Russland warnt USA: „Alles wird in Scherben liegen“


Politik/Russland/USA

Russlands Vizeaußenminister Rjabkow warnte die USA am Samstag, die Beziehungen zwischen beiden Ländern nicht weiter zu verschlechtern. „Sonst wird alles in Scherben liegen.“

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Russland USA Scherben Rjabkow
Russland USA Scherben Rjabkow, Bild: Gegenfrage.com

Der russische stellvertretende Außenminister Sergej Rjabkow sagte am Samstag während eines Interviews mit ABC, dass Moskau und Washington „neu beginnen müssen, anderenfalls wird alles in Scherben liegen.“ Diese Aussage traf einer bezüglich der neuen US-Sanktionen gegen Russland. Moskau kündigte in der Folge an, die Zahl der US-Diplomaten im Land zu reduzieren.

„Das war der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat“, sagte er in Bezug auf das „völlig sonderbare und inakzeptable“ Gesetz, das von den USA in der vergangenen Woche verabschiedet wurde. Am Donnerstag beschloss der US-Senat neue Sanktionen gegen Iran, Russland und Nordkorea.

Rjabkow forderte die USA auf, derartige Maßnahmen umgehend zu beenden und ein neuen Weg in den bilateralen Beziehungen der beiden Länder einzuschlagen. Die derzeitige Haltung sei „miserabel“, fügte er hinzu.

„Jetzt sollten wir nochmal von vorne anfangen von neuem anfangen und ich rufe die Amtskollegen in Washington und auch Botschafter Tefft dazu auf, jetzt damit aufzuhören. Wir sollten mit dem Bau eines neuen Hauses beginnen, eines Neubaus oder etwas ganz anderen. Sonst wird alles in Scherben liegen“, sagte er weiter.

„Falls die US-Seite beschließt, die Beziehungen weiter zu verschlechtern, werden wir antworten, in entsprechender Art und Weise reagieren. Wir werden das spiegeln, wir werden vergelten, aber mein Aufruf und mein Standpunkt ist – tut das nicht. Dies ist nicht im Interesse der USA und ich hoffe, dass auch die schlimmsten Gegner Russlands in eurem Land diese sehr einfache Logik verstehen werden.“

Die Sanktionen wurden aufgrund einer angeblichen Einmischung Russlands in die US-Präsidentschaftswahl 2016 vorgeschlagen, aus der US-Präsident Donald Trump als Sieger hervorging.

Moskau wird vorgeworfen, mit dem Wahlkampfteam Trumps zusammengearbeitet zu haben, um das Ergebnis der Wahl zu seinen Gunsten zu ändern. Moskau hat die Vorwürfe bestritten, Beweise dafür existieren auch keine.

Quellenangaben anzeigen
Außenministerium Russlands (youtube), rt, presstv

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen