3,84 Billionen Dollar:
US-Privatschulden auf Rekordhöhe


USA/Wirtschaft

Die Privatschulden in den USA sind auf neue Rekordniveaus gestiegen, wie aus aktuellen Daten der Federal Reserve hervorgeht.

(Literatur zum Thema gibt's hier: klick)
Privatschulden USA 2018
Privatschulden USA 2018, Bild: Gegenfrage.com

Die Privatschulden in den USA stiegen im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 Prozent auf ein Rekordniveau von 3,84 Billionen Dollar. Dies geht aus neuen Zahlen der Federal Reserve hervor. Dazu gehören Kreditkartenschulden, Autokredite und Studentendarlehen. Hypotheken sind darin nicht berücksichtigt.

Seit dem vierten Quartal 2016 stiegen die Schulden wieder sprunghaft an. Nach dem angeblichen Ende der Finanzkrise gingen die Schulden wieder etwas zurück. Heute liegen diesen jedoch bereits 45 Prozent über dem Niveau des letzten Quartals 2008. Gleichzeitig stieg der Verbraucherpreisindex um 17,5 Prozent.

Die Kreditkartenschulden stiegen in Q4 gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf 1,027 Billionen Dollar, Autokredite um 3,8% auf 1,114 Billionen. Dies war eine der schwächsten Steigerungen seit dem Ende der Autokrise im Jahr 2011. Durchschnittlich lagen die Steigerungen im Jahresvergleich meist im Bereich von 6 bis 9 Prozent.

Studienkredite – ein riesiger Markt

Studienkredite stiegen im vierten Quartal um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zwischen dem ersten Quartal 2008 und dem vierten Quartal 2017 stiegen die Studentendarlehen sogar um 141 Prozent von 619,3 Milliarden auf 1,49 Billionen Dollar, eine 2,4-Verfachung.

Das Problem mit den Schulden ist, dass sie nicht einfach von selbst wieder verschwinden, schreibt das Finanzportal Wolfstreet. Kann eine Seite nicht bezahlen, verliert die andere Seite ihr Guthaben. Einige Autokredite und Kreditkartenschulden bleiben in der Bilanz der Kreditgeber, andere wurden verbrieft und verteilen sich auf die Investoren.

Doch werden die meisten Studienkredite vom Steuerzahler garantiert oder direkt von der Regierung finanziert. Im Laufe der Jahre haben Studienkredite ganze Branchen gefüllt: Investitionen in private Colleges oder in Studentenwohnungen, was sogar eine Asset-Klasse innerhalb des Gewerbeimmobilien-Sektors darstellt.

Oder auch Apple und andere Unternehmen, die Studenten mit allem versorgen, was sie benötigen, oder die Lehrbuchindustrie. Sie füttern sich alle am großen Trog, der von jungen Menschen getragen und vom Steuerzahler garantiert wird.

Quellenangaben anzeigen
wolfstreet

3 Comments

  1. Wie ich schon sagte: da die FED die Kontrolle über die ausgegebene Geldmenge hat, können die privaten Schulden (also ohne Staat und Körperschaften) theoretisch noch viel höher steigen.
    Es hängt vom Zins ab. Sobald die Inflation infolge dieser insgesamt weltweit Kredit getriebenen aufgeblähten Geldmenge wirksam wird, dann müssen die Zinsen steigen.
    Nun sind die jetzigen Zinssteigerungen, ablesbar am Index der Anleihen, nicht der Rede wert. Doch an der Börse werden grundsätzlich keine Gegenwertswerte gehandelt, sondern Zukunftswerte. Deshalb steigen im Falle eines begrenzten Krieges die Aktienkurse. Denn an der Börse interessiert an diesem Krieg nur das zu erwartende Kriegsende mit seinem Wiederaufbau und natürlich, dass nach dem Krieg die Munitionsvorräte wieder aufgefüllt werden müssen.
    Beispiel: sollten Nato und Russland in Syrien, Ukraine oder im Baltikum zusammenstoßen, dann gilt das nicht.
    Im Atomkrieg gibt es nichts mehr zu verdienen, sondern nur zu verlieren und deshalb müssen alle Aktien verkauft werden, weil es die Firmen vielleicht schon in Tagen nicht mehr gibt. Allerdings neigen Regierungen nicht nur zum Goldverbot, wenn das Sinn macht, sondern auch zum begrenzten Handelsverbot an der Börse. Wie so oft gilt dann:
    wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
    Man wird also weder Geld abheben können, noch das Land mit dem Flugzeug verlassen können. Denn Flughäfen werden immer zuerst geschlossen.
    Aber was die US Privatschulden angeht, so sind diese zwar sehr hoch, aber die Privatschulden der Chinesen sind auch sehr hoch.

    https://www.focus.de/finanzen/boerse/china-die-wirtschaft-versinkt-in-billionen-schulden_id_8136641.html

  2. Hallo Markus,

    aber Schulden können mit einer „Anschubfinanzierung“ die recht wenig Geld kostet, in einer Art von Kettenreaktion beseitigt werden.

    Im Kleinen funktioniert das so:
    Kommt ein deutscher Tourist in ein griechisches Hotel, lässt sich die Schlüssel der noch freien Zimmer geben und gibt dem Besitzer 100 Euro als Sicherheit für die Schlüssel.
    Der Hotelier gibt ihm die Schlüssel.
    Während der Gast sich die Zimmer ansieht, rennt der Hotelier zum Metzger gegenüber und gibt dem die 100 Euro und sagt, dass damit seine offenstehenden Rechnungen ja wohl bezahlt seien und er rennt zurück in sein Hotel.
    Der Metzger läuft zum Bauern, gibt dem die 100 Euro und sagt; für das Schwein letzte Woche das noch zu bezahlen ist.
    Der Bauer geht zur Prostituierten des Dorfes und gibt ihr die 100 Euro, weil er noch seine beiden letzten Besuche bei ihr zu zahlen hat.
    Die Prostituierte rennt zum Hotel und übergibt dem Hotelier die 100 Euro, die sie ihm noch für Zimmermieten mit Kunden schuldet.
    In dem Moment kommt der Deutsche die Treppe herunter und sagt, dass ihm keins der Zimmer gefallen würde. Er gibt dem Hotelier die Zimmerschlüssel und nimmt seine 100 Euro und verlässt das Hotel.
    Alle Schulden sind bezahlt.
    Das hätte auch sogar mit Falschgeld funktioniert.

    Jetzt stell Dir mal vor, die FED leiht dem ersten großen Schuldner eine Menge Dollar, die er aber nur zur Schuldentilgung verwenden darf, wenn sicher gestellt ist, dass der Empfänger des Geldes damit auch nur Schulden bezahlt.

    Naja- nur mal so vorstellen.
    Ich konnte mir vor Jahren auch nicht vorstellen, dass Jemand sein Geld für Minuszinsen der Bank überlässt.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

  3. Hallo Helmut,

    hübsche Parabel. So ähnlich habe ich das schon mal gehört.
    Das Problem ist die Geldmenge. Diese wird irgendwann sich in Preissteigerungen niederschlagen. In den Anlageklassen wie Aktien oder Immobilien hat die Inflation schon stattgefunden.
    Jetzt „fehlt“ nur noch die Inflation bei den Industriepreisen.

    Niemand gibt freiwillig den Banken sein Geld zum Minuszins. Deshalb soll ja das Bargeld abgeschafft werden.
    Erst dann kann man das Geld nicht mehr vom Konto abheben und Zuhause ohne Zinsen deponieren. Das ist der Sinn dabei.
    Übrigens: Leute; wiegt mal einen Stick von Euch wenn er leer ist und dann wenn viele Zahlen (Guthaben) drauf ist.
    Ergebnis verrate ich jetzt schon: kein Unterschied!
    Ergo ist das virtuelle Geld nicht materiell. Sonst müsste es messbar sein. Es ist Fiktion.
    Kurze Rückblende: im Mittelalter machten die Herrschenden die Silbermünzen durch Nickelzugaben billiger und „wertloser“. Das war dann der Grund für diverse Bauernaufstände und das Köpfen der Herrschenden- vorzugsweise in Frankreich.
    Es ist alles ein gewaltiger Irrtum! Genau wie die alberne Vorstellung, dass unser Papiergeld weniger „wert“ sei wie z.B. Goldmünzen.
    Denn die Zahlungsmittel müssen überhaupt keinen Wert haben, aber der Tauschwert sollte immer stabil bleiben.

    In wenigen Jahren werden Geldscheine weltweit Geschichte sein. Bezahlt wird dann generell virtuell. Der Wert dieses Geldes ist gleich null, aber der Tauschwert wird unverändert sein zum Papiergeld. Gold ist ein Wertaufbewahrungsmittel und Geld ist ein Tauschmittel. Da es aber mehr Schulden wie Guthaben weltweit gibt, ist jeder Geldschein zugleich ein Schuldschein.
    Macht nix. Die heute Herrschenden betrügen uns jetzt noch einmal und Eure Kinder werden später wieder genauso betrogen. Und so fort. Denn die gewaltige Zäsur von 1914 bis 1918 ist nun mal passiert und deshalb passierte 1939 bis 1945.
    Und jetzt wieder der neue Kalte Krieg. Auch nicht gerade billig. Und das schöne dabei ist: die Sparer müssen mit ihren Guthaben das alles bezahlen. Wer denn auch sonst?
    Die Regierungen haben nur Schulden, die sind schon schon mal raus aus der Nummer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen