Pakistan: Tausende protestieren gegen US-Drohnen


von

In der pakistanischen Millionenstadt Lahore haben Tausende Demonstranten gegen US-Drohnenangriffe protestiert und forderten außerdem ein sofortiges Ende von NATO-Lieferungen nach Afghanistan, welche durch Pakistan transportiert werden.

Töten hauptsächlich Zivilisten:
US-Kampfdrohnen (Bild: Wikipedia)

Tausende Menschen haben sich am Sonntag auf den Straßen der pakistanischen Millionenmetropole Lahore versammelt, um gegen die Drohnenangriffe der USA im Nordwesten des Landes zu protestieren. Die rund 5’000 Demonstranten zeigten Plakate und riefen Parolen mit antiamerikanischen Slogans und forderten ein sofortiges Ende der Drohnenangriffe, sowie einen Stopp von NATO-Lieferungen nach Afghanistan, die durch Pakistan transportiert werden.

Die Demonstration wurde von der „Difa-e Pakistan“ (DPC) organisiert, einer aus ca. 40 verschiedenen religiösen und politischen Verbänden bestehenden Organisation, welche sich gegen indischen und westlichen Einfluss in Pakistan einsetzt. Auch die pakistanische Regierung kritisiert die Drohnenangriffe öffentlich und bezeichnet diese als kontraproduktive Verletzung der Souveränität des Landes. Die USA sehen die Angriffe als ein sehr wirksames Instrument im Kampf gegen den Islamismus. Bereits vergangene Woche hatte es in der nordwestlichen Provinz Peschawar Proteste mit rund 10’000 Teilnehmern gegen die USA gegeben.

Laut dem Londoner Bureau of Investigative Journalism wurden seit 2004 insgesamt 363 Drohnenangriffe auf pakistanischem Gebiet durchgeführt (Stand Februar 2013), 311 davon auf Befehl von US-Präsident Obama. Schätzungen zufolge kamen durch die Bombardements zwischen 2’634 und 3’468 Menschen ums Leben, darunter mindestens 176 Kinder. Zudem wurden zwischen 1’268 und 1’431 Personen durch die Angriffe verletzt. Laut pakistanischen Menschenrechtsaktivisten sind 93% aller Getöteten zivile Opfer.

Bei den Drohnenangriffen in Pakistan handelt es sich um verdeckte US-Operationen im Rahmen des sog. “Kriegs gegen den Terror”. Seit Beginn der gezielten, außergerichtlichen Tötungen im Jahr 2004 bis am 30. Januar 2012 unterstanden die Einsätze strikter Geheimhaltung, als Obama diese erstmals öffentlich bestätigte. Seit Mai 2012 wird die Todesliste bei Drohnen-Einsätzen von Obama persönlich abgesegnet.



12 Kommentare

  1. 5000 Leute in einem Land von mehr als 100 Millionen ?
    Massenproteste sehen ein wenig anders aus wie man in Thailand oder Kiew sehen kann. Anscheinend können die Pakistani damit leben als lebende Zielscheiben durch die Landschaft zu stolpern.

  2. 5000 Protestanten in Pakistan ist nicht viel, daher findet es in der BRDDR-Presse auch kaum oder keine Beachtung….
    Aber 5000 Demonstranten in Kiew, das ist „sehr viel“, daher auch die sich in gleicher BRDDR-Presse überschlagenden Berichte, insbesondere über den 1.Sekretär der Ukrainisch-Adenaurischen Einheitspartei „Klitschkow“ wird bis zum überlaufen berichtet.
    Es wird doch hohe Zeit, daß die USraelische NATO eingreift, um die Zivilbevölkerung in der Ukraine zu schützen, insbesondere vor dem pöhsen pöhsen Putin! Die Fronten verhärten sich! Der countdown läuft, auch China steht in erhöhter Alarmbereitschaft….
    Hier ein Artikel zum inzwischen gewohnten Bild von Demos für eine USraelische Demokratie:
    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/17415-Ukraine-Demonstranten-mit-Geldversprechen-gekdert.html

  3. genau wollte ich auch grade schreiben, in der ukraine schreibt man auch von massenprotesten wofür 5000 leute anscheinen langen http://www.zeit.de/news/2013-11/29/ukraine-rund-5000-ukrainer-protestieren-in-kiew-gegen-geplatztes-eu-abkommen-29181006

    ich hoffe die ukraine wirft die eu raus und pakistan die amis! diese länder täten gut daran sich mit russland und china gut zu stellen. aus eu und usa kommt null gegenleistung, nur gedruckte euros und dollars.

  4. Gleiches mit Gleichem,

    es wird erst Ruhe einkehren, wenn die Russen dem Westen die eigene Medizin verpassen.
    Sie sollen tragbare Raketenkomplexe an alle Interessierten Taliban liefern. 16 Millionen kostet eine F 16 wieviel kostet ein Manpad ?
    Wenn die Todesvögel vom Himmel fallen kommt der Frieden auf Erden.
    Russen und Chinesen werden ihre Angst überwinden und dann werden die Karten neu gemischt. Ich bin kein Feind der US Amerikaner, doch wenn ich sehe wohin die Reise geht, mit Monsanto, NSA und USrael dann sollte ein Stop – Signal gesetzt werden.
    Der Netanjahu benimmt sich in Italien und dem Rest der Welt wie eine beleidigte Leberwurst mit Vetorechten.

  5. Die Verunreinigten Staaten schaffen es zielstrebig, durch ihre Politik langsam aber sicher sich alle Staaten zu Feinden zu machen.
    Auch die Reaktion auf die Abhörgeschichten in Europa ist dafür bezeichnend. Zwei untergeordnete Abgeordnete haben sie deshalb über den Teich geschickt. Mehr war ihnen das nicht wert.
    Die Tatsache, daß diejenigen, die sich besser informiert haben, daß schon seit langer Zeit gewußt haben, ändert nichts daran, daß es nun auch Otto Normalo, wie es Kaiser nennt, langsam gerafft hat, was abgeht. Wenigstens einen Teil davon.
    Aber da haben sich die Amis die Politik von Helmut Hohl abkopiert. Wie war doch diese: Aussitzen.

  6. @Frank Grossmann – Preise für F-16 sind mittlerweile je nach Modell und
    Ausrüstung wesentlich höher. 14,6 Mio. – 18,8 Mio. US$ je nach Modell, das sind Preise von 1998 für die Baureihe A-D
    Alle später gebauten neuen Modelle sind wesentlich teurer, alle älteren Modelle soweit noch bei US Streitkräften in Betrieb wurden kostenintensiv nachgerüstet. Die Jets für die Navy sind aus verständlichen Gründen generell viel teurer. Basierend auf die Geografie und Terrain kommen F-16 gegen die Taliban wohl nicht zum Einsatz, die Taliban haben keine Luftwaffe und keine Raketenabwehr. Die russischen portable anti aircraft Modelle sind aber sehreffektiv gegen Helikopter.

    Manpads
    Technische Daten dieser russischen Modelle findet man im Detail. Neupreis schwer ermittelbar. Schwarzmarktpreis 2008 – 2009 der russischen Strela und Igla Serien per unit 45.000 US$ als Höchstpreis. Gemäß abgehörter Gespräche und aus Verhören ist bekannt, dass es aber Dealer gibt die wesentlich günstiger anbieten (Geiz ist geil) jedoch musst du die
    Frachtkosten mit einbeziehen. Schwarzmarktware kommt z.B. aus Kolumbien.
    Im Sonderangebot ist die 9K32 “Strela-2” (Nato Code SA-7 Grail) die es für
    5.000 US$ gibt. Nur für den Fall, dass du dir was gegen Drohnen zulegen willst.

    Es wäre legitim, wenn die Russen die Taliban direkt entsprechend ausrüsten würden. Die Amis bzw. die CIA hat die Taliban seinerzeit ja auch mit derartigem Gerät beliefert.

  7. Nachtrag : Der Protest ist ein wenig paradox, da seit mindestens 7 Jahren
    die pakistanische Armee regelmäßig Großeinsätze (Offensive) gegen die
    Taliban in Pakistan und im Grenzgebiet zu Afghanistan durchführt, sogar noch in 2013. Die -Umdenke- zu den -Deemokratiebeglückern- kommt sehr spät. Pakistan hat auf das falsche Pferd gesetzt.

    Was so im Einzelnen überhaupt abgeht am Hindukusch, das kann man nachlesen. Natürlich nicht unbedingt wahrheitsgemäß in den deutschen Lügenmedien, wenn überhaupt.

  8. Hierzu noch eine aktuelle Doku, erstaunlicherweise über ARD verbreitet, wenn auch tief nachts, über JSOC (Joint Special Operation Command), welches direkt dem Weissen Haus unterstellt ist und bis dato im Geheimen operiert hatte… (Vorsicht: einige Bilder sind vielleicht nicht für alle Gemüter erträglich)

    http://www.youtube.com/watch?v=bxVbUXI8x5c

  9. @Kaiser
    Ups, mein Fehler. Habe ich gar nicht tiefer nachrecherchiert, sondern faul – wie ich bin – einfach auf das Hochladedatum in YT geschaut. Danke für die Info!

  10. @Syntagma – Das war keine Kritik gegen dich. Das war ein weiterer Beweis
    mit welche Verspätung man mal häppchenweise was rauslässt meist mitten in der
    Nacht beim Reichspropagandasender. Von daher doch recht nett deine Meldung.

    So war es ja auch schon z.B. mit dem DU Ammo Bericht. Eine uralte Geschichte, die man mit 20 Jahren Verspätung brachte.

    Gruß kw
    PS : Schön das man überhaupt mal wieder was von dir liest.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.