Russland verstärkt Luftwaffe in Syrien


von

Russland verstärkt die Luftwaffe in Syrien. US-gestützte Kampfgruppen bauen Verbindungen zum IS auf. Russland warnt die USA zudem eindringlich vor einer direkten Aggression gegen Damaskus. Ein türkischer Sprecher lehnt eine kurdische Beteiligung an Kämpfen gegen den IS ab.

A Su-27 escorted by an F-16“ von TSgt. Fernando Serna, lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons.

Wie die russische Zeitung Izvestia meldet, hat die russische Luftwaffe in Syrien ihre Präsenz aufgrund der wachsenden Spannungen mit den Vereinigten Staaten verstärkt. So wurden laut Berichten vom Freitag weitere Kampfflugzeuge der Typen Su-24 und Su-34 nach Syrien verlegt.

Zudem meldet DEBKA, dass einige der Kampfgruppen, welche von den USA unterstützt werden, Verbindungen zum Islamischen Staat aufbauen. Maria Zakharova, Sprecherin des russischen Außenministeriums, warnte die USA am Samstag vor einer direkten Aggression gegen Damaskus und die syrische Armee. Dies werden „schreckliche, tektonische Verschiebungen“ zur Folge haben. Nicht nur auf dem Gebiet dieses Landes, sondern im gesamten Nahen Osten.

Ein türkischer Sprecher warnte die USA außerdem vor einem Einsatz kurdischer Kämpfer bei der Eroberung der syrischen Stadt Raqqa. Dort lebten eine Million sunnitisch-arabische Einwohner, die niemals eine kurdische Besatzung tolerieren würden. In der irakischen Stadt Mosul sehe dies ähnlich aus.

Quellen: irishtimessputnik, debka, diplomat, izvestia

1 Kommentar

  1. Ich denke hier sitzt Moskau am längeren Hebel.
    Damaskus (in dieser Stadt gibt es übrigens keinen Bürgerkrieg!) weiß nicht nur die Mehrheit des eigenen Volkes hinter sich (60 bis 65 %) sondern auch den Iran, Russland, China, Indien und NEUERDINGS auch der Türkei.
    Es ist ohnehin ein sehr merkwürdiges und dummes Verfahren, eine im Westen ungeliebte Regierung durch militärische Unterstützung von Staatsfeinden, auch Terroristen benannt, stürzen zu wollen. Ich habe ohnehin den Verdacht, dass das eigentliche Ziel nicht Assad in Damaskus ist, sondern Europa. Europa soll in Konflikte gestürzt werden, damit die Herrschaft der „Bilderberger“, der „Atlantikbrücke“ und der hochdemokratischen EU Politruks leichter abgesichert werden kann.
    Um das Volk Syriens geht es mit Sicherheit nicht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.