Rekord: US Mint verkauft 63'500 Unzen Gold an einem Tag


von

Am 17. April verkaufte die US Mint satte 63’500 Unzen physisches Gold. Dies entspricht zwei Tonnen und ist laut Medienberichten ein neuer Rekord. Goldanleger lassen sich durch die nominalen Schwankungen offenbar nicht aus der Ruhe bringen und nutzen die günstigen Nachkaufkurse.

Derzeit günstige
Nachkaufkurse für Goldmünzen

Die aktuellen Preisschwankungen auf dem Goldmarkt haben einen echten Run auf Goldmünzen entfacht. So wurden von der US Mint allein am 17. April 63’500 Unzen Gold verkauft. Rekord! Dies entspricht rund zwei Tonnen Gold, die an nur einem Tag physisch den Besitzer wechselten. Laut Verkaufszahlen lassen sich Freunde des physischen Goldes also nicht von fallenden Preisen abschrecken, genau das Gegenteil ist der Fall. Je stärker der Preis fällt, desto aggressiver wird nachgeordert. Ähnlich wie an der Tankstelle.

Die großen Medien feierten den Preissturz in hunderten, fast identischen Artikeln als das längst überfällige Platzen der Goldblase, von Panik am Goldmarkt ist sogar die Rede. Ein kurzer Besuch bei Pro Aurum in Berlin am Freitag zeigte jedoch genau das Gegenteil: Wenig los, ein paar freundliche Kunden mit großen Rucksäcken, ruhige Atmosphäre, man freute sich über günstige Nachkaufkurse.

NTV-Börsenmoderator Frank Meyer schrieb in seinem Blog ganz richtig: Wozu ein Vermögen in einer Währung berechnen, aus der man zuvor geflüchtet ist? Fakt ist: Die Zentralbanken drucken wie verrückt Euros und Dollars und manipulieren Aktien-, Anleihen- und Rohstoffmärkte mit aus dem Nichts erschaffenem Geld, das auf irgendwelchen, für die Zukunft versprochenen Leistungen basiert. Fundamental hat sich daran nichts geändert. Goldblase? Vielleicht irgendwann, davon sind wir aber sicher noch weit entfernt.

7 Kommentare

  1. Ein Beweis mehr dafür daß der Markt extrem nach unten manipuliert ist. Anders ist es nicht zu erklären daß bei Rekordverkäufen der Preis fällt.

  2. NEVER FIGHT AGAINST THE FED!!!
    Das hatte ein gewisser John F. Kennedy schon mit seiner Executiv Order 11110 versucht, bevor er von einen nützlichen Oswald Bauernopfer, unmöglich, umgenietet wurde-
    .
    Habe heut mit nem Investment-Consultant gesprochen, der meint, Gold habe keinen Nutzen. Es könne wertlos werden, und nur die Inder und sonst ein paar Prähistorische Neanderthaler loben es noch heilig.
    Lassen wir uns überraschen, ob in 1000 Jahren noch in den Gräbern unserer Elite, dann noch Euronen, oder Staatsanleihen, vorzufinden sind-

  3. Mir fällt da nichts weiter ein, als zu sagen: Ich habe fertig, alle Flaschen leer! Aber leider ist das ein geklauter Ausspruch, aber ich schließe mich der Meinung an….Er lebe hoch, der Tiefflug!

  4. Tausche 17 Tonnen Gold- und Silberschatz gegen das Bild meiner Grossmutter.
    http://www.20min.ch/news/dossier/wikileaks/story/31358016
    Eigentlich gehört der Goldschatz meines Erachtens Peru und das Bild zu mir. Meine Ur-Grosmutter war allein, als Urgrosspapa an der Front stand. Als sie nach den Kindern und Hühnern schaute (ja, die hatte eben keine Nani, oder sonstiges Gesinde), wurde ihr das Bild gestohlen!! Ob sich die USA oder mein Staat genauso für meine Interessen engagiert???
    Nö glaub ich nicht. Müsste erst zu einer Antichrist-Glaubensgemeinschaft konvertieren, und in den AIPAC eintreten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.