Spaniens Armee bereitet sich auf Massenunruhen vor


von

Wie eine spanische Zeitung meldet, hat Spaniens Armee ein „seltsames und nie dagewesenes“ Training zur Kontrolle von Massenunruhen durchgeführt. Den Soldaten sei mitgeteilt worden, dass man in diesen unruhigen Zeiten „zu allem bereit sein“ müsse.

Proteste-in-Spanien

Im Oktober hat Spaniens Armee in der autonomen Gemeinschaft Valencia an der Mittelmeerküste die „Kontrolle von Massenunruhen“ trainiert, wie die spanische Zeitung El Publico am Mittwoch berichtete. Spanische Behörden gaben auf Anfragen keine Stellungnahme ab.

„Sie zeigten uns wie man Menschen verhaftet, wie man Handschellen anlegt und die Massen kontrolliert und solche Dinge, doch wurde uns nicht erklärt, für welche Mission diese Ausbildung erforderlich war“, erklärte einer der Soldaten der Zeitung. Militärische Quellen sagten gegenüber den Reportern, dass sie die Übungen als „seltsam und nie dagewesen“ empfanden. Ein Teilnehmer der Übungen gab an, dass den Soldaten in der Kaserne gesagt worden sei, dass sie in diesen unruhigen Zeiten „zu allem bereit sein“ müssten. Die Übungen seien sehr hart gewesen, Gewaltanwendung sei trainiert worden und einige Soldaten hätten sich dabei verletzt.



Die Soldaten schilderten, dass sie sehr besorgt seien, da man noch nie zuvor ähnliche Übungen in Spanien durchgeführt habe. Die Gründe für diese Übung seien bis heute unklar. Laut El Publico haben mindestens 200 Soldaten an den Übungen teilgenommen. Unter Aufsicht der spanischen Militärpolizei, welche extra für das Training aus Saragossa anrückte.

Bild: Proteste in Madrid, 2011. Autor: Fotograccion, Lizenz: CC BY-SA 3.0