Saudi-Prinz: Kampf gegen ISIS führt zum Sturz Assads


von

Der frühere saudische Botschafter in den USA sagte in einem Interview, dass die Bombardements gegen die ISIS-Gruppe in Syrien „hoffentlich“ die ersten Schritte seien, um die syrische Regierung abzusetzen. Syriens Präsident Assad ist bemüht, zu keinerlei Kampfhandlungen mit dem US-Militär provoziert zu werden.

Die Mehrheit der syrischen Bevölkerung
unterstützt Präsident Assad. Bild: SANA

Prinz Turki Al-Faisal, der ehemalige saudi-arabische Botschafter in den USA, sagte in einem Interview mit CBS „This Morning“, dass die durch die USA und Alliierte durchgeführten Luftangriffe gegen die ISIS-Gruppe in Syrien hoffentlich die ersten Schritte seien, um Syriens Präsident Bashar al-Assad zu stürzen.

Die ISIS-Gruppe wurde laut Medienberichten von der CIA gegründet und finanziert und wird nun vom US-Militär in Syrien bekämpft. Da liegt der Verdacht laut einem Bericht von Rinf.com nahe, dass ein künstlicher Krieg ins Land getragen wird, um letztlich den Sturz der dortigen Regierung herbeizuführen. Auch Israel versucht mit ständigen Provokationen (z.B. Abschuss eines Flugzeugs), Syriens Militär zu Vergeltungsschlägen zu bewegen. Präsident Assad ist jedoch bemüht, Kampfhandlungen um jeden Preis zu vermeiden.

Selbst die völkerrechtswidrigen Bombardements gegen die ISIS-Gruppe seitens des US-Militärs werden von Assad unterstützt, wahrscheinlich jedoch nur, um einen Angriff gegen Syriens Zivilbevölkerung und einen Regierungssturz durch die USA zu vermeiden. Zuletzt hatte US-Präsident und Friedensnobelpreisträger Barack Obama damit gedroht, Assad zu stürzen, sollte dieser das US-Militär beim Bombardieren Syriens zu stören gedenken.

Trotz der jahrelangen, durch Nahrungsmittelspekulation ausgelösten und durch westliche Regierungen aufrecht erhaltenen Unruhen im Land, steht die syrische Bevölkerung noch immer mehrheitlich hinter Präsident Bashar al-Assad.

18 Kommentare

  1. Wer das nicht sieht, dass es ein künstlicher Krieg /Bekämpfung in Syrien ist, dann weiß ich auch nicht mehr. Die USA und ihre Verbündeten haben schon längst den Nahen Osten für sich aufgeteilt, mit allen Ressourcen und dem Markt, was eben noch stört, sind die jeweiligen Machthaber, die sich nicht bestechen lassen bzw sich in unwiederruflichen Abhängigkeiten von den USA und Co sich begeben wollen.

  2. der regierungssturz wird stattfinden denn der ami will eine marionetten-demokratie und israel will mehr land. bevor der ami noch einen weiteren völkermord durchführt würde ich lieber abhauen. mit dem u-boot nach argentinien oder sowas.

  3. Ist es nicht so, daß Assad sich weigert, eine geplante Gas Pipeline, aus den Wallstreet freundlichen persischen Golfstaaten, durch sein Land Richtung Europa passieren zu lassen? Und blockiert er damit nicht den weiterhin Dollar basierten Energiefluß nach Europa? Und will man nicht deshalb auch unbedingt die Ukraine unter Wallstreet Kontrolle bringen, um faktisch damit Rußlands Gaslieferungen kontrollieren zu können?

    Wobei Syrien der wesentlichere Knackpunkt ist, sodaß ich erstaunt bin, daß Rußland/Putin/Gazprom, sich seit dem Übergriff auf Syrien, noch so ruhig verhalten. Denn sollte Assad fallen, und durch einen Wallstreet freundlichen Mann ausgetauscht werden, sodaß die durch Assad verhinderte Pipeline, gebaut werden kann, dann sollte das Gazprom/Putin/Rußland nicht gefallen, weil Putin dann Druck von seinen Oligarchen bekommt, auch wenn zum Ausgleich schon Lieferungsverträge Richtung China bestehen.

