Tony Blair will Brexit-Verhandlungen mit EU führen


von

Tony Blair will die Verhandlungen über den Brexit mit der EU führen. Dafür sei ein „seriöser Staatsmann“ erforderlich, und am besten sei er selbst für diese Aufgabe geeignet.

Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=207394
Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=207394

Tony Blair sagte, für die Verhandlungen rund um den Brexit zwischen Großbritannien und der EU sei ein „seriöser Staatsmann“ erforderlich. Die Verhandlungen dürften „außerordentlich komplex“ werden mit „1000 Teufeln in jedem Detail.“ Am besten eigne er selbst sich für diese Aufgabe..

Die falsche Lösung wäre ein „Brexit-Minister“, der den Austritt aus der EU befürwortet, um Gespräche mit Vertretern der EU zu führen, so Blair. Er fügte hinzu, es gebe aktuell kein Argument für ein weiteres Referendum. „Zwar haben die Leute das Recht ihre Meinung zu ändern, doch dafür ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt.“

Er sagte weiter: „Unsere Nation ist in Gefahr. Um dies sicher zu überstehen, müssen wir in unserer Politik erwachsen sein, mit Ruhe, Reife und ohne Verbitterung; denn unsere Zukunft als Nation in der Welt und das Vereinigte Königreich selbst stehen auf dem Spiel.“

Unter Blairs Regierung wurden Afghanistan und der Irak ohne UN-Mandat angegriffen und erobert, wobei Streubomben und Uranwaffen zum Einsatz kamen. Blair wurde etwa von der Kuala-Lumpur-Kriegsverbrecherkommission der Kriegsverbrechen im Irak schuldig gesprochen, bestraft wurde er dafür jedoch bis heute nicht, das Urteil hatte ohnehin nur symbolischen Charakter.

Seit 2008 verdient er Millionen als Berater der US-Großbank JPMorgan. Im Jahr 2009 kam Tony Blair als EU-Präsident in Frage, wurde jedoch abgelehnt.

1 Kommentar

  1. Dieser Lügner fehlt den Europäern gerade noch. Der soll am besten in der Versenkung bleiben und nie wieder auf die Polit-Bühne kommen. Traurig, dass er sich nicht vor Gericht für seine Lügen über die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak, die es gar nie gegeben hat, und die Blair im Kanon mit Bush als Begründung für den Irak-Krieg wieder und wieder angegeben hatte – dass er sich für diese Lügenbehauptungen nicht verantworten muss. Er wusste, dass er die Öffentlichkeit blank angelogen hatte – wieder und wieder.

    Hillary´s E-Mails legen nahe, dass Bush und Blair über den Irak gelogen haben
    http://derwaechter.net/hillarys-e-mails-legen-nahe-dass-bush-und-blair-ueber-den-irak-gelogen-habe-ein-blutsversprechen-geschlossen-haben-um-den-menschen-den-irakkrieg-aufzuzwingen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.