An diesem Tag
19.08.1939: Stalins geheime Rede


von

Am 19. August 1939 hielt Stalin angeblich eine Rede, in der er sich für einen Krieg zwischen Frankreich, Großbritannien und Deutschland aussprach.

Stalins geheime Rede
Stalins geheime Rede, Bild: Sowjetische Flagge, gemeinfrei, Bearbeitung: Gegenfrage.com

Im November 1939 verbreitete die französische Agentur Havas eine Rede des sowjetischen Führers Joseph Stalin, die er am 19. August 1939 während eines geheimen Treffens im Politbüro gehalten haben soll. Darin sagte Stalin unter anderem:

„Wenn wir einen Nichtangriffspakt mit Deutschland schließen, wird es sicherlich Polen angreifen. In diesem Fall ist das Eingreifen Großbritanniens und Frankreichs auf der polnischen Seite unvermeidlich. Damit haben wir alle Chancen, die daraus resultierenden Vorteile zu nutzen.“

„In diesem Zusammenhang ist es eindeutig unsere Entscheidung, den Vorschlag Deutschlands, einen Pakt zu schließen, zu akzeptieren und die Vertreter Englands und Frankreichs höflich zu sich nach Hause zu schicken.“

„Wir sind sehr interessiert am Beginn eines Krieges zwischen Deutschland und dem englisch-französischen Block in Europa und daran, dass dieser Krieg so lange wie möglich dauert, so dass die Kriegsparteien ihre Ressourcen vollständig erschöpfen.“

„Während dieser Zeit haben wir unsere Arbeit in den kriegführenden Ländern zu intensivieren, damit wir gut vorbereitet sein werden auf das, was am Ende des Krieges geschehen wird.“

Ein übersetztes Transkript der Rede wurde in französischen Zeitungen wie Le Figaro, Le Petit Journal, Le Journal, Le Temps und L’Action française abgedruckt. Einige Historiker betrachten den Text der Rede als Fälschung. Der Historiker I. V. Pavlova hingegen ist der Auffassung, dass die Rede tatsächlich gehalten wurde.

Stalin selbst hat bestritten, diese Rede jemals gehalten zu haben.

Quellenangaben anzeigen
wikipedia (ru)

6 Kommentare

  1. Stalin selbst hatte sofort nach Erscheinen seiner Rede bei der Agentur Havas in einem Brief an Havas diese Rede dementiert.
    Aber sein späteres Verhalten entsprach genau diesem Vorwurf. Die Geheimrede Stalins datiert vom 19.8.1939, aber bereits vier Tage später unterschreiben er und Molotow den deutsch-sowjetischen Vertrag vom 23.8.1939.
    Dieser Vertrag hatte zwei wichtige Bestandteile: 1. Abschluss eines Wirtschaftsvertrages untereinander und 2. eine Abgrenzung der gegenseitigen Interessensphären in Europa. Sowie ein Anhang bezüglich einer möglichen Behandlung der Polen Frage, also nicht etwa eines Beschlusses über einen Krieg gegen Polen.
    Als Polen am 31.8.1939 die schon länger laufende Mobilmachung zur Generalmobilmachung ausweitet (das war die Antwort auf Hitlers letztes Angebot vom 29.8.1939)
    griff die Wehrmacht am 1.9. die polnischen Armeen in Polen an- und was tat die Sowjetunion?
    In der Sowjetunion hatte es bis zum 1.9.1939 keine Wehrpflicht gegeben und die Sowjetunion hatte, da diese nur an neutrale Staaten grenzte, auch keine Veranlassung zu einer Allgemeinen Wehrpflicht.
    Aber am 1.9.1939 führte die Sowjetunion genau diese Wehrpflicht ein! Gegen wen? Gegen das verbündete Deutschland? Natürlich; aber nicht nur. Stalin griff am 17.9.
    nicht nur das blutende Polen, welches gegen Deutschland, weil der britisch-französische Beistand fehlte, einen aussichtslosen Kampf führte, an. 1940 folgte der Angriff auf Finnland und die Baltischen Staaten, sowie auf Rumänien. Alle diese Länder waren neutral; es erübrigt sich darauf hinzuweisen, dass die Rote Armee Polen ohne jede Kriegserklärung angriff. Aber: um was genau zu erreichen?
    Die Sowjetunion hatte bis zum September 1939 keine Grenze zum Deutschen Reich. Um das zu ändern, war nicht nur der Pakt mit Deutschland erforderlich, sondern eben auch der Angriff auf insgesamt 5 Länder. Dann bestand die gemeinsame Grenze zur Sowjetunion.
    Hitlers genereller strategischer Fehler bestand darin, dass er fest davon ausging, dass England und Frankreich ihrer Bündnispflicht gegenüber Polen nicht nachkommen würden.
    Aber das war, wie wir doch alle wissen, ein Trugschluss.
    Etwa Mitte 1940 begriff Hitler die Situation und er begriff auch, dass es sich nun nicht mehr um einen europäischen Krieg handelte, sondern dass dieser Krieg ein Weltkrieg war. Deshalb entfaltete Ribbentrop eine Friedensinitiative, welche nun auch die USA mit einschließen sollte.
    Das ergab sich während des Besuchs von Sumner Welles 1940 in Berlin. Hier bot Hitler den Rückzug aus Polen an, allerdings unter Ausnahme der Stadt Danzig, sowie des Korridors. Außerdem die Wiederherstellung der Tschechei gemäß der Münchner Beschlüsse.
    Aber es gab auch Forderungen an Sumner Welles: die USA sollten sich nicht in deutsche Angelegenheiten einmischen.
    Im Falle von Reparationsforderungen gegen Deutschland, sollten diese nicht uferlos sein. Stefan Scheil: „Fünf plus Zwei“, Seite 346. Die USA haben ihre Archive nie geöffnet und die deutschen Archive fielen 1945 in die Hände der Alliierten. Deshalb ist die letztliche Absage Roosevelts an Hitlers Vorschlag zur Beendigung des Krieges nicht im Detail nachlesbar. Nach dem Ende dieser Gespräche und dem schon früheren konsequenten Nein aus London sagte Hitler: „Die Zeit arbeitet von jetzt ab gegen uns; auf Stalin und Mussolini ist kein Verlass.“
    Leider ist die Vielfalt der Belege, die allesamt ein ganz anderes Bild zeichnen, geradezu erdrückend- allein die diplomatische Verstimmung der Regierung in Helsinki über die ausbleibende Hilfe aus Deutschland in Form von Waffen
    (nicht etwa Soldaten) gegen die eingedrungene Rote Armee
    besteht aus vielen Details. Stalin hatte sich das sehr gut überlegt und den Zeitpunkt gut getroffen.

  2. Am 1.9.39 griff Hitler Polen an – und schon am 17.9.39 griff Stalin ebenfalls Polen an.
    Wenn diese Rede Stalins vom 19.8.39 wirklich stimmen sollte, dann hätten Frankreich und England ihre Garantie gegenüber Polen ganzheitlich einlösen müssen, und nicht nur Deutschland angreifen müssen, sondern auch Russland, welches besonders von den Tommys noch nie geliebt wurde.

  3. Nein Eckart, so dämlich war der schlaue Fuchs Churchill nicht.
    Wie sollte Deutschland denn dann in einen Zweifrontenkrieg hinein manövriert werden?

  4. @ Kuno, Beim Thema ging es um die Frage, ob die Rede Stalins je so von ihm gehalten wurde. Und ich sage NEIN . Die Meldung war der Versuch Zwietracht und Misstrauen zu erzeugen.
    Churchill war kein schlauer Fuchs, sondern ein von den Wirren der damaligen Zeit ebenfalls Getriebener und vom Größenwahn und Machtgier ergriffener Zombie.

    Die Wiederholung der Story, dass Deutschland quasi in einen Zweifrontenkrieg getrieben wurde, wird auch durch penetrantes Wiederkäuen nicht wahrer.

    Im Spt. 39 wollten zwei Größenwahnsinnige nur Polen unter sich aufteilen. Dass sich daraus der WK2 entwickeln würde, war zwar den Klügeren Menschen schon klar, aber bei Stalin und Hitler handelt es sich nicht um Menschen, sondern um Unmenschen. Und Churchill war … na errate es mal selbst.

  5. @Eckart
    Wenn Du gestattest, bin ich da anderer Meinung.
    Churchill wurde bereits Jahre bevor er 1914 Kriegsminister wurde, von seinem unbändigen Hass auf den deutschen Konkurrenten getrieben und da sehe ich auch keine Wirren der Zeitläufe. Die Konferenz zu London 1905, in welchem die Weltherrschaft der „anglo saxon Race“ vom britischen Adel beschlossen wurde (Quelle: Daniele Ganser: Illegale Kriege) fand seine Wiederholung 1906 in den USA.
    Und in dessen Beschlüssen war der Krieg gegen Deutschland eine beschlossene Sache.
    Es ist nicht vorstellbar, dass Churchill diese Beschlüsse nicht kannte und nicht hinter diesen stand.
    Als das britische Parlament 1939 Churchill wieder aus dem Hut zauberte, war seine Aufgabe dieselbe wie 1914.
    Eine Kriegserklärung an die Sowjetunion hätte Deutschland und die Sowjetunion zu tatsächlichen Verbündeten gemacht. Dazu war Churchill zu klug!
    Und was die Glaubwürdigkeit der von Havas publizierten Stalin Rede betrifft: dazu hatte ich weiter oben bereits meine Einschätzung geschrieben. Warum soll denn, einfache Logik, diese Rede erfunden gewesen sein, wenn Stalin sich später genauso verhielt?

  6. @ Kuno, wenn du schon so mit historischen Dingen kommst, dann setze ich dagegen, dass du dich mal mit der historischen Entwicklung Polens zwischen a.D. 1400 – 1600 beschäftigst.
    Polen war flächenmäßig damals ein Großreich – fast ganz Osteuropa war polnisch und reichte von der Ostsee bis ans Schwarze Meer. Von so einem Gürtel träumt die NATO heute wieder. – und wieder vom Hass gegen Russland getrieben.

    Nur träumten Stalin und Hitler im Sept.39 davon, Polen nie wieder so groß werden zu lassen. Der dafür notwendige Krieg war ganz im Sinne der Briten, denn er unterlag von Anbeginn doppelten Standard’s.

    Deshalb versuchten die Briten dann permanent mit psychologisch wirkenden Falschmeldungen ein sich anbahnendes Zweckbündnis zwischen Stalin und Hitler zu verhindern.

    Das Problem ist nur, wenn Hooligans sich um eine Wurst prügeln, weiß man nie was am Schluss noch davon übrig bleibt.
    Am Ende hatte es der ach so schlaue FUCHS CHURCHILL mit seiner Politik geschafft, dass das Britische Imperium noch vor dem Sowjet Imperium zusammengebrochen ist.

    Das war die kontraproduktive Glanzleistung von Churchill.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.