    Dann würde sich zeigen, in wieweit Putin/Rußland/Gazprom nun wirklich Wallstreet und London unabhängig sind, oder doch mittels Strohmänner längst unterwandert sind, sodaß sich and dieser Stelle die Frage entscheiden würde, ob es zu einem echten Krieg, oder zu einem gelenkten Gegeneinander Antreten lassen, seitens Wallstreet und der City of London kommt.

    Bei Ersterem wäre der Ausgang ungewiss, bei Zweiterem läge er in der Hand der Hochfinanz. Ersteres würde die Souveränität der Staaten stärken, letzteres würde die Nationalstaaten vollends entmachten und die Hochfinanz auch offiziell zum Herrscher der Welt machen.

    Gruß aus Bremen

  4. @ Argonautiker , die Argumentation mit der Pipeline habe ich auch mal geglaubt. Wenn man aber das Gehirn einschaltet, stellt man ganz schnell fest, dass das ein Schmarren ist, denn wenn man eine solche Pipeline wirklich hätte realisieren wollen, dann wäre es ein Klax das Rohr unterseeisch um Syriens ca. 250 km langen Küstenstreifen außerhalb der 12 sm Zone zu verlegen.

    Nein, da wird Krieg gemacht ohne Hintergrund – Hauptsache Zoff, damit die Kasse bei der Firma RotRoc & Co klingelt.

    Kennst du die Firma?

  5. @ Eckart

    Zum Ersten wäre es schön, wenn sie beleidigende Aussagen wie „wenn man aber das Gehirn einschaltet“ unterlassen würden, denn das schafft definitiv kein Gesprächsverhältnis.

    Zum Zweiten, es ist natürlich so, daß es gedanklich eine Option wäre, die Pipeline außen rum zu legen. Ob das geologisch auch so einfach wäre, oder einen enormen finanziellen Mehraufwand erfordern würde, entzieht sich zwar meiner Kenntnis, aber ist sicherlich denkbar. Das Mittelmeer ist keine Nord oder Ostsee, sondern tief, und vulkanisch recht aktiv.

    Das Krieg ohne Interessen im Hintergrund geführt wird, halte ich wiederum für wenig glaubhaft. Krieg ohne potentielle Beute? Nein, das glaube ich nicht. Aber wenn es die neue Pipeline vom persischen Golf aus gäbe, würde man damit einerseits Rußland schwächen, was sicherlich gewollt ist, und sich andererseits durch die Dollarfreundlichen Araber, auf lange Sicht, laufende Einkommen sichern, ohne je Konkurrenz von ihnen fürchten zu müssen.

    Und nein, ich kenne die Firma RotRoc nicht. Höre mir ihre Version aber gerne an. Es ist mir durchaus klar, daß wir alle spekulativ sind, und ich daneben liegen kann, denn im Grunde kann ich ja noch nicht mal mit Gewißheit sagen, warum mein Nachbar sich nun ein neues Auto gekauft hat. Selbst wenn er mir einen Grund auf die Nase binden würde, geschweige denn, daß ich mir sicher sein kann, warum die USA bei Syrien nicht locker läßt.

    Schönen Gruß

  6. @ Argonautiker, Entschuldigung, wussssssssssssssssssste nicht, dass du ein Sensibelchen bist.

    Firma, also —- Rothschild & Rockefeller …… noch nie was von gehört????

  7. Eckart:
    Ich lese vieles hier, aber oft schweige ich, wenn ich nichts Substanzielles beizutragen habe.
    Über die Argumente mit der Pipeline über Syrien habe ich mich mit Leuten unterhalten, die in diesen arabischen Ländern gearbeitet haben, die in dieser Branche tätig waren und die auch nähere Umstände, insbesonders geophysikalische, kennen.

    Das wiederum hat mich veranlaßt, zu den Überlegungen, die Argonautiker angestellt hat, zu schweigen, weil das nicht so leicht zu beantworten ist.

    Solltest Du das so interpretieren, daß ich da wenig Ahnung habe, dann liegst Du richtig. Geschwiegen habe ich aber deshalb dazu, WEIL ich mein Gehirn eingeschaltet habe. Fachleute haben mir erklärt, wo hier die Problematik im Mittelmeer liegt, – und das kann man hier nicht mit zwei Sätzen erklären. Zumindest nicht ich.

  8. @ helmuth-1 , wenn man eine Pipeline mitten durchs Schwarze Meer mit Meerestiefen um 2800 m Tiefe bauen kann (South Stream), dann wird es wohl möglich sein vor der syrischen Küste in mittleren Wassertiefen von 1000 m eine unterseeische Pipeline zu verlegen.

    Die zur Zeit explorierten Gasfelder der Levante liegen alle in einer mittleren Wassrertiefe von 3000m. — Wo also soll hier das Problem liegen?

    Die Erdgas und Erdölvorkommen vor Brasiliens Küste liegen in 5000 m Tiefe und sie werden erschlossen. Wo liegt das technische Problem? Es ist Stand der Technik!!!!

    Mit diesem Märchen der Erdgasleitung durch Syrien wir nur eine Hype bedient, für Leute die noch an den Klapperstorch glauben und dass das Christkind Gabe bringt zur Feier und dass der Osterhase lege Eier.

    Selbst Russland setzt inzwischen auf die Verflüssigung des Erdgases, weil im Nordmeer und im fernen Osten (Sachalin) gar kein anderer Transit mehr wirtschaftlich denkbar ist.

    Aber was jeder glaubt, ist den emotionalen Bedürfnissen geschuldet.

    Den Rothsdchilds und Rockefellers geht es darum immer neuer Brennpunkte zu schaffen, dass sich Leute umbringen, die sich gar nicht kennen — zum eigenen Nutzen.

    Gestern sponserten sie die IS und heute bombardieren sie diese Idioten.

    Wer denken kann, der lernt daraus.

  9. @ Eckart 1. Oktober 2014 um 22:01

    Ich bin vielleicht ein Sensibelchen, aber selbst wenn ich keines wäre, WARUM bitteschön die Subbotschaft „ich war auch mal so doof und hatte mein Gehirn beim Denken nicht eingeschaltet, aber jetzt bin ich erleuchtet“? Muß doch nicht sein. In der Politik beleidigt man sich doch schon genug, und spricht sich gegenseitig Kompetenzen ab. Miteinander reden ist meines Erachtens immer viel fruchtbringender. OK?

    Rothschild, Rockefeller, ja da haben Sie natürlich zwei Ego’s benannt, die auch meines Erachtens ihre Finger überall mit im Spiel haben, wo es viel zu gewinnen gibt. Deshalb schrieb ich auch im ersten Kommentar:

    <>

    Das sollte klar stellen, daß sich darüber die „Qualität“ des Krieges entscheiden würde. Hat sich Putin nämlich eine Hochfinanzlaus wie RotRoc mit in den Pelz geholt, wird es ihm gehen, wie es Hitler mit Herrn Schacht gegangen ist, und sich irgendwann wundern, warum Zusagen nicht eingehalten werden, Finanzierungen wegbrechen,… und auf einmal alles verloren ist, was mal gewinnbar aussah.

    Der Fairnis halber sollte man dann aber auch Familien wie Li, Warburg, Astor, Onassis, etc., etc., nicht vergessen. Alles große Manipulatoren.

    Vielleicht sollte ich denen etwas von meiner Sensibilität abgeben, dann bräuchten sie vielleicht nicht immer nach noch größeren Gewinnen jagen, sondern könnten sich auch einfach mal in der Welt fühlen, anstatt sie nur besitzen zu wollen.

    Schönen Gruß

  10. @ helmut-1 vom 1. Oktober 2014 um 22:09

    Ich denke auch, daß es da geologische Schwierigkieten geben könnte um Syrien zu umgehen. Welche, sind mir allerdings auch unbekannt, sodaß es eben nur eine Vermutung ist. Wenn sie Näheres wissen, wäre es natürlich schön davon zu erfahren, auch wenn es vielleicht etwas länger dauert es zu erklären, und auch nicht so hundertprozentig sein sollte. Ich wäre interessiert. Ich meine die ganze Arabische Halbinsel spaltet sich ab, da muß es enorme tektonische Bewegungen geben.

