Syrien unterzeichnet Öl- und Gas-Deal mit Russland


von

Aufgrund internationaler Sanktionen ist Syriens Wirtschaft seit Beginn der Unruhen im Jahr 2011 völlig zusammengebrochen. Syriens Regierung hat nun die Erforschung von Öl- und Gasvorkommen an eine russische Firma vergeben, die angeblich nicht an die Sanktionen gebunden ist.

Damaskus, Syrien, Bild: Shadi Hijazi
Flickr, Lizenz: CC BY 2.0

Die syrische Regierung hat einen Öl- und Gas-Deal mit dem russischen Unternehmen Soyuzneftegaz unterzeichnet. Der „Amrit“-Vertrag, der vom syrischen Ministerium für Erdöl und Bodenschätze und der genannten russischen Firma am Mittwoch unterzeichnet wurde, erstreckt sich über 25 Jahre und umfasst die Erforschung von Ölvorkommen im Gebiet zwischen der Hafenstadt Tartus und Banyas in einer Bohrtiefe von 70 Kilometern im Mittelmeer.

Es sei das erste mal, dass ein Vertrag für Öl- und Gasexploration in syrischen Gewässern unterzeichnet wurde, sagte Ali Abbas, Chef der General Petroleum Company. „Russland trägt die Kosten und sollten Öl und Gas in kommerziellen Mengen entdeckt werden, wird Moskau die Explorationskosten  zurückerhalten“, sagte Syriens Ölminister Suleiman al-Abbas und fügte hinzu, dass sich die Kosten voraussichtlich auf 100 Millionen Dollar belaufen werden.

Soyuzneftegaz (russisch: СоюзНефтеГаз) wird von Russlands ehemaligem Energieminister Juri Schafranik geleitet. Hauptaktionär des Unternehmens ist die russische Zentralbank.

Seit dem Beginn des Überfalls auf Syrien im Jahr 2011 ist die Gasproduktion Syriens um fast 50 Prozent gefallen, die Ölproduktion sogar um 90 Prozent. Grund sind internationale Sanktionen gegen das arabische Land. Soyuzneftegaz werde die Arbeit demnächst aufnehmen, so Syriens Ölminister, und sei nicht an Sanktionen gegen die syrische Wirtschaft gebunden.

Quellen:

15 Kommentare

  1. Gute Idee, die nato-Mörder werden vermutlich keine russischen Firmen bombardieren. Und was die Russen schon besitzen können die Mörder nicht einfach so stehlen.

    Fragt sich nur wie weit die Russen mit den Mördern unter einer Decke Stecken. Ich möchte daran erinnern daß Russland einst Seite an Seite mit dem Teufel höchstpoersönlich Millionen und Abermillionen Zivilpersonen massakrierte.

    Ich traue den Russen darum nicht.

  2. Ich freue mich für Syrien einen Partner wie Rußland zu haben ,wenn einer gegen die Amis Zähne zeigt dann ist das Putin . Er ist mir persönnlich lieber als Obama dem es nichts ausmacht jeden Tag unschudige Mensche (Kinder ) mit seinen Drohnen umzubringen . Und der AMI wird sich hüten die Russen in Syrien anzugreifen .Schließlich ist er für die ganze Hetze in Syrien verantwortlich dieser Kriegstreiber auf der ganzen Welt . Biggi……..

  3. Capsaicin u. König Riesling der Russe ist leider der gute auch wenn ihr es nicht glauben mögt, wenn ihr euch ein bischen mehr mit Rusland beschäftigen würdet könntet ihr beruhigter sein. Putin hat die Bilderberger jetzt schon mehrfach am Nasenring durch die Arena geführt.

    Wünsch euch frohe Weihnacht und einen guten Rutsch !

  4. Die Guten, König Riesling!

    Nur bei Genuss des Selbigen könnten auf Dauer die Sinne so vernebelt sein, dass das Offensichtlichste nicht mehr wahrgenommen werden kann: Zwischen einem „freiheitlich-demokratischen“ Plausch auf dieser Seite mit Ihnen und einer totalen Zensur und Gedankenkontrolle stehen zur Zeit nur noch die Politik Russlands und der BRICS. Wenn das wegfällt, fallen die letzten Masken. Passen Sie also auf, was Sie jetzt antworten, es wird alles mitgelesen – von wem wohl?

  5. Jedenfalls ein geschickter Schachzug von Assad. Gewissermaßen ein Schutzschild.
    Fest steht, daß die Öl- und Gasversorgung ohnehin in Syrien immer ein Problem war. Wenn ich mich an meine Kenntnisse aus frühere Zeit erinnere, dann hatte Syrien nicht genügend Erdöl, um sich selbst zu versorgen, und mußte importieren. Gasvorkommen hatten sie zwar, aber in solchen Lagen, daß sie Spezialfirmen (USA oder Rußland) gebraucht hätten, die ihnen die Technologie dafür liefern.

    Also, daß hier Handlungsbedarf bestand, ist -wie ich es sehe- keine Folge des Krieges, sondern stand seit langem an. Allerdings verfüge ich über keine Insiderkenntnisse.

    Stellt sich – zumindest für Mitdenker – noch eine kleine Frage. Mit welcher Methode wollen die dann was wo rausholen? Mit Frecking? Zu den Bohrinseln der Amis habe ich ein ziemlich schwaches Zutrauen, – aber zu den russischen noch weniger. Hoffentlich bezahlen die Syrer das nicht mal mit der Vergiftung ihrer Strände.

    Fest steht – und da sind sich Amis und Russen gleich im Denken – , daß sich weder die einen noch die anderen um sogenannte Kollateralschäden kümmern.

  6. rußland mißtraue ich auch da sie keinen klaren standpunkt zu 9-11 vertreten. der böse rothschild hat auch seine banken in russland. und spätestens seit diesem quatsch von wegen edward snowden ist das image der russen bei mir schwer beschädigt. dieses neue gejubel um putin macht mich noch mißtrauischer.

    wenn die russen so gute freunde von assad sind, warum bitten sie den ami nicht aufzuhören mit dem einschleusen von bewaffneten kriminellen seit fast 3 jahren? die russen wollen doch auch nur ihren waffenschrott aus sowjetzeiten an assad verscherbeln!!

  7. @Alesi
    Sofern Putin seinerzeit in Sotschi nicht klare Worte gebracht hätte mit dem netten Hinweis auf die moderne russische Luftabwehr die er liefern wolle, (weil lange vorher schon bestellt) dann hätten die USA schon längst ihre Stellvertreter alarmiert und die berühmt berüchtigte Flugverbotszone installiert, die Franzosen waren ganz scharf drauf. Du verkennst gewaltig die Lage. Die Russen haben eine Marine Basis in Syrien, Teil der russischen Schwarzmeerflotte. Denkst du die geben diese auf?

    Russland hat den Syrern dreiviertel der Schulden erlassen, welche sie noch hatten und hat militärisches Gerät aller Art geliefert. Jedoch du vergisst die nette militärische Ausrüstung aus Frankreich, Polen, Tschechei, Deutschland und anderen Ländern, und damit sind nicht Handfeuerwaffen gemeint. Die Kleinwaffen dort kommen aus aller Herren Länder, die Heckler & Koch MP ist Made in Saudi Arabia. Die AK-47 muss schon lange nicht mehr von Mütterchen Russland kommen. Die Liste der Herstellerländer ist lang, und sogar die USA sind in dieser Liste.

    Wo ich grade bei AK-47 bin :
    Mikhail T. Kalashnikov verstarb am 23. Dezember 2013
    Verschwörungstheorie Nr. 1144

    Die CIA hat ihn ermordet! Sie hat ihm eine E-Mail mit einem Link zu einem Video zugesendet. Daraufhin hat sich Mikhail dann totgelacht, so wie es geplant war.

    Hier der Link zum Video

    http://www.marktorakel.com/index.php?id=863591495658903957

  8. @rotepmal – Dein Zitat : Passen Sie also auf, was Sie jetzt antworten, es wird alles mitgelesen — von wem wohl?

    Genau, und wenn die kritischen Bürger deswegen aufhören zu kommentieren, dann hat die NSA ihr Ziel erreicht. Der ach so tolle Snowden hat der ganzen Welt publik gemacht, was informierten Bürgern seit Jahrzehnten bekannt war. Und so sagt Snowden jetzt : ICH HABE MEINEN AUFTRAG ERFÜLLT!

    Die Aussage muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Also das war es.
    Nix echt brisantes mehr, also das was er doch angeblich hat? Nix zu Osama, Al-Quaeda oder 9/11? Ach nee, sorry, DAS Material ist ja gebunkert als seine Lebensversicherung.

    Wenn es nicht so lustig wäre, könnte man weinen. Otto Normalo hält sich
    politisch korrekt zurück in Sachen Kritik an USrael, andere kaufen sich
    jetzt Programme zur Verschlüsselung, ein Bombengeschäft. Die Meldung von früher, dass Erbtante Frieda am Sonntag zu Kaffee & Kuchen auftaucht liest sich in der E-Mail dann so : qndikf-44-dopvvo-pömedhe b

    Wird aber garantiert decodiert, denn wer hat alle Verschlüsselungsprogramme mit entwickelt? (zumindest die, welche es käuflich gibt)

  9. Und worum ging es schon immer? Um Öl, und dann nochmal um Öl und dann auch um Pipelines und Gas und um Dinge, die man früher noch nicht kannte.

    http://www.antikrieg.com/aktuell/2013_12_07_derfaule.htm

    http://www.veteranstoday.com/2013/12/21/281848/

    Hier ist der obige Artikel in deutsch

    http://info.kopp-verlag.de/index.html

    http://www.globalresearch.ca/war-and-natural-gas-the-israeli-invasion-and-gaza-s-offshore-gas-fields/11680

    @Helmut – Hier etwas, was dir die Fragen zu Thema Öl in Syrien wohl beantworten wird.

    http://www.indexmundi.com/syria/oil_production.html

    http://www.eia.gov/countries/cab.cfm?fips=SY

    Fracking ist übrigens eine Methode, mit der (simpel erklärt) Öl und Gas
    aus Gesteinsschichten gepresst wird. Mit offshore Ölplattformen, oder
    den herkömmlichen BOHRmethoden zu Land hat das nichts gemeinsam.
    Wie kommst du immer auf solche Vermutungen??

    Mach dir zu -fracking- in Syrien keine Gedanken, das ist dort nicht angesagt. Und warum in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah.

    http://rt.com/news/chevron-fracking-protest-clashes-884/

  10. Syria Timeline

    http://www.salem-news.com/articles/december262013/us-syria-tc.php

    Eine schöne Zusammenfassung

    Darin enthalten auch die von mir mehr als einmal hier eingestellte Planung der USA,…..

    2001: A classified plot is revealed to US Army General Wesley Clark that the US plans to attack and destroy the governments of 7 nations: Iraq, Syria, Lebanon, Libya Somalia, Sudan, and Iran.

    …eine Meldung die bereits 2004 -geleakt- wurde.

    Und zwischen Israel und Syrien besteht seit 40 Jahren quasi nur ein Waffenstillstand, aber kein echter Friedensvertrag.

  11. Danke, Kaiser,
    das mit RO ist mir nicht nur bekannt, da kommt noch was. Aber ich bin am recherchieren. Will keinen Blödsinn erzählen. Kenne die Organisatoren der Aktivisten persönlich, sind gute Freunde von mir. Aber ich muß auch die andere Seite hören, – und da stößt man auf eine Mauer des Schweigens.
    Warum: Es gibt Meinungen, daß hier gar nicht Chevron agiert, sondern daß es alleine Sache der rumänischen Gasförderungsfirma ist. Die wiederum sondiert nur systematisch die noch vorhandenen Ressourcen, mit Fracking hätte man angeblich gar nichts am Hut. Die ganzen Aufregungen wären umsonst.

    Wenn das nun von jemand kommen würde, den ich gleich in den Schornstein schieben würde, dann wäre das egal. So aber kam das aus journalistischen Kreisen, die ich als gewöhnlich gut informiert ansehe. Jetzt gibts nur zwei Möglichkeiten: Wahrheit oder Maulkorb.

    Genau das gilt es auszuloten. Der Zufall will es, daß alle Gasfirmen in unserer Stadt ansässig sind. Klar habe ich genügend Bekannte dabei. Aber jeder hat Angst, den Mund aufzumachen. Die Arbeitsplätze bei den Gasfirmen sind äußerst begehrt und sowas wie eine Lebensversicherung.

    Aber ich kriegs raus. Dann melde ich mich.

  12. Kaiser:
    „Wie kommst du immer auf solche Vermutungen??“
    Einfach zu erklären:
    Das Prinzip von Fracking ist mir schon klar. Auch die Gefahren für die Umwelt.
    Jetzt spricht man von Bohrinseln im Mittelmeer. Früher aber war die Rede auch von neuen Fördertechnologien aus dem Ausland auf dem Festland. Die Syrien natürlich nicht hatte und deswegen auch Gespräche mit irgendwelchen amerikanischen Firmen anfing. Mehrere Jahre vor dem Zirkus, der jetzt abgeht.

    Klar ist mir nicht bekannt, ob die Russen auch diese Fracking-Methode anwenden. Könnte ich mir aber vorstellen. Wenn es aber so sein sollte, dann wäre das für die Region fatal. Denn die große Chance, die der nördliche Teil des afrikanischen Kontinents hat, einschl. den arabischen Ländern, ist das Verwerten der Trinkwasservorkommen aus großen Tiefen. Die gibts nicht nur in Libyen, die gibts auch auf der arabischen Halbinsel. Das war ja auch das Todesurteil für Ghaddafi, weil er da drauf gekommen ist. Wenn man aber dieses Trinkwasser bereits im Vorfeld durch Fracking verseucht, dann ist schon Schicht im Schacht, bevor die Zukunftsidee überhaupt noch ausgesprochen wurde.

    Aber vielleicht ist das alles so gewollt. Man stelle sich mal vor, was das wäre, wenn diese Länder plötzlich über eine blühende Landwirtschaft verfügten….Die würden ja in vielen Bereichen eine jahrhundertelange Abhängigkeit abschütteln.

    Weiß ich alles von jemanden, der jahrelang dort unten rumgebohrt hat.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.