Tony Blair warnt David Cameron vor Austritt aus der EU


von

Rückt ein Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union näher? Zumindest scheint die britische Regierung sich zunehmend von der deutschen EU-Politik abzuwenden und verabschiedet sich nach und nach von europäischen Projekten. Ex-Premier Tony Blair warnte vor einem Zusammenbruch der EU.

Großbritannien rückt in der EU
immer weiter in den Hintergrund

Der frühere britische Premierminister Tony Blair hat David Cameron bezüglich dessen Politik eines „Europa mit zwei Geschwindigkeiten“ gewarnt. An dieser Politik werde die EU letztendlich zerbrechen, warnte der ehemalige Spitzenpolitiker und verurteilte Kriegsverbrecher, der heute Millionen als Berater bei JP Morgan scheffelt.

Blair forderte die britische Regierung auf, eine „konstruktive Rolle“ in der Gestaltung einer neuen EU einzunehmen. Dies sagte er während einer Rede am Montag. Zwar äußerte er sich sehr vorsichtig und nannte Cameron nicht namentlich. Doch spalte sich Europa zunehmend in mehrere Lager auf. „Die EU wie wir sie kennen wird auf diese Weise zusammenbrechen“, sagte Blair.

Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble forderte die britische Regierung bei einem Besuch bei der Universität in Oxford auf, sich stärker für die Europäische Union zu engagieren. Berlin befürchtet demnach, dass London einen Austritt aus der EU grundsätzlich nicht mehr ablehnt. London hat zudem angekündigt, aus 130 EU-Projekten auszusteigen, die im Zuge des Vertrages von Lissabon unter EU-Hoheit stehen. Der britische UKIP-Chef Nigel Farage schrieb gestern auf seiner Website, dass er über den offensichtlichen Wandel in der britischen Regierung gegenüber der Europäischen Union sehr erfreut sei und das britische Volk nun endlich wieder Hoffnung schöpfen könne.

Natürlich wird Großbritannien seine Souveränität, für die über viele Jahrhunderte sehr viel Schweiß und Blut eingesetzt wurde, zugunsten eines halbtoten Konstrukts wie die Europäische Union niemals aufgeben, sofern das Land daraus selbst keinen Nutzen ziehen kann. Viel interessanter dürfte für die britische Regierung derzeit ohnehin die Frage sein, wie es mit der Unabhängigkeitsbewegung in Schottland weitergeht.

27 Kommentare

  1. Dass die Briten sich den Eurokraten widersetzen, verdient größte Bewunderung. Und in Deutschland wird bei der Wahl 2013 die nicht-grüne Ökopartei FW viele Stimmen bekommen. Dann wird auch der Widerstand in Deutschland gegen die verächtlichen Eurokraten wesentlich zunehmen.

  2. esp-policier, das problem ist in deutschland aber im gegensatz zu UK das wir nicht souverän sind und keine partei eigenmächtig irgendwas bewirken kann. hier ist es völlig egal wer was wählt, es ändert sich dadurch ganz sicher nichts.

  3. @ Alesi
    Die USA, Großbritannien und Frankreich verlieren bald die Kriege in Afrika und Vorderasien. Dann werden sie so sehr geschwächt, dass Deutschland sich von ihrem Einfluss befreien kann. Es wird ähnlich sein wie 1989, als Deutschland sich von dem Einfluss Russlands befreite. Mehr dazu auf meinem Blog.

  4. die sowjetunion war pleite und hat darum die ddr an die alliierten verkauft. damit die das aber nicht bezahlen müssen sondern DE selbst hat man das märchen von der friedlichen revolution erfunden. ein weiterer preis für den rückkauf war die einführung des euro. mit „vom einfluss befreien“ hat das in meinen augen nix zu tun. eher mit machtverschiebung in richtung westen.

  5. @ Alesi
    Sie sind meiner Meinung nach zu verschwörungstheoretisch. Aber ich kann Sie vermutlich nicht überzeugen. Daher bringe ich keine weiteren Argumente vor, obwohl ich noch welche hätte.

  6. Ganz recht, Großbritannien macht Politik im Interesse Großbritanniens. Nicht im Interesse der EU und nicht im Interesse Deutschlands. Wenn die EU nichts zu bieten hat und nur noch Kosten verursacht ist Großbritannien sofort weg.
    .
    Sehr interessant mit den 130 EU Projekten! Da sieht man wie einfach das geht. Für den Fall daß irgendein Juncker mal wieder tönt daß „die Verträge einen Ausstieg nicht vorsehen“…..

  7. Ja Großbritannien zeigt wie es gehen könnte.Die Insulaner wussten, warum sie sich aus vielem heraushielten (und sie konnten es). Jetzt wo sie sehen, dass die EU mehr kostet als bringt können sie sich schnell zurückziehen.

    Entscheidungen werden immer nach wirtschaftlichen und machtpolitischen Gesichtspunkten getroffen, so ging es auch bei der Wiedervereinigung um die Erschließung eines neuen Marktes, das Ausschalten der Konkurrenz im Osten und ums Zurückdrängen des Sozialismus. Es wurde doch nicht aus Nächstenliebe gehandelt oder weil man Deutschland wiederherstellen wollte. Dann hätte man ja auch Gorbatschows Angebot die Ostgebiete zurückzubekommen zugestimmt.

    Leider ist so etwas in Deutschland nicht möglich. Aber wie bereits von @Alesi gesagt die Bundesregierung kann gar nicht im Interesse des Volkes handeln.

    P.S. Ich muss Blair mal zustimmen wenn er sagt „Die EU wie wir sie kennen wird [] zusammenbrechen”

  8. bitte bitte lieber Cameron, sorge dafür, dass das große Empire die schmachvolle EU verläßt um als Vasall gemeinsam mit dem Imperium des 20 Jh. unterzugehen, bitte bitte.

    Die kranke Nation darbt vor sich hin an Narzissmus und Slebstüberschätzung, erlöse uns davon.

  9. @eso-policier………
    eaus
    Das sind wir doch alle hier in deinen Augen…..“Verschwörungstheoretiker“

    SO EINE DUMME AUSSAGE; HABE ICH LANGE NICHT MEHR GEHÖRT !!!!

    Gracias y Adios….Lohnschreiber unterstem Niveaus…….tse…
    Wie kann man(n)/frau nur so einen Bullshit von sich geben ??!!

    Ganz dumm gefragt, … bist du das @ronon ??? wenn nicht entschuldige, oder auch nicht….hört sich sehr verirrt an…………..

  10. Tony Blair warnt und Wolfgang Schäuble fordert. Na das ist doch mal ne Ansage, wo die Engländer vor Angst schlottern. Jetzt fehlt nur noch, dass SED-Angie befiehlt, dann geben sie auf und wollen den Euro. Ja, so hätten die in Brüssel es gerne.

    David Cameron schmeißt doch gerade nur den Rettungsanker, aus Angst vor Nigel Farage und der Volksmeinung.
    Die englische Regierung kann machen was sie will oder was sie für richtig hält, bzw. was das Volk will. In England kann man per Kreuz auf dem Wahlzettel die amtierende Regierung so was von abstrafen, was eben in Merkeltanien nicht geht. Frau Merkel wird weiterhin im -Café Klebarsch- in Berlin hocken. Es gibt aber noch eine Hoffnung, denn wenn der Euro fällt, dann fällt in erster Linie mal Frau Merkel, womit dann ihre feuchten Führerträume von einem totalen Europa ausgeträumt sind. Europa war vor der Einführung des Euro besser und friedlicher als wie heutzutage.
    Es gibt nur einen gravierenden Nachteil bei der Sache : Man muss an Grenze wieder zeigen Pass und wechseln Geld bei Bank.

    Das Europa wieder in Kleinstaaterei verfällt wird von etlichen Leuten seit langem vorhergesagt. Schottland wird spätestens in 2 Jahren eine eigene Nation sein. Frag mal echte Schotten. Rechtmäßig damals gehörte Mary Stuart (Mary, Queen of Scots / Mary I. of Scotland) auf den Thron. Als sie das damals von Elisabeth I. einforderte, wurde sie kaltgestellt, dann beschuldigt einen Staatsstreich zu planen und schließlich 1587 geköpft. Anschließend begann unter Elisabeth I. der weltweite Raubzug. Zuerst in Form von Piraterie auf die spanischen Schiffe, und dann auf alles was man überfallen und rauben konnte, und es hat nie aufgehört seit damals.
    Die Inseln Guernsey und Jersey wollen auch eigenständig sein, die Waliser wollten das schon immer,und wie verhält sich Irland?

    Eine ganze Reihe weiterer Volksgruppen in Europa haben sich dazu auch schon gemeldet. Nix EU Diktat vom Genossen Kommissar der EUdSSR, nix Euro. Nationale Identität! Tradition, alte Sitten und Gebräuche beibehalten. Eigene Währung, und selbst entscheiden welche Glühbirnen in die Lampen geschraubt werden, und (falls machbar) würfelförmige Salatgurken züchten. Regelung der Zuwanderung, denn das vermeidet Gewalt im Land und verhindert die schleichende (und geplante) Islamisierung, also eigene Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen, und nix Schengen-Visa.

    Wenn ich mich als Urlauber aus D irgendwohin begebe ins Ausland, dann erwarte ich weder eine Filiale von McDoof noch ein Deutsches Restaurant oder German Blöd TV.

  11. @ seine Durchlaucht, Wilhelm von Gottes Gnaden
    schön geschrieben aber leider an der Realität vorbei. Der Michel fliegt nach Malle um sich endlich mal beim sangriasaufen mit dem Wasser-schlauch aus´m Putzeimer als Banause zu outen und hinterher, wenn er wieder nüchtern ist, beim Wiener Schnitzel mit Münchner Bier das Ausrufezeichen zu setzen und wehe das klappt nicht!
    oder glaubst du der Michel fährt nach Spanien um sich an Tappas, Stierkampf, Flamenco, etc. kulturell zu bereichern?

  12. noch so ein Sozialverbrecher der sich zu Wort meldet.
    So grosse Gefängnisse wie man für vrräterische sogenannte
    Sozialdemokraten haben müsste gibt es nicht in ganz Europa.
    Von Konservativen konnte man nichts anderes erwarten
    aber von den Roten doch–war wohl nur ein Traum
    Ich jedenfalls warte auf die Revolution

  13. @Alesi
    hupardo fliegt erstmal aus den favoriten raus.– ABER SOFORT
    sind die gekauft worden??

    Aus den Aussagen von N. Farage :

    – Grenzen und Visa-Pflicht wieder einführen, auch für EU-Bürger.

    – Die Zahl der Grenzbeamten um 30.000 erhöhen.

    – Sofortige Ausweisung aller illegalen Immigranten.

    – Sicherstellen, dass der Sozialstaat Grossbritanniens nur für englische Bürger erreichbar ist.

    – Arbeitsplätze für Londoner, Ablehnung von Immigranten.

    – Oberste Priorität für Londoner beim Zugang zu Arbeit und Wohnung.

    – Definierte Obergrenzen für Immigranten in London, bis Grossbritannien wieder allein über seine Grenzen bestimmen kann.

    Nur die obigen Punkte, damit macht er Punkte. Nur deshalb muß D. Cameron jetzt schnell was unternehmen.

    Ich bekomme seit langem E-Mails aus England. Die normalen Bürger haben sowas von die Schnauze voll, weil nachweislich Ausländer soziale leistungen erhalten unbürokratisch und das mehr als wie die eigene Bevölkerung erhält.

  14. Hallo, sehr schön geschrieben Kaiser.

    Habt ihr wirklich die „Hoffnung“, das sich in Deutschland irgendwann etwas ändert? Ich meine zu Lebzeiten? Wenn ich alles so betrachte glaube ich nicht dran.
    Deutschland und sein Narrenkabinett um Frau Merkel wird immer der Obernarr bleiben.
    Wieso ist das so? Warum macht man sich so zum Narren?
    Naja Frau Merkel und ihre ganze Truppe wirds nicht weiter interessieren. Das Konto ist prall gefüllt. Das Leben ausgesorgt.
    Den Rest interessiert dort niemanden.
    Das deutsche Volk sollte mal einen Volksaufstand planen, statt stillschweigend alles hinzunehmen. Aber die deutschen lassen sich alles gefallen. Oder ertragen es machtlos. Aber das wird niemand reichen um etwas zu ändern.
    Solch eine Führung müsste man stürzen. Auf die Strassen und ab gehts.
    Grüße an alle

  15. @Werner, aber aber, ich habe doch in der Ich-Form gesprochen. Malle hatte, als ich jung war, in Hamburg den Namen : Die Putzfrauen-Insel

    Aber es ist woanders ja noch viel schlimmer. Hier in Thailand gibt es Pattaya, Phuket und Koh Samui. Das hat mit Thailand nix zu tun. Das ist Ballermann-Asien, und da geht es deutscher zu als wie in Merkeltanien und ggf. schlimmer als am Ballermann. Logisch, wo in dem Maße Touristen sind, da ist Kriminalität hoch drei, Nepp und total überhöhte Preise. Hinzu kommt die enorme Menge russsischer Touristen,und was da abgeht, das ist der Hammer.
    Des kleinen Mannes Sonnenschein, ist saufen und besoffen sein.

    Leider entwickelt sich der Ort Chiang Mai im Norden nun auch in eine deutsch-schweizerische Provinz.

    Andere Inseln, die früher ein Geheimtip waren, und gewisse Küstenabschnitte haben eine Methode gefunden die Prolls auszugrenzen. Einfach über den extremen Standard der Bungalows und Anlagen und die dementsprechend hohen Preise.

    Meine Freunde wissen schon, warum sie hier zu mir kommen. Allein auf die Optik von deutschen Touristen können wir verzichten.Man erkennt deutsche Touristen auf 100 Meter.

    Ich habe bei mir hier auch keinerlei Kontakte zu Deutschen. In der näheren Umgebung wohnt auch kein Deutscher.

  16. Hey, hallo @Syrer – Schön mal wieder von dir eine Meldung zu bekommen.

    Volksaufstand in D wird es nicht geben. Es protestieren nicht einmal die Studenten, habe ich im anderen Artikel beschrieben. Massenprotest der in Randale ausartet wird nieder geknüppelt, sollten da Waffen im Spiel sein bei den Protestierenden dann wird geschossen. So einfach ist das.
    Dazu kurz :
    Eine BW Einheit ist bereits stationiert (aber nicht mit Schwerpunkt Angriff von außen).
    Weitere Einheiten üben den Häuserkampf (aber nicht mit Schwerpunkt Afghanistan)

    Man hat möglicherweise das Notizbuch der Engländer gefunden, denn auch die schicken bei der nächsten Plünderungs-Aktion auf sicher nicht die Polizei gegen den Mob & Pöbel. Die Polizei wird mit der Verkehrsregelung beschäftigt sein, denn die Ampeln fallen dann aus.

    Und nebenan….
    http://iknews.de/2012/10/08/schweiz-trainiert-ernstfall-unruhen-in-europa/

    In Frankreich dito, speziell in Paris
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/frankreich-ruestet-sich-gegen-den-buergerkrieg.html

  17. In den neunziger Jahren äußerte mal ein Mitglied des britischen Oberhauses, ein Mann in der Europäischen Kommission sei für Großbritannien wichtiger als einer im Kreml. Auch den USA dürfte am Zugang der Briten zu den Institutionen der Europäischen Union gelegen sein. Wenn sich nun Großbritannien tatsächlich vom Kontinent zurückziehen möchte, müssen schwerwiegende Gründe hinter seiner Absicht stehen. Immerhin ist die Abhängigkeit der Briten vom Kapital der Kontinental-Europäer enorm, in erster Linie vom deutschen (was wahrscheinlich nicht vielen bekannt ist)…

  18. @ seine Durchlaucht von Gottes Gnaden

    soso, Thailand, aha! Halten sie die Kolonie oder eröffnen sie dort eine für TINA? Scherz beiseite, wie guckt es sich so als (EX-) Deutscher im Ausland auf TINA´s Department der Großzügigkeit und des (fast) ewig geduldigen Michels? Wann wird der Michel bumbum machen, wird er überhaupt mal wieder bumbum machen? Mit entsprechendem Abstand muß das doch wirken wie Comedy oder schlechtes Kabarett?

  19. Lieber @Werner
    Bei mir nähert sich das Datum, an dem ich im Stück acht Jahre hier lebe. Zehn Jahre zuvor hat es mich erstmals hier genau auf die Kurve verschlagen, und das war eher ein Zufall, geplant war das nicht. Ab dann mindestens einmal im Jahr ebenfalls hier wo ich jetzt hocke im Urlaub. Schon damals habe ich Deutsche kennen gelernt die in TH lebten, und die waren jünger als wie ich. Da ich nun den größeren Teil meines Lebens ohnehin hauptberuflich, nebenberuflich, privat und in Partnerschaft mehr mit Ausländern diverser Nationen zu tun hatte als wie mit Ur-Germanen, und auch länger als wie nur zum Urlaub im Ausland gelebt habe, war mir schon viel früher klar, dass ich mal aus D abwandere, vorzugsweise vor dem Erreichen des Rentenalters. So kam es dann auch, aber Thailand hatte ich damals nicht im Auge.
    Es ist nämlich so, dass wenn du auf eigene Faust und weit weg von Deutschen oder dem Tourismus im Ausland unterwegs warst, dass du eine ganz andere Einstellung bekommst. Das Gefühl wieder -Nach Hause- zu kommen, dass hatte ich nie. Familienleben und ein zuhause im üblichen Sinne des Wortes dito.

    Was die Situation in D betrifft, also da könnte ich ja sagen: Interessiert mich nicht mehr, zumal mir ja der große Nepomuk Schulze (jenes höhere Wesen mit den vielen Namen, alias Gott) jederzeit den letzten Marschbefehl zustellen könnte. Da aber Krieg und Politik zusammengehören, komme ich nicht herum um das Thema. Hier mit euch macht das Thema auch Laune. Das sich die Zahl der kritischen Menschen steigert, also das macht mir Hoffnung.
    Zum deutschen Michel, der ja nicht repräsentativ ist für die Gesamtbevölkerung, kann ich nur sagen, dass du DEN jedes Mal besser erkennst, wenn du aus dem Ausland kommst, wo du ja von ihm verschont warst. Darauf gehe ich noch mal gezielt drauf ein, also Sachen die ich erlebt habe. Dazu dann noch was, wo ich dann gerne deine persönliche Meinung dazu lesen würde.
    Comedy, schlechtes Kabarett? Das hast du ganz klar erkannt. Aber leider, es ist die Realität!!!! Bumbum macht der Michel nur noch bei Love & Gay Parade und Schlager-Move. Falls er das noch woanders versucht, dann macht die -German National Guard- das Gegen-Bumbum. Wasserwerfer und Tränengas ist dann sowas von total out…

  20. @ seine Durchleuchte
    danke für die freundliche Antwort, allerdings muß ich eindeutig widersprechen, der deutsche Michel ist repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, aber selbstverständlich und sehr sogar.

    Ihr Auslandsblick erkennt ihn doch sofort – egal in welcher Verkleidung er daherkommt, ob als interessierter Kulturbanause, dekadenter Gutmensch, Anders-Gläubiger, etc. Nein nein, der alte teutonische Holzmichel hat Eigenschaften, die würden erst dann obsolet, würde man ihn in einen Termitenhaufen stecken.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.