Russische S-300 Raketenabwehr wird Irans Atomanlage Fordo schützen


von

Russland hat kürzlich das bekannte Raketenabwehrsystem S-300 an den Iran geliefert. Der Komplex wird an der Urananreicherungsanlage in Fordo installiert. Auch an anderen iranischen Atomanlagen sollen S-300-Systeme aufgestellt werden.

s-300 iran
Russland Flagge, Bild: Gegenfrage.com

Staatliche Nachrichtenagenturen berichten, dass die in Russland hergestellten S-300 PMU2 Raketenabwehrsysteme an der unterirdischen Urananreicherungsanlage Fordo im Iran installiert werden, um gegen einen möglichen Angriff von US-amerikanischen oder israelischen Flugzeugen, Raketen oder Drohnen gewappnet zu sein.

Die USA und Israel konnten Moskau seit 2007 davon überzeugen, diese fortschrittliche Waffe nicht an die Islamische Republik zu liefern. Laut einem TV-Bericht vom Sonntag wurden sie schließlich doch ausgehändigt. Der Deal umfasst laut PressTV ein Volumen in Höhe von 740 Millionen Euro. Nachdem sich Moskau damals geweigert hatte die Systeme auszuliefern, reichte Teheran beim Internationalen Schiedsgerichtshof in Genf eine Beschwerde gegen die zuständigen russischen Waffenhersteller ein.

Im April 2015 hob Russlands Präsident Wladimir Putin das sich selbst auferlegte Verbot auf und unterzeichnete einen neuen Vertrag mit der iranischen Regierung. Demnächst sollen auch die anderen iranischen Atomanlagen mit dem russischen Flugabwehrsystem geschützt werden.



Die S-300 gilt als eines der besten Flugabwehrsysteme der Welt. Die verschiedenen Versionen der S-300 wiesen in Tests eine Erfolgsquote von über 90 Prozent beim Abschuss von ballistischen Raketen und anderen Flugobjekten auf.

Quellen: presstv, debkastrategycenter, wikipedia (en)

13 Kommentare

  1. keine dumme idee seine atomanlagen wirksam zu schützen. vor allem wenn man vom irren von washington und seinen helfern bedroht wird.

  2. Laut der iranischen Nachrichtenagentur PARS vom vergangenen Jahr
    lieferte Russland eine modernisierte Version der S300.

  3. Ja, die S-300PMU2/SA-10E Favorit system, later redesignated SA-20B Gargoyle, is the last of the Almaz S-300P variants

    Der S-300 Deal mit den Russen ist alt. Warum vorher keine Lieferung erfolgte hier Artikelauazug

    Russia had penned a deal with Iran in 2007 to obtain the missiles but the United States and Israel pressured it not to deliver after it was claimed Iran was developing a nuclear weapon.

    Following the cancellation and a renegotiated contract earlier this year, Iran was supplied with a more advanced version of the S-300 system.

  4. @Kaiser Wilhelm.
    Jetzt ist mir auch klar, warum die ISRAELIS die iranischen Atomanlagen nicht bombardiert haben. Sie wussten wahrscheinlich von den S-300 und der verbesserten Version. Sie hätten wahrscheinlich ihre Bomber, oder wenigstens jeden zweiten Bomber verloren. Davon habe ich vorher nie etwas gehört !
    Vor Jahren haben sie bedenkenlos die erste irakische Atomanlage in Grund und Boden gebombt, weil die sich nicht wehren konnten.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  5. @grillbert – Abschließend noch diese Info

    Zu dem Thema finden sich viele Artikel, ich denke das S-300 Thema hatten wir auch schon früher hier. Ich fand auch vor einiger Zeit einen Artikel über den neuesten Super-Bunker Knacker der Amis, um derartige unterirdische Anlagen überhaupt ausschalten zu können. Wissenschaftler dieser Anlage wurden ja auch nachweislich ermordet. Nach dem Deal mit Obama hat sich die Lage aber völlig verändert.

    Zu der gemeldeten Lieferung der S-400 gab es mal eine andere Meldung. Demzufolge hat der iranische Verteidigungsminister verneint, dass der Iran die S-400 kaufen will. Weiß aber nicht mehr wie alt diese Meldung ist Wie auch immer, diese russischen Systeme sind besser, als die der Amis. Ein Test der Amis ihrer eigenen Raketenabwehr vor einiger Zeit verlief schwer negativ. Ein neues militärisches Milliardengrab haben sie auch in Arbeit, und zwar den neuen Flugzeugträger. Probleme satt! Da kann man nur noch den Kopf schütteln, wenn man die Meldungen darüber durchliest. Die Chinesen haben derzeit die Interkontinentalrakete mit der größten Reichweite. Diesen technischen Vorsprung wollen die Amis in 2 Jahren ausgleichen.

    Gruß kw

  6. @kw.
    Sehe ich alles auch so.
    Die Amis haben zwar gute Ingenieure (aber auch gute Zahnärzte, aus eigener Erfahrung) aber wahrscheinlich zuviele Kaufleute und Geheimdienstler die den Ingenieuren ins Handwerk pfuschen.
    So kann man schnell in Rückstand gegenüber dem Russen gelangen.

    Wenn Putin, der fast überall eingreift, mal seine Macht verliert, wird es in Russland wieder bergab gehen.
    Wir haben 6 000 t Getreide nach Danzig gebracht ca. 1977, das Zeug wurde mit Greifern von oben in Eisenbahnwaggongs geladen, aus denen es an allen Ecken herrausriselte. Man kann sich vorstellen, wieviel davon in Russland ankam. Das war im gesamten Ostblock so. Unter Putin nicht mehr. Inzwischen exportieren die Russen wieder Getreide.

    MfG. grillbert aus Hamburg.

  7. Wenn Putin irgendwann abtritt, geht das Licht in Russland keineswegs aus. Früher oder später findet sich immer ein Nachfolger, der genau das tut was notwendig ist.
    Deshalb wird er dann auch gewählt.

  8. @GB

    Angenommen, Putin würde morgen an Herzinfarkt sterben.
    Dann würde es also nach Ihrer unmaßgeblichen Meinung mit Russland sofort und unwiderbringlich bergab gehen?
    Hat ein 145 Millionenvolk so wenig patriotische Männer?
    Nur den EINEN? Das nenne ich glorifizierenden Führerkult!
    Eigentlich sollten wir das endlich überwunden haben.
    Es wäre ein Armutszeugnis erster Klasse für das russische Volk,
    wenn Sie auch nur im Ansatz Recht hätten!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.