Rückblick: Obamas Umgestaltung im Nahen Osten


von

Zu Beginn seiner ersten Amtszeit hatte US-Präsident Barack Obama beteuert, „den Nahen Osten in eine Region des Wohlstands und der Freiheit“ umzugestalten. Rund sechs Jahre später kann man Revue passieren lassen. Fazit: Viel Wohlstand und Freiheit gibt es bis heute nicht.

Barack Obama Bild: 20min.ch
Handelt stets aus purer Nächstenliebe:
Barack Obama, Bild: 20min.ch

In Ägypten wurde im Zuge einer durch Spekulation und Geldpolitik ausgelösten Nahrungsmittelkrise (in den Medien irreführend oft auch als „Arabischer Frühling“ bezeichnet) im Februar 2011 und ein weiteres mal im Juli 2013 die Regierung gestürzt. Nach Angaben des Ägyptischen Zentrums für Soziale und Wirtschaftliche Rechte wurden zwischen Juli und Dezember 2013 insgesamt 21’317 Demonstranten festgenommen. Allein seit April 2014 wurden bis heute weitere 16’000 politische Gegner inhaftiert.

In Libyen wurde der seit 1972 amtierende Regierungschef Muammar Gaddafi ebenfalls infolge der durch die Nahrungsmittelkrise ausgelösten Unruhen im Jahr 2011 von US-unterstützten Kämpfern ermordet. Libyen war unter Gaddafi für afrikanische Verhältnisse ein Vorzeigestaat mit einem funktionierenden Sozialsystem, nun herrscht Chaos und die neue, streng islamische Rebellen-Regierung versucht die Scharia einzuführen.

In Syrien fanden ebenfalls Unruhen durch die Nahrungsmittelkrise statt, die jedoch nach internationalem Druck durch Zugeständnisse und Reformen der Regierung unter Bashar al-Assad rasch nahezu beendet werden konnten. Neue Konflikte flammten auf, nachdem die USA und Verbündete ausländische Kämpfer aus 80 verschiedenen Staaten illegal ins Land schleusten, die bis heute versuchen die Regierung zu stürzen. Die syrische Bevölkerung steht mehrheitlich hinter Präsident Assad.

Israel wird in den Medien häufig als „einzige Demokratie im Nahen Osten“ bezeichnet, tatsächlich aber handelt es sich bei dem Land um den größten Freiluftknast in der ganzen Region. 1,8 Millionen Palästinenser sind im Gazastreifen von Mauern und Stacheldrähten umringt, Israel schränkt Reisen, Handel, Fischerei, Baugewerbe, Fertigung und Landwirtschaft mittels Blockaden stark ein. Palästinenser werden von israelischen Siedlern völkerrechtswidrig aus ihren Häusern vertrieben. Immer wieder feuern israelische Kampfjets Raketen in das dichtbesiedelte Gebiet, in dem etwa die Hälfte aller Einwohner Kinder sind. Momentan sitzen in Israel 4’881 politische Gefangene hinter Gittern.

Saudi-Arabien, absolutistische Monarchie und loyaler Partner der Vereinigten Staaten. Nach der islamischen Menschenrechtskommission hält das Land 30’000 politische Gefangene, in den meisten Fällen ohne Anklage oder Gerichtsverfahren. Saudi-Arabien spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung von Washingtons Einfluss in der Region.

Bahrain: Der kleine Inselstaat zählt nur 1,3 Millionen Einwohner, 4’000 davon sind politische Gefangene. Die Regierung in Bahrain absolutistische Familiendiktatur und spielt ebenfalls eine wichtige strategische Rolle für die USA. Dortige Militärbasen wurden genutzt, um den Irak und Afghanistan zu bombardieren. Die seit 2011 stattfindenden Massenproteste gegen die Herrscherfamilie werden mit extremer Brutalität niedergeschlagen, wodurch schon viele Menschen ums Leben kamen.

Jemen: Trotz der langen und gewaltsamen Unterdrückung der Bevölkerung durch das von den USA unterstützte Saleh-Regime gingen im Zuge der Nahrungsmittelkrise im Jahr 2011 die Massen auf die Straßen. Insgesamt 3’000 politische Gegner sitzen heute auf der arabischen Halbinsel hinter Gittern.

In Jordanien amtiert seit über 50 Jahren eine absolutistische Monarchie, die auf der Gehaltsliste des US-Geheimdienstes CIA stehen soll. Die jordanische Regierung ist treuer Unterstützer der Interessen der Vereinigten Staaten im Nahen Osten. Die Arbeitslosigkeit liegt über 25%, die Hälfte der Bevölkerung lebt in Armut. Laut einem aktuellen Bericht von Amnesty International hält König Abdullah Tausende politische Gegner ohne Anklage fest.

Türkei: Zwar gab es in der jüngsten Vergangenheit Differenzen zwischen der Erdoğan-Regierung und den USA, vor allem in Bezug auf Israel, doch ist das Land ein NATO-Mitglied und spielt bei der Destabilisierung Syriens eine tragende Rolle. Bei den Protesten gegen die Regierung im Sommer 2013 wurde 5’000 Personen festgenommen und 8’000 verletzt. Erdoğan errichtete im Jahre 2012 Sondergerichte, um politische Schauprozesse gegen hochrangige Militärs auf Basis gefälschter Beweise abzuhalten.

Zur Erinnerung, interessante Aussage eines Top-Generals im Jahr 2007:

httpv://www.youtube.com/watch?v=Zi_qafpuNjE

Ausführlicher Artikel dazu mit weiteren Infos:

11 Kommentare

  1. KEINESWEGS ist Isjorel die „größte Bedrohung“ in Nahost, sondern der ISLAM in Persien, die Hisbollach, die Hamas, Fatach, die „Bruderschaft“, Al-Kaijda u. v. a. m.
    DIE wollen Isrojel nämlich in die Steinzeit bomben und das Volk schächten(schlachten)!!! -Isrojel verteidigt sich nur !!!- dürfen se nich? oder was???

  2. hi bürgender,
    komme nicht zu den kommentaren durch….
    anfrage wurde vom server zurückgewiesen
    gruß aus hamburg

  3. @harry hirsch
    Wenn du in der Sidebar auf die Kommentare klickst, oder wie genau? Gibt es sonst irgendwelche Probleme mit der Seite?

  4. Die größte Bedrohung geht schon von Israel aus.
    Leider bedrohen die nicht nur den nahen Osten sondern gleich noch die ganze Welt. Jetzt mischen sie mit Elitesoldaten in der Ukraine mit, wo alle Minister und Oligarchen einen israelischen Zweitpass besitzen.
    Blöd ist nur das auch die russischen Oligarchen meist Angehörige dieser zänkischen Minderheit sind. Präsident Assad hat die Terroristen besiegt, die Ostukraine fällt nicht in die Hände der Finanzmafia und der NATO, die Welt wird besser werden.

  5. Für mich was ganz Interessantes:
    Meine Tochter war einige Wochen in Israel. War für sie ziemlich interessant, zumal sie sich für alles Mögliche interessiert hat. Sie war auch im Westjordanland.

    Klar hab ich sie ausgefragt, nach allem Möglichen, als sie zurück war. Und jetzt kommts:

    Was für mich völlig überraschend kam, war ihre Meinung, daß – nach ihren Beobachtungen – die Israelis von der globalen Finanzkrise, mit Beginn seit den Lehmann-Brothers – so gut wie nichts mitkriegen. Der ganze Zirkus, mit dem wir uns da in Europa herumschlagen müssen (Bankenmiseren, Wirtschaftsrückgang, Immobilienblasen, die platzen, usw) der geht an denen dort glatt vorbei.

    Ich frage mich, wie das denn kommt? Was haben die denn dort oder machen die, was wir nicht haben oder machen?

    Die Leidtragenden sind die Palästinenser. O.k. Aber das kann doch auch nicht an denen liegen, daß es den Israelis im Vergleich zu Europa so gut geht.

    Hat da jemand eine Ahnung zu der Sache?

  6. Hallo Helmut,

    wieviele Mrd. $ zahlen die USA und die BRD pro Jahr an Israel ? Dieses Land kassiert sogar prozentual an den deutschen Erdgasinporten mit. Wenn Du genügend Geld in der Portokasse hast, stört Dich keine Krise. Ohne die immensen Geldzuflüsse aus dem Ausland könnte Israel nicht existieren.
    Das ändert sich in Zukunft vieleicht mit den Gasvorkommen im Mittelmeer, doch diese sind auch nicht unumstritten.

  7. @helmut-1

    Gruess dich!
    Israel ist ein besonderer Fall. Als Ergaenzung zu Franks Kommentar ein Link:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.gr/2013/04/5-deutsches-u-boot-israel-ubergeben.html

    Im Internet liest man oft, dass die israelische Lobby in den USA sogar die Aussenpolitik der USA bestimmt.

