An diesem Tag
26.05.1637: Massaker an den Pequot-Indianern am Mystic River


Geschichte/USA

Am 26. Mai 1637 begann eine Serie von Massakern an den Pequot-Indianern in Connecticut, die von englischen Kolonialisten organisiert wurden.

Pequot-Indianer Massaker
Pequot-Indianer Massaker, Bild: Gegenfrage.com

An diesem Tag im Jahr 1637 griff eine puritanische Truppe (englische Protestanten) gemeinsam mit einigen Kriegern der Mohegan-Indianer unter dem Kommando von Captain John Mason während des Pequot-Kriegs ein Dorf in Connecticut an und verbrannte und massakrierte etwa 500 indianische Frauen, Männer und Kinder.

Nachdem sich die Puritaner von Massachusetts Bay weiter nach Connecticut ausbreiteten, gerieten sie zunehmend in Konflikt mit den Pequot-Indianern, einem Stamm im Südosten von Connecticut. So wurden etwa im Frühjahr 1637 einige englische Kolonisten und Händler von den Stammesmitgliedern getötet.

Massachusetts Bay Gouverneur John Endecott stellte eine große militärische Einheit zusammen, um die Indianer zu bestrafen. Am 23. April reagierten 200 Pequot-Krieger auf die Mobilisierung der Eindringlinge, indem sie eine Siedlung in Connecticut angriffen. Sie töteten sechs Männer und drei Frauen, darüber hinaus verschleppten sie zwei Mädchen.

Das Massaker

Am 26. Mai 1637, zwei Stunden vor Tagesanbruch, marschierten die Puritaner und ihre indianischen Verbündeten in das Dorf in Mystic ein und schlachteten fast alle Einwohner grausam ab. Nur Wenige überlebten den Angriff.

Am 05. Juni griff Captain Mason ein weiteres Dorf an und massakrierte die Einwohner. Am 28. Juli gab es einen dritten Angriff mit anschließendem Massaker, kurz bevor der Pequot-Krieg endete. Die meisten der überlebenden Stammesmitglieder wurden versklavt.

Nur wenige Mitglieder des Indianerstamms konnten entkommen und schlossen sich anderen Stämmen an. Laut Schätzungen kamen bei den Massakern zwischen 400 und 700 Indianer ums Leben.

In den 1990er-Jahren wurde im Zuge einer Neugründung des Stamms diskutiert, ob es sich dabei nach Definition um einen Völkermord handelte. Einige Experten stimmten dafür, einige dagegen.

Quellenangaben anzeigen
history, wikipedia



1 Comment

  1. Es gibt kein Volk, das in seiner Geschichte mehr Verbrechen gegen andere Völker begangen hat, als das englische. Man denk nur an 10 Millionen Tote in Indie, oder das Massacker an den Buren.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen