Panspermie-Theorie: Wurde die Erde von Aliens bevölkert?


von

Kein Aprilscherz und auch keine Science-Fiction-Geschichte: Britische Wissenschaftler untersuchen derzeit einen winzigen Metallgegenstand und glauben, dass dieser von Außerirdischen geschickt worden sein könnte, um den Planeten zu bevölkern. Angestoßen wurde die Untersuchung von Medizin-Nobelpreisträger Francis Crick, dem Entdecker der DNA.

Kam das Leben aus dem Weltall auf die Erde?
Bild: Gegenfrage.com

Es klingt wie die Story eines Science-Fiction-Films: Wissenschaftler der University of Buckingham haben einen winzigen Metallgegenstand untersucht und glauben, dass dieser außerirdischen Ursprungs sein könnte. Ein Mikroorganismus, der von Außerirdischen geschickt wurde, um Leben auf der Erde zu schaffen, schreibt die Huffington Post.

„Eine Theorie ist, dass es von einer unbekannten Zivilisation geschickt wurde, um das Leben auf dem Planeten fortzuführen“, so der Astrobiologe Prof. Milton Wainwright, der an der Universität von Sheffield lehrt. Die University of Buckingham berichtet auch darüber auf der offiziellen Website: Klick. „Dieses scheinbare Stück Science-Fiction – genannt „gerichtete Panspermie“ – wäre wahrscheinlich nie von einem Wissenschaftler ernst genommen worden, hätte es nicht der Nobelpreisträger und Entdecker der DNA, Francis Crick, vorgeschlagen“, sagte Wainwright.

Crick hatte die Panspermie-Hypothese in den 1970er-Jahren aufgegriffen. Diese besagt, dass sich Lebensformen über große Entfernungen durch das Universum bewegten und so das Leben auf die Erde brachten. Bereits im alten Griechenland zerbrachen sich vor 2500 Jahren Wissenschaftler den Kopf darüber und entwickelten ähnliche Theorien, wie etwa Anaxagoras, der später wegen Gottlosigkeit nur knapp der Todesstrafe entging.

Bis heute konnte wissenschaftlich nicht komplett geklärt werden, wie das erste Leben auf der Erde entstand.

11 Kommentare

  1. Es entstand nicht. „Entstehung“ impliziert immer einen reinen Zufall, als käme es aus dem Nichts. Von dort aber kommt real gar nichts.

    Leben ist im gesamten All. Durch Energieballungen in Dunkelgrauen (nicht ganz schwarzen) Löchern sind räumliche Programmierungen gegeben, die alles, was es im All gibt, in die Realität umsetzen. Sie setzen sich auch fort, wandern, verändern sich, entwickeln sich und installieren ihr Inneres. Mehr hat es damit nicht auf sich. Nur eben, dass alle Dinge im All nach Quantisierungsgesetzen vorprogrammiert sind und damit auch alles quasi „erschaffen“. Knallt so ein Energieball in irgendeine Materie, dann formt er daraus selbstorganisierende Erscheinungen. Leben ist eine davon. Man kucke sich nur die Programmierung von Leben an!

  2. suuuper Ablenkung in Zeiten drohenden Krieges in Europa, zerfallender Zivilisationen, des bevorstehenden Crashs, der vieles zerstören, leben nehmen und alles verändern wird……

    echt, klasse entertainment für den Mob!

  3. also an das märchen mit dem urknall glaube ich auch nicht.. lieber sollten sie einfach zugeben das sie keinen schimmer haben

  4. hallo Bürgener,

    danke für das Kompliment, aber….
    Putin als Schrecken für die von Bertelsmann-TV und GEZ-zangsfinanzierten staatlichen Propaganda-tröten abgestumpfte Zombies, reicht halt eben nicht mehr, da müssen jetzt die UFOs ran, die schon mal hier waren……
    die neue Serie heißt dann: „fragen sie Dännicken“…..und demnächst gibt´s dann silent grien und jello

  5. aehnliches vertreten auch die britischen Astrobiologen um den indischen Prof. Wikramasinghe. Diese Forschergruppe ist allerdings hoechst umstritten. Vor einiger Zeit fanden sie in einem Stueck Meteoriten Diatomeen und gingen davon aus, dass es sich um extraterrestrisches Material handelte. Ein interessianter Gelehrtenstreit entbrannte, den ich etwa ein halbes Jahr verfolgte. Da ich mich selbst mit dieser Organismengruppe befasse, war es mir moeglich, in einer 14 taegigen Arbeit nachzuweisen, dass es sich nicht um auserirdische Material handelte, sondern eindeutig um Kontamination mit irdischen Diatomeen am Fundort des Meteoriten. Die Arguementation der Astrobiologen war an und fuer sich richtig, die der Kontrahenten ebenfalls. Nur hatten beide Lager sich in eine Argumentationskette verrannt, die die neuesten Erkenntnisse ueber den Gehaeusebau und den Zellteilungsmechanismus dieser Organismen nicht beruecksichtigte. Kleiner Tipp fuer den, den das interessiert. Das Siliziumgehaeuse wurde erst nach einer ausserhalb des auf der Erde liegenden Meteoriten erfolgten Auxosporenbildung durch zwei Gameten gebildet, die miteinander kopulieren. Die entstehenden Zygoten sind kriechfaehig und koennen sich daher folglich auf dem Wasserfilm in den Porenraum des sehr loecherigen Meteoriten hineinbegeben. Und dort das organische Geruest der Diatomee erzeugen, an das sich die im Wasserfilm des Steins geloesten Siliziumatome eben dieses Steins anlagern und somit das Glasgehaeuse entsteht. Und somit sind Isotopenverhaeltnis der Mineralien des Gehaueses der Diatomeen gleich dem Meteoritenmaterial. Ich gehe mit den Astrobiologen gleicher Meinung, dass Kometen durchaus Leben auf die Erde gebracht haben koennen, aber nicht in der Form von fertigen Organismen, sondern in Form von oranischen Molekuelen.Organische Molekuele haben wir aber ueberall im Weltraum, die Panspermtheorie ist daher nicht zwingend fuer jeden Planeten. Ich wuerde es hoffen, dass das Astrobiologenteam fuendig wird. Allerdings habe ich bei denen noch keine Arbeit gefunden, die mich wirklich ueberzeugt.

  6. Was ist mit der tödlichen kosmischen Strahlung aus dem All. Würde diese nicht, jedes Leben das versucht von Sternensystemen zu Sternensystemen zu Reisen zerstören?
    Mir kommen wie Werner, die immer häufig und häufiger erscheinenden Berichte auch als eine mögliche desinformation Kampagnen vor.
    Vielleicht auch nur deshalb um alternative Nachrichten Seiten, als Spinner zu diskreditieren. Alles ist bei diesem Thema nur Spekulation. Platon lässt Grüßen (Höhlengleichnis). So würde ich als „alternatives“ Medium, wirklich versuchen nicht zu Spekulieren sondern nur Faktenorientiert zu Arbeiten.
    Noch ein Nachtrag zu den Personen und dem Ursprungsland aus dem diese Nachrichten kommen, nämlich GB… denen Traue ich gar nicht und diese sind wirklich bekannt für ihre Geschichtsverfälschungen…

  7. @Demut : das höhlengleichnis verstehen setzt einen denkprozess voraus. habe ich selbst mal hier zitiert -eher zwecklos …

  8. Gold

    MP3 Holen die Aliens bald die 160.000 Tonnen Gold ab? (5 Min)
    http://www.box.com/s/7882bd4138a5bbf7e3bc

    MP3 DIMs besitzen den Grossteil des Goldes und bestimmen Preis und Verfuegbarkeit (1/2 Min)
    http://www.box.com/s/f78b94ed813b760cd900

    MP3 Raumschiff tankt an der Sonne auf / Die Erfinder des Federal Reserve Bank Systems holen naechste Woche die 160.000 Tonnen Gold ab (17 Sek)
    http://www.box.com/s/ca87d5d3e3d6a8ab261c

    Goldmenge wächst um 1,69 % pro Jahr / Aber Wachstum der Papiergeld- und Giralgeldmenge unbekannt
    https://aufgewachter.wordpress.com/2014/11/15/goldmenge-wachst-um-169-pro-jahr-wachstum-der-papiergeld-und-giralgeldmenge-unbekannt/

  9. @werner
    Ein bisschen arg beschränkt oder?
    Was bitte hat das hier mit UFOs zu tun Sie „Experte“ ? Mit Putin ebensowenig…
    Auch wenn manche es nicht glauben können (oder eher wollen) ändert es nichts dran dass es ein Fakt ist! Fremde Organismen eingeschlossen in einer Metallkugel – wie absichtlich „verschickt“.

    Vielleicht sollten manche mal anfangen sich von der Einzigartigkeit des Lebens auf der Erde und des allein-intelligenten Herrenmenschen zu verabschieden (nur die genauso lächerliche moderne Stufe von „Die Erde ist Mittelpunkt des Universums“) , bevor der Schock kommt und die besonders Engstirnigen vor Wut und Verwirrtheit ihr Leben beenden wollen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.