Ron Paul: "Wohlfahrtssystem nützt den Reichen"


by

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Ron Paul möchte die Einkommenssteuer vollständig abschaffen, doch müsse „dafür das Wohlfahrtssystem zerstört“ werden, wie das US-Magazin Raw Story den Politiker zitiert.

Ron Paul
Bild: Ron Paul Institute

Während einer Debatte in Florida am Donnerstag fragte CNN-Moderator Wolf Blitzer den US-Präsidentschaftskandidaten Ron Paul, ob er mit der Steuerpolitik einverstanden sei, die der ehemalige Präsident Ronald Reagan eingeführt hat.

„Er hat zu viel besteuert“, antwortete Paul. „Mein Ziel ist, die Einkommenssteuer abzuschaffen, doch funktioniert dies nur, wenn man kein Wohlfahrts- und Kriegstreibersystem betreibt.“ Zudem äußerte er sich zum Thema Besteuerung der Reichen. „Dies ist keine Lösung.“ Er betonte, dass er sich in die Occupy-Diskussion einfühlen könne, doch dass dies ein Merkmal einer Gesellschaft sei, deren Währung zerstört wird. „Wir sehen einen Transfer von Vermögen von der Mittelschicht zu den Reichen, der bereits seit 40 Jahren andauert.“

Der texanische Kongressabgeordnete fügte hinzu, dass die Menschen so ihre Häuser und Arbeitsplätze verlieren und die Mittelschicht immer weiter schrumpfe. Die Wall Street würde jedoch niemals ärmer, da sämtliche Rettungspakete stets dort landeten. „Das System begünstigt eine bestimmte Gruppe gegenüber den anderen“, so Paul. „Wenn Sie also kein gesundes Geldsystem haben und einen Wohlfahrtsstaat betreiben, egal, ob der Wohlfahrtsstaat entworfen wurde, um den Armen zu helfen, wissen Sie, dann nützt das Sozialsystem nur den Reichen.“

9 Comments

  1. Wer von den amerikanischen Wählern SO blöd sein sollte um auf diesen, eigentlich für jeden Dussel erkennbaren, als Schaf getarnten Raubwolf hereinzufallen, hat es nicht besser verdient!
    Wer auch bei jeder Wahl immer wieder einen Kandidaten findet, dem er VERTRAUT und GLAUBT, ist ebenfalls selbst schuld an seinem eigenem Unglück, und dem geschieht es recht so!
    Wer nicht hören will muss fühlen; schade nur, dass auch die intelligente Minderheit unter solchen Deppen und Volltrotteln immer wieder zu leiden haben wird, weil die Meisten halt zu dumm sind um aus ihren Fehlern zu lernen.

  2. @DubliCAT
    Wieso blöd? Er ist der einzige Kandidat, der seiner Linie treu ist und bleibt – so jemanden in Europa oder in den USA zu finden dürfte schwer sein. Weiter ist er der einzige, der Lösungen anbietet und nicht nur „bomb iran“, keine Homoehe, Cannabis ist die schlimmste Droge der Welt etc. schreit. Er ist auch der einzige, der die USA wieder zur USA machen möchte. Dies unter anderem, in dem er „Federal Reserve Act“ von 1913 ausser Kraft setzen möchte. Er ist ein integerer Vertreter der Nationalökonomie (auch wenn mir pers. der Goldstandart auch nicht gefällt).
    Meiner Meinung nach sollten Sie sich erst etwas mehr über Paul und seine Ideen beschäftigen, bevor Sie zum verbalen Zweihänder greiffen. Das ist übrigens auch ein markanter Unterschied zw. Paul und den übrigen Kanditaten wie auch zw. den „Paulisten“ und den Anhängern der anderen Mitbewerbern. Paul und seine Anhänger überzeugen mit Argumenten. Seine Gegner arbeiten mit Schmutz, Häme, Neid und dem absprechen der Intelligenz seines Gegenübers – wie Sie auch.

  3. propaghandi
    mein lieber man bist du naif,wann hasst du ron paul im kampf im
    eigenen lager gesehen,welsche seite würde diesen politiker mit
    geld versorgen.nicht einer weil er die FED abschaffen will.er ist
    ein toter man,WIA JFK

  4. @ronon
    Propaghandi ist nicht naiv, sondern er hat recht. Er ist der einzige, der beabsichtigt (!) echte Politik zu betreiben, falls er die Wahlen gewinnt. Er würde die Fed abschaffen und sich selbst mit Geld versorgen.
    Natürlich hast auch du Recht: er wird diesen Versuch wohl nicht überleben. Der Vergleich mit JFK trifft zu.

  5. @DubliCAT

    Wer Ron Paul mit Geld versorgt? Sicher nicht die Wallstreet (die unterstütz lieber Barack Hussein Osama, Cain, Romney und Gingerich), sicher nicht „big buissnes“! Aber jede Menge „kleine Leute“ – siehe Spendenbarometer zur „money bomb“. Da sind wenige Spenden im 4-stelligen Bereich dabei. Ausserdem erhält er je länger je mehr Suport von „verantwortungsbewusten Wohlahbenden“ Amerikanern.
    Sicher, sein Leben hängt am seidenen Faden, sollte er Präsident werden und diese Massnahmen umsetzen.
    Aber ihr indirektes Statement, doch lieber den „Status Quo“ beizubehalten, ist m.M. nach eine Schande! Die Dummen sind es, die sagen „lieber keine Veränderung! Ich wähle seit 30 Jahren CDU, da weiss man was man hat“! Gleichzeitig wird aber gejammert, dass sich nichts ändert (wie auch, wenn die wirklich dummen seit 30 Jahren das selbe Wählen, nur weil der Bauer nicht fressen will, was er nicht kennt?!)!
    Wie gesagt, man muss nicht allse, was Paul sagt glorifizieren und bejubeln. Aber im Heer der Bewerber ist er der einzige(!), der Ideen Visionen und Linientreue(!) aufweist.
    Sie und alle anderen können natürlich auch weiterhin stromlinienförmige „Ich mach es allen recht und bin absolut sauber“ Politiker wählen. Jammern Sie dann einfach nicht darüber, dass sich nichts ändert.
    Anscheinend reicht bei der selbsternannten Inteligenzia ein einfaches „Yes, we can“ um feuchte Träume auszulösen….

  6. ob cdu,csu,spd,grüne,rot,schwarz,sogar jamaika??was soll das alles
    nicht eine partei hat ein novum dem volk zu dienen.man verzettelt sich
    in phrasen den euro zu retten,wier nehmen uns heraus die griechen zu
    dicktieren was für sie gut ist.selbst KOHL hat neulich berichtet,das
    MERKELINE (DIE HÄSSLICHSTE HOSENFRAU)die gefährlichste frau der welt
    wird.wer hat sie denn dazu gebracht?.verdammt noch mal unsere eigenen
    parteien.wenn wir nicht unverzüglich eine partei unterstützen,die
    diese dominanz brechen kann,sind wir nicht würdig deutsche zu sein.
    die linke ist unsere letzte hoffnung.natührlich wird bei jeder wahl
    der ein grundstück,immobilie,MIETEN usw.diese wählen,aber wir sind
    mer als diese blutsauger.stampfen wir sie in die erde zurück aus der
    sie kamen.keine revulution hat etwas gebracht,wenn nicht die hydra
    den kopf abgeschlagen wird,warum wählen wir nicht endlich leute,wie
    freeman,nigel ferage,oder wikileaksgründer julien asange?sie sind
    die etwaigen befreier unserer korrupten gesellschaft.die ganze macht
    elite wird uns in armut und verderben führen.TEILE UND HERSCHE ist
    ihr konzept.glaubt uns doch endlich.gehabt euch wohl(conrebbi)ronon

  7. Gier
    Meine, meine nicht Deine,
    Deine ist auch meine.
    Alles mein – nicht Dein,
    Dein ist auch mir, meine Gier.
    Schachern – lasse Dich über die Klinge springen,
    Du bist pleite, es muss nur für mich was bringen.
    Alles mein – nicht Dein,
    Dein ist auch mir, meine Gier.
    Leute kennen, Leute nutzen, Skrupel ist mir fremd,
    mit einem Lachen nehme ich Dein letztes Hemd.
    Meine, meine nicht Deine,
    Deine ist auch meine.
    Schachern – lasse Dich über die Klinge springen,
    Du bist pleite, es muss nur für mich was bringen.
    Das ist alles mein, nicht Dein,
    Dein ist auch mir, meine Gier.
    Kapital, Kapital vor Moral,
    Einigkeit, Frieden ist mir egal.
    Meine, meine nicht Deine,
    Deine ist auch meine.
    Alles mein – nicht Dein,
    Dein ist auch mir, meine Gier.
    Habe ich dann alles und jeden,
    Augen auf – nichts geben.
    Immer nach mehr streben.
    Meine, meine nicht Deine,
    Deine ist auch meine.
    Alles mein – nicht Dein,
    Dein ist auch mir, meine Gier.

    Frank Poschau
    27.12.10
    http://www.frank-poschau.jimdo.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.