Ölmarkt: Iran möchte nicht mehr in Dollar und Euro handeln


von

Der Iran hat angekündigt, künftig kein Öl mehr in Dollar und Euro zu handeln. Anlass dafür seien die Sanktionen gegen das Land, sowie der „Währungskrieg“ der USA und der einhergehende Wertverlust des Dollar. Internationale Transaktionen seien auch ohne Dollar und Euro möglich.

Als Zwischentauschmittel nur noch bedingt tauglich:Der Dollar
Als Zwischentauschmittel nur noch bedingt tauglich:
Der Dollar

Irans Finanz- und Wirtschaftsminister Shamseddin Hosseini hat angekündigt, dass der Iran künftig keine internationalen Transaktionen mehr in Euro und Dollar abwickeln möchte. Dies bemerkte er am Montag vor Reportern am Rande eines Meetings der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Teheran.

Er fügte hinzu, dass die Iranische Zentralbank nach Verhängung der Sanktionen seitens den USA und der EU umgehend die vorhandenen Dollarreserven in Euro und Gold getauscht habe, „was vorteilhaft für das Land war.“ Der Minister stellte fest, dass eine Änderung im Handelsmodell (ohne Dollar und Euro) künftige Transaktionen erleichtern werde. Nicht nur die Sanktionen seien ein Grund für diese Maßnahmen, sondern auch der „Währungskrieg“, den die USA momentan führten und der einhergehende Wertverlust des Dollar.

Bereits am 22. November 2012 hatte sich der Gouverneur der Iranischen Zentralbank, Mahmoud Bahmani, für Landeswährungen im globalen Handelssystem ausgesprochen. „Der Iran hat geeignete Maßnahmen eingeleitet, um sich von den dominanten Währungen zu trennen, insbesondere Dollar und Euro. Sei es von den Devisenreserven wie auch im internationalen Handel. Ein Handel ist durchaus auch ohne das Zurückgreifen auf die wichtigsten Währungen möglich.“

49 Kommentare

  1. naja im moment haben sie wegen den illegalen sanktionen ja auch nicht unbedingt die wahl,,, wenn sie die krise ohne krieg überstehen und den kurs danach halten haben die jungs meinen respekt

  2. Die westlichen Eliten und die Finanzoligarchie wird sich noch wundern, wenn ihnen der Dollar und der Euro irgendwann um die Ohren fliegen. Recht so, die Chinesen kaufen seid Jahren eifrig Gold und haben den Zweiten auf der Welt, nämlich Deutschland, schon längst überholt. Spätestens dann, wenn auch die USA eingeholt sind, wird China zum finanziellen Gegenschlag ausholen und den Dollar als Weltleitwährung ablösen. Ein goldgedeckter Yan, das wird die neue Währung des 21. jahrhundets werden.

    Irgendwie geschieht es den dekadenten und hoch verschuldeten westlichen Ländern Recht, ich hoffe der Zusammenbruch kommt bald. Dumm nur, daß immer das Volk für die Fehler der Regierenden leiden muß.

  3. haua haua haua, das gibt Ärger…

    und wenn´s vielleicht wieder nur eine kleine Nadelstichelei des kapitalistischen Westens in Kooperation mit China ist? Immerhin sind China und IRAN wirtschaftlich eng verbandelt, das gilt außerdem für TR und IR, denn die TR kauft fleißig Öl aus Teheran – gegen AU versteht sich……..

    wenn das Schule macht, dann muß das Imperium gelich wieder an mehreren Plätzen löschen, in Nahost vor der Haustür seines Vasallen SauArab und in Fernost vor der Haustür des Vasallen Japjap…

    Das Schöne daran ist, dass das Imperium tatsächlich kämpfen müßte, denn die Vasallen sind gegenüber den sog. Feinden schon so gut wie tot oder glaubt wirklich jemand, die SauArabs hätten dem IRAN was entgegen zu setzen? Von den Japsen geg. China ganz zu schweigen…..

    Interessanter Zug, die Mühle schnappt langsam zu….. und 120 Mio. imperialer Sklaven sind schon mal ruhig gestellt…….mal sehen, wann´s 150 Mio. sind?

  4. http://www.welt.de/wall-street-journal/article111493512/Tuerkei-tauscht-iranisches-Gas-und-Oel-gegen-Gold.html
    http://www.goldreporter.de/us-politiker-wollen-turkische-iranische-gold-fur-gas-deals-stoppen/gold/28360/
    Ob es einen Krieg gegen den Iran geben wird ist immer fraglicher denn seitens Russland kündigte man an das bei einen Krieg gegen den Iran die sogenannte rote Linie überschritten sei.
    Was sie damit meinen dürfte jedem klar sein!
    In dem Beitrag sieht man auch das die Argumente gegen den Iran zerlegt werden, es werden Tatsachen geschaffen die nicht einfach so zu ignorieren sind.
    http://de.rian.ru/politics/20121224/265213317.html
    Indien und Russland erkennen es also an und sicher wird bald auch China dabei sein.
    Geopolitisch gesehen haben die Großmächte Russland und China keinerlei Interesse das die USA sich dort weiter ausbreiten werden.
    Die Aufrüstung und Modernisierung seitens Russland als Antwort auf den Raketenschild unterstreicht dies noch.

  5. hallo Alfred,
    es geht nicht darum, was RUS oder CHI oder wer auch immer anerkennt. Die UNO ist eine Fratze des Imperiums, ebenso der IWF, etc. die alle (noch) vom Imperium kontrolliert und genutzt werden ausschließlich zum eigenen Vorteil.

    Der eigene Vorteil des Imperiums ist es über einen Berg an Altpapier, gen. $ zu verfügen, der unbegrenzt ist und der dank militärischer Macht von (fast) allen nachgefragt werden muß. Das Imperium denkt, spricht, handelt: „willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dich die Schädel ein“ bzw. wer nicht mein Freind (Vasall) ist, ist mein Feind. Die Imperium geht es nur darum möglichst billig (also mit wenig Altpapier) möglichst teure Produkte (Rohstoffe, etc.) zu erwerben um möglichst bequem leben zu können. Selbst die 47 Mio. Foodstamps Bezieher gehören dazu, denn sie werden staatlich ruhig gestellt, in dem man sie nicht hungern läßt. Der Billigfraß macht immerhin satt.

    Also ist jede Weigerung gegenüber dem Altpapier-Zahlungsmittel ein Affront gegen das Imperium und dessen Selbstverständnis und wird mit dem Tode bestraft. Das war so in IRAQ, Lybien, ist so in Syrien und IRAN. Nur Afganistan hat andere Gründe: Nachbar von RUS, bietet sich als Standort an für Abwehrraketen, hat viele Rohstoffe, arme und wenig informierte Bevölkerung, etc….

    Dem Imperium ist nicht gelegen an Handelsbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen, der Imperartor will nur seinen Nutzen und den kriegt er. Guck dich mal um, wieviele imperiale Unternehmen es inzwischen weltweit gibt und alle schicken ihre Altpapierschnipsel schön ans Imperium, damit dieses feist und feister wird.

    Nur einige wenige Staatsmänner hatten bsiher die Chuzpe sich zu verweigern, was mit denen passiert wurde, ist bekannt. Mit RUS Putin und China sind jetzt allerdings zwei Großreiche als Gegner im Visier, an dem sich das Imperium verheben wird.

    Rus ist militärisch immer noch eine Größe und China hat soviele von den Altpapierschnipseln gesammelt, dass wenn es die schlagartig auf den Markt wirft, die imperiale Flotte nicht mal mehr einen Tropfen Sprit von nirgendwoher bekommt.

    Das Imperium ist ein Schamrotzer, der auf Kosten seines Wirtes lebt. Die Frage lautet. „entweder den Schmarotzer eliminieren oder den Wirt sterben lassen“

    da sage ich doch: „den Schamrotzer verbrennen, auch unterirdisch und unter Wasser, so dass er sich nicht mehr vermehren kann. Es darf kein Stück von ihm überig bleiben“.

    Die Vasallen werden sich zur rechten Zeit, so wie es sich für ordentliche Verräter gehört, auf die andere Seite schlagen um zu übeleben.

    Und nur darum geht es, da spielen die Anerkennungen anderer Länder keine Rolle. Nethanjahoo hat das doch so schön geantwortet auf den Beschluß der UNO zum Palästina-Staat, und der lebt das Imperium.

  6. „rote Linien“ interessieren die Amis nicht, die „handeln“ ERST,
    und sehen dann mal weiter ob Russland oder China wirklich so blöd sind sich dann wirklich auf eine offene Konfrontation (manche nennen es auch z.B. mörderisches Gemetzel) oder verharmlost ausgedrückt Krieg einzulassen!
    Schließlich sichern sie damit den Frieden für DIE GANZE Welt!

  7. @Werner
    Du rennst bei mir offene Türen ein die Dinge sehe ich genauso!
    „…es geht nicht darum, was RUS oder CHI oder wer auch immer anerkennt….“ JA und nein!
    Ich denke wir brauchen uns auch nicht über den „Sicherheitsrat der Vereinten Nationen“ und dergleichen zu unterhalten denn das Kasperletheater ist etwas für die Träumer.
    „Indien und Russland erkennen es also an und sicher wird bald auch China dabei sein.“
    Es geht mir in dem Satz den du bestimmt meinst um etwas anderes.
    Hier wird gegen die USA Öffentlichkeitsarbeit geleistet, sicher das kann man sehen so und so aber seitens der USA stellt man sich ja hin „wir sind die Guten“ und wir haben einen Beschluss, Auftrag usw. Das wird aber langsam immer schwieriger verkauft zu werden. Bei immer mehr Menschen kommt die Realität vor der eigenen Wohnungstür an, ein langsames Aufwachen beginnt!
    Unangenehme lästige Fragen werden gestellt.
    Seitens der Russen und der Inder ist es schon intelligent auch für den verblödeten Mainstreamkonsumenten die USA am Ende alleine dastehen zu lassen.
    Dumm Frech Dreist wird es die USA bestimmt erst einmal nicht interessieren, jedoch wurde nun öffentlich in mehrfacher Hinsicht klar gemacht das die Russen dagegen sind damit verschaffen die sich einen Persilschein zur Intervention.
    Sicher das ist Politik für Dumme jedoch wieviele Dumme wählen immer wieder die gleichen Verbrecher?
    Es geht auch Letzt endlich darum die USA mit samt ihren Vasallen als das dastehen zu lassen was sie sind Aggressoren, Diebe, Verbrecher und Mörder!
    Demaskiert sie reist ihnen ihre verlogene Maske vom Gesicht.
    Ron Paul: Teil 1/7 der Abschiedsrede vor dem US-Repräsentantenhaus
    http://www.youtube.com/watch?v=WTecIXS_W4k
    Der nennt die Dinge beim Namen!

  8. @DubliCAT
    ich denke da reden wir dann bald vom dritten Weltkrieg denn die Russen und Chinesen können es sich nicht leisten den Amis das „Spielfeld“ so zu überlassen.

  9. @Werner – Ich habe derzeit zu wenig Zeitfaktor um üppig zu kommentieren.
    Jedoch zum Themenkomplex China und das grüne Klopapier von der FED-Rolle
    und zu anderen Themen deckt sich meine Meinung ja zu 100% mit deinen Ansichten und Prognosen, was mich dann entlastet. Was China vorhat ist für BLÖD Leser nicht nachvollziebar. Die denken die Chinesen wohnen alle in Bambushütten, fahren alle Fahrrad und essen pro Tag ne Schüssel Reis. Ach ja, …und Berlin ist eine CITY und der Nabel der Welt.
    Gruß kw

  10. Guanche
    das mag alles gut und schön sein,aber die katze im hintergrund
    ist mir lieber als dein eingebrachter(facking,facking….)unsinn.
    machs beim nächsten mal etwas besser.

  11. @Guanche
    Sehr gut! Bei der Berichterstattung über Syrien, und davor über Libyen, Irak, Afghanistan, 9/11 usw. ging es mir sehr oft genau so.

  12. An K-Wilhelm
    Habe mal einen Bericht gesehen,von einem Panzer Elefant
    der auch bei Kurst eingesetzt wurde,es gab nur wenige seiner art.
    die reichweite der geschosse sollen bis 3 kilometer gewesen sein.
    Der Erfinder Ferdinand Porsche soll Ihn gebaut haben.der nachteil
    kein beweglicher Turm,die Ammies sollen ein exemplar wieder aufgebaut
    haben.

  13. @ ronon

    Bei allem Respekt ronon,
    ob dir das gefällt oder nicht, ist mir sowas von egal !
    Der Mann sagt auf alle Fälle die Wahrheit, ein wenig emotional überreagiert mit Kraftausdrücken garniert, aber die Wahrheit, und das zählt !!!
    Ich weiss nicht, bist du des Englischen mächtig, verstehst du was er sagt?
    Aber für dich habe ich auch etwas leichtere Kost, als gutes Beispiel wie Nachrichten und Journalismus sein sollten, und zwar eine neue US-Serie mit Namen „The Newsromm“, dabei handelt es sich um einen fiktiven Nachrichtensender, wo ein neues Team gebildet wird, welches aus dem Mainstream ausbricht, und Nachrichten so macht wie es sein sollte !
    Da ist alles dabei, mit Herzschmalz usw.ohne viele Kraftausdrücke !
    Vielleicht kommst du ja damit klar, kannste über movie2k.to im Livestream anschauen !

    Und noch einmal, damit es besser kleben bleibt, was ich hier Poste ist meine Sache ! OK?

  14. hallo Durchlaucht,
    naja, ich will die Chinesen nicht über den Klee loben, die verfolgen ihre Ziele genauso knallhart wie der imperiale Westen nur mit anscheinend weniger Aufhebens und vielleicht auch etwas mehr Moral und Skrupel, möglicherweise sogar nach der Devise leben und leben lassen – Ich weiß es definitiv nicht!

    Ich weiß allerdings, dass wir hier im imperialen westen bis dato gut gelebt haben, denn unser reichtum und wohlstand bsaiert auf er armut der anderen.

    möglich, dass wir an einer zentralen systemfrage stehen, denn reichtum und wohlstand wie wir ihn haben und nach unserer definition, mein kühlschrnk, mein auto, mein haus, meine yacht, mein telefon…..etc. bringt den globus aus dem gleichgewicht. nun läßt sich sagen, interessiert mich nicht und weiter so oder man kann sagen, ok, dann teilen wir, für dich den kühlschrank, für mich das rad, etc…
    in beiden fällen wird es menschen geben, die damit nicht einverstanden sein werden, weil sie der meinung sind, sie gehören so oder so zu den überlebenden. leider!

    seit dem der ost-west konflikt politisch zu grabe getragen wurde scheint sich das leben im a-bunker wieder als besonders vorteilhaft herauszustellen – für einige jedenfalls.

    noch was zu infos.
    auch hier sind anscheinend einige der meinung, man habe ein recht auf informationen und erst recht darauf, damit versorgt zu werden. das ist nichts anderes als ein aspekt des wohlfahrtsstaates. ich zahle steuern, rundfunkgebühren, etc. also jetzt versorgt mich mal, aber bitte in höchster qualität und infos natürlich mit höchster wahrheit…

    iregendjemand muß wohl mal gesagt haben, ich versorge die masse mit infos und die masse hat sich bereit erklärt sich versorgen zu lassen. nun beschweren sich einige aus dieser massen, dass die qualität der infos scheisse ist. hallo, ja geht´s noch?

    Informiert zu sein ist eine holschuld, zeitintensiv, aufwändig, nervig, zermürbend, nichts ist so komplex wie eine information – die 4 seiten einer botschaft, etc.

    wir sollten und nicht darüber beschweren, was wir haben, es ist genau das, was wir verdienen. wer mehr will, darf sich nicht nur bedienen lassen wollen.

    und tschüss

  15. @werner
    ich schätze, um es mal galopp auszudrücken,
    Du hast Dich hier ein klein wenig versalutiert!
    Info sei eine „Holschuld“?
    Von wo denn bitte?
    Von den Medien hier, den Medien da, und dem Medium dort?!
    Die Du aber „verteufelst“; mag sogar zu Recht so sein,
    doch (erst heutzutage) die Blogger, Dogger und so&Co, beziehen
    deren Gründe, gestampft in Pfründe, doch auch nur aus den
    HAUPTQUELLEN! Denn sogar diese Seite basiert letztendlich doch nur auf den allgemeinen Grundinfos!
    Nicht?
    Na wer hat den als Einzelner die Mittel, durch die Welt zu ziehen und sich seine Infos TATSÄCHLICH selbst zu „holen“?
    Nein, etwas Anstand darf man schon fordern, oder auch nur erwarten,
    wir haben uns doch auf Zivilisation geeinigt, oder, gilt die Regel also nicht für die Vorreiter, den Main-Strom, das Geld, und die ganze Welt in welcher wir alle zivilisiert damit leben wollen sollten?
    PS.
    Ich kenne die Chinesen selbst ausgiebig aus diversen asiatischen Ländern, in welchen sie „den Ton angeben“; die sind sogar NOCH schlimmer als die Amis,
    nur haben sie Zeit (viel mehr als die paar Jahre seit 1492) und Geduld,
    sie haben noch nicht offensichtlich „zugeschlagen“, das ist alles!

  16. @ ronon

    ronon, ich will dich nicht „vergraulen“ oder ähnliches,ja,das liegt mir fern, aber schmeiss mal deine Synapsen an, und mach dir mal ein paar Gedanken zu dem
    Begriff „Zensur“ !!!
    Das ist nämlich genau das, was du gestern bei mir probiert hast !

    MfG

  17. @Guanche – Keine Panik. Auch dazu äußere ich mich ausführlich am
    Sonntag. Das ist keine Zensur, das ist Dummheit oder Absicht.

  18. @ Kaiser Wilhelm

    Wie immer bei mir, gleichbleibend, von Panik keine Spur !
    Angst und Geld, noch nie gehabt ! (LoL)

    LG

  19. @alle – So, hatte heute den Zeitfaktor, um mich in der Abteilung -Geballte Schreibkraft- mal auszutoben, während ihr unter der Bettdecke geschnarcht habt.

    Unterhalb das Ergebnis dieser Aktion.

    Als Zusatzinfo (neudeutsch : Bonusmaterial) eine Info für jüngere Leute

    Das Schreiben war früher (in der guten alten Zeit) unter Umständen angenehmer. Also so mit junger Sekretärin auf dem Schoß (oder auf dem Schreibtisch) und die konnte Steno, (Kurzschrift) und die musste meinen Senf dann tippen, und nicht etwa ich selbst. Wissen jüngere Bürger ja gar nicht, dass es so was mal gab. Das war natürlich frauenfeindlich würde man heute sagen, obschon, die hat ein irre gutes Gehalt bekommen damals.
    Gönne euch @allen noch einen schönen ruhigen Sonntag, denn den gönne ich mir jetzt auch. Man gönnt sich ja sonst nix.

  20. @Guanche – Danke für das Video – Das geht mir runter wie Öl, und der Bruder hat ja ne tolle website. Es ist das was ich immer sage : In den USA wachen immer mehr Leute auf. Und nicht nur das, sie schreiben und reden darüber viel kritischer und brutaler, als wie es in deutschen Blogs gemacht wird, bzw. wird es schriftlich in Kommentarblogs der Qualitätslügenmedien in D so ja gar nicht als Kommentar zugelassen. Lese doch mal die positiven Kommentare unter dem Video und in der website, die ich sofort in meine Lesezeichen holte.

    Das habe ich hier schon oft und vor langer Zeit gemeldet, was dazu in den USA abgeht. Das ergibt sich, wenn man persönlichen Kontakt hat zu kritischen US Bürgern. Und genau dieses -Aufwachen- der Bürger dort, ist die Ursache, warum die US Regierung so nervös ist und aufrüstet. Im Internet wird offen zum Bürgerkrieg aufgerufen, die normale Bevölkerung ist ausgerüstet. Was die Kraftausdrücke betrifft, so ist das mittlerweile die ganz normale Umgangssprache der unteren Schichten in den USA, und doch sehr geläufig in Merkeltanien auch, nur eben etwas anders. Das Wort -motherfucker- kannst du in Deutschland aus dem Mund von zwölfjährigen Kindern hören, und unsere bereichernden Multi Kulti Gäste in Merkeltanien übersetzen das falsch mit : Isch figg dein mudder
    Echt freie Meinungsäußerung in D gibt es nicht, in den USA schon, nur dort ist es mittlerweile nicht mehr so ganz ungefährlich. Auch in den Kommentaren bei SPON z.B. fordern immer mehr Leser in höflicher Form dazu auf, dass man zu dem früheren Stil des eigenen investigativem Journalismus zurückkehrt, für den das Magazin DER SPIEGEL früher einmal berühmt / berüchtigt war.
    Klick mal den Link – Meine Stammseite zu USA seit vielen Jahren unverändert :
    http://www.salem-news.com/articles/october072012/hard-news-tk.php

    PS: Natürlich hat @ronon den Text im Video nicht verstanden, denn sonst würde er bezüglich um was es da geht nicht das Wort -Unsinn- benutzen.

  21. @Guanche – Thema Gesundheit : Danke dir und anderen hier für Info dazu.
    Meine Probleme (Herz) basieren auf lebensgefährlich hoher Anzahl von Leukozyten seit Geburt. Noch nie Herz-Medikamente genommen, und als Dauerspender (Blut & Plasma) ohnehin permanent unter Kontrolle gewesen seit meinem 21. Lebensjahr. Gelegentlich schnellen diese Werte dann noch höher. Bedeutet : Ich kann bei körperlicher Anstrengung gepaart mit Aufregung und Stress tot umfallen. Hat nix mit dem Alter zu tun, hatte es mal vor 35 Jahren krass. Extrem gutes Immun-System, welches ich nicht durch Einnahme von Medikamenten versaut habe, hielt mich am Leben. Für den absoluten Ernstfall habe ich auch hier das entsprechende Zeugs. Muss dann aber auch schnell erreichbar sein. Bisher im Leben zweimal eingesetzt und zweimal Bürgern das Leben gerettet damit, weil am Mann. Wurden diese echt lebensbedrohlichen Werte festgestellt nach Blutspende, dann hat man mich telefonisch informiert. Es gibt körperliche Anzeichen ohnehin, also man merkt es auch selbst. Diese Anzeichen werden von den meisten Leuten eben ignoriert. Ich brauche kein Belastungs-EKG vom Kardiologen, ich weiß auch so was los ist. Medikamente bewirken doch nicht die totale Heilung. Man kann auch total überarbeitet sein, dann braucht man eine Pause. Ich habe früher alle meine Jobs eigenmächtig gekündigt, ohne dass Anschluss-Job in Sicht war. Dann mal etwas Pause um wieder runter zu kommen. Das ist die einzige Methode um der angeblichen neuen Volkskrankheit -Burn Out Syndrom- zu entgehen. Leider geht das im Sklavenjobber-Paradies heute nicht mehr. Ich kenne (und beriet) aber Leute, die dann alles geschmissen haben. Scheiß auf 10.000 Euro netto pro Monat. Raus aus Deutschland angesagt, oder (alternativ) zu den bereits vorhandenen Magengeschwüren und Herzrhythmusstörungen, dann der Schlag. Das muss man sich dann selbst aussuchen.
    Ich habe fitte Leute, die keine 50 Jahre alt waren, tot umfallen sehen. Nichtraucher, null Übergewicht, Jogger. Letzte Worte : Mir ist irgendwie schlecht ….
    Diese völlig unerwarteten Todesfälle betreffen doch auch Sportler. Von denen (auch wohl alles Nichtraucher) kippt doch neuerdings fast jede Woche unerwartet einer tot auf den Rasen. Und wenn es sich um einen angeborenen Herzklappenfehler handelt, dann ist der Mann tot (aber richtig) bevor er auf dem Grün aufschlägt. Da nützen die 2 elektrischen Bügeleisen (Defibrilator) dann auch nichts mehr, und auf dem Monitor ist die Horizontal-Linie angesagt.

    Auch erlebt bei der Bundeswehr : Obwohl bei Musterung als tauglich Klasse 1 eingestellt, kamen unter Belastung Probleme. Genaue Untersuchung im Militärhospital zeigten dann angeborene Fehler. Herzklappe z.B. oder Hüftdeformation. Diese Personen (Wehrpflichtige) wurden sofort entlassen, oder vom schweren Dienst befreit. Oft dabei auch : Eines der beiden Beine ein wenig kürzer, als das andere, und eh die üblichen Fußprobleme (Hohl- Senk- Spreiz- und Plattfuss) was durch orthopädische Einlagen beseitigt wurde. Es verschwanden die auftretenden Schmerzen im Hüftgelenk beim Eilmarsch mit Gepäck. Und, oh Wunder! Preiset und lobet den Herrn! Die dauernden Schübe von Kopfschmerz waren auch weg. Die haben in D ja auch viele Frauen, man schaue sich das Schuhwerk an. Aber, Doc Holliday hat ja für alles ne Pille, und der neue Porsche ist ja nun nicht gerade billig. Warum also die Ursache ergründen und die Melk-Kuh verlieren? Rezept und Tschüß, der Selbstbedienungs-Verein namens Zwangs-KV bezahlt doch, und der Apotheker braucht den Drittwagen im Haushalt, die Aktionäre der Pharmakonzerne ihre Dividende.

    Somit gilt : Meide die Ärzte und die Medikamente, es sei denn es ist zwingend notwendig. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen und schwächt dein Immun-System. So wie viele Leute mit ihrem Körper umgehen, also das würden sie dem Motor ihrer glänzenden Blechkiste nicht zumuten, (können) weil sonst Motorschaden.
    Ich bin derzeit in sofern behindert, dass ich keine längeren Strecken ohne Pause zu Fuß laufen kann, zumindest nicht ohne Schmerzen. Dito Probleme beim Treppensteigen, was hier bei mir aber total entfällt, aber in Bangkok neulich habe ich mal getestet, wie weit ich komme. Also Probleme in einem Bein. Ich trainiere dagegen an, ich laufe (gehe) dann bewusst zu Fuß, es gibt sich dann ein wenig. Problem ist auch die Hitze draußen. Konnte ich eh noch nie ab, von daher lebe ich hier geographisch auf der falschen Kurve. In kühlen Räumen habe ich das Problem kaum.

    Jedoch : Solange der Urin noch klar ist, und beim Husten keine Schrauben ins Waschbecken fallen, ist noch gar kein Grund zur Besorgnis. Das in hohem Alter körperliche Beschwerden auftreten ist voll normal. Mit Schmerzen medikamentenfrei leben, auch das kann man trainieren. Hauptsache ist doch, dass man geistig nicht abbaut. Das kann schlimm enden. Da stehst du morgens vor dem Spiegel und sagst : Was machen sie denn in meinem Badezimmer?

    Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter Tag (also nicht nur so wie z.B. am 20. Dezember 2012) und wer schon als Kleinkind echte Yoghurt aß, der wird eh alt. Das ist wissenschaftlich belegt. Wer 36500 mal morgens beim Frühstück einen Becher Yoghurt isst, der wird garantiert 100 Jahre alt.

  22. Mein lieber @ronon – Genau dir steht es nicht zu, andere hier zu kritisieren. Wenn du anderer Meinung bist, dann melde dich und kommentiere mal in Kommentarform. Bringe Gegenargumente und Quellenachweise, (Links zum Thema) aber nicht in dieser oberlehrerhaften Art ein paar Zeilen tackern wie du es dir anscheinend nicht abgewöhnen kannst. Als ich nach Pause hier wieder einstieg, da habe ich gesehen, dass du hier wieder mitmachen darfst. Und das erste grobe Ding von dir welches mir auffiel, war eine Unhöflichkeit gegen einen Mit-Foristen. So was wie : Du bist ja noch dümmer als dein Vater. Ich war da am Überlegen, ob ich hier überhaupt wieder mitmache. Sei froh, dass ich nicht Betreiber dieser website bin. Was du dir abbrichst, das versuche mal woanders. Ich schrieb es schon mal: Sie würden dich mit 100 Kommentaren fix und fertig machen, und das sehr unhöflich. Wenn dir Politik nicht gefällt, dann bist du hier ohnehin verkehrt. Und ob du enttäuscht bist von einem Mit-Foristen hier, der nicht deiner Meinung ist, (so wie du es öfters erwähntest) dann ist das ein ganz schwaches Bild. Komm mal von deinem merkwürdigen Ego-Trip runter. Informiere dich gründlich, bevor du auf ein Thema einsteigst, denn dann verstehst du den Sinngehalt der Kommentare auch besser. Deine Antwort an @Bürgender auf die Zusammenfassung von @Matthias im Artikel -Spanien,Italien : Faule Kredite erreichenden neue Rekordhochs- ist auch wieder eine abstruse Zusammenfassung alter Vorgänge, die absolut überhaupt nichts mit dem Kommentar und dem Artikel zu tun haben. Und wieder schreibst du : …dann möchte ich mal wissen wer…. Ja dann geh doch mal ins Internet und recherchiere, wenn du was wissen willst. Am Besten was über Physik, denn deine dumme Nummer mit der Bierbüchse auf das Eisengerüst ist voll verkehrt. Ich will dir das aber hier nicht erklären, das hat der olle Einstein ja schon gemacht vor langer Zeit. Die Formel kennt eigentlich jeder.

    Auf anderen websites und in Foren war es bei mir immer so : Wenn mich das Thema (erkenntlich aus der Überschrift) nicht interessiert, dann lese ich weder den Artikel noch die Kommentare, und kommentiere von daher auch nicht mit. Ich lese z.B. sofern Zeitfaktor ist, gerne Fachartikel über Archäologie, jedoch würde ich mir nie erlauben dort dazu was zu kommentieren,oder gar mit 9/11 oder JFK in Verbindung bringen. Auch nicht zu den Themen : Fukujima, Quantenphysik, Ornithologie, Mikro-Chirurgie und zu tausend weiteren Themen nicht. Der Grund ist simpel : Ich habe von diesen Themen keine Ahnung, keine Zeit um mich da richtig rein zu arbeiten, und dann halte ich einfach mal mein Maul, bzw. schreib nix.

    Weiterhin gehe ich davon aus, dass Kommentare von dir z.B. bei ASR
    wohl nicht eingestellt werden. Dort wird nämlich zensiert, und längst
    nicht jeder Blödsinn rein gelassen.

  23. @Werner
    Was Wohlstand betrifft, also da läuft in China genau das ab, was in Westdeutschland ab etwa 1960 als Wirtschaftswunder gepriesen wurde. Wie so ein Wunder abläuft, das ist völlig sekundär. Ich persönlich habe nach den schlimmen Jahren davor dieses Wunder erlebt, und glaube es mir, ich kann keinem chinesischen Bürger verdenken, dass er dabei ist. Die steigen seit Jahren schon um vom Fahrrad auf Moped. Wer Moped hatte steigt um auf Auto, und die es schon vorher dick hatten, sorgen dafür, dass bei Audi und Mercedes keine Kurzarbeit eingeführt wird. Die Chinesen sind ja nicht nur in China. Sie sind und waren überall. In das Thema muss man sich reinknien, und das Ergebnis was dabei raus kommt, das glaubt kein BLÖD Leser. Ohne den Import aus China läuft in den westlichen Industrienationen und den USA einmal gar nix mehr. Vielleicht ist dem BLÖD Leser noch gar nicht aufgefallen, dass auf den meisten technischen Produkten Made in China drauf steht. Die Chinesen ziehen im eigenen Land Großprojekte hoch in einer Geschwindigkeit, so etwas ist in D völlig unmöglich. Vielleicht mal googeln : Flughafen Peking und nachlesen das Kapitel : TERMINAL 3 (das flächenmäßig größte Gebäude der Welt) und das Kapitel : NEUBAU auch mal durchlesen. Die Liste der vielen anderen laufenden und beendeten Großprojekte der letzten 4 Jahre verkneife ich mir hier mal. Die bauen aktuell den größten Seehafen der Welt. Wozu brauchen die den denn? das fragen sich nun wieder spöttisch die westlichen Medien. Ja ist doch scheißegal, vielleicht nur, um Leuten Arbeit zu verschaffen, oder gar dem Aufkommen später (Bevölkerungswachstum) gerecht zu werden. Vermutlich ist der Hafen eher fertig, als wie die Musikhalle in Hamburg.
    Ob die Chinesen wie geplant die renommierte alte (aber insolvente) Firma Beechcraft USA, die Flugzeuge herstellt, gekauft haben, das habe ich nicht weiter verfolgt, und die Sache mit der Übernahme der Windparks, (welche der Drohnen-Hussein untersagte) auch nicht. Und noch einmal, obwohl ich es schon oft erwähnte : Sie kaufen alles was sie bekommen können in Europa und speziell in den USA. Wer das nicht glaubt, der muss sich mal die Zeit nehmen und das Thema gezielt durchsuchen. Und wer nun immer noch meint, dass Berlin eine -City- ist, und das in Deutschland die Infrastruktur (Straßen, Flughäfen ÖPNV usw.) gut und modern sind, dem empfehle ich erneut statt Mallorca den Städte-Trip in Asien, oder noch mal die Latte an Vergünstigungen durchzulesen, die es beim pösen Diktator Ghadaffi für die Bürger gab. Ich hatte hier Besucher, die schon in Bangkok den Schock bekommen haben, und dann völlig deprimiert in ihr Provinzkaff (Berlin / Hamburg etc.) zurückkehrten. Ganz interessant das neue Thema : Kostenloser ÖPNV, der hier schon reichlich umgesetzt wird. Deutschland, und speziell die Großstädte dort, verlieren den internationalen Anschluss. Man versucht aber durch (aus USA kopierte) Events das zu übertünchen. Man gibt sich international, während von den uralten Schulgebäuden und anderen Bildungseinrichtungen etc. der Putz von den Wänden fällt. Marode, altbacken, unmodern und provinziell im Vergleich, aber Brot & Spiele wie im alten Rom. Selbst der neue Flughafen in Berlin ist rein vom Bauwerk her eine uninteressante Kisten-Konstruktion. Deutsche (optisch gesehen) Pappkarton Architektur, während in Asien deutsche Architekten absolute Knaller bauen dürfen, bzw. den Zuschlag für ihren Vorschlag bekommen, wobei für deutsche Firmen dann satt Aufträge anfallen.
    Noch etwas : Fallen Chinesen irgendwo massiv unangenehm auf? Immerhin haben sie in den Weltstädten ihre eigene City (China Town) – Nein, sie fallen eben nicht auf, sie passen sich an. Ziemlich unwahrscheinlich, in D in der U-Bahn von einem Rudel halbwüchsiger Chinesen zum Krüppel getreten zu werden. Die Chinesen sind begehrte Arbeitskräfte. Haben die Eisenbahnlinie damals in Amerika gebaut, und die Chinesen haben in Alaska den Lachsfang bzw. die Verarbeitung (für Dosenlachs) erledigt. Letzterer wäre ohne die Chinesen gar nicht angelaufen. Und die dummdeutsche Einmischung in innenpolitische Angelegenheit in China und anderswo, genau das ist es, was sich D und die westlichen Länder mal abgewöhnen sollten. Was da innenpolitisch abgeht, das hat niemanden zu jucken, solange es im eigenen Land massive Probleme gibt. Die ignoriert man dann, und die Qualitätslügenmedien schreiben lieber was Negatives aus dem asiatischen Ausland oder aus Südamerika, und das ist beabsichtigt und gehört zur Propaganda. Wer das Thema China in Bezug auf Import & Export (Handel) mal gründlich recherchiert, der kommt zu folgendem Ergebnis : Wenn die Chinesen ein totales Import- und Exportverbot erlassen gegenüber den USrael Vasallen, dann gehen bei denen die Lichter aus. Wohlgemerkt, weil @Martin (?) dazu was schrieb : Ich meinte nicht den kompletten Welthandel der Chinesen, sondern nur den Im- und Export in gewisse Länder. Die Australische Regierung ist wenigstens ehrlich und gibt bekannt, dass die Chinesen sie jederzeit -dichtmachen- können, sofern sie wollen. Mitt Romney sagte im Wahlkampf zum Thema Subvention, er wird kein Projekt mehr finanziell unterstützen, für das er bei den Chinesen Kredit aufnehmen muss. Hier wo ich lebe, könnten morgen sämtliche Konsumtempel, Discounter und Läden nach US Vorbild (sind in der Tat alles US Unternehmen) dichtmachen, das würde die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln in keinster Weise beeinträchtigen, denn die ist anders geregelt in Asien, so wohl auch in China. Ich denke mal was das betrifft, ist China nicht auf Exporte aus westlichen Ländern angewiesen. Im- und Export der Reis produzierenden Länder Asiens untereinander ist ein voll normaler Vorgang. Überschüsse an Reis werden zu günstigen Preisen auf den Markt geworfen, man hilft sich bei Missernten gegenseitig aus usw. und wenn es krass wird, dann schränkt man sich ein. Und wenn China seinen Reisimport erhöht (ggf. weil irgendwo Überangebot) dann ist das eine kluge Vorsorge, der Reis wird eingelagert. Kann bei Knappheit anderswo hin wieder exportiert werden mit Gewinn. Oder als Reserve für Notfall, und so mit doch etwas cleverer, als wie mit vollen Händen das Volksvermögen für Rettungsschirme raus zu ballern.
    Ich habe bereits einmal auf Statistiken hingewiesen, und wie informativ diese sind. Alles abrufbar im Internet. Da ist detailliert alles gelistet, und als Chinas stärkster Handelspartner erwähnt die USA in Bezug auf Export dorthin, und der viertgrößte Partner in Bezug auf Import aus USA nach China. Das was China vom Ami importiert, dass können die Chinesen auch anderswo beziehen. Sie importieren aus den USA wohl nur wegen vorher gemachter Absprachen zum gegenseitigen Handel. Handelstatistiken lügen nicht, sie werden von offizieller Stelle veröffentlicht. Die komplette Finanz-Situation jeder Kommune in den USA, sämtliche Ausgaben der USA kann man sich dort auf offiziellen Regierungsseiten anschauen. Sogar was genau jeder einzelne US Bundesstaat im Zeitraum von 2000 – 2011 nach China exportierte, und welche Firmen eines jeden Bundesstaates mit China Handel treiben, ist nachlesbar. Was das betrifft, über derartige Dinge Auskunft zu bekommen, da sind sie USA ein offenes Buch. Somit braucht niemand dem ganzen Gewäsch der EUdSSR Qualitätslügenmedien glauben. Es bedarf eben nur der Zeit und dem Willen zur Recherche. Nicht so viel Gewicht in das diplomatische Säbelgerassel und harsche Töne legen, dass dient nur der Beruhigung der Bevölkerung in den USA, um die horrenden Ausgaben für Militärisches zu begründen. Geld regiert die Welt, und wenn China nicht mehr in die USA exportiert, dann fehlen dort sehr wichtige Dinge in der Industrie. Eine hohe Arbeitslosigkeit in Bezug auf Fabrikarbeiter in China bei einer Krise, also da denke ich, auch da haben die Chinesen bereits ein Programm für den Notfall in der Schublade, um die Leute anders zu beschäftigen. Das ist eben der Unterschied zu USA und Deutschland, die haben nämlich kein Konzept, obwohl man in D was machen könnte um die Arbeitslosenzahlen zu senken, wenn man denn wollte. Will man aber nicht!

  24. @Werner
    Auch in Bezug auf Information (Holschuld) muss ich dir zustimmen, weil ich nun mal altersbedingt andere Zeiten erlebt habe in Bezug auf die Versorgung mit Information. Ich habe es hier ja schon oft erwähnt, mit welchen finanziellen und zeitraubenden Umständen es verbunden war sich früher Informationen zu holen. Das kann sich heute die jüngere Generation eben nicht vorstellen. Heutzutage alles bequem zuhause und saubillig über das Internet die ganze Information der Welt auf Tastendruck. Von daher wundert mich die grassierende Dummheit in Deutschland. Mit einem Internetanschluss kann ich mich heutzutage z.B. als 13 jähriger Schüler auf jedem Gebiet derartig weiterbilden, wie es früher unmöglich war. Außerdem könnte ich jeden meiner Lehrer widerlegen, wenn der mir meinungsmäßig politisch korrekt sein staatliches Lehrprogramm einimpfen will. Und durch Internet sind heutzutage Recherchen möglich, die früher überhaupt nicht machbar waren, ich habe es doch selbst so erlebt. Das betrifft sämtliche historische Projekte, wo selbst zu Beginn des Internets nichts zu holen war, ich habe es getestet damals. Heute bekomme ich alles, aber auch wirklich alles. Ist eine Frage wie und wo man welche Suchbegriffe einsetzt. Vor Internet war angesagt in eine Leihbibliothek zu gehen, große Mengen Fachliteratur durchzulesen und sich daraus Notizen abzuschreiben, um einen Artikel oder ein neues Buch zu produzieren. Bei historischen Themen hätte man monatelang durch Deutschland reisen müssen und antiquarische Bücher in Fachbuchhandlungen durchlesen müssen für eine Zusammenfassung. Oder man hätte das Fachgebiet studieren müssen, alternativ (als Millionär) hätte man sich diese Bücher nach telefonischem Auftrag auch per Post alle schicken lassen können. In Bezug auf Hobby musste man teure Zeitschriften kaufen, die dann aber auch die einzige Quelle zum Thema waren, meist also nur eine Zeitschrift einmal monatlich. Extrem teuer war die Beschaffung von Fachzeitschriften aus den USA, war aber machbar. Heute ist das alles ein Witz. Entweder kostenlos, oder im Abo über Internet. Fakt ist : Ich bekomme heutzutage jede Menge kritische und aufklärende Info frei Haus, und dies speziell über die USA und zwar von kritischen US Bürgern auf deren websites. Dort sind mutige Bürger tätig und es gibt genug Zuträger, deswegen ja auch die -Leaks- und diese Informanten sind erheblich gefährdet. Diese Leute riskieren im Endeffekt seit der Unterzeichnung des NDAA ihr Leben, und jede Nacht rammelt in den USA irgendwo ein FBI Team eine Tür ein. In den deutschen Lügenmedien steht davon natürlich nichts, und wer es nicht glaubt und zu faul oder zu doof ist das bei Google zu suchen, der streitet dann ggf. ab, dass es dies gibt. Bezeichnet in seiner Beschränktheit andere Leute als Verschwörungstheoretiker. (Es reicht in diesem Fall die Eingabe von nur 3 Wörtern bei Google)

    Das alles interessiert den gehirngewaschenen BLÖD-TV-Pöbel in Merkeltanien eh nicht. Schon gar nicht diejenigen, denen es noch sehr gut geht umständehalber. Somit interessiert auch (noch) nicht, dass man langfristig diese Zustände auch hier einführen wird, zumindest ist das geplant, wenn wir dann mal als EUdSSR eine Nation sind unter Führer/in Merkel.