    Die Finanzelite will die ganze Welt unter ihrer Kontrolle bringen. In Europa versucht sie es mit finanziellen Massnahmen( Loehnkuerzungen, Privatisierung des staatlichen Eigentums…). Fuer mich ist es auch ein Krieg, ein Wirtschaftskrieg. Der wandelnde Hosenanzug jetzt in einer kleineren Groesse (er hat ja abgenommen) bringt auch Deutschland in grossen Schwierigkeiten mit den Sanktionen gegen Russland. Deutschland ist doch im Energiebereich von Russland abhaengig. Macht der Hosenanzug weiter so, wird es fuer die Wirtschaft Deutschlands katastrophal sein.

    Im Nahen Osten versucht es die Finanzelite anders. Am Anfang wurden richtige Kriege gefuehrt(Afganistan, Irak), die aber sehr-sehr viel Geld gekostet haben. Jetzt versucht sie es anders: sie findet immer Verbrecher, die gegen Bezahlung bereit sind im Namen des Islams zu toeten. Das kostet weniger. Wir wissen schon dass die “ Rebellen“ in Lybien keine Rebellen, sondern vom Westen bezahlte Verbrecher waren. Syrien und Ukraine ebenso.

    Aegypten ist fuer mich ein Raetzelfall. Ich kenne das Land gut, weil mein Mann aus Aegypten kommt.D.h. ich habe Informationen aus erster Hand. Ich war letzten Sommer da. Mir ist aufgefallen, dass die Aegypter nach wie vor das Leben geniessen, keine Spur von Stress trotz der Probleme.Jedes Mal, wenn ich da bin, denke ich, dass das was man in Europa und speziell in Griechenland erlebt, ein Alptraum ist, der zu Ende gegangen ist. Es faellt Einem sofort der grosse Unterschied ein, was die Laune der Menschen betrifft. Dafuer habe ich eine Erklaerung: die Leute, die frueher arbeiteten, arbeiten immer noch, ohne Angst zu haben, dass sie ihre Arbeitsstelle verlieren koennten. Sie haben diese Sicherheit.Manche Lebensmittel sind sehr teuer geworden,genauso teuer wie in Gr., z. B. Rindfleisch. Trotzdem hungert keiner. Es gibt dort das Essen der Armen (Falafel=vegetarische Frikadellen und eine Art von Bonnen, sowas kann sich jeder leisten.Ausserdem sind die Aegypter sehr menschlich. Keiner laesst den anderen hungern.

  8. @Buergender

    Als letzten Sommer im Rabaa-Platz in Aegypten der Massaker stattfand, war ich in Kairo.Mitgekriegt habe ich dort, was der Fernseher zeigte und was die Leute erzaehlten. Ich hatte auch kein Internet. Als ich dann zurueckkam und mir die Schilderung der Tatsachen durch die westlichen Medien anschaute, war ich zuerst ueberrascht und suchte tagelang nach der Wahrheit.Habe lange nachgedacht und weiss heute noch nicht, was die Wahrheit ist.

    1)Ich habe mit eigenen Augen gesehen und miterlebt, wie hoch dieser Sisi von den Aegyptern geschaetzt wird.Solange ich da war, sind in ganz Aegypten trotz des Massakers um die 35 Mio. Menschen auf die Strasse gegangen, um Sisi ihre Unterstuetzung zu zeigen. Deswegen ist fuer mich schwierig das Wort „Putsch“ zu „verdauen“. Es hat klar keine Wahl gegeben, aber wenn wir im Westen jede vier Jahre waehlen gehen, kriegen wir die Politiker, die man fuer uns vorher bestimmt hat. Das nennt man dann Demokratie und im Prinzip ist es eine Oligarchie.Wo ist da der Unterschied? Sind Wahlen so wichtig, wenn durch sie nichts veraendert wird? Es sind sehr viele Menschen in Rabaa gestorben, darunter Frauen und Kinder. Was ich aber in den westlichen Medien nicht fand, ist die Tatsache, dass auch die Moslembrueder bewafnet waren (nicht die Frauen und die Kinder,die dort waren, weil man ihnen Essen gab). Es muss dort eine mehrstundige gegenseitige Schlacht gegeben haben, denn es gab auch auf der Seite des Militaers nur am ersten Tag um die 50 Toten.Diese Tatsache, wird in den westlichen Massenmedien nicht erwaehnt.Auf jeden Fall hatte die andere Seite bestimmt keine Wasserpistolen.Die Aegypter sagen, dass die Moslembrueder (die organisierten, nicht die einfachen Waehler) dafuer bestimmt waren, Aegypten in ein neues Syrien umzuwandeln und dass die Waffen aus Lybien kamen.Deswegen haben sie sich fuer den weniger Schlimmen (Sisi) entschieden.

    2) Morsi wird im Westen ein „demokratisch“ gewaehlter Praesident genannt. Lieber sollte man sagen, dass er nach den Wahlmasstaeben des Westen gewaehlt wurde.Denn so demokratisch wurde er nicht gewaehlt. Die Moslembrueder hatten einen anderen als Praesident bestimmt. H. Clinton war in Aegypten und setzte ihren Willen durch, dass Morsi kandidiert. Verteilt wurden Lebensmittel und andere Sachen um sich Stimmen zu erkaufen.Morsi war der Lieling von USA deswegen faellt mir schwer zu glauben, dass hinter dem Putsch Amerika steckt.Er bekam Dollars um Sinai den Israelis zu schenken (sagen die Aegypter), er erklaerte Asad als Feind und haette beim Krieg gegen Syrien auf der Seite der Amerikaner teilgenommen. Aus diesen Gruenden wollte das Volk ihn nicht mehr als Praesidenten haben.Ausserdem soll fuer mich die Religion Relligion bleiben. Wenn sie als polit. Mittel benutzt wird, ist es verdechtigt.

    Damit moechte ich nicht sagen, dass Sisi gut ist, er ist auch ein Diktator.Wenn man sich ueberlegt, dass das Militaer in AegYpten sehr reich ist( kontrolliert ein sehr grosses Teil der Produktion in allen Bereichen),muessten wohl sowohl die Amis als auch das aegyp.Militaer riesige Angst vor den 32 -35 Mio. Menschen (2 mal) gekriegt haben. Diese Bewegung musste gestoppt werden, bevor sie eine polit. Form bekommt.

  9. Marina, – erst morgen abend, – hab heute noch die halbe Nacht zu tun und morgen einen wichtigen Abschluß. Trotzdem danke vorerst!

  10. @Marina – Dein Zitat :

    Im Internet liest man oft, dass die israelische Lobby in den USA sogar die Aussenpolitik der USA bestimmt.

    Kleiner Hinweis : Das konnte man schon lesen bevor es die ersten Computer
    gab. Und zwar regelmäßig z. B. in Zeitungen, und dies seitdem es die FED gibt.

    Erneut meldest du was von deutschen U-Booten. Das ist doch nicht das erste
    Boot, das ist eine uralt Meldung, und ausgerechnet ein Link zu DER Website. Das kann man woanders im Detail nachlesen, und zwar bis ins kleinste Detail. Die neuen U-Boote wurden nach Vorgaben der
    Israelis atomwaffenfähig gemacht. Das mit den U-Booten begann in den
    80er Jahren. Barschel-Affäre unbekannt? Warum musste der Ministerpräsident
    von Schleswig Holstein nass abtauchen für immer? Wo werden diese U-Boote
    hergestellt? Flugzeuge der Euro-Partner hat Israel auch, und von der
    Schlagkraft her die viertgrößten Streitkräfte der Welt. Genug Geld, speziell auch vom deutschen Steuerzahler bekommen sie ja.

    Dieser geograpische Fliegenschiss mit seinen paar Millionen Einwohnern.
    Gelenkt von paranoiden rasssistischen Religionsfanatikern, die auf Grund eines uralten Märchbuches am liebsten die Welt in Schutt und Asche legen wollen, damit sich die Prophezeiungen erfüllen. Das Traurige daran ist, dass pauschal die Juden in einen Topf geworfen werden mit diesem zionistischen Kriegsverbrecher-Pack.

    Außerdem genügt ein Einlesen in die Biographien der US Politiker seit 1913 und deren Verbindungen, um zu wissen wer die USA regiert. Wer oder was ist
    Hollywood? Wer profitierte am Meisten von den Kriegen? Ohne Krieg ist
    beim Ami Dunkelblasen angesagt. Aber mit Krieg anscheinend auch bald.
    Das Geschäftsmodell ist veraltet. Rotschild (vor)finanziert Kriege seit
    hunderten von jahren, Einzelfälle historisch belegbar, alles auch in uralten Büchern.

    Kostenlos abladen pdf und in Ruhe lesen

    https://archive.org/details/TheRothschildDynasty

    Hinweis : Du weißt nicht wer der Mann ist in dem Video????
    Der Name wird doch sofort eingeblendet zu Beginn des Filmes.
    Und den Namen gibst du bei Google ein. Dann weißt du es!
    Dann kannst du dir noch viele Filme von dem reinziehen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.