Putin ruft BRICS zur Opposition gegen den Westen auf


von

Vor Putins Reise nach Lateinamerika rief er die BRICS-Staaten dazu auf, eine stärke Haltung gegenüber dem Westen einzunehmen. Russland hat Kuba 90% aller Schulden aus Sowjetzeiten erlassen, was die gegenseitigen Beziehungen stärken und den Weg für neue Möglichkeiten ebnen soll.

Russlands Präsident Wladimir Putin
Bild: Kremlin.ru, CC BY 3.0

Im Vorfeld seiner Reise nach Lateinamerika rief Russlands Präsident Wladimir Putin Brasilien und andere Länder dazu auf, eine gewichtigere Rolle in der Weltpolitik einzunehmen, um dem Einfluss der Vereinigten Staaten zu begegnen, meldet die Moscow Times.

In einem am Freitag veröffentlichten Interview sprach Putin über seine bevorstehende Reise nach Brasilien, Kuba und Argentinien und seine Pläne für die Errichtung einer „multipolaren Welt“. Russland erachtet starke Beziehungen zu Brasilien für „strategisch wichtig“ gegenüber dem westlichen Einfluss, sagte er im Vorfeld des in der kommenden Woche anstehenden Gipfel mit den anderen BRICS-Staaten China, Indien und Südafrika gehören. In einer Ansprache an Russlands Botschafter im Ausland sagte Putin Anfang des Monats, dass „die unipolare Weltordnung nicht zustande“ gekommen sei, und dass andere Mächte auf der internationalen Bühne an Einfluss gewännen.

Zwei Tage vor Putins Ankunft in Kuba hat Russlands Föderationsrat beschlossen, dem Land 90 Prozent seiner Gesamtschulden aus Sowjetzeiten in Höhe von 35,2 Milliarden Dollar zu erlassen. Dies solle den „Weg für eine Welt der neuen Möglichkeiten ebnen“ und die bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern ebnen. Putin wird auch dem 87-jährigen Fidel Castro einen Besuch abstatten, der einst gute Beziehungen zur Sowjetunion und auch zum modernen Russland pflegte.

5 Kommentare

  1. hoffentlich werden die Zionisten noch ein wenig weiter beschäftigt. Ein Volltreffer auf Dimona wäre doch mal ein echtes Highlight für die Löschtruppe.

  2. @Wärna – hast du möglicherweise schon gelesen :

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-snyder/raketen-auf-dimona-hamas-feuert-auf-israels-nuklearanlage.html;jsessionid=E1DB9167FC92680A49BFA5664FFCD604

    Die Leistung (Sprengkraft) der im Artikel erwähnten Rakete M-75 ist völlig
    ungeeignet um da größeren Schaden anzurichten, denn die wichtigen Teile der
    Dimona sind ja eh unterirdisch. Lese mal nach zu der Rakete, im Artikel ist ja der Link. Geezielt auf ein Objekt kann diese Rakete gar nicht eingesetzt werden.

    Und selbstverständlich ist der Begriff Langstreckenrakete im Artikel falsch, und ich weiß nun (wieder mal) nicht, ob das Dummheit oder Absicht ist. Das ist noch nicht mal eine Mittelstreckenrakte, sondern eine Kurzstreckenrakete. Hätte Hamas eine Langstreckenrakete, dann würden sie
    die sicher in die USA rüber schicken. Aber nicht nach Detroit, da ist ja schon alles im Arsch.

    Angesichts der in den Medien erscheinenden Photos der Einschläge israelischer Geschosse (Explosionswolke / Gr. Feuerball) frage ich mich jedoch, welche Art Bomben oder Sprengköpfe DAS wohl sein mögen. Sicher nicht so eine harmlose Artillerie Rakete. Mit der kannst du keine Wohnblöcke knacken und nicht einmal die oberirdischen Gebäude der Dimona nennenswert ankratzen, denn dafür sind die Sprengköpfe normal nicht konzipiert. Ob Hamas die originalen Werfer für diese Rakete hat? Also wenn sie alles original haben im Set, dann ist das Fahrzeug auf dem die Werfergruppe montiert ist ein MERCEDES LKW. Ob Frau Merkel das weiß? Vermutlich nicht, denn die liest ja nicht hier, sondern die Zeitung ihrer besten Freundin. Bei Zeitmangel schaut sie sich nur die BILDer an.

    Die Vergeltung der Israelis trifft mal wieder völlig unschuldige Zivilisten, dabei sind auch sicher Personen, welche die Hamas ablehnen. Mit diesen lächerlichen Aktionen kann sich die Hamas nur noch unbeliebter machen, und so wird das nix mit Frieden auf der Kurve. Diese Anschläge kommen den Israelis sehr gelegen! Da darf man wieder die Opferrolle mimen, und kann auch gleich den eigenentwickelten Abwehr Raketenschirm testen

  3. @Aufgewachter – Die Aushebelung der Schutzgesetze für Teilzeitarbeit und Leiharbeit wurden in D von den Politikern angeleiert, die in der Branche Leiharbeit / Zeitarbeit selbst beteiligt waren in irgendeiner Form habe ich mal gehört.
    Ist nicht mein Thema, aber die Artikel der Serie : Erwerbsloser schockt….
    (Links auf deiner website) sind immer wieder schön, gelegentlich sind die
    Artikel dazu ja auch hier im Ticker verlinkt.

    Die H4 Verursacher müssten alle nach Russland verfrachtet werden. Putin könnte ein Ausnahmegesetz erstellen. Diese Verräter der Arbeiterklasse alle ins Job-Center Wladiwostock, und dann ab ins Gulag zum Birkenholz hacken.
    Berufsfremde Tätigkeiten dürfen ja nicht abgelehnt werden, auch nicht von denen, die im Leben noch nie richtig gearbeitet haben. Selbstverständlich ist dieser Job dann ein Null-Rubel Job.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.