Vorkommnis in London dauerte es 20 Minuten (!) bis bewaffneten Polizisten erschienen. In Kentucky kann das 1 Stunde oder noch länger dauern. Länger, weil dein -mobile phone- ggf. nicht überall funktioniert

    Anders als in den USA braucht sich die deutsche Bundeskaspertruppe im Reichstag aber keinerlei ängstliche Gedanken zu einem bewaffneten Volksaufstand zu machen. In den USA aber schon, denn die Milizen haben ihre websites und es wird in den USA ja eh alles nachgelesen und analysiert. Verkauf von Munition an Privat läuft auf Hochtouren immer noch.

    Hier nun der Link. Das ist das volle detaillierte Material zu der Sache. Bedeutet, dass (wie bei WiKi englisch zu USA Themen üblich) massiv weiterführende Links auftauchen zu den Beteiligten und zu vielen Dingen mehr, wo dann ggf. wieder weitere Links auftauchen. Das ist, wie ich schon oft erwähnte, in Bezug auf US Themen bei WiKi deutsch eben NICHT so.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Waco_siege

    In diesem Fall habe mal wieder direkt verglichen, was es bei WiKi.de zum gleichen Thema gibt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Branch_Davidians#Die_Waco-Belagerung

    Zu obigem Thema bei YouTube auch wohl Filmmaterial von damals.
    Ich rate erneut jedem der Englisch kann, zu US Themen die in den deutschen Lügenmedien auftauchen und auf obskuren Websites in Deutsch, (wo weder bei den einen noch bei den anderen Links auftauchen, und somit die Meldung eher von Diensten kommt) doch besser per Suchbegriff auf US Websites -in full- nachzulesen. Nachlesen kann man wichtige Meldungen auf jeder lokalen Zeitung die in den USA erscheint, und alle haben sie ne Website.

    Randbemerkung : In den Foren der Qualitätslügenmedien stellte ich fest, dass dort oft die NSA erwähnt wird von irgendwelchen Schwaflern, die offensichtlich gar nicht wissen, wofür und für was diese Agentur in der Basis zuständig ist, bzw. mal war. Vorübergehend, und nur auf Anordnung (executive order) der Bush Administration nach 9/11, hat die NSA ihre Befugnisse erweitern dürfen, aber das wurde schwer zurückgefahren seit 2009. Praktischerweise hat Mr. Obama aber dann den NDAA gezeichnet, mit dem absolut alles möglich ist. Mindestens ein Bürger mit US Nationalität bekam ja außerhalb der USA schon die -Rote Karte- in Form einer Drohne. Da entfällt dann Guantanamo und ein Prozess, irgendwo muss man ja mal anfangen die Kosten zu senken.

    Ebensoviel Unsinn in Foren in Bezug auf das US Gesetz über den Besitz von Schusswaffen. Das ist ein viel zu komplexes Thema, in das man sich gezielt einlesen muss, bevor man dazu schriftlich losblubbert.

  11. OMG – Die deutschen Lügenmedien haben mit reichlich Verspätung aus einem
    aktuellen Anlass nun auch dieses URALT-THEMA entdeckt. Die USA ein Überwachungsstaat! Na das ist ja mal ne tolle Erkenntnis der Lohnschreiberlinge, und dann auch noch negativ gegen den MESSIAS mit Migrationshintergrund.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/obama-baut-usa-zum-ueberwachungsstaat-aus-a-904285.html

    Ein Großteil der US Bevölkerung hat das längst erkannt. Das ist seit Jahren eines der Hauptthemen auf kritischen US Websites.

    Ab dem 01.01.2014 werden die USA alle US-Bankkonten von Europäern nach Europa melden. Sie versuchen gegenwärtig, die letzten Fluchtmöglichkeiten zu verbauen, die die Anleger außerhalb des Bankensystems noch haben. Ein Amerikaner kann heutzutage in Europa keine Edelmetalle mehr lagern. US-Bürger werden aus den europäischen Banken rausgeworfen, und in Asien weigert sich HSBC, Konten von Amerikanern zu akzeptieren.
    Quelle : http://www.propagandafront.de

    US Bürger die dauerhaft im Ausland leben müssen weiterhin eine Steuererklärung abgeben und Steuern bezahlen. Aus dem Grund geben weiterhin viele US Bürger ihre Staatsbürgerschaft auf, sofern eine Staatsbürgerschaft in dem Land in dem sie wohnen machbar ist.

  12. @Bürgender – Interessanter Artikel mit weiteren Links unterhalb des Artikels

    http://www.infowars.com/reading-infowars-com-youre-probably-on-the-main-core-list/

    Ganz toll sind einige der Kommentare unterhalb, hier mal Beispiele :

    So lets see, I’m an ex Army ranger, sniper school graduate, survival trained, registered Republican, stay fit, well armed (legally), live alone in the South, white male, drive a pickup truck. Yeh I’d say that qualifies me for that list…
    ——
    thats funny 8 million of the most loyal Americans dedicated to the constitution are listed as terrorist or threats to society..
    this alone should tell you we have went off the communist/Marxist deep end,,,the Jews have covertly took over America and seek to kill their enemies in FEMA camps,,our leaders are so bat shit stupid they couldnt see this coming or sold us out for a few shekels
    ——-
    i tell them, good luck!

    we got the 50 cals waiting, locked and loaded, we got the efoods direct stored, we got the underground nuke proof shelters, we got the gas masks, we got the water supply, WE ARE READY FOR WAR AND WE ARE TAKING AMERICA BACK OVER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    ——
    If EVERY American says FUCK YOU, and decides to take 2 of these assholes with them when they come to round them up, WE WIN… do the math. 8 million of us on that list… a couple million of them… FUCK THE NWO
    ——-
    Hinweis : Der Begriff 50 cals bezieht sich auf alle Scharfschützengewehre
    im Großkaliber .50 für die es schlimme Spezialmunition (Geschosstypen) gibt.
    Effektive Reichweite : 1.800 Meter.

  13. Thanks, sehr interessant. Ich bin allerdings kein Fan von Kurt Nimmo. Er neigt manchmal zu maßlosem Übertreiben.

  14. @Bürgender – Mich interessieren bei solchen Artikeln eher die Kommentare.
    Die passen auch in diesem Fall zur Headline deines Artikels hier.
    Kurt Nimmo verweist in diesem Fall ja extra auf den Artikel des Michael Snyder, inkl. Link dazu.

    Zu Ron Paul im Leitartikel werde ich mich noch später in Kurzform äußern.

  15. Auch zu diesem (wunderschönen) Thema des Artikels ein -update- für interessierte Leser (inkl. NSA, BND und andere Abonennten)

    Jedem Bürger der informiert ist zum Thema, dem muss man nicht erklären inwieweit die Verfassung der USA inhaltlich das Recht und die Pflicht zum Widerstand hergibt, was auch zuvor schon in der Unabhängigkeitserklärung erwähnt ist. Alle Angehörigen der US Streitkräfte und sonstige Angehörige aller Jobs bei Regierung und Instituten sind vereidigt auf die Verfassung, und NICHT auf einen Führer, oder auf eine Regierung. Und somit regt sich immer mehr Widerstand in den USA unterschwellig. Es beziehen z.B. auch immer mehr Soldaten oder Truppenteile Stellung gegen die Politik der US Regierung, und sie wollen nicht länger die Handlanger der >Oberen 1%< sein. Das geht aus Aktionen und Kommentaren deutlich hervor.

    Nichts davon ist in den deutschen Lügenmedien zu finden. In dem von mir schon erwähnten Brief an Mr. Obama, den 1.300 Green Berets (der US Army und National Guard) unterzeichneten, erinnern diese Soldaten den Drohnen-Baron schon mal vorsorglich daran. Weitere militärische Gruppierungen hauen in die gleiche Kerbe. Speziell im US Marine Corps (USMC) grummelt es auch, denn in dieser Truppengattung ist die Anzahl der -Tödlichen Unfälle- bei den so genannten -whistleblowern- hoch. Die Fälle namentlich bekannt, null Info in deutschen Medien. Das die Internetseite des Guardian für Angehörige der US Streitkräfte gesperrt wurde, das schlägt nun auch höhere Wellen,

    Hier noch einmal Links zu dem Thema
    Im dem Artikel Occupy Marines bitte den Text beachten unterhalb der Headline
    OCCUPY MARINES MISSION STATEMENTS :

    http://www.salem-news.com/articles/april192012/occupy-salem-news-tk.php

    http://www.soldiersforpeaceinternational.org/

    Was also wirklich einmal abgehen wird, sofern es zum bewaffneten Bürgeraufstand innerhalb der USA kommt, das ist sehr fraglich. Speziell eben, ob die Armee (National Guard) da mitmacht und wirklich auf die eigenen Bürger schießt. Des Weiteren haben sich auch schon etliche County Sheriffs geäußert. Aktuell gerade einer, der sich bzw. sein County von der Bundespolizei nicht genug geschützt fühlt, und auch deren Vorgehensweise gegenüber Bürgern scharf verurteilt. Dieser Sheriff hat auch die Schnauze voll von den FBI-Beamten. Kraft seiner Befugnis, will er nun US Recht und Bundesstaatliches Recht aushebeln soweit wie möglich, und die County Gesetze anwenden. Ein US County Sheriff kann zum Beispiel basierend auf uralte Gesetze eine unbegrenzte Anzahl von Bürgern zu Hilfssheriffs (Deputies) vereidigen und bewaffnen. Das dauert als Vorgang pro Deputy nur 2 Minuten, womit im krassesten Fall der Sheriff und seine Leute gegen die Beamten der State Troopers oder andere Ordnungshüter-Einheiten vorgehen. Im Tollhaus USA ist jedes nur erdenkliche Szenario möglich, ein Pulverfass mit bereits glimmender Lunte. Die Befugnisse eines County Sheriffs sind von Bundesstaat zu Bundesstaat verschieden.

    Im Bundesstaat Alaska gibt es keine Sheriffs, denn dort gibt es keine Counties. Im kleinen Bundesstaat Connecticut, der nur 8 Counties hat, wurden die County Sheriffs durch State Marshals ersetzt.
    Das Recht auf Waffenbesitz in den USA (als Grundrecht) kann nicht direkt ausgehebelt werden. Es wurden aber in den vergangenen Jahren diverse Veränderungen im Detail vorgenommen, jedoch ist es weiterhin so, dass es zwischen den einzelnen Bundesstaaten gravierende Unterschiede gibt. Erst JETZT (seit dem 1. Juli 2013) hat nun auch der Bundesstaat Colorado Bestimmungen übernommen, welche eigentlich schon länger in Kraft sind. Und schon geht der Sturm der Entrüstung los! Und nicht nur bei den lokalen Waffenhändlern und den Betreibern von Pfandleihen, nein, auch erneut bei den County-Sheriffs!!

    340 sheriffs have publicy stated they will NOT enforce gun laws they believe they are unconstitutiona

    Bereits vor längerer Zeit haben sich etliche Sheriffs gegen -Gun Control- des Mr. Obama ausgesprochen. Die ganze Thematik Waffenrecht & Waffenbesitz in den USA wird in den deutschen Medien falsch dargestellt, das Thema bewaffnete Milizen vorsichtshalber erst gar nicht erwähnt. Sofern überhaupt was zu diesem Themenbereich kommt, ist das schon mal sachlich unrichtig, weil es so dargestellt wird, als würde alles einheitlich für alle Bundesstaaten der USA gelten.

    Die USA gehen von innen heraus kaputt wie ein verrottender Apfel und sie verlieren seit Jahren weltweit immer mehr an Ansehen. Rapide auch weiterhin die Anzahl von Kommentaren, (sogar auch in D) in denen Bürger zugeben, dass sie sich von dem Messias Obama haben einlullen lassen. Weitgehend sind die Lügenmedien mit ihrer Lobhudel-Propaganda daran beteiligt gewesen. Ganz speziell die Zeitung der besten Freundin von Frau Merkel. Die deutschen Politiker und die Lügenmedien haben ja ihre Zungen soooo was von tief in einer gewissen Körperöffnung beim -Großen Demokratischen Bruder- und der Besuch des Drohnen-Barons in Berlin hat es erneut in der widerlichsten Weise deutlich gemacht.

  16. Kurzes update zum Thema Waffen / USA oder anders ausgedrückt, Nachrichten, die andere weglassen. (andere auch in diesem Fall die deutschen Lügenmedien)

    Hier noch einmal ein Beleg, dass die Ordnungshüter in den USA gegen -gun control- sind :

    http://www.thecommentator.com/article/3220/powerful_anti_gun_control_data_from_crime_fighters

    Und hier nochmal ganz deutlich, warum in den USA die Munition knapp ist.
    Das ging los, als Mr. Obama ins Amt kam. Die Nachfrage ist weiterhin größer, als wie die Herstellungskapazitäten. Es versteht sich von selbst, dass seit Obama der Verkauf von Schußwaffen an privat drastisch zugenommen hat, auch darüber findet man genaue Zahlen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/2008%E2%80%9313_United_States_ammunition_shortage

    Si vis pacem, para bellum („Wenn du Frieden willst, bereite Dich auf den Krieg vor“)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.