US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Drogendealer


von

US-Präsident Trump hat die Todesstrafe für Drogendealer gefordert, die mit Opioid handeln. „Diese Leute töten unsere Kinder und sie töten unsere Familien und wir müssen etwas tun.“

Opioid Trump
Opioid Trump, Bild: FBI Hauptgebäude, Gegenfrage.com

US-Präsident Donald Trump fordert die Todesstrafe für Drogendealer in bestimmten Fällen, um die Opioidkrise in den USA zu bekämpfen. Das Justizministerium werde „die Todesstrafe gegen Drogendealer in jenen Fällen beantragen, wo dies nach geltendem Recht angemessen ist“, so das Weiße Haus in einem am Sonntag veröffentlichten Informationsblatt.

Das Weiße Haus rief auch mehrere Initiativen ins Leben, nachdem 2016 mehr als 40.000 Menschen in den USA durch Opioid ums Leben kamen – fünf Mal mehr als im Jahr 1999. Trump hat in der Vergangenheit wiederholt die Todesstrafe für Drogendealer vorgeschlagen mit der Begründung, dass viele von ihnen für Hunderte von Todesfällen verantwortlich sind.



Es ist unklar, ob die Richtlinie von Trump tatsächlich umgesetzt wird, da die Todesstrafe selbst es in Mordfällen mit jahrelangen Rechtsstreitigkeiten verbunden ist. „Ich denke nicht, dass wir Spielchen spielen sollten“, sagte Trump Anfang dieses Monats während einer politischen Kundgebung in Pennsylvania. „Diese Leute töten unsere Kinder und sie töten unsere Familien und wir müssen etwas tun.“

Trump reist am Montag nach New Hampshire, einen der am stärksten betroffenen Bundesstaaten. Auf jeden Fall werden die Strafen für Opioid-Dealer härter werden. Ebenso die Strafen für den Handel mit Fentanyl, einem häufig missbrauchten Schmerzmittel. Darüber hinaus wird es zusätzliche Beschränkungen für Behandlungen mit Opioid geben.

Quellenangaben anzeigen
newsmax

18 Kommentare

  1. Das freut die Koksdieler, welche die Politelite weiterhin ohne Gefahren mit dem Pulver versorgen kann. Da muss der CIA sich dann andere Abnehmer für Ihre Opiumernte aus Afghanistan suchen, Pech.

  2. Ich würde weltweit alle Drogen freigeben.
    Wenn ich mich mit Alkohol tot saufe, ist das ja auch nicht illegal.
    In den USA erliegen pro Jahr 79.000 Menschen den Folgen des Alkoholismus, dadurch entstehen dem Staat Kosten von 223.5 Mrd. Dollar.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

  3. Und wie finanziert sich dann die CIA? Es geht hier schließlich nicht um die Gesundheit der Bürger, sondern um einen riesigen Haufen Kohle. Und der Alkohol, mit dem sich die 79.000 Menschen totsaufen, muss vorher auch erstmal gebrannt, gebraut und verkauft werden. Belegt mit Einkommenssteuer, Mehrwertsteuer usw. versteht sich.

  4. Ich würde nicht alles auf ungesetzliche Drogengeschäfte fokussieren. Da gibt es viele Verschwörungstheorien.

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Verschwoerungstheorie/Wikipedia-ist-am-Ende-Die-CIA-stellt-die-Finanzierung-ein/posting-29964995/show/

    Es gibt glaube ich vier oder fünf US Geheimdienste und einfallen tut mir da gerade die NSA.
    Und diese sollen alle sich durch Drogengeschäfte finanzieren?
    Wenn das mal keine Verschwörungstheorie ist!

  5. @ELCID
    Ich sprach nur von der CIA.. Ich sagte auch nicht, dass sie ihr gesamtes Budget aus Drogengeschäften bezieht. Da in den USA aber alle Zahlen sehr offen einsehbar sind, sind einige Operationen manchmal evtl. etwas schwierig, was die Finanzierung angeht. Aber… eine Verschwörungstheorie?

    Google: https://www.google.de/search?q=cia+drug+trade

  6. Bei dem Rauschmittel Alkohol kommt es immer auf die Dosis an. Das weiß ein Jeder von uns.
    Bei den Drogen kommt es auf die Droge selbst an.
    So muss zwischen Haschisch, Marihuana und Heroin unterschieden werden. Cannabis wird z.B. in Israel mit Erfolg in der Krebstherapie eingesetzt.
    Heroin ist eine die Persönlichkeit zerstörende Droge.
    Wenn man die frei gibt, könnten die Mordraten steigen.
    Ich sage Mordraten, nicht Selbstmordraten.

  7. @ELCID

    Hier mal die Vereine der USA die man in deutsch als DIENSTE bezeichnet werden in der Rubrik Vereinigte Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Nachrichtendienste

    Die NSA hatte ursprünglich eine völlig andere Funktion als heute, das änderte sich alles nach 9/11.

    Die CIA und Drogen ist ein Thema, über welches du so viel Information findest, dass du sehr lange lesen kannst. Auch Filme bei YouTube. Das Thema uralt und bekannt.

  8. @ Kaiser Wilhelm

    Und ein Großteil dieser Dienste beschäftigt sich mit dem Ausspähen von was?
    Den Warschauer Pakt gibt es nicht mehr, dafür gibt es Russland und China. Doch diese binden logischerweise nur einen Teil der Dienste.
    Der andere Teil beschäftigt sich mit der Kontrolle der westlichen Hemisphäre und die USA haben sich als verantwortlich für diese Hemisphäre erklärt.
    Und diese enthält dann auch Westeuropa, Japan und Teile Asiens. Selbst in Kasachstan haben die Amerikaner eine Horchstation.

  9. @ELCID
    Womit sich diese Dienste beschäftigen, also ihre Aufgabe offiziell zumindest, ist im Detail einlesbar und das gilt so für jede US Bundesbehörde. Die haben alle eine offizielle Website.

    @grillbert
    Ob ein Land die deutsche Fahrerlaubnis anerkennt hängt von alten Vereinbarungen ab. Soweit ich das erinnere ein Abkommen 1949 Genf. Heute hast du eh die EU Plastekarte als Fahrerlaubnis. Über den Begriff FÜHRERSCHEIN gab es immer schallendes Gelächter im Ausland.

    So viel Armut und Müll wie man bei einem US Trip sieht erwartet man eben nicht. Mal ganz abgesehen von der Bausubstanz dieser Holzkasperbuden in den Vorstädten, für die sich ein US Normalbürger lebenslang abstrampelt zur Freude der Bangster. Über die marode Infrastruktur derzeit findest du satt im Internet, speziell zu den Brücken.

    Dank Google Street View kann man sich überall dort umsehen, also überall wo man schon mal war oder gelebt hat.
    Danke für Video. Ist aus einer alten Filmkömodie, und in den Counties sind die Sheriffs nun mal die Kings. Die haben weitaus mehr Befugnisse als allgemein bekannt ist.
    Gruß kw

  10. @ ELCID und @ KW

    Die offizielle Erläuterung, was die Geheimdienste der USA machen, dürfte auch Müll sein.
    Wenn die Webseiten annähernd an der Wahrheit wären, dann hätten wir es nicht mehr mit Geheimdiensten, also geheimen Diensten, zu tun.

  11. Hallo Markus,

    das leuchtet sofort ein, daß ein Geheimdienst im Geheimen arbeiten muss. Sonst wäre ja die Arbeit des BND für umsonst und freilich auch die Arbeit des israelischen oder britischen Geheimdienstes. Und auch der russische Geheimdienst könnte über seine Arbeit weltweit plaudern.
    Das ist überhaupt nicht vorstellbar. Wenn die US Dienste dennoch plaudern, das kann man sich auch vorstellen, dann ist der Wahrheitsgehalt bei Null.
    Oder hatte Frau Merkel von den US Diensten erfahren, dass ihr eigenes Handy auch abgehört worden war?
    Das hatten die eigenen Sicherheitsleute im Kanzleramt herausgefunden!

  12. @ KW.
    Du hast es mal wieder genau umrissen.
    Ich war in den 70ern öfter und länger dort. Aber selbst damals waren in NewYork die Gehwege eigentlich vor jedem Grundstück unterschiedlich hoch. Wenn es überhaupt welche gab. Heute wird es noch schlimmer sein.
    In Baltimore, an der Kohlenpier musste man aufpassen, dass man nicht zwischen den Bohlen hindurchrutschte. Alles verrottet und große Spalten.
    Der Ehrlichkeit halber muss ich sagen, in der UDSSR war es nicht besser. Was man natürlich auch nicht anders erwartet hatte. In Archangelsk hätte ich mir bald das Genick gebrochen. Wegen des Permafrostes hatte man die Staßen (außerhalb der Stadt) mit quer liegenden Holzbohlen gepflastert. Als sich ein LKW näherte, ging ich an den Rand der Bohlen. Als dann der LKW vorbei rauschte, wurde ich in die Luft geschleudert. Gefühlt, von 0 auf 100 in einer zehntel Sekunde. In Wirklichkeit bin ich wahrscheinlich 40 Zentimeter hochgeschleudert worden. Nun, wenn das unerwartet von hinten geschieht, verstärkt sich der Effekt gewaltig. Die Bohlen waren natürlich alle lose und man sollte lieber durch den Dreck laufen, als auf den kippeligen Dingern. Bis dann !

    MfG grillbert aus Hamburg.

  13. Wenn es im Ausland, welches ich selbst schon festgestellt habe,
    nicht besser ist wie daheim, dann kann es in Deutschland nicht so schlecht sein.
    Nur die Weichenstellung müsste geändert werden, das allerdings ist unverzichtbar.
    Wenn ich daran denke, dass es in Spanien zwar alles gibt, aber eben keine handwerklich gefertigten Bäckerbrötchen und Bäckerbrot, sondern das alles aus anonymen Fabriken stammt, dann bin ich über meine Lösung mit dem zeitweiligen Leben in Spanien ganz zufrieden.

  14. @Markus
    Nicht immer so flüchtig lesen und losblubbern!
    Ich schrieb, dass dort vermerkt ist, was sie OFFIZIELL so treiben, was ihr Aufgebengebiet ist.
    Und was die eigentliche Aufgabe der NSA vor 9/11 war ist dir sicher unbekannt, danach wurden etliche dieser Dienste ja neu etabliert. Die Sauereien der CIA und deren Finanzierungen sind seit ewigen Zeiten in Artikeln und Büchern beschrieben worden. Und über die Datensammelwut und Bespitzelung braucht man doch kein Wort mehr verlieren, denn da macht die Mehrheit der Bevölkerung doch als unbezahlte Erfülllungsgehilfen fleißig und freiwillig mit. Man sollte mal die diesbezüglichen Dienste der BRD belauern. Was die so allles hintenrum treiben ist ja auch nicht so ganz klar. Flugdaten und Bankkonto Daten bekommt der Große Bruder von der BRD Regierung ja ohnehin. Ist aber alles alternativlos, die BRD Bürger wollen das so, siehe Wahlergebnis.

    @grillbert
    Ich meine, dass das Leben in den USA in den 50er und 60er Jahren noch erstrebenswert war, denk mal an die Auswanderungswelle aus der BRD ab Anfang der 50er Jahre. Ich hatte in den 70er Jahren 2x die Chance problemlos in die USA abzuhauen, und hätte dann auch sehr schnell US Bürger werden können. In einem alten Pass aus Anfang der 80er Jahre ist immer noch ein unbefristetes Einreise-Visum.

    Aber die Zustände haben sich in allen Ländern seitdem geändert. Das ist erschreckend, wenn man damals irgendwo war, und da heutzutage wieder hinfährt, was auch für europäische Länder gilt, Schweden an erster Stelle. Trotzdem ist die Abwanderung aus der BRD weiterhin steigend, ebenso wie in Franreich. Bei den Abwanderungen hat sich die Zahl der Millionäre erhöht wie gerade gemeldet wurde.

  15. @ KW

    Ich hatte keineswegs Deinen Zusatz „offiziell“ überlesen!

    Doch wenn das Offizielle ohnehin nicht relevant ist, wozu dann darauf eingehen?

  16. @ ELCID

    Dem komme ich gerne nach. Doch zuvor: ich gehöre nicht zu denen, die aus ideologischen Gründen die Lektüre von George Soros ablehnen.
    Er hat einen sehr weiten Horizont und die endgültigen Zielsetzungen seiner Person stehen eher zwischen den Zeilen.
    Ich habe nur eines seiner Bücher und zwar: „Die Alchemie der Finanzen“.
    Ein sehr gutes und übrigens auch ehrliches Buch.
    Er beschreibt seine Spekulation gegen das britische Pfund Anfang der Neunziger Jahre.
    Auch da muss ich ihm Recht geben.
    Die britischen Waren waren weder in Deutschland noch in Westeuropa noch zu verkaufen. Die Preise waren völlig überhöht, auf Grund des hohen Pfund Kurses gegenüber der DM.
    Deshalb setzte Soros mit Optionsscheinen auf die Abwertung des Pfund gegenüber der dominierenden europäischen Währung DM. Die britische Notenbank, übrigens genauso Privat wie die FED, versuchte mit höheren Zinsen dagegen zu halten. Umsonst. Längst waren etliche Trittbrettfahrer auf den Soros Zug aufgesprungen.
    Dann musste das Pfund gegenüber der DM drastisch abgewertet werden. Soros strich über eine halbe Milliarde Dollar ein. Es hatte sich gelohnt.
    Das ist das eine. Das andere ist seine immer wiederkehrende Weltsicht der unbegrenzten und von jeder politischen Einmischung freien Märkten.
    Natürlich schreibt er nirgends explizit:
    alle Drecksregierungen seien zu beseitigen.
    Aber er stellt deren Legitimität grundsätzlich in Frage und will, bis dieses politische Pack verschwunden ist, dass diese den Kapitalmärkten alle Freiheiten gäben.
    Gleichzeitig bezeichnet er die Verbriefungen und sonstigen Finanzderivate als „finanzielle Massenvernichtungswaffen“.
    Das ist ein Widerspruch nur dann, wenn man glaubt, dass Soros nichts vernichten will sondern erhalten will.
    In Summe: Soros sagt nirgends, dass diese Welt der Nationalstaaten auf den Müll gehört. Das steht zwischen den Zeilen.
    Kaufe Dir dieses Buch und vielleicht noch ein anderes.
    Oder glaube mir und spare Dir das Geld.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.