    Ich war übrigens auch ein paar mal selbst in Katar und dort versicherte man mir, man hätte genügend Gas um Europa für die nachsten 1000 Jahre damit zu versorgen, nur eine Pipeline hätte man halt nicht.

    Schönen Gruß

  11. Gas und Öl wird in der Erde genug erzeugt. Der Schwindel mit dem „Oilpeak“ ist eine Erfindung von „R+R & Co.“

    Assad ist nur einer von vielen Bauern auf diesem Schachbrett. Sein Vater hat den Fehler begangen sich mit den Israelis zu überwerfen. Da spielt es nun keine Rolle mehr was irgend welche „Mufties“ für Interessen haben.

    Der Strudel des Unheils dreht sich um Israel. Und nicht ob man eine Gasleitung nun offshore oder onshore verlegt.

  12. Werde mich da noch mal bei meinen Bekannten schlau machen. Tatsächlich war da auch von den tektonischen Verschiebungen die Rede. Bis demnächst in diesem Theater.

    Wobei natürlich auch Eckart recht haben kann, – es können hier ja mehrere Faktoren mitspielen, – so , wie es meistens im Legen ist.

  13. Wenn Assad gestürzt ist, wer regiert dann?
    Es ändert sich nur der Name.
    Die anderen Geldsauger, andere Herrscher, es ändert sich nur der Kassenwart.
    Heute kassiert der Eine, morgen der Andere, das Volk zahlt immer, egal an wem.
    Dafür zerbombt man das ganze Land, die Gier nach Macht ist grenzenlos.

  14. cashca:

    Alles Aussagen, die richtig sind. Klare Wahrheiten.

    Nun zur Gegenfrage in der „gegenfrage“ (schönes Wortspiel):

    Was hast Du denn anderes erwartet?

    Doch nicht etwa, daß es in einem fremden Staat, wo der Ami mitmischt, es später dem Volk besser geht?

    Würd mich mal interessieren, ob es bei der Negativliste der Amis überhaupt ein Land gibt, das aus der traurigen Aufzählung ausschert und das man als positives Vorzeigebeispiel nehmen kann.

    Bin auch sehr unschlüssig, ob man dafür Israel nennen kann.

  15. @helmut…

    Wollen sie eine klare Antwort ?
    Amerika wütet schon lange auf der Welt wie der Satan persönlich.
    Die USA bringt nicht Freiheit und Wohlstand über die Welt, sondern Kriege, Not ,Elend und Chaos überall. Sie verwandeln die welt in eine Wüste, alles wird zebombt, platt gemacht, Infrastruktur vernichtet u.s.w.
    Warum? Aus Machtgier, Eingenutz, Bereicherung , man will die Welt beherrschen.
    Jeder, der sich nicht fügt, wird platt gemacht. jetzt ist wieder Syrien dran.
    Egal wo sie waren, hinterlassen sie Not und Elend.
    Wo sie einmarschierten, als Retter der Freiheit, geht es den Menschen heute dreckiger als
    vorher, gerade z.B. in Libyen und irak. Tausend haben ohr leben gelassen für nichts und wieder nichts.
    Was geht das die Amis und die Nato an, wie sich andere Völker regieren und organisieren?
    Milliarden haben sie bezahlt, um diese Länder bewusst zu destabilisieren, Rebellen zu kaufen, Revolutionen anzuzetteln, um sie dann nach erfolgreichen Umsturz auszurauben.
    Soll das so weitergehen?
    Hier kommt auch die Macht des Geldes ins Spiel. Wer das Geld hat hat die Macht. deshalb muß man weiter rauben, den anderen Ländern den Reichtum , Bodenschätze und Gold wegnehmen ,man nennt das auch Privatisierung , damit sie diese Macht erhalten können. Jeder Herrscher, der das nicht zulässt, wird liquidiert.

    Der Westen spielt sich zum Herrscher, Richter, Verwalter und Oberordner und motfalls auch Mörder, der Welt auf, , er alleine weiß, was für den Rest der Welt gut und richtig ist..
    Besser gesagt, was für ihn wichtig und vorteilhaft ist..

    Er stellt die Fallen auf, in die die restliche Welt hineintappen soll, wie die Maus in die Mausefalle.
    Bei Putin will das einfach nicht klappen, trotz Ukraine Aktion, da werden sie sich noch was
    einfallen lassen.
    Sie schrecken vor keiner Aktion, vor keiner Lüge, vor keinem Mord zurück, wenn es um ihre Interessen geht.
    Das ist die derzeitige Moral des Westens, der Nato u. USA. Diese will man der ganzen Welt verkaufen. Dafür wählt man die wunderschönen Worte: “ Frieden, , Freiheit und Gerechtigkeit, sowie Wohlstand für alle Völker.“
    Man könnte es auch so formulieren : Die falsche Propheten sind unterwegs auf Erden und versuchen alles zu verschlingen.

  16. @ helmut-1 2. Oktober 2014 um 05:42

    Sehe ich ähnlich, es ist selten so, daß es nur einen Grund für etwas gibt. Eckart’s Ansicht, daß die Hochfinanz überall einfach nur Zoff machen will, und die, daß es um die Pipeline geht, schließen sich ja nicht aus. Man verbindet das eine ja gerne mit dem Anderen. Also erst mal am Kaputt machen, und durch Waffenverkäufen verdienen, und dann für den Aufbau im eigenen Sinne sorgen und daran verdienen.

    Die Auslandsgeheimdienste der USA, die für Destablisierung in anderen Regionen sorgen, sind ja auch oft aus „Privatarmeen“ entstanden, oder sind es noch. So weit ich richtig informiert bin, ist die CIA ja z.B. aus dem Nachrichtennetz der Rothschilds hervorgegangen. Womit ich in Eckarts Ansicht nicht übereinstimme, ist, daß es NUR um Zoff machen geht, sondern daß schon auch andere Interessen, wie die Pipeline, Destabilisierung Rußlands, und eventuell noch weitere, dahinter stecken. Warum sollte man also eine teure riskante Pipeline um Syrien herum bauen, wenn man am Kaputtmachen des Landes verdienen kann, eine USA freundliche Regierung plaziert, und dann die Pipeline auch noch billiger bekommt, und gleichzeitig den Dollar stärkt.

    Derzeit könnte so eine Destabilisierung ja sogar in China, über Hongkong, inszeniert werden. Ich habe eine Freundin in Hongkong, welche bei einem Dienst arbeitet, leider bekomme ich gerade keine Antwort von ihr. Ich hätte da gerne ein Paar 1.Hand Informationen zu. Ich fand diesen Artikel heute diesbezüglich sehr interessant.

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/10/es-gab-kein-massaker-auf-dem-tiananmen.html

    Man will derzeit seitens der Hochfinanz wirklich überall destabilisieren. Da wundert es mich, daß die Anderen Geheimdienste nicht längst USA in ihrem Land mehr destabilisieren. Ich sympathisiere deswegen aber nicht mit ihnen, es wundert mich nur. Aber vielleicht ist man doch schon am Werke. Diesen Artikel fand ich diesbezüglich interessant.

    http://n8waechter.info/2014/10/yellowstone-wie-man-einen-supervulkan-zur-eruption-bringt/

    Gruß aus Bremen

  17. Assad geniesst mehr Ansehen in seinem Land, als die Ganovendynastie Sau-d.
    Und dieses Ansehen hat durch die Kriegshandlungen sehr zu genommen. Daß,
    Assad den üblen Machenschaften des Amerigaunersystems weiterhin standhält ist nicht nur anzunehmen, sondern ihm zu wünschen. Es wird schon seit Jahren gesagt, Assad ist erledigt.
    Zur Zeit sieht es aber so aus, daß die Al Sauds (Wesensverwandte und Förderer der IS) auf dem Schaffot stehen!! (Trotz ewiger Assistenz ihrer amerikanischen Abknutschbrüder!!

  18. Schon mal was von den Golanhöhen gehört ? Das Gebiet liegt in Syrien und wird von Israel besetzt (unberechtigt ) .Es wurden dort riesige Ölvorkommen
    gefunden und das ist der Grund für eine Pipeline durch Syrien zum direkten
    Anschluss .Ich hoffe das Assad durch hält und diese Mörderbande sein Ziel nicht erreicht . Putin wird schon dafür sorgen !!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.