Saudi-Arabien bestellt 600 US-Raketen für 5,4 Milliarden Dollar


von

Washington wird laut einem Bericht des Pentagon 600 Patriot-Raketen an Saudi-Arabien liefern, um die „Stabilität in der Region“ zu fördern.

Flugabwehrrakete
Patriot missile launch b“. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Washington wird Berichten zufolge 600 Patriot-Raketen im Wert von 5,4 Milliarden US-Dollar an Saudi-Arabien verkaufen. Weitere Deals dieser Art sind für die kommenden Monate geplant, wie Defense News meldet.

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht des Pentagon an den Kongress hat das US-Außenministerium einen Antrag Saudi-Arabiens zum Kauf der Lenkflugkörper zugestimmt. „Der Kauf der PAC-3-Flugkörper wird aktuelle und zukünftige Verteidigungsmissionen unterstützen und die Stabilität in der Region fördern.“

PAC-3 steht für die dritte Generation der Patriot Advanced Capability-Rakete, die bereits im ersten Irak-Krieg eingesetzt wurde. Hergestellt von Lockheed Martin Corp, gilt die PAC-3 als „weltweit effektivste Luft- und Raketenabwehr“ gegen Flugzeuge, Marschflugkörper und taktische ballistische Raketen.

14 Kommentare

  1. Die Saudis werden diese Raketen auch brauchen, wenn die überfallenen Jemeniten beginnen den Krieg in deren Land zu tragen.

  2. diese summe entspricht dem jemenitischen bruttoinlandprodukt über 257 jahre.
    was hier nur los? jemen ist ein armes land.

  3. diese summe entspricht dem jemenitischen bruttoinlandprodukt über 257 jahre.
    was ist hier nur los? jemen ist ein armes land.

  4. Katsching – machts im Waffenliefernden Ami Geldsack . Fuer was brauchen diese Saudi Kuhhirten den Raketen ??? Die Panzer stehen und der Rest von diesem Milliarden toten Inventar rostet vor sich hin weil sich diese selbst nicht trauen einen wirklichen richtigen Krieg anzufangen . Gut , aus der Luft mal kurz bombadieren kann jeder aber wenn die Angsthasen Amis nicht einmal mit machen und die Hosen voll haben ( ja das haben die naemlich sonst waeren die schon lange dort am Boden ) dann kann man von diesen Turbo Turbanen Heinis auch nix erwarten . Wie immer , grosses BLAH BLAH BLAH aber aus nix wird nix .

  5. NA UND?
    Warum sollte sich nun ausgerechnet Saudi Arabien denn kein LUFTABWEHRSYSTEM zur VERTEIDIGUNG gönnen? Sie haben das Geld, und die Firma Raytheon in den USA hat Umsatz. Anscheinend rechnen die Saudis mit einem Angriff von wo und von wem auch immer. Die Saudis dulden keine Verletzung ihres Luftraumes und schießen alles ab. Das war vor noch nicht allzu langer Zeit ein deutlicher Hinweis an Israel für den Fall eines Angriffs auf den Iran. Einfach bitte mal auf den Globus schauen, denn es ist nicht nur der Luftraum der Saudis, der bei einem Angriff Israels auf den Iran verletzt wird. Dito, sofern der Iran zurückfeuert.

    Und bevor ich das hier jetzt vergesse : Saudi Arabien platziert hier eine NACHBESTELLUNG, vermutlich eine bessere Variante, denn das Patriot-System haben sie schon lange, und ein weiteres Boden-Luft System der Firma Raytheon auch. .

    Die olivgrüne Kaspertruppe BW in Merkeltanien hat so viele Patriots, dass sie Anfang 2013 eine Einheit in die Türkei schickte, und die sind immer noch vor Ort. Polen hat sich in Sachen Luftabwehr ebenfalls für das Patriot System entschieden.

    Jedoch in Merkeltanien rüstet man jetzt um. Jetzt bekommen die deutschen NATO Vasallen irgendwann das umstrittene MEADS System. Kostet Milliarden und ist das erste große Rüstungsprojekt der Kriegsministerin von der Leyen. Eine Milliarde wurde schon vorab investiert, nun sollen angeblich weitere 4 Milliarden investiert werden. Dann wären wir bei 5 Milliarden (auf Pump vorab) und das wird wie alle Projekte in Merkeltanien im Endeffekt noch viel teurer, und dauert sicher noch. Bewilligt ist aber aktuell schon wie man lesen kann.

    Über die Luftraumverteidigung der Saudis sollten wir uns keine Gedanken machen, Einfach nur hoffen, dass unser Patriot System bzw. der komplette Raketenabwehrschild der NATO im Ernstfall funktioniert, und nicht (wie gerade aktuell berichtet wird) von Hackern kontrolliert wurde bei der BW Einheit in der Türkei. Denn die anderen US Systeme weisen ja nachweislich schwere Macken auf.

    Derzeitig offiziell gelistete Operators des Patriot Systems
    Bahrain
    Ägypten
    Deutschland
    Griechenland
    Jordanien
    Israel
    Japan
    Kuweit
    Niederlande
    Qatar
    Saudi Arabien
    Süd Korea
    Taiwan
    Vereinigte Arabische Emirate
    USA

    Im Rahmen der NATO Osterweiterung steht diese Raketensystem und andere Systeme auch
    demnächst in weiteren Ländern.

  6. Ich hab ja nicht so die Ahnung von den Zahlen und Fakten, und egal wer wie was wann bestellt hat, aber alles klingt mir nicht nach Bestreben von Frieden ( Weltfrieden ).

    War das Ziel nicht mal vor Jahren / Jahrzehnten Abrüstung ? Jetzt hört / liest man immer wieder unverblümt, wer was kauft. Nennt man das Frieden-schaffen ?

    Ja, @Kaiser Wilhelm, es klingt von mir sehr naiv, da eben keiner unbewaffnet = schutzlos sein will, aber auf welcher Art kann man denn mit Frieden beginnen ? Oder ist Frieden gar ein nie erreichbares Ziel ? Wenn es so ist, warum sagt man es nicht offen und ehrlich ?

  7. @Donnerbalken – Frieden? Also das kann nicht Ziel der USA sein. Die USA waren vor dem
    Kriegseintritt gegen die Japaner so was von wirtschaftlich im Keller, dass der bekannte deutsche Reichskanzler und seine Staatsform beim US Fabrikarbeiter und beim US Farmer immer mehr Anklang fand. Der Krieg brachte den Aufschwung, ohne den die USA sich noch Jahrzehnte später wirtschaftlich nicht erholt hätten. Und weil das so schön produktiv war, hat man nach 45 durchgehend damit weiter gemacht. Frieden bedeutet ja Abrüstung. Die USA ohne Rüstungsindustrie und ohne Waffenexport in alle Welt?? Ein Land welches auf Importe angewiesen ist, eben speziell auch in Bezug auf Rüstungsindustrie und ansonsten jede Menge von Gütern (auch für ihren eigenen Binnenmarkt) im Ausland produzieren lässt?

    Also ich bin das totale Gegenteil von einem Pazifisten. Streitkräfte zur reinen Landesverteidigung halte ich für normal. Ich meine damit aber Streitkräfte, die selbst in dem Fall eines Angriffs auf ihr Land ihre eigene Landesgrenze nicht überschreiten. Was die Amis und ihre NATO Vasallen veranstalten, sind Angriffskriege
    ohne Kriegserklärung, die abgehen, obwohl die USA oder die NATO vorher gar nicht angegriffen wurde. Soweit sind die schon heutzutage, UN hin oder her. Funktioniert aber nur bei Gegnern, die weniger gut ausgerüstet sind, jedoch manchmal selbst dann nicht. Gewinner gibt es nicht mehr militärisch, nur die US Waffenlobby hat den Profit und man sichert sich so eben genau die Rohstoffe die man selbst nicht hat. Check mal das Thema Rohstoffe in Afghanistan, und ich meine nicht das Opium.

    Frieden? Da sind doch nicht einmal die Bürger dafür, und ich meine die Deutschen. Anderenfalls wären sie auf der Straße für Frieden und Abrüstung wie früher und zwar zu Hunderttausenden damals, und nicht wie heute in gleicher Stärke auf der
    Love-Parade oder beim Schlager-Move. Die Alleskönnerin Frau von der Leyen hat offensichtlich auch Spaß an ihrem neuen Amt, und sie könnte die neue demokratisch gewählte Reichskanzlerin werden, denn Mutti Merkel wirkt etwas erschöpft. Und alle jüngeren kriegsgeilen Couch-Potaoes die in Blogs ein härteres Vorgehen gegen Russland befürworten, kommen ggf. noch in den Genuss irgendwann, dass ihnen im Rahmen einer generellen Mobilmachung der Einberufungsbefehl ins Haus flattert.
    Die verheizbare Sollstärke der echten kämpfenden Tuppen der BW ist so üppig nicht.

  8. @Frank – Ich gestatte mir eine kleine Anmerkung. Im Yemen ist so was wie Bürgerkrieg verschiedner Sekten. (Yemen sectarian civil war)
    Die Saudis kamen AUF ANFRAGE der Regierung. 8 weitere Staaten sind an der Militäraktion beteiligt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Saudi_Arabian-led_intervention_in_Yemen

    Du kannst an anderer Stelle nachlesen, dass die Amis etwas angepisst waren, denn man hat sie vorher nicht um Erlaubnis gebeten. Jedoch rauschte sofort die US Roosevelt Strike Force mit ihren Schiffen heran um wie nachlesbar weiteren Einfluss von iranischer Seite im Yemen zu verhindern und die Sicherheit auf der Kurve zu garantieren!!

    Die oben erwähnte Möglichkeit, dass der Jemen Krieg mit KSA beginnt, zeugt von totaler Unkenntnis über das was dort abläuft und über die militärische Stärke
    des Jemen. Im übrigen haben die USA noch vor Jahren jede Menge Geld in den Yemen gesteckt für Militär und militärische Ausbildung. Die USA hatten dort ein militärisches Trainingscamp und eine US Botschaft, beides erst vor kurzem geräumt.
    Das Camp wurde von Al Queda Truppen mit Raketen beschossen.

    An den Aufträgen der oben so genannten Saudi Kuhirten haben sich über einen sehr langen Zeitraum bekannte Unternehmen und mittelständische Betriebe dumm und dämlich verdient. Jeder deutsche Hersteller hat ne feuchte Hose bekommen beim Gedanken mit dabei zu sein. Große Firmen gründeten eigene Abteilungen KSA, Speditionen auch. Zusätzliche Arbeitsplätze massenhaft, damals alles kein Tariflohn. Die Saudis und die Chinesen kaufen weltweit ein, womit ich jetzt nicht Waffen meine.

  9. Ich nehme mal an gemeint worden zu sein,
    also den Einfluß der Iraner zurückdrängen zu wollen ist wohl etwas zu spät angedacht.
    Nach den erfolgreichen 5 + 1 Verhandlungen hat der Iran ja plötzlich und unerwartet die Hafenstadt Aden freigegeben. So eine Art kleines Danke schön an die Aliierten. Das kann sich auch schnell wieder wenden, ist aber keine große Option.
    Die Lebensmittelhilfen der USA für die hungernden Jemeniten zeugen auch eher für die neue Konstellation Iran/USA.

  10. @Frank – den Einfluß der Iraner zurückdrängen zu wollen ist eine Meldung die unmittelbar rauskam als es damals losging, denn unmittelbar danach wurde die Roosevelt Strike Force in Marsch gesetzt und diese Aussage wurde als Begründung veröffentlicht. Die Lage hat sich seitdem geändert. Wer auch immer sich im Yemen herumprügelt, hier haben Länder in einer Allianz eingegriffen unter der Leitung Saudi Arabiens und zwar quasi auf ANFRAGE. Welche Gruppen derzeit wo die Lage beherrschen ist nachlesbar, und der militärischen Anteil der USA an diesem Einsatz ist doch kein Geheimnis. Das war KEIN Überfall Saudi Arabiens auf den Yemen wie es teilweise dargestellt wurde, und das war es, was ich klarstellen wollte. Der Jemen hat auch keine Absicht Krieg nach KSA zu bringen, wie du es andeutest. Aber wenn das DEINE Einschätzung oder Meinung ist, dann ist das o.k. fü mich

    https://en.wikipedia.org/wiki/Template:Yemeni_Civil_War_detailed_map

  11. Ja lieber K-Wi
    wo du recht hast hasste recht.
    Ich frag mich schon wozu ein Scheich in Hintertupfingen
    600 Raketen im Wert von 4,6Milliarden was auch immer für Währung wo möglich auch in EURO hab sowas gehört braucht?
    Diese Kameltreiber würden immer noch die Scheisse Ihrer Kamele als Kochstelle benutzen wenn öl nicht in Ihr Plumsklo
    gelaufen währe.Wozu braucht ein Plumskloscheich 600 Raketen
    im wert von 4,6 Milliarden?Man könnte mit diesem Geld ganz
    Palestina Ihre Heuser und Grundstücke zurückgeben.Fuck the
    ISRAEL und IHRE VASALLEN!!!!

  12. Völlig neue Konstellationen da unten auf der Kurve :

    http://www.salem-news.com/articles/august012015/turkey-military-base.php

    @ronon – Wie so oft muss ich dich mal wieder aktualisieren. Die Scheiche da unten haben bevorzugt ihre Plumsklos von deutschen Anbietern bezogen und diese Badezimmer hast du im Leben noch nie gesehen. So ein Bad kostet dann schon mal mehr, als du in einem ganzen Arbeitsleben netto verdient hast. Die kleinen Wandlampen im Bad, also diese Kristall- Leuchter der Firma Svarowski kosteten pro Stück 40.000 Dollar.
    Die Bad Armaturen wurden vor dem Versand nach KSA von Spezialfirmen 23 Karat feuervergoldet. Ebenso die Chromteile der alten Mercedes Modelle, die zu diesem Zweck nach Deutschland eingeflogen wurden. Die Aufträge der Saudis haben in Deutschland erhebliche Arbeitsplätze geschaffen und es wurde viel bestellt in D, weil es damals Produkte gab, zu denen Deutschland nun mal weltweit führend war und ggf. noch ist. Das betraf damals viele Branchen, die namhaftesten deutschen Hersteller dabei. Ein Saudi arbeitet nicht im Sinne des Wortes, auch ein Libyer musste das nicht unter Ghadaffi. Dafür hat man dort Gastarbeiter aus aller Herren Länder, und in Saudi Arabien zu gewissen technischen Anlagen aus Deutschland eben jede Menge deutsche Experten. Was die dort
    pro Jahr netto verdienen schreibe ich dir nicht, es könnte dich deprimieren.

  13. Update zum Thema Raketenabwehrschild

    Gemäß langfristiger Vorplanung ziehen die Amis ihre in der Türkei stationierten Patriot Stellungen im Herbst ab, um sie daheim zu modernisieren.

    http://www.foxnews.com/world/2015/08/17/us-pulling-patriot-missiles-from-turkey/?intcmp=hplnws

    Die dort aus Merkeltanien stehenden identischen Systeme werden nach dem 31.Januar 2016 abgezogen. Das hat die Bundesregierung vor einigen Tagen beschlossen meldet der Mainstream. Das kam meiner Meinung nach aber als Anweisung
    des großen braunen Führers von drüben, die Schwächen dieses
    Systems gegenüber den Neuentwickungen des pösen Feindes sind bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.