    Ich möchte hier mal ein praktisches Beispiel einstellen. @ronon bringt das Stichwort : Panzer Elefant. Innerhalb von 60 Sekunden findet man heutzutage die Information dazu. Und nun bitte mal vorstellen, wie es wohl war z.B. in 1960, wenn man davon gehört hätte und sich dafür interessiert hätte mehr zu erfahren. Und da @ronon nur mal was gesehen hat, und der Herr Porsche diesen Jagdpanzer Tiger (P) nicht -gebaut- sondern konstruiert hat, hier die Info, damit er seine Kenntnisse dazu auffrischen kann, und für alle anderen die es interessiert :

    http://en.wikipedia.org/wiki/Elefant

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kettenfahrzeugen_der_Wehrmacht

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Porsche

    ———————–
    Und wer es thematisch optisch / akustisch möchte : Alles im Internet, sogar mehrfach und zum Mitsingen.

    http://www.youtube.com/watch?v=jEIm3pe5wbA

  25. @DupliCAT
    Auch in Thailand geben die Chinesen den Ton an hintenrum. Woher kommts? Weil hier etwa 26% der Bevölkerung chinesischer Abstammung ist, und weil die Chinesen nun mal eine fleißige schnell lernfähige Rasse ist. Vor allen Dingen, sie leben in Familien und Clans. Da zählt auch nicht das einzelne Individuum, sondern die Gemeinschaft. Ich lebe in einer Kommune, wo wohl 60% der Bürger chinesische Wurzeln (Großeltern) haben, so auch meine Gattin. Und diese Gruppe ist die wohlhabende Gruppe des Landes, denen gehören Läden und Fabriken usw., und die sind überall in Ämtern und das in hohen Positionen. Wer hier lebt, der erkennt den Unterschied schon optisch. Die Chinesen haben den Wohlstand hierher gebracht, und sie sind auch vor mehr als 100 Jahren genau deswegen rein gelassen (beabsichtigt reingeholt) worden ins Land auf Wunsch des damalig regierenden Königs von Siam. Nach Deutschland holt man sich ja massiv genau die gegenteilige Gruppe rein, damit (wie politisch öffentlich angekündigt) >Deutschland< jeden Tag ein wenig mehr verschwindet. Und gemäß weiterer öffentlicher Aussage ist das auch gut so! Und da es in D total kranke Gutmenschen-Gesetzgebung gibt, wodurch im Grunde genommen seitens der Schmarotzer ja eigentlich nur
    Gesetzeslücken ausgenutzt werden, kommen sie alle ins Sozial-Paradies D (alternativ England, wo es ggf. noch mehr zu holen gibt derzeit) Aber Hauptsache wir haben sie alle lieb, gehen für sie arbeiten und halten das Maul. Man kann auch sagen den Mund, weil in D ja der mündige Bürger lebt, im Gegensatz zu Nord-Korea z.B.

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=JoF7zzCjyB8

    Man braucht auch nicht zu erwähnen, dass in anderen Ländern trotz aller modernen Errungenschaften, den Kindern in Schule und Elternhaus der Nationalstolz und die alten Sitten und Gebräuche und noch so Einiges vermittelt wird. Und wenn man in Asien lebt, dann sieht man dazu Dinge, die es in Deutschland so nicht gibt. Die hohe Rate an Auswanderern aus D (auf Rekordmarke) sollte jedem Politiker normalerweise doch zu denken geben, aber in D denken Politiker eh nicht. Das es nicht nur Rentner sind, sondern qualifizierte Leute, oft älter, die da abwandern (und bevorzugt ist China in Bezug auf gewisse Branchen) verliert D seine besten Melkkühe (Steuerzahler) denn da sind viele Singles dabei. Bevölkerungsrate wird ja von den Multi-Gästen die noch kommen aufrecht erhalten, und Nachwuchs der den Deutschen Bürgern später mal die Rente zahlt, wird von denen auch erledigt.Und sie halten nur so lange still, solange sie in der Minderzahl sind, das ist eine öffentlich gemachte Ansage, und nur eine
    von vielen ähnlichen Aussagen.

  26. @Kaiser Wilhelm
    ja, ich habe selbst schon oft und viele einzelnen Minuten zB an Busbahnhöfen plötzlich stillstehen (müssen/akzeptiert)!
    Und irgendwie fühlte ich innerlich als wenn gesungen würde:
    „Im Land der Thais,
    macht man Hackfleisch aus Euch allen….“
    Und hier, immer wenn ich mich zB dem Hauptbahnhof Hamburg nähere,
    denke ich, 1ste Welt Bahnhof…
    Der Inhalt des Videos ist natürlich erschreckend, doch ein Produkt der doch benannten Hetzmedien!
    Man denke nur an den Schwachsinn wg „Florida-Rolf“;
    wg EINER EINZIGEN Person werden aus kleingeistiger Missgunst und dümmlichem propagandistischem Neid GESETZE geändert, und nun kann unser Land nicht einmal mehr „die Größe“ zeigen und Landsleuten selbstverständlich helfen, wo auch immer sie sein mögen!
    Damals rund 1000 weltweite „Rolfs“ haben zusammen jährlich nicht einmal einen Bruchteil von dem erhalten, was wohl schon die Vorbereitung einer Gesetzesänderung durch eine private Elitekanzlei auf Jahre hinaus verschlungen hat?!
    Nur um (wievielen auch immer) solchen Einwanderern „eins auszuwischen“ sollten wir uns doch nicht selbst ins Bein schiessen und uns aus Rache zu einem Land wie Nord Korea machen.
    Das ist auch nur Neid!
    Ich weiß zwar auch nicht wie, doch ist dieses ein komplexes Problem was gut überlegt angegangen werden muss.
    Denn Solidarität ist doch Ausdruck von Zivilisation, und die wollen wir doch nicht aufgeben!?
    Da kann ich genauso gut sagen, ich sei als steuerzahlender Fußgänger nicht mehr bereit diese Schmarotzer, diese Autofahrer, die auf MEINEN Steuergeldern fahren, mitzufinanzieren!
    Können wir nicht einerseits froh sein, ein Land zu haben, in welches „Jeder“ kommen möchte? (sei`s auch nur um abzuzocken)
    Schaffen wir uns doch Zustände wie in Nord-Korea, dann sind wir sicher, vor dem Ansturm der „Schmarotzer“!
    Könnte man „den Alten“ nicht vorwerfen:
    „Ihr seid es doch gewesen, die Ihr uns in der Vergangenheit durch Eure Entscheidungen (Wahl&Co&eigenes Handeln) geschaffen habt, worunter wir jetzt „leiden“, jetzt genießt Ihr Eure Rente und habt gut Reden“?

  27. @DupliCat -Ich hatte schon immer gut reden zu dem Thema abkochen in Deutschland, denn das gab es schon bevor diese Mengen an ausländischen Abkochern kam. Ich habe 23 Jahre berufliche Erfahrung damit und Insiderwissen. Ich kenne jeden Trick der Erschleichung von Leistung, und weiß von den organisierten Schleppern usw.
    Mein ganzes Leben privat und beruflich und partnerschaftlich überwiegend nur mit Ausländern gelebt. Inwieweit zum Negativen sich D entwickelt hat, das habe ich miterlebt. Hätte es 30 Jahre früher schon Internet gegeben, dann wäre wohl vieles anders gelaufen, also auf der politischen Bühne. Protestiert in D wurde früher reichlich, gegen die Politik, gegen den Krieg, gegen Atomkraftwerke. Heute, wo es viel mehr Gründe dafür gibt, aber nicht mehr. Somit ist die heute jüngere Generation mit ihrem Handeln diejenige, die man irgendwann fragen wird : WIESO HABT IHR DAS ZUGELASSEN? WARUM HABT IHR NICHR WENIGSTENS PROTESTIERT?
    So wie ich in jungen Jahren wissen wollte von Zeitzeugen was ab 1933
    abging und warum man begeistert mitmachte. Ich habe Antworten und Begründungen bekommen. Ob die Enkel der heutigen Generation auch eine Antwort bekommen, warum sich kein Protest regte?

    Zu Thailand : Dort war es schon immer so, dass man als Single für einen dauerhaften Aufenthalt Einkünfte nachweisen musste und ein Mindestalter haben musste. Das ist in vielen Ländern so.
    Die asozialen Herren Pattaya Heinz und Florida Rolf haben mit ihrer großkotzigen Nummer, also der quasi
    Aussage ARBEIT IST FÜR DOOFE (konnte man morgens um 10:30 Uhr in jeder
    Hamburger Eckkneipe hören früher) dafür gesorgt, dass die Höhe dieser Einkünfte (Summe pro Monat) drastisch hoch geschraubt wurde. Wodurch es Empfängern von geringen Renten unmöglich wurde hier zu leben, einfach weil dieser Nachweis fehlt, ansonsten reicht das Geld zum leben hier.
    Ich habe meine Rente selbst einbezahlt, weil ich dazu verpflichtet war in Deutschland. Ich hätte gerne drauf verzichtet und das Geld anders angelegt. Da ich eine längere Periode sehr viel verdiente
    habe ich trotz Abzug (mit 63 in Rente) und dem Rentenbetrug, nach 40 Beitragsjahren eine gue Rente. Ich hätte aber lieber die Rente die
    ein normaler Facharbeiter Mitte der 60er Jahre hatte nach 50 Beitragsjahren.In wieweit das ja eigentlich schöne Rentensystem zum Nachteil der Einzahler ausgebeutet wurde (Krankenkasse dito)das weiß doch die jüngere Generation nicht. Die Leistungen der Krankenkassen
    waren doch viel umfangreicher als wie heute.
    Diese fetten Jahre die ich hatte, das waren aber keine Beschäftigungen wo man nach 40 Stunden am Freitag früh Schluss macht. Da war man auch am Wochenende unterwegs und im Flieger um z.B. Aufträge rein zu holen, damit die Kollegen nicht arbeitslos werden.
    Da ich schon als Schüler im Alter von 12 Jahren nebenher gearbeitet habe, was damals erlaubt war, habe ich ab dann immer Geld gehabt. Meine Arbeitskraft war das Einzige was ich verkaufen konnte. Im Gegensatz zu heute war es damals möglich richtig gut zu verdienen, auch ohne Abi oder Studium. Das es heute Bürger gibt die bei einem lächerlichen Einkommen (aber oberhalb gewisser Grenzen)
    Steuern und Abgaben auf ihre Einkünfte zahlen müssen, um damit Leute zu finanzieren, die noch nie nix bezahlt haben, das stört mich. Und das möchte ich als Rentner von meiner Steuer und von meinen KV Beiträgen nicht finanzieren, was ich bei Wohnsitz in Deutschland aber zwangsweise müsste. Und da in D nicht gewollt ist, die Arbeitslosen in Arbeit zu bringen (was gehen würde, wenn man wollte) und weiterhin die Nichtarbeit bezahlt wird, so wird bei Steigerung der sozialen Ausgaben weiterhin derjenige belastet, der noch arbeiten geht.
    Es kann doch nicht angehen, dass eine alleinerziehende Mutter die Steuern zahlt unterm Strich weniger hat, als wie jemand der nicht arbeitet und noch nie einbezahlt hat.
    Mit meinen Kenntnissen auf dem Gebiet, hätte ich mich bereits Mitte der 70er Jahre aus dem Arbeitsleben ausklinken können und dem Staat auf der Tasche gelegen unlimited. Früher ging es noch viel besser in D abzukochen. Fazit : Wer es von seinem Nettogehalt her verkraften kann, immer höhere Beiträge in die Sozialkassen einzuzahlen, den juckt das Thema doch gar nicht. Denkst du ich habe mir früher nen Kopf gemacht, wenn Beiträge stiegen, Strompreise u.a. erhöht wurden, oder vom Bruttogehalt 63% glatt weggingen nur an Abzügen? Es blieb noch deftig was in der Tüte netto, und steuerfrei nebenher (schwarz)
    gab es interessante Jobs zu Top-Konditionen.

    Heute sieht die Situation so aus, dass die Hungerlöhne von Otto Normalverbraucher auch noch stagnieren und die Abgaben und Preise jährlich steigen. Und irgendwann ist es mathematisch kaufmännisch aus. Sinn und Zweck der Rente ist nicht gewesen, dass der Rentner nach 50 Beitragsjahren gezwungen ist weiter zu arbeiten aus finanziellen Gründen, nur weil der -Heim ins Reich- geholte eingedeutsche angebliche Lokomotivführer aus Kasachstan sofort (altersbeding) eine Rente bekommt. Das Steuersystem in D ist in hohem Maße ungerecht, wird aber nicht geändert von den Raffkes da oben.
    Zu ein und dem gleichen Thema hat nun mal jeder eine andere Meinung.
    Die hängt ab von der Ausbildung, vom Lebenslauf, vom Alter und überwiegend von der aktuellen persönlichen Situation. Mir kann es doch scheißegal sein was in D läuft, auf die kurze Lebenszeit die ich noch habe. Alle Leute die heute meinen Deutschland ist ja so toll, die haben eben keinen Vergleich. Aus dem Grund lasse ich hier meine persönliche Meinung ab, der sich niemand anschließen muss. Und so lange es in den Niederungen der so genannten -Neuen deutschen Armut- noch langt für Dosen-Bölkstoff und Kippen, für Smartphone und ultraflach HD-Glotze, Auto und Urlaub in Malle, so lange ist doch alles paletti. Da regt sich dann auch kein Protest, Widerstand ausgeschlossen. Friede Freude Eierkuchen, uns geht es doch so gut, wir haben uns alle lieb. Es herrscht Ruhe im Land. Und das ist genau das, was angestrebt ist. Brot & Spiele, wie im alten Rom.

  28. @DubliCAT – Ich bin mir voll bewusst, dass die Generation die im Krieg und unmittelbar danach geboren wurde, voll Schuld ist an der heutigen Situation. Deswegen haben wir auch in der Regel als 12 jährige Schüler
    damals schon gejobbt und ab der ersten Lohnsteuerkarte (als Lehrling) fortan immer brav bezahlt. Je höher die Einkünfte, um so mehr haben wir abgedrückt, als Ergebnis kamen nur Erhöhungen oder Leistungskürzungen.
    Obacht : Wir wurden gezwungen diese Abgaben zu bezahlen.

    Die heutige Generation wird sich später mal fragen lassen müssen, warum sie nichts unternommen hat, kein Protest heute im Gegensatz zu früher in D. Macht nix, typisch deutsch, immer haben andere Schuld.
    Villeicht mal nachlesen wann und wo und wogegen in Deutschland
    ab 1956 prostiert wurde, und in welcher Form. Und heute? Man muss sich schämen über diese weichgespülte Spaßgesellschaft, in der noch nicht einmal die Studenten protestieren.
    Wahlen? Du kannst wählen wen du willst, du wirst sie nicht los.
    Ausnahme : All die faulen Säcke der Nichtwähler mal einmal in 4 Jahren den Arsch hoch und wählen gehen, plus all die Leute die immer jammern irgendwie zu motivieren doch mal für 4 Jahre ihr Kreuz woanders zu machen studienhalber. Wenn ich gegen die Einführung des Euro bin und gegen den Einsatz deutscher Soldaten im Ausland, dann wähle ich doch nicht die Partei die das befürwortet. Leider befinde ich mich mit dieser Einstellung in einer Minderheit. Eine Partei, die als Kanzlerkandidatin eine Person mit einem derartigen Lebenslauf aufstellt, ist für mich auch nicht wählbar.

    Setze ich deine Aussage in Relation zu noch früheren Zeiten
    -Zitat-
    Könnte man “den Alten” nicht vorwerfen:
    “Ihr seid es doch gewesen, die Ihr uns in der Vergangenheit durch Eure Entscheidungen…..

    bedeutet das im Klartext, dass die Bevölkerung von damals tatsächlich Schuld ist am Krieg und am Holocaust (ach nee, an letzterem bin ja auch ich und du und alle die noch geboren werden schuld)

    Schuldzuweisungen ist die Waffe der Versager (z.B. sehr beliebt bei Politikern) im normalen Berufsleben, so meine Erfahrung, kommst du damit in der freien Wirtschaft nicht weiter. Mag sein, dass auch dies heute anders ist.
    Die Schuldigen an der heutigen Situation sind bekannt, gehören vor Gericht, oder gleich an die Wand gestellt. Mein Bedauern gilt den heutigen Schulabgängern. Im Vergleich zu meiner Generation wurden sie schulisch eben nicht gut vorbereitet und Ausbildungsplätze (Arbeit) ist auch nicht. Und dies ist so gewollt und geplant, Züchtung von Job-Sklaven für die Oberschicht und die Aktionäre. Bei angemessenen Löhnen, so wie es sie mal gab, ist es nämlich möglich gewesen damals, auch als Arbeiter
    ohne Abi oder Studium einen Mercedes zu fahren, oder in jungen Jahren
    ein Eigenheim zu beziehen. Als ich 28 war, da habe ich mich schlapp gelacht über die Gehälter, die ein Akademiker gleichen Alters nach Studium in seiner ersten Tätigkeit verdient habe. Da hatte ich schon die 14. Lohnsteuerkarte.
    Jeder der in meiner Altersgruppe ist, kann meine Aussagen bestätigen
    oder durch Vorlage der Lohnsteuerkarten / Rentenbescheide /Gehaltbescheinigungen beweisen.

    Unglaublich aber war, und der Grund, warum so viele meiner Schulkameraden seit 40 Jahren in eigener Hütte an gleicher Adresse wohnen (was noch nie mein Ding war)- damals konnte man mit Fleiß und Ehrgeiz noch an seinem Werdegang drehen, heute eher nicht.

  29. Ölmarkt…. Iran möchte nicht mehr in Dollar und Euro handeln….
    ———
    Recht hat er, wenn die dollarhegemoni nicht gebrochen wird, wird die USA weiter die welt behrrschen und diktieren.
    Wer die eigene souveränität erhalten will, der muß die Macht des Geldes brechen, den Dollar, der die ganze Welt beherrscht .
    Wenn man die Kommentare liest, kann, kann man deutlich erkennen, alle merken, dass alles aus dem Ruder läuft , das große Veränderungen auf uns alle zukommen.
    Die USA werden die Pläne des Iran mit allen Mitteln, auch Krieg, vereiteln wollen, sie werden das Privileg, auf Kosten anderer feudal zu leben nicht kampflos aufgeben. Ob es gelingt, werden wir sehen.
    Die Machtverhältnisse der Welt werden neu ausgekämpft. Russland , China, Indien werden sich nicht weiter von den USA dominieren lassen. Der Weg dahin führt über das Geld, in welcher Währung abgerechnet wird. Folgt man dem bisherigen Muster, den Reaktionen der USA und auch Europa, siehe Irak, Libyen, dann kann man ahnen, was möglicherweise noch kommt. Doch diesesmal werden sich die jetztigen Mächte des Westens verrechnen.
    Diese Machtarroganz wird gebrochen werden, wenn sie es wagen. den Iran anzugreifen.

  30. @ cashca

    I hope so, trotz aller Konsequenzen die das mit sich ziehen wird !
    „Das Bessere“ möge dominieren !!!

  31. @Kaiser Wilhelm
    nun ja, perfekt sind wir doch alle nicht,
    denn es könnte dann ewig so weiter gehen;
    „müsste ich Dich doch nun für einen Versager halten….“,
    da Du ja den Schuldschuh an die heutige Generation durchgereicht hast! 🙂
    Es geht in der Tat nur um Obacht und Besonnenheit,
    und nur der Einzelne kann wahrhaftig so auch nur sein eigenes Umfeld beeinflussen;
    doch eben da ist schon „der Wurm im Rückgrat“, denn „der heutige“ Student starrt tatsächlich lieber durch sein (Kaffee)Tablet in die Ferne, statt die Leiche neben sich zu bemerken!
    Eine damals protestierende Generation WIR kann sich doch nicht zwingen lassen…?!
    Warum wurde damals nicht richtig gewählt?
    Du siehst, das führt uns im Kreise!
    Und wir wollen doch wohl nicht ernsthaft grundsätzlich GEGEN Steuern argumentieren?! Das ist nun mal der Preis einer zivilisierten Gesellschaft die gemeinsam für alles Notwendige sorgt.
    Und nochmals:
    Ist es nicht besser, in einem „tollen“ Land zu leben, in welches „Alle“ hinein wollen, als ein Horrorscenario zu beschwören (sei es auch nur unbewußt),
    nur damit bloß keine Einwanderer und Flüchtlinge usw. mehr kommen?
    Das ist auch nun mal eben der Preis einer funktionierenden Zivilisation.
    Der Egoismus ist das wahre Problem heutzutage, und wohl schon früher;
    man kann es niemals Allen recht machen.
    Aber GANZ GANZ sicher wird sich später wirklich die Frage stellen,
    wieso niemand etwas bemerkt haben will.
    Diese dummen Nichtwähler und Deppen, die immer wieder die selben Fehler bei der Wahl machen, sind wahrlich ein extremes Übel;
    und da ich auch nicht mehr der Jüngste bin, und in meinen „Kraftzeiten“ alles andere als untätig war (sogar Flugblätter auf eigene Kosten),
    habe ich mich nahezu für die Resignation entschieden;(
    (nahezu, denn sonst würde ich hier nicht schreiben!)

  32. @Kaiser Wilhelm
    PS
    wenn DAMALS der „Normalbürger“ nicht schuld an Krieg und Holocaust war,
    wie kann dann HEUTE der „Normalbürger“ verantwortlich sein?
    Ich muss leider konstatieren:
    Im Alter wächst der Rechtfertigungsdrang!
    Und im Grunde genommen auch logischerweise!
    Ja klar, der Eine will mit seinen Steuern dieses nicht,
    der Andere das nicht finanzieren.
    Das ist eine unnötige, weil rein egoistisch motivierte, Argumentation,
    das geht so nicht, und basta! 🙂
    ICH zB will als Fußgänger keine Straßen durch MEINE Steuern bezahlen!
    Wir sehen, das artet aus, ins Absurde!
    Und gemäß Deiner Selbstbeschreibung müsste man doch unterstellen dürfen,
    dass Dir die Sache mit „Ziel Nullbeschäftigung“ bekannt ist?!
    Alles wird mehr und mehr maschinell gefertigt, und da kommt von Dir ein populistischer Spruch, man könnte alle Menschen in Arbeit bringen;
    also sorry, aber, was für ein Quatsch!
    SOLL Hein Blöd doch sein Bier auf Lau trinken, das sollten viel mehr Deppen tun, denen „die Decke auf den Kopf fällt“, ein anderer Ausdruck für:
    „ich bin zu blöd, mich alleine sinnvoll zu beschäftigen“, denn auch so könnte gegen Niedrigstlöhne vorgegangen werden, da ja die potentiellen Arbeitgeber somit gezwungen wären die Menschen mit BESSERER Bezahlung zu ködern!
    Natürlich ist das alles auch so gewollt, zweifellos, doch nur im Kommunismus (den es wie wir wissen gar nicht wirklich geben kann) könnte man alle Arbeitslosen beschäftigen. Bei den Versuchen mit den 1€-Jobs sieht man den Effekt doch schon, es schadet der Gesamtwirtschaft (durch Verdrängung tatsächlich Beschäftigter) mehr als es nutzt!
    Der Weg ist nicht, die Armenunterstützung zu drücken, nur damit die alleinerziehende Mutter STATISTISCH mehr Geld hat, sondern…..
    ja, das weiß ich auch nicht.
    Bist Du ein Provokateur? Und spielst mit dem Feuer, weil es Dir in Deinem Alter egal ist was daraus wird?
    Schon etwa 1 Jahr nach der Maueröffnung 1989 konnte ich nur noch ein DRITTEL von dem verdienen, was ich zuvor hatte bzw. „machte“;
    und auch das waren mehr als 40 Std., aber mir ging es nach Geld, nicht,
    ob ich für den gewünschten Betrag nun 8 oder 12 Std täglich arbeiten musste!
    Denn nach ein paar Monaten musste man so oder so ne Pause (irgendwo auf der Welt) einlegen, aber das kennst Du ja scheinbar?!

  33. @DupliCAT – Vielleicht habe ich mich überspitzt ausgedrückt. Es geht darum, dass das Sozialsystem in der Form nicht weiter bezahlbar ist.
    Die Leute die noch arbeiten und Steuern bezahlen, kann man doch nicht endlos weiter belasten, so in der Art, dass sie selber dann Anspruch auf soziale Finanzspritze haben. Die Leute müssen in Arbeit gebracht werden und das ist machbar, man will es einfach nicht. Man kann es, das würde für alle eine gewisse fianzielle Mehrbelastung bedeuten, aber mal fiktiv, bei 0% Arbeitslosigkeit und fairen Löhnen zahlt doch dann jeder in die Sozialsysteme ein. Bedeutet Beitragssenkung und Erhöhung der Leistung, so wie es mal war. Steuer kommt auch satt rein. Arbeitsplätze kann eine Regierung durch Gesetzesänderung schaffen, jedoch in D sind durch Änderungen Arbeitsplätze vernichtet worden. Man will bewusst einen Teil der Bevölkerung arm halten. Ich persönlich halte es für einen Fehler die NICHTARBEIT zu finanzieren.
    Ich bin für Vollbeschäftigung, jeder muss am Staat beteiligt sein und in den Topf werfen, der Staat sind wir alle. Das andere Modell, dass ich als Rentner eine Nebenjob haben muss, oder die Mülltonnen nach Nahrung absuche und mich an der Tafel anstelle, damit andere die nicht arbeiten im BMW fahren können, das toleriere ich nicht. Kann mir ja egal sein, aber das ist die Situation in Deutschland. Ich kann mir auch vorstellen, das viele die unschuldig in H4 gerieten, liebend gerne arbeiten würden, und das Schulabgänger einen
    Ausbildungsplatz haben möchten. Was mich echt erregt und sauer macht, das ist die Tatsache, dass junge Leute von heute so verdammt chancenlos sind im Vergleich zu früher. Ein Volksschüler Abgangsjahre ab 1958 konnte sonst was erreichen, sofern er wollte. Andererseits scheint es in D große Gruppen zu geben, die mit ihrer faulen und finanziell gepamperten Situation zufrieden sind. Bier und Kippen und Fast Food plus HD Glotze BLÖD TV, das ist ja wie Urlaub. Wem das ein Lebensziel ist, der ist ja an Änderungen nicht interessiert, der muckt auch nicht auf, der protestiert nicht. Alles läuft nach Plan!

    Warum man CDUSPDFDPGRÜN nicht los wird per Wählerstimme, liegt auch an Gesetzen. Wenn angeblich so viele gegen den Euro waren und gegen den Einsatz deutscher Soldaten, warum wurden nicht Parteien gewählt,
    die dagegen waren laut ihrem Programm? Scheint den meisten Deutschen ja zu gefallen was abgeht. Also Demokratie! Die Mehrheit gewinnt und hat Recht, ob es der Minderheit gefällt oder nicht

    Hab es schon gemeldet : Es ging bereits so 1985/86 los, als über Nacht nur noch Tarif bezahlt wurde, und das Höchstalter auf 35 Jahre abgesenkt wurde. Kam so plötzlich und so einheitlich in den Stellenangboten, dass man da nur von einer Absprache reden kann. Die meisten Bürger sind der Meinung, es ist alles erst 1989 losgegangen.

  34. @Kaiser Wilhelm
    da mir bewußt wird, dass wir uns mittlerweile weit vom eigentlichen Thema dieses Artikels entfernt haben, nur(kurz?) abschliessende Worte von mir:
    Ich bin ebenso für Vollbeschäftigung, wer auch nicht, nur ist es eine Illusion und Wunschvorstellung und hat ist leider mit der Realität nicht vereinbar!
    Wo sollten denn die Leute auch alle untergebracht werden?
    Wir können die Zeit nicht zurück drehen, die Maueröffnung war der letzte Dominostein im Zuge der Globalisierung in welcher Maschinen und nicht der Mensch die Arbeit erledigt.
    Und das wird auch immer mehr werden, da kann man noch so sehr von Vollbeschäftigung träumen;
    freunden wir uns mit der Realität an, die da sagt,
    ob es uns passt oder nicht, es gibt nur EINEN Planet, und wir sind letztendlich nur EINE Rasse!
    Maschinenarbeit müsste besteuert werden, wie es zuvor die sozialversicherten Menschen leisteten, dann ist auch jeder Arbeitslose (sogar wenn wir es alle wären) finanzierbar.
    Auch heute schon sollten wir nicht in dieser Nebelbombe umherirren, und uns gegeneinander aufhetzen lassen; Milliardenrettungsschirme für Banken, aber ein Bruchteil dieses Geldes als Rettungsschirm für die Menschen soll nicht möglich sein?!
    Und natürlich muss dann as Problem tatsächlich erstmal ruhig und langfristig angegangen werden, indem in der Tat auch ein Rettungsschirm für die Volksbildung gespannt wird.
    Aber in der Gegenwart sollten wir pragmatisch und emotionslos mit der Realität umgehen. Es gibt nun, sagen wir mal einfach grob, 500.000 offene Stellen, aber 5 Mio. Arbeitslose; da kann es uns doch vollkommmen schnuppe sein, ob möglicherweise 50% davon faul wie altes Brot sind, es ist verschwendete irregeleitete Energie, von allen zu verlangen sich DEN Job zu suchen, das ist absurd und grenzt schon, weil komplett unlogisch, an Geisteskrankheit!
    Ich sage es auch mal etwas überspitzt:
    Zu faul, sich um die Schaffung dieser Arbeitsplätze zu kümmern, aber mit dem Finger zur Ablenkung auf Andere zeigen!
    Besteuerung der Maschinenarbeit und kostenlose Bildung für Alle.
    Danach müssen wir sicher 1-2 Jahrzehnte abwarten um erneut Bilanz ziehen zu können.
    Tarifabsprachen 85/86 sagen mir nichts,
    aber ich habe eindeutig selbst bemerkt, wie „neben mir“ (und das auch tatsächlich) immer mehr Ostdeutsche auftauchten, die sich, weil unwissend, massiv unter Wert verkauften!
    Und das war ja erst der Anfang, jetzt kommen die Leute aus 1000den Km Entfernung weiter heran.
    Unter diesen Umständen noch von möglicher Vollbeschäftigung zu reden (ja, bitte wie und wo?) halte ich gelinde gesagt für etwas blauäugig.
    Nochmals, falls Du es nicht bemerkt haben solltest,
    aber immer mehr wird von Computern und Robotern, bzw. der Symbiose, erledigt,
    und bis zur Besteuerung dieser Maschinen bleibt es auch weiterhin Ziel der weltweiten Industrie und sonstiger Unternehmen, die NULLbeschäftigung zu erreichen!
    Da kann man auch NOCH SO gebildet sein, mit den Robotern der Zukunft kann der Mensch nicht konkurieren!
    In nicht ferner Zeit, bauen die Roboter sich selbst, dann ist die menschliche Arbeitskraft so gut wie ganz überflüssig.
    Die Zeiten wo ein Arbeiter am Fliessband benötigt wurde, und er gut davon leben konnte, sind nun mal UNWIEDERBRINGLICH VORBEI!!!
    Ein paar Eliteplaner dieser schönen neuen Welt wird man noch brauchen, aber das war`s dann auch.
    Und diese Roboter haben sich, wie Du richtig sagst, wie jeder Andere am Staat zu beteiligen.

  35. @Kaiser Wilhelm
    PS.
    Eines doch noch:
    ich gebe es auf, da Du gekonnt das Argument des maschinenbedingten Prinzips Nullbeschäftigung ignorierst;
    ich fürchte,
    Du hast irgendwo eigene Angestellte
    und versuchst Deine Pfründe mit letzter Verzweiflung irgendwie zu sichern,
    bzw. wie ich bereits sagte,
    zu rechtfertigen!
    Na dann mal gute Reise,
    da Du Dich beim herbeigeredeten Aufstand sicher als Erster verdrücken wirst?!

  36. @DubliCAT Deine letzte Meldung schmerzt aber, denn ich habe seitem ich hier mitmache reichlich und satt meine Lebenssituation geschildert.
    Ich ich bin ein alter Mann und lebe seit 8 Jahren nicht mehr in Deutschland. Leider funktioniert die Suche gezielt nach einzelnen
    Wörtern hier nicht, also nicht so, wie ich es @Bürgender vorschlug, sonst könntest du meine Kommentare gezielt suchen. Mit einem Krieg oder Notzeiten habe ich ab 1968 gerechnet, war drauf vorbereitet und habe mit Freunden Vorsorge getroffen. Aufstand oder Protest wird es in D nicht mehr geben in der gehirngewaschenen Spaßgesellschaft Merkeltanien.Protestiert wurde früher, als ich jung war, und zuletzt wohl Mitte der 80er wegen der (völlig harmlosen) Volkszählung.Mal aus Deutschland abhauen und im Ausland leben und arbeiten, dass habe ich erstmalig gemacht, da war ich noch nicht einmal volljährig (damals war 21 Jahre angesagt)

    Mir bekannt das Vollbeschäftigung eine Utopie ist, aber man kann das runter fahren. Ich könnte das ganz genau seitenlang erläutern wie das geht. Hier wo ich lebe habe ich Probleme Helfer zu bekommen, obwohl ich überdurchschnittlich bezahle. In Ländern in denen es kein Geld für Nichtstun gibt, da sind die Leute beschäftigt. Und in den Ländern werden bewusst weniger Maschinen eingesetzt für bestimmte Aufgaben. Von Nullbeschäftigung und Robotern habe ich schon ab etwa 1962 gelesen. Deutsche Erstausgaben Science Fiction, alle bekannten Titel. Umfangreiche Bibliothek etwa 500 Titel inkl. Sachbücher eingelagert in Hamburg. Titelliste, Ladenpreise, Abbildung des Covers, alles vorhanden.

    Ich war der Meinung, dass es rüber gekommen ist, dass meine Kommentare zur Lage in Deutschland immer vergleichend sind mit dem was mal früher (möglich) war in Deutschland, und wie es war im Vergleich zu heute. Ich gebe hier meine Meinung rein, der sich keiner anzuschließen braucht.
    Meine Meinung habe ich mir aus Erlebtem gebildet. Jeder Mensch hat auf Grund seiner Biographie von Haus aus eine andere Einstellung und Sichtweise. Als Kind armer Eltern und Volksschulabgänger mit anschließender Ausbildung in einem handwerklichen Beruf, konnte man früher nun mal zu erheblichem Wohlstand kommen. Bei den Meisten meiner Schulkameraden war das Ziel nun mal das Eigenheim und der Mercedes vor der Tür, und dieses Ziel haben die Meisten erreicht. Wer sein Geld nicht in ein Haus und in Autos gesteckt hat, der hat super gelebt. Und genau das ist heute nicht mehr möglich. Kann ja auch nicht angehen, dass der Pöbel diese Möglichkeit hat. Das wäre ja entsetzlich, da könnte es ja sein, dass sich diese Leute auch noch im Golfclub anmelden, nur weil sie materiell dazu in der Lage sind. Darum die seit Mitte der 80er Jahre anlaufenden Aktionen dagegen, womit die Absenkung der schulischen Ausbildung einherging. Dumm und arm (verschuldet) sein, das war der Plan. Die Arbeiter wieder dorthin zu bringen, wo sie nach der Meinung der Herrschenden auch hingehören. Das die ehemalige so genannte Arbeiterpartei maßgeblich dazu beitrug, das ist betrüblich. Die Oberklasse, und speziell die Politiker, schicken ihre Kinder weiterhin in ausländerfreie schulische Einrichtungen / Klassen, oder gleich auf renommierte private Schulen / Internate. Geld genug für Studium ist auch da, man züchtet und reproduziert sich selbst, das ist weltweit so. Auch privat ist bei deren Nachwuchs eher angesagt Klavierstunde, Reitunterricht, Tennis und Skifahren usw. und nicht etwa das dumpf vor der Glotze abchillen bei Coke & Chips. Jedem das Seine halt.

    Wer einzeln oder als Ehepaar Anfang der 70er Jahre in die Einkommenssteuer fiel, der musste schon sehr üppig verdienen pro Jahr, denn das war damals von der Höhe der Einnahmen abhängig, ansonsten war Lohnsteuer angesagt. Im Gegensatz zur Lohnsteuer war man verpflichtet bis zu einem gewissen Termin eine Einkommenssteuer-Erklärung auszufüllen. Bei Nichtbeachtung drohten bis zu 5 Jahren Zuchthaus, so stand es auf der >ErinnerungBremer Stadtmusikanten< das Weite suchen. Das Modell, dass man durch seine Arbeit und immer höhere Abgaben anderen ermöglicht faul auf der Haut zu liegen, dass ist anderswo undenkbar. Das könnte eine Regierung den Bürgern nicht schmackhaft machen als Neu-Einführung. Das würde einen Volkssturm auslösen, spätestens dann, wenn es für Ausländer gilt die im Land sind.
    Das Sozialsystem in Deutschland war von der Idee und der früheren Ausführung her schon eine wunderbare Sache. Aber missbraucht und ausgebeutet geht das im Endeffekt den Bach runter. Das klassische Versicherungsprinzip, dass Viele einzahlen um Wenigen im Notfall zu helfen, das kippt um. Es wird mehr aus dem Topf genommen, als wie reinkommt, es werfen immer weniger was in den Topf, womit die Verbliebenen immer mehr rein werfen müssen um das Level zu halten. Das kann man am Beispiel mit einem Eimer und Wasser im praktischen Versuch nachstellen, falls man es kaufmännisch / mathematisch nicht begreift.
    Warum man große Mengen unqualifizierte Ausländer bestimmter Gruppen nach Deutschland holt, für die in der Regel auch keine Arbeitsplätze da sind, das haben Herr Trittin und andere Mitglieder der Fraktion doch öffentlich eindeutig erklärt. Wer diese Aussagen nicht kennt, der darf weiter schlafen, oder diese einmal nachlesen:

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/11/07/9-11-10-deutschfeindliche-zitate-der-grunen-u-a/

    Solange man nicht plötzlich selbst betroffen ist, solange macht man sich auch keinen Kopf. Ich habe im Leben schon zu viele Leute getroffen, die innerhalb einer Woche ihre Meinung um 180 Grad geändert haben. Ich kenne auch viele, denen alles am Arsch vorbeigeht, weil es ihnen noch recht gut geht. Wem es genügt bei Alk & Junk Food zu Hause abzuchillen vor der Glotze und befreit von Arbeit, der ist dann ja voll zufrieden. Das hätte ich mit meinen Kenntnissen schon vor 35 Jahren machen können. Einfach ausklinken aus dem Arbeitsprozess, nach dem Motto : Arbeit ist für Doofe. Das ging damals, weil alles noch manuell verwaltet wurde, weitaus besser und lukrativer als heute. Man musste nur das Sozialgesetz kennen, und man konnte bei Ablehnung klagen. Kostete ja nix. Und so hat dann der Top-Mann auf dem Gebiert seinerzeit nicht nur seine Eintrittskarte für die Staatsoper bekommen, sondern per weiterer Klage auch die entsprechende Garderobe. In Deutschland bundesweit innerhalb von 3 Monaten 70.000 DM zu erschleichen, das war machbar, und eben nur auf die Tatsache hin, dass man wenn die Sozialen Ausgaben stiegen, den Schotter beim Arbeitnehmer geholt hat. Und so wird es bleiben. Wird Geld gebraucht, dann ist zuerst der dran, der noch arbeitet oder der Rente bezieht. Von mir gibt es nichts mehr, mit der Ausnahme, dass ich Gebühren bezahlen muss für 1x jährlich benötigte Dokumente. Und da so viel Geld benötigt wird, hat man die Gebühren hier in der deutschen Botschaft im Vergleich zum Vorjahr mal eben um 100% (in Worten -Hundert-) erhöht. Das ist aber noch aufzufangen, da ich keine Krankenversicherung habe. So, nun beenden wir dieses schöne Thema, denn eigentlich kann mir die Situation in Deutschland ja total am Arsch vorbeigehen. Ich bedaure die heutige junge Generation, zumindest den Teil, bei dem sich auch in Zukunft kaum was ändern wird. Da können die sich Abhampeln und Abstrampeln wie sie wollen, sie haben keine Chance. Und das Leben auf das diese Bürger in hohem Alter irgendwann mal zurückblicken werden, das möchte ich nicht geschenkt haben. Sie sind als Sklaven geboren und erzogen worden, denn schon ihre Eltern waren ggf. schon Sklaven, die allerdings von der Arbeit befreit wurden. Die bejubeln dann wie einst im alten Rom die (jetzt modernen) Gladiatoren und geben gg. ihr letztes Geld aus, um zugekoksten Millionären aus der Sport & Musikbranche zuzusehen, und durch -Must Have- Konsum Millionäre noch reicher zu machen. Bedauernswerte Zombies.

  37. oben hat sich ein Textblock verabschiedet – Hier der Einschub

    ….so stand es auf der >ErinnerungBremer Stadtmusikanten< das Weite suchen. Das Modell, dass….

  38. Zweiter Versuch – Irgendwas hakt hier

    ….so stand es auf der >ErinnerungBremer Stadtmusikanten< das Weite suchen. Das Modell, dass…..

  39. Ich versuche es nochmnal, hier komplett

    @DubliCAT Deine letzte Meldung schmerzt aber, denn ich habe seitem ich hier mitmache reichlich und satt meine Lebenssituation geschildert.
    Ich ich bin ein alter Mann und lebe seit 8 Jahren nicht mehr in Deutschland. Leider funktioniert die Suche gezielt nach einzelnen
    Wörtern hier nicht, also nicht so, wie ich es @Bürgender vorschlug, sonst könntest du meine Kommentare gezielt suchen. Mit einem Krieg oder Notzeiten habe ich ab 1968 gerechnet, war drauf vorbereitet und habe mit Freunden Vorsorge getroffen. Aufstand oder Protest wird es in D nicht mehr geben in der gehirngewaschenen Spaßgesellschaft Merkeltanien.Protestiert wurde früher, als ich jung war, und zuletzt wohl Mitte der 80er wegen der (völlig harmlosen) Volkszählung.Mal aus Deutschland abhauen und im Ausland leben und arbeiten, dass habe ich erstmalig gemacht, da war ich noch nicht einmal volljährig (damals war 21 Jahre angesagt)

    Mir bekannt das Vollbeschäftigung eine Utopie ist, aber man kann das runter fahren. Ich könnte das ganz genau seitenlang erläutern wie das geht. Hier wo ich lebe habe ich Probleme Helfer zu bekommen, obwohl ich überdurchschnittlich bezahle. In Ländern in denen es kein Geld für Nichtstun gibt, da sind die Leute beschäftigt. Und in den Ländern werden bewusst weniger Maschinen eingesetzt für bestimmte Aufgaben. Von Nullbeschäftigung und Robotern habe ich schon ab etwa 1962 gelesen. Deutsche Erstausgaben Science Fiction, alle bekannten Titel. Umfangreiche Bibliothek etwa 500 Titel inkl. Sachbücher eingelagert in Hamburg. Titelliste, Ladenpreise, Abbildung des Covers, alles vorhanden.

    Ich war der Meinung, dass es rüber gekommen ist, dass meine Kommentare zur Lage in Deutschland immer vergleichend sind mit dem was mal früher (möglich) war in Deutschland, und wie es war im Vergleich zu heute. Ich gebe hier meine Meinung rein, der sich keiner anzuschließen braucht.
    Meine Meinung habe ich mir aus Erlebtem gebildet. Jeder Mensch hat auf Grund seiner Biographie von Haus aus eine andere Einstellung und Sichtweise. Als Kind armer Eltern und Volksschulabgänger mit anschließender Ausbildung in einem handwerklichen Beruf, konnte man früher nun mal zu erheblichem Wohlstand kommen. Bei den Meisten meiner Schulkameraden war das Ziel nun mal das Eigenheim und der Mