Ron Paul: Ich bin nicht pro-russisch, sondern pro-Fakten


von

Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul sagte während einer Konferenz, dass alle Konfliktparteien aus der Ukraine verschwinden müssten, um die dortigen Probleme zu lösen. Er sei nicht pro-russisch, sondern pro-Fakten. Zudem gab er an, dass das US-Außenministerium und die US-Botschaft in der Ukraine den Putsch im vergangenen Jahr gemeinsam geplant hätten.

Ron Paul
Bild: Ron Paul Institute

„Holen Sie die Ausländer dort (Ukraine) heraus, holen Sie die Europäer heraus, die USA heraus, holen Sie die NATO heraus und holen Sie die die Russen heraus“, sagte Ron Paul am Freitag während einer Konferenz bei International Students for Liberty in Washington.

„Es wird dann weniger der Bürgerkrieg das Problem sein, da sie sich um ihre Schulden kümmern müssen. Es handelt sich um eine wirtschaftliche Angelegenheit. Sie müssen wissen, das Land ist völlig pleite … Ich bin nicht pro-Putin, ich bin nicht pro-russisch, aber ich bin pro-Fakten“, betonte Paul und rechtfertigte damit seine Aussagen. „Die Krim ist für die Russen kein fremdes Land. Aber ich stehe dem neutral gegenüber“, so der ehemalige Präsidentschaftskandidat weiter.

Der 79-jährige pensionierte texanische Arzt, der seit fast drei Jahrzehnten im US-Kongress mitwirkt, führte weiter aus, dass der Regierungssturz in der Ukraine im vergangenen Jahr ein „Putsch“ gewesen sei, durchgeführt von NATO und EU. „Was wir sicher wissen, ist dass es vor dem Putsch Gespräche zwischen unserem Außenministerium und unserem Botschafter gab und der Putsch geplant wurde.“

23 Kommentare

  1. 786 – Das ist ja eine Super-Nachricht! – Endlich wird von so prominenter Stelle und deshalb kaum überhörbar irgendwo in den USA einmal die Wahrheit gesagt.

  2. Recht hat er , der Paul !
    wenn wir aber glauben das solche News in die MSM finden , glauben wir auch an den Osterhasen !

  3. http://www.infowars.com/ron-paul-ukraine-coup-planned-by-nato-and-eu/

    Natürlich werden Leute wie Ron Paul sofort in der entsprechenden Schublade
    abgelegt…

    http://www.infowars.com/does-rand-pauls-belief-in-conspiracies-disqualify-him-for-president/

    …jedoch kritische Websites, in denen auch im Kommentarblog die US Regierung kritisiert wird (in viel unhöflicherer Weise als hier) gibt es drüben genug.
    Und Ron Paul ist nur einer der vielen US Autoren, welche die Wahrheit verbreiten. Und die tauchen im D-Mainstream schon erst recht nicht auf.

  4. Der nächste US-Präsident wird Ron Paul! Dann gibt es Frieden und alle US-Truppen verlassen das Land! Darauf ein Prosit!

  5. 2107 fb “ Freunde“ hat Gegenfrage aktuell. Ist Es nicht eigentlich ein Gütesiegel, dass so wenige von dieser art msm-Medienplattform herfinden ?

  6. In den USA gibt es eine klare Sozialauswahl bei den Präsidentschaftsbewerbern. Der Bewerber muss mehrere hundert Millionen Dollar auf dem Konto haben, um den Wahlkampf bezahlen zu können.
    In Deutschland ist das anders, da bezahlen die Steuerzahler.
    Soviel ich weiß ist Ron Paul nur ein einfacher Millionär. Das reicht nicht.
    Andererseits war der Engel des Krieges, Obama, auch nicht ausreichend flüssig (er war Rechtsanwalt).
    Deshalb erhielt er von bestimmten Lobbygruppen das erforderliche Geld und deshalb ist er diesen verantwortlich. Er hat deren Politik zu machen, zumindest aber nicht gegen deren Meinung zu handeln.
    Wer steht hinter Ron Paul? Weder er noch sein Sohn wird Präsident!
    Dafür sorgt schon das Fernsehen und die Presse.

  7. @Kuno – das ist richtig, wer den US Präsi machen darf, das entscheiden ganz andere Leute, notfalls mit Wahlmanipulation, aber nicht TV und Presse als Institution, denn dass sind nur die Handlanger derer, welche in Wahrheit die USA regieren.

    Rand Paul ist Republikaner. Und wenn er antritt und wird aufgestellt, dann mach dir mal keine Gedanken woher das Geld kommt. Obama hat nur knapp gewonnen, weil man den falschen Mann aufstellte, es gibt auch Gerüchte über Wahlmanipulation. Obama ist Demokrat, ich denke, dass die Amis von denen erst einmal die Nase voll haben. Ron Paul wird nicht Präsident, weil er wohl gar nicht nicht kandidieren wird. Also mal abwarten, ob sein Sohn überhaupt kandidieren will. Der ist derzeit aber außerordentlich beliebt.

  8. @ Kaiser Wilhelm

    Mit den Lobby- oder Interessengruppen meine ich z.B. die Bilderberger.
    Ich weiß ganz genau das das US Fernsehen überwiegend den Demokrat Obama wollte, auch aus farblichen Gründen.
    Das die Wahl knapp war, weiß ich auch. Doppeltzählungen soll es auch gegeben haben, allerdings, wenn ich recht erinnere, von Seiten der Republikaner. Jedenfalls ist das, was jetzt nach Obama kommt, ein einziger Graus. Da ist dieser Obama, verglichen mit dem was sich auf Seiten der Republikaner ankündigt, das kleinere Übel.
    Ich meine; egal wer immer auch in Washington regiert, er wird amerikanische Machtinteressen vertreten. Wer das bestimmt, was also amerikanische Interessen sind, bestimmen nicht unmaßgeblich die Bilderberger. Das ist so eine Art Weltregierung, bestehend vorwiegend aus Juden.

  9. @ Kuno
    „Das ist so eine Art Weltregierung, bestehend vorwiegend aus Juden.“
    Es sind nicht die Juden, das will man uns einreden es sind die Zionisten, da würde ich differnzieren. Zionisten findest du in allen „Religiösen“ Gruppen und am wenigsten bei den echten Juden die selbst ein großes Problem haben sich von den Zionisten und dem Staat Israel abzugrenzen. Selbst manche Juden verträten die Meinung, daß Adolf Hitler im Auftrag der Zionisten agiert hat.

  10. @ Demut

    Ja, das stimmt. Es sind nicht die einfachen „normalen“ Juden, wobei es egal ist ob die in Israel oder in der Diaspora leben.
    Aber die führenden Bilderberger bestehen nun mal aus Juden. Wenn man sich überlegt, dass der Anteil der Juden an der Weltbevölkerung nur 1,5 % beträgt ist der politische und ökonomische Einfluss dieses Volkes einfach nur fantastisch. Die stecken uns intellektuell alle in die Tasche.
    AH soll im Auftrag der Zionisten gehandelt haben? Das ist unbeschreiblich dumm, dümmer geht es nun wirklich nicht. Er hatte allerdings die Protokolle der Weissen von Zion gelesen, die der Autobauer Henry Ford in den zwanziger Jahren in den USA und weltweit veröffentlicht wurde.
    Ich persönlich denke, dass Theodor Hertzl die zionistische Bewegung aufgrund der Judenverfolgung in Europa (schließt Russland ein) gründete.
    Und im übrigen, wenn AH ein Mann Zions gewesen ist, warum hat er dann Ende April 45 Selbstmord gemacht? Er hätte dann nichts zu befürchten gehabt. Gelle?

  11. @Kuno
    Zitat aus dem Tagebuch von Theodor Herzl „Die Antisemiten werden unsere verlässlichsten Freunde, die antisemitischen Länder unsere Alliierten“.
    Auf dieses Zitat berufen sich mancher dieser Gläubigen Juden von denen ich Sprach.
    AH hat in Europa ein stimmung erzeugt welche dazu geführt hat, dass viele Juden nach Palestina ausgewandert sind. Vielleicht kennst du das Ha’avara-Abkommen zwischen Hitler Deutschland und GB und seinen Zionisten. Dieser Plan war dazu gedacht den Land Palestina als das Land des Weltjudentums zu legitimieren. Ich denke AH wurde nur benutzt für diesen Zweck. Ober sich das Leben nahm oder auch floh, kann schon sein, keine Ahnung. Aber das Monster musste unter umständen zum schweigen gebracht werden, aber das ist nur spekulation.

  12. Ich will dieses Forum nicht für private Unterhaltungen missbrauchen, aber manches interessiert auch die Allgemeinheit.

    Das Abkommen um die europäischen Juden nach Palästina umzusiedeln, es war auch Madagaskar im Gespräch, konnte wegen dem Kriegsbeginn, d.h. der Kriegserklärung durch England und Frankreich und damit der Ausweitung des zunächst begrenzten europäischen Konfliktes nicht stattfinden.
    Denn dazu hätte Deutschland mit England eine Übereinkunft treffen müssen.
    Außerdem ist es so, dass sofort nach dem 3.9.1939 139 deutsche Handelsschiffe in Übersee auf britische Veranlassung beschlagnahmt wurden.
    Deutschland hätte die Briten bitten müssen, für die Überfahrt zu sorgen.
    Und im übrigen war England aus grundsätzlichen Erwägungen gegen jüdische „Unruhestifter“ im britisch verwalteten Palästina.
    Ist noch der Name Moshe Dayan bekannt? Ja? Der hat bis 1949 als „Terrorist“ oder Freiheitskämpfer in Palästina gegen die Briten gekämpft.

  13. Moshe Daya war glühender Zionist und selbst in england gibt es eine Regierung und dann noch eine Schattenregierung…
    In der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 erklärte sich Großbritannien einverstanden mit dem 1897 festgelegten Ziel des Zionismus, in Palästina eine…

  14. Respekt vor diesem Mann! Er weiss, wovon er redet, und er hat den Mut, seine gegenüber der US-Regierung unbequemen An- und Einsichten laut und klar auszusprechen. Bravo!

  15. Kleines Update in Sachen Rand Paul, der eine recht gute Figur macht. Dass er Hillary Clinton in Rente schicken will ist schon mal eine tolle Aussage. Diese Kriegstreiberin wird auf kritischen US Websites in Blogs mit dem Namen HITLERY bedacht. Wenn die nach Obama kommt, dann geht es erst richtig los! Noch mal ein Präsi der Demokraten? Wohl eher nicht!
    Passt aber gendermäßig korrekt, wenn nach dem etwas dunkler pigmentiertem
    Schönschwätzer mal die Frauenquote erfüllt wird.

    Wird Rand Paul kandidieren und aufgestellt, dann hat er eine reelle Chance, sofern das von Oben abgesegnet wird seitens der Bilderberger. Aber egal wer den US Präsi mimen darf, die Erste die rüberjettet ist die Ostzonen-Sekretärin (oder wer dann gerade den demokratischen Führer in D mimen darf) um die Zunge gaaanz tief irgendwo rein zu stecken.

    http://www.thenewamerican.com/usnews/politics/item/20225-rand-paul-at-cpac-tax-cut-privacy-rights-and-retirement-for-hillary

    Ron Paul wins CPAC straw poll !

    http://www.newsmax.com/Headline/youth-Paul-CPAC-winning/2015/02/28/id/627516/

    http://www.newsmax.com/Headline/rand-paul-cpac-national/2015/02/27/id/627343/

  16. Ja, das ist gut gesagt! Die Zunge unten tief reinstecken.
    Vor kurzem hat die Tante die Sowjetführer geküsst und 5 Minuten später fällt die dem Bush Senior (oder war es der Junior?) um den Hals.

    Ich kann mich auch gut erinnern, da ging es darum ob sich Deutschland unter Schröder am Angriff auf den Irak beteiligen soll, das die Tante laut und deutlich sagte: „ich bin der Ansicht, wir sollten da hineingehen“.

    Aber Ron Paul? Da schrieb ich schon früher, dass da wahrscheinlich die Bilderberger dagegen sind. Wobei es gleichgültig ist, wen die Wähler wollen. Die Leute wollen nämlich letztlich das, was das Fernsehen will.
    Und das Fernsehen will das, was die wollen, die das Geld haben. die Bilderberger und Co.

  17. @Kuno – RON Paul kandidiert bei der nächsten Wahl nicht!! Garantiert NICHT!!
    Das habe ich doch schon am 15. Februar hier klar gestellt. Möchte jemand dagegen wetten???

    Die Rede in meinem Kommentar oberhalb ist von seinem Sohn RAND Paul.

    In 2012 bei der Präsidentschaftswahl hat Mitt Romney das Glück gehabt, dass sein schärfsten Mitstreiter zurücktrat. Als dann noch ein weiterer Mitbewerber abtrat, blieben nur noch Ron Paul und Fred Karger. Romney gewann dann in so vielen Bundesstaaten, dass er mathematisch genug beisammen hatte, um als Präsidentschaftskandidat der Republikaner nominiert zu werden.

    Und sofern man sich Gedanken macht wie das in den USA läuft, dann sollte man den Wahlkampf der Kandidaten in den USA verfolgen, ihre Aussagen, ihre Auftritte und ihre Reden. Was der Schönschwätzer Obama schon alles so von sich gegeben hat, also schon vorher als er noch Senator war, ist auch interessant. Aber es gilt ja immer noch : Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

  18. @ Kaiser Wilhelm

    Wie ich schon oben schrieb, kann mir das Wurscht sein. Eben weil ich nicht glaube, dass er eine Chance hat. Deswegen tritt er ja auch wahrscheinlich nicht an. Auch wenn die offizielle Begründung vielleicht eine andere ist.
    Wir Deutschen, auch Du in Thailand, haben allen Grund das zu bedauern.
    Denn Ron Paul, das hatte ich in der Vergangenheit schon oft gelesen, will sich für den Frieden, das ist die Abwesenheit von Krieg, einsetzen.
    Das ein solches pazifistisches Programm (aber auch seine Ansicht, Schulden müssen zurückgezahlt werden) ohne Chance sind, sieht man daran, dass er im deutschen Fernsehen nicht vorkommt. Denn unsere Programm- Macher haben einen feinen Riecher dafür, was beim „großen Bruder“ gerade verlangt wird und was nicht. Der kritische Journalismus bleibt dabei auf der Strecke, wie immer.

  19. @Kuno
    Geh doch mal bitte an den Ursprung dieser sinnlosen Diskussion zurück. Oben wird in einem Kommentar vom 15. Februar behauptet, dass RON Paul der nächste Präsident wird. Das ist pures Gelaber, oder reines Wunschdenken, von Personen die keine Kenntnis haben über die aktuelle Situation in den USA. Der alte RON Paul wird sicher nicht Präsident da er nicht erneut kandidieren wird nach der Klatsche von 2008 und 2012. Antreten wird sein Sohn RAND Paul der echte Chancen hat. Das genau war meine Aussage und mehr nicht!

    Ich setze Grundkenntnisse voraus über das was in den USA in Sachen Vorwahlkampf und Kandidatur abgeht, ich habe es doch oben am Beispiel des Kandidaten Mitt Romney simpel erklärt. Sollte sich RAND Paul entschließen zu kandidieren, was ich angesichts seiner jetzigen Erfolge glaube, dann ist er nur einer von Mehreren die das versuchen.
    Bei den Gegnern ist das ebenso, es wird sich nicht nur Hillary Clinton dazu entschließen. Und dann geht es auf Wahlkampftournee um das jeweilige Programm zu verkünden. Ein Bundesstaat nach dem anderen wird erfolgreich kassiert, und somit wird derjenige der diversen Kandidierenden der die besten Ergebnisse einfährt von der jeweiligen Partei als PräsidentschaftsKANDIDAT aufgestellt.

    Aus DEM Grund wurde in der vorigen Wahl der Mitt Romney von den Republikanern nominiert, und eben NICHT der RON Paul. (der Vater des RAND PAUL)

    Den Rest machen die beiden Kandidaten dann im verbalen Kampf in den Medien aus. Die Möglichkeit der Wahlmanipulation besteht natürlich

    Und wird RAND Paul sich entschließen zu kandidieren, wovon schon jetzt auszugehen ist nach den aktuellen Erfolgen, dann rechne ICH damit, dass ER der Kandidat sein wird. Ob er dann auch Präsident wird ist eine andere Sache, aber er hat als Kandidat große Chancen.

    Meldung von gestern :
    US-REPUBLIKANER KÜREN RAND PAUL ZUM VORZUGSKANDIDATEN

    Und nach dem Obama-Desaster denke ICH, dass die Amerikaner erst einmal die Nase voll haben, und NICHT NOCH EINMAL einen Präsidenten der DEMOKRATEN wählen. Du weißt nicht, wie viele Treffer man bekommt auf den Suchbegriff HITLERY CLINTON DIE KRIEGSTREIBERIN (für dich übersetzt ins Deutsche, Eingabe natürlich in Englisch) – Ganz krass, wenn du es bei Google Bildersuche eingibst. Die fiesen politischen Cartoons, die in den USA voll normal sind, kennst du auch nicht.

    Hillary Clinton ist der Präsidentschaftskandidatin der Bankster und der Kriegstreiber. Diese und ähnliche Aussagen sind nicht von mir. Dir würden die Augen aus dem Kopf fallen, wenn du das lesen und bei YouTube sehen und verstehen könntest, was über diese DEMOKRATISCHE Kandidatin derzeit im Umlauf ist. Sogar in der US Bildzeitung (Huffington Post) und in anderen viel bekannteren Medien und in britischer Zeitung gestern die Überschrift : Warum Hilllary Clinton besser ihre Fresse halten sollte!

    Wenn es nach Hillary gegangen wäre, dann wäre der Iran schon längst bombardiert worden, unsere Führerin Angie hätte auch das begeistert abgenickt. Die Parteigenossin Hillary ist nicht US Präsidentin, somit werden ihr die derzeitigen Verhandlungen des Parteigenossen Obama mit dem Iran in Sachen Atom gar nicht gefallen. Dem Bibi aus Israel gefallen sie noch viel weniger.

    Hillary ist aber bei der nächsten Wahl das Zugpferd der Demokraten, das ist Fakt!

    Somit rechne ICH damit, dass im Endspiel die Kandidaten RAND PAUL und HILLARY CLINTON aufeinander treffen. Solltest du da -deiner Meinung nach- andere Namen einsetzen, dann würde bei mir die Frage auftauchen, auf welche Info sich -deine Meinung- denn stützt, da du deine Kenntnisse zur Innenpolitik der USA nur aus deutschsprachigen Medien entnimmst.

    Und solltest du dazu der festen Meinung sein, dass es zwei andere Namen sein werden, dann wette in London beim Buchmacher drauf. Da kannst du mit geringem Einsatz Millionär werden. Die Quote für meine Kombination ist mies, weil zu wahrscheinlich.

    Du kannst auch nicht wissen, dass die Fans vom alten RON PAUL 100.000 Unterstützer (Unterschriften) auf die Beine bringen wollen in 2015 um den alten RON PAUL zu überzeugen, doch noch einmal anzutreten. Bereits 2014 hat sich RON PAUL aber schon dazu recht klar geäußert in einem Interview mit Larry King, weil ihm da wohl schon bekannt war, dass sein Sohn RAND PAUL mitmachen will. Etliche US Bürger meinen, dass nur RAND PAUL eine Chance gegen HILLARY CLINTON hat.

    Sorry, aber das Thema US Wahl 2016 wird schon jetzt täglich in allen US Medien gebracht, kannst du alles nicht wissen, es sei denn es kommt dazu mal was in Deutsch irgendwo. Und ich verspreche dir, dass du über RAND PAUL im Deutschen Mainstream noch sehr viel lesen wirst in Kürze. Somit wirst dann auch du in den Genuss kommen das Programm des RAND PAUL kennen zu lernen. Für was der sich einsetzen will, wird sich somit zeigen. Ist ggf. sogar dem Programm seines Vaters ähnlich. Also wart es ab und bilde dir dann erst eine Meinung.

  20. @ Kaiser Wilhelm

    Wenn sein Sohn das gleiche sagt wie sein Vater und dann auch tut, was er sagt, dann soll es mir recht sein. Das ich Das Buch von Ron Zuhause habe und kenne, seinen Kampf seit den siebziger Jahren, habe ich Dir ja schon privat geschrieben. Aber irgendwie kann ich nicht daran glauben, denn es gibt Zwänge im „Spätkapitalismus“, wie die Linken sagen würden.
    Und es gibt vermeintliche nationale Interessen der USA und die lauten nunmal: Aufrechterhaltung der jetzigen Weltherrschaft.
    Um fast jeden Preis.

  21. Ich traue generell keinen Politikern mehr, egal was die sagen, Obama (Demokrat) hat auch viel versprochen vor seiner ersten Wahl, dass er die Truppen aus Afghanistan abziehen will usw, hat nicht lange gedauert und er schickte mehr Truppen und davor hatten sie den bekloppten Bush (Republikaner) und wenn es dieser Rand Paul (Republikaner) schafft, warum sollte der es anders machen? Das ist absolutes Wunschdenken. Die USA lebt von Kriegen, schaut euch doch mal die Geschichte an! Soll jetzt aber nicht heißen dass ich die gesamte USA hasse, NEIN ich hasse alle korrupten Regierungen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.