Soros sieht Gefahr eines neuen Weltkrieges


von

Der Investor und Milliardär George Soros äußerte seine Besorgnis über die Möglichkeit eines neuen Weltkrieges. Viel hänge von der Gesundheit der chinesischen Wirtschaft ab, sagte er während einer Weltbank-Konferenz.

George Soros, Bild: Sebastian Derungs, Flickr, CC BY-SA 2.0

„Kommt es zu einem Konflikt zwischen China und einem militärischen Verbündeten der USA, wie etwa Japan, dann ist es nicht übertrieben zu sagen, dass wir uns in der Gefahr eines dritten Weltkrieges befinden“, so der Währungsspekulant.

„Für den Fall dass die Pläne einer Stärkung des chinesischen Binnenmarkts scheitern, ist es wahrscheinlich, dass die chinesische Führung externe Konflikte fördern wird, um das Land zusammen zu halten und an der Macht zu bleiben.“ Um dies zu vermeiden, rief Soros die USA auf, ein „großes Zugeständnis“ an China zu machen und den Yuan in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds aufzunehmen. Dies würde den Yuan zum potenziellen Konkurrenten zum Dollar als globale Reservewährung machen.

Im Gegenzug müsse China jedoch ähnlich große Zugeständnisse machen, wie etwa die Wirtschaft zu reformieren oder die Rechtsstaatlichkeit auszubauen, sagte Soros. Eine Einigung in dieser Sache werde schwer zu erreichen sein, so Soros, aber die Alternative sei „unangenehm“.



„Ohne dies besteht die reale Gefahr, dass China sich mit Russland politisch und militärisch verbündet und dann die Bedrohung eines dritten Weltkrieges real wird, darum ist es einen Versuch wert.“

George Soros ist Hedgefondsmanager, Währungsspekulant und bekanntermaßen Finanzier verschiedener blumig klingender Regierungsumstürze („Farbrevolutionen“) in Georgien, in der Ukraine, im Libanon oder in Kirgisien.

14 Kommentare

  1. „Soros sieht Gefahr eines neuen Weltkrieges“

    In Soros Sinn müsste die Überschrift wohl besser heißen:
    „Soros sieht Chancen für einen neuen Weltkrieg“ …

  2. Oh, hat da jemand Angst um seine Milliarden? Nun auf Einzelschicksale kann man keine Rücksicht nehmen.

  3. Diese alten ekelerregenden Drecks-Ratten wie Soros und Konsorten müssten überall wo sie auftauchen ein paar gescheuert bekommen,wetten dass dann bald einmal Ruhe wäre mit solchen wertlosen Wortmeldungen??

  4. Lieber Herr Soros
    Wer Wind saet muss sich nicht wundern ,das er Sturm erntet.
    Warum also all die von ihnen mitfinanzierten Farbenrevolutionense selbst
    in Furgison USA?Auch ihnen sollte bekannt sein ,das Evolution und nicht Revolution die
    gute Variante der Entwicklung ist.
    Ihnen kann es wohl nicht schnell genug zur neuen Welt-Geldordnung ,gebildet aus den
    Sonderziehungsrechten gehen?Deshalb muessen wir jetzt alle leiden.
    Danke ,aber ein Philantroph tut das nicht!Das ist wie ein Wolf im Schaafspelz.

  5. Es wird Zeit, dass die alten Männer dieser Zeit abdanken, insbesondere die Konsorten Soros, Kissinger und Brezinski, die sind einfach nicht mehr von heute !

  6. „Soros sieht Gefahr eines neuen Weltkrieges“

    Das ist aber für DEN ganz bestimmt SUPERSCHLIMM, kann man daaran doch NUR Milliarden – statt Millionen verdienen. Wo bleiben denn nur die Krokodilstränen – ts ts ts

  7. Jean-Paul Sartre – Wenn ihr eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet ihr sie brauchen, um zu weinen

  8. Keiner mag Soros und das zu recht.
    Dieses mal fordert er folgendes: China muss den Dollar retten!

    Das es mit dem Dollar bergab geht ist offensichtlich. Anstatt das Dollar-Spiel weiter mitzuspielen, was bedeutet das alle Länder wie bisher den Dollar mit ihrer Währung stützen, haben die Chinesen eine eigene alternativ-Weltbank gegründet und schon 3/4 der Welt machen dabei mit. Da steht der Dollar bald nackt und ohne Helfer da, also pleite.

    Desshalb:
    „..rief Soros die USA auf, ein “großes Zugeständnis” an China zu machen und den Yuan in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds aufzunehmen“
    Übersetzt: China soll bei der US-JWO Weltbank mitmachen, die eigene Alternative-Weltbank sein lassen und bekommt dafür einen Diskont-Tarif bei der Stützung des Dollars.

    „Im Gegenzug müsse China jedoch ähnlich große Zugeständnisse machen…“
    Übersetzt: leere Worthülsen zur Verschleierung damit dabei das Gesicht gewahrt bleibt.

    “Ohne dies besteht die reale Gefahr (..) eines dritten Weltkrieges ..“
    Übersetzt: Rettet unseren Dollar sonst!!

  9. die antwort hat sich sorros selbst gegeben – gehts wirtschaftlich nicht weiter suchen grosse staaten konflikte aussen. sorros sollte weniger über asien spekulieren als mal die USA betrachten – poltisch total im eimer, wirtschaftlich und währungstechnisch pleite, weltweit unglaubwürdig und diplomatisch & militärisch ein totalversager. wahrscheinlich hat seit 2000 irak und afghanistan noch nicht gereicht. OH JA, und solche deppen wollen die weltherrschaft.

  10. Das ist eine False Flag von Soros: es geht ihm gar nicht um Weltkrieg ja/nein, es geht ihm darum, dass China und Russland momentan die goldgesicherte Währung auflegen, man spricht zeitlich über Oktober 2015 zur neuen IWF- Tagung. Kommt der goldgesicherte Renimbi, dann ist es zuende mit dem Dollar als Leitwährung. Dann wird Soros so viel Geld verlieren, dass er nur noch zu Hause weinend rumsitzt. Das weiß er und darum geht es wirklich.

  11. für den alten Mann wird´s Zeit, dass er in die ewigen Jagdgründe eingeht, am besten in dem Feuer, das er ständig legt. Ich wünsche ihm die Hölle und Feuer seiner Asche.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.