Trotz Sanktionen: USA verkaufen Weizen an Iran


von

Manchmal sind Zusammenhänge nicht klar nachvollziehbar: So haben die USA dem Iran trotz der auferlegten Sanktionen angeblich insgesamt weitere 60’000 Tonnen Weizen verkauft. Obwohl der Iran eigentlich genügend Weizen anbaut, um sich selbst zu versorgen, sind weitere Deals mit den Vereinigten Staaten geplant.

Laut einem Bericht von Reuters am Freitag hat der Iran erstmals seit drei Jahren Weizen aus den USA bezogen. Reuters bezieht sich dabei auf Quellen aus der Getreideindustrie. Der Iran beabsichtige den Kauf von weiteren 220’000 Tonnen, die bereits im April ausgeliefert werden sollen.

Insgesamt soll es sich um 400’000 Tonnen Weizen handeln, die der Iran von den USA beziehen wird – 180’000 bestätigte und weitere 220’000 im April mit einem Gesamtwert von 160 Millionen Dollar. Bei den US-Unternehmen handelt es sich wahrscheinlich um Cargill Inc. und Bunge Ltd., wie der iranische Nachrichtensender Press TV berichtet. Diese beiden Unternehmen hatten bereits vor drei Jahren Weizen an den Iran verkauft.

Obwohl die Islamische Republik autark ist, was den Weizenanbau angeht, hat Teheran in diesem Jahr bei verschiedenen Produzenten bereits zwei Millionen Tonnen Weizen eingekauft, um die eigenen Nahrungsmittelreserven aufzustocken.

14 Kommentare

  1. Das ist genau wie bei den Boykotts in den letzten Jahrzehnten:
    Die USA wollen, dass sich alle daran halten, damit die USA ihre Monopolstellung auf dem Konsummarkt im Iran nicht verliert.
    Die USA ist am Ende und verucht sich verzweifelt am Leben zu halten.
    Das gleiche steht Europa auch bevor, gewisse Tendenzen sind mit der Aktion in Libyen deutlich erkennbar geworden.

  2. Ich bin mit Steve der gleichen Meinung, dass die USA ihre Monopolstellungen in der Welt weiter ausbauen will und unter Zuhilfenahme einen Boykottes,die westlichen Konkurrenten abhängen will. Unsere ferngesteuerten Politmarionetten wissen dies allerdings. Doch sie haben nichts zu sagen in einem besetzten Staat von Amerika wie es Deutschland nach wie vor ist. Ich bin einmal gespannt wie lange sie die deutschen Bürger noch an der Nase herum führen können, bis es der letzte gemerkt hat, dass wir von den USA immer noch besetzt sind und tun und lassen müssen was sie wollen. Warum wird verzweifelt verhindert, dass die Beutschen endlich eine Verfassung bekommen, die den Namen auch verdient. Und vor allen Dingen muss diese Verfassung vom Volk beschlossen werden. Statt dessen wird wieder ohne das deutsche Volk zu fragen von einer elitären Dame eine neue Verfassung unterschrieben,die die Autonomie des deutschen Volkes vollkommen außer Kraft setzt. Um nicht den Verdacht aufkommen zu lassen es handele sich um eine „EU-Verfassun“ wird dem Kind ein anderer Name gegeben. Durch den Vertrag von Lissabon wird aus Europa ein europäischer Bundesstaat, die EU steht dann rechtlich über den Mitgliedsstaaten. José Barroso, Päsident der
    Europäischen Kommission, verglich diese enstehende EU mit einem Imperium. Er betonte dabei, dass es einen ganz wesentlichen Unterschied zu den bisherigen Imperien gibt, nämlich, dass diesmal die Mitgliedsländer freiwillig ihre Souveränität aufgeben. Ensprechend gehen viele Befugnisse und ensprechend Macht an Brüssel.

  3. Die Europäer sind schön blöd, vor allem die Deutschen. Die lassen sich willfährig von den Amis alles befehlen, aber die Amis verkaufen jedem der nicht schnell genug auf dem Baum ist, Drogen, Waffen und alles was der Markt hergibt.

  4. Das verstehe ich nicht, erst will die USA in den Iran einmarschieren und die „Demokratie“ installieren um an das Öl ran zukommen. Und jetzt wollen die mit Iran handeln?

  5. Kriege werden nicht mehr mit Waffen geführt sondern mit Finanzen (bzw. Schulden). Es ist viel sinnvoller ein Land finanziell abhängig zu machen, denn dann muss es tun, was der Gläubiger sagt (siehe Griechenland). Jetzt wollte Papandreus nur leider eine Volksbefragung genau wie in Island durchführen und einfach sagen, dass sie keine Schulden mehr haben. Daher musste man ihn ganz schnell austauschen. Jetzt hat man wieder einen Staat der extrem verschuldet ist und es auch noch die nächsten zich Generationen bleiben wird.
    Mit Deutschland hat man das auch gemacht, seit dem 1. Weltkrieg. Das Prinzip ist also gut erprobt und wurde mitlerweile perfektioniert.
    Heute wiedersetzt sich kaum noch jemand, als dass man das Land bombadieren müsse. Leider war Libyen so ein Widerstandslands und somit allerdings auch ein Glücksgriff für die USA. Denn nun können US-Firmen die Häuser wieder aufbauen. Das kurbelt die Wirtschaft der USA an und die Libyier müssen das auch noch bezahlen.
    Da hilft es nur sich mit alternativen Energiequellen auseinander zu setzen. Denn nur wer sich unabhängig Energie besorgen kann, hat die Möglichkeit sich auch von allem anderen unabhängig zu machen.

    Erst unabhängige Energie,
    Dann unabhängige Lebensmitterversorgung,
    Dann unabhängiges Rechtssystem,
    und fertig ist Autarkie.

    Wer jetzt noch an unabhängige Finanzmittel denkt ist selbst (ver)schuld(et).

  6. Soll ein Volk hungern nur weil es ein Geistlich Gestörtes Regime hat?
    Aus Weizen kann man keine Atombomben bauen!

    Das Volk benötigt pro Jahr ca. 15-16 Mil. Tonnen Weizen pro Jahr. Russland hat heuer bereits 500.000 Tonnen geliefert, Australien 300.000, aus Indien will der Iran heuer noch 1.000.000 Tonnen importieren.

    In den letzten 5 Jahren lag der Weizenimport des Iran bei 15.300.000 Tonnen!

    Lg
    hubert

  7. @ spaßbremse
    „Geistlich gestörtes Regime“ sollte eine Metapher sein für die faschistische Mullahkratie! 🙂

    lg
    hubertus

  8. War ja klar das die USA Handel mit dem Iran treibt, denn die Sanktionen betreffen ja alle anderen Länder, so können die USA gute Geschäfte machen und dabei gut absahnen während die EU und der Rest der Welt die Sanktionen einhalten müssen bzw. sollen. Das ist mit den Trick der Sanktionen!
    😉

  9. Was eigentlich erschreckend an der Angelegenheit ist , daß zu den „undurchsichtigen“ Gebiets- und Machtansprüchen im Hintergrunde die elementaren , unveräußerlichen Menschenrechte im Iran eben nicht an die große Glocke gehangen werden . Anstatt es den affengesichtigen Menschenschlächtern so oft wie möglich – hätte K. Kleber tun MÜSSEN!!! – in die Visagen zu schleudern , dienern wir hündisch vor denen . Das anderswo die Mrechte nicht eingehalten werden , weiß ich/wissen wir – nur wird mir dieser krummnasige Verbrecher M. Ahmadinejad zu oft als angeblich glühendes Vorbild für einen Chefankläger gegen die USA gekürt . Es geht hier eben nicht um andere Verfehlungen , sondern auch und besonders um daß , was wir jeden Tag und Stunde hier wie selbverständlich nutzen und in Anspruch nehmen dürfen und können – OHNE Gefahr für Leib und Leben wie in der sog . IRI .
    Das mußte jetzt so hart gesagt werden . Danke

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.