Syrien: Sicherheitskräfte töten türkische Söldner in Aleppo


von

Syrische Regierungstruppen haben in der umkämpften Stadt Aleppo nach eigenen Angaben zahlreiche Aufständische getötet, darunter vier türkische Söldner. Zudem seien zahlreiche Maschinengewehre, Raketen und Mörsergranaten beschlagnahmt worden.

Wird von türkischen US-Vasallen heimgesucht: Syrien

In der umkämpften syrischen Millionenstadt Aleppo, ca. 350 km nördlich von der Hauptstadt Damaskus, sind während eines Gefechts angeblich vier türkische Söldner von syrischen Sicherheitskräften getötet worden.

Laut Angaben der Syrisch-Arabischen Nachrichtenagentur SANA (online nicht mehr erreichbar, darum hier lesen, leider auf spanisch) wurden drei gepanzerte Transporter und sieben weitere Fahrzeuge von den Regierungstruppen zerstört, wodurch die türkischen Söldner und zahlreiche Aufständische ums Leben gekommen sein sollen. In den Fahrzeugen seien zahlreiche Maschinengewehre und Raketen geladen gewesen.

Auch in Deir Baalbeh in der Provinz Homs, 160 km von Damaskus entfernt, hatte es der Quelle zufolge mehrere Gefechte gegeben. Bei sämtlichen Konfrontationen seien die Soldaten überlegen gewesen, wie die staatliche Nachrichtenagentur meldet. Darüber hinaus seien am Samstag zahlreiche Sprengsätze und Mörsergranaten von Regierungstruppen in Damaskus und umliegenden Orten beschlagnahmt worden.