Putin: "USA ist der Parasit der Weltwirtschaft"


by

In einer Ansprache vor einer Gruppe der Kreml-Jugend, deren Sommercamp Wladimir Putin nördlich von Moskau einen Besuch abstattete, hat der russische Ministerpräsident die USA als den „Parasit der Weltwirtschaft“ bezeichnet. Das Land gefährde mit der Anhäufung seiner enormen Schulden die globalen Märkte, es lebe über seine Verhältnisse und versuche nun, die Misere auf andere Länder zu übertragen, was kürzlich auch der iranische Präsident Ahmadinajad in einer Rede betont hatte (wir berichteten). Putin rügte die Währungspolitik der Vereinigten Staaten und stellte fest, dass die Welt allmählich beginne, in andere Währungen umzuschichten, wie der Nachrichtensender PressTV berichtet. „Wenn die USA eine systemische Störung auslösen, dann betrifft das die ganze Welt“. Putin fügte hinzu: „Es sollte andere Reservewährungen geben.“

Putin sagte, dass die Einigung im Kongress bezüglich einer Anhebung der Schuldengrenze das Schuldenproblem nicht lösen, sondern lediglich verzögern würde. „Die Vereinbarung kam nach endlosen Querelen“. Die USA erreichten ihre Schuldengrenze bereits am 16. Mai und liefen Gefahr, den Staatsbankrott erklären zu müssen. Laut Putin wäre die Folge gewesen, Zinsen zu erhöhen und den Dollar abzuwerten, was alle Volkswirtschaften der Welt erschüttert hätte. Washington hat etwa 47 Prozent seiner Schulden bei ausländischen Gläubigern. Die größten Gläubiger sind China, Japan und Großbritannien.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.