Trump konnte überzeugt werden, Truppen nicht aus Syrien abzuziehen – Pentagon


Militär/USA

Das Pentagon und das US-Außenministerium konnten Trump angeblich davon überzeugen, die US-Truppen doch noch nicht aus Syrien abzuziehen, melden Medien.

Trump Pentagon Truppenabzug Syrien
Trump Pentagon Truppenabzug Syrien, Bild: Gegenfrage,com

US-Präsident Donald Trump konnte angeblich davon überzeugt werden, die amerikanischen Truppen noch nicht aus Syrien abzuziehen. Erst in den vergangenen Tagen hatte er einen entsprechenden Schritt öffentlich verkündet. Berichten zufolge haben höchste Kreise aus dem Verteidigungsministerium und dem Außenministerium auf den Präsidenten eingewirkt.

Demnach konnte er überzeugt werden, das arabische Land noch nicht zu verlassen, da die „Mission noch nicht erfüllt ist.“ Einer der Beamten sagte, Trump habe widerwillig zugestimmt, der Operation mehr Zeit zu geben.

US-Generalmajor Joseph Votel sagte am Dienstag in Washington, DC, dass „gut 90 Prozent“ der IS-Gebiete im Irak und in Syrien wieder zurückerobert werden konnten. Insbesondere im Norden und Osten des Landes.

Doch fügte er hinzu, dass das Militär seine Präsenz dort aufrechterhalten muss. „Es gibt immer noch einige Bereiche, in denen sie präsent sind und in denen wir weiterarbeiten müssen“, so Votel.

„IS noch nicht erledigt“

Der leitende Vorsitzende der Anti-IS-Koalition Brett McGurk aus dem US-Außenministerium stimmte ihm zu und sagte, „der IS ist noch nicht erledigt“. „Wir sind in Syrien, um den IS zu bekämpfen. Das ist unsere Mission und unsere Mission ist noch nicht vorbei und wir werden diese Mission beenden“, sagte McGurk.

Auch der republikanische Senator Lindsey Graham warnte Trump am Sonntag davor, amerikanische Streitkräfte aus Syrien abzuziehen. Dies werde zu einem Wiedererstarken des IS führen.

Die US-Streitkräfte haben Berichten zufolge mehr als 2.000 Soldaten in Ostsyrien stationiert, zusätzlich zu einigen Tausend anderen im Norden des arabischen Landes. Die USA befinden sich völkerrechtswidrig in Syrien, da sie weder über eine Erlaubnis der syrischen Regierung verfügen, noch über ein Mandat der Vereinten Nationen.

Quellenangaben anzeigen
straitstimes, presstv



3 Comments

  1. Diese Meldung hatte ich gestern Nachmittag irgendwo gelesen.
    Trump handelt somit gegen seine und die Interessen der USA,
    falls dieses Vorhaben jemals ernst gemeint war.

    Die Grenze zu Syrien sichert er halt gleichzeitig mit Bundestruppen.

  2. Ich lese, die Mission ist noch nicht erfüllt!? Was für eine „Mission“?? Die USA haben hatten keine Missionarische
    Aufgabe in Syrien. Sie sind in Kriegerischer Absicht und
    völlig wiederrechtlich in dieses Land eingefallen um Ihre
    Geopolitischen Ziele zu erreichen. Die IS zu beseitigen ,Die
    Sie selber geschaffen haben und Die Sie benutzt haben,
    für eben Ihre Ziele und Die völlig aus den Ruder gelaufen
    sind, jetzt beseitigen zu wollen ist an Heuchelei kaum
    zu toppen!
    Aber ich denke mal die Uhr der USA ist am ablaufen und
    den Schlüssel zum aufziehen haben Sie verlohren!

  3. Die USA geben 4 % ihres BSP für das Militär aus.
    Würde China das Gleiche tun, liefe die Zeit dieser USA deutlich schneller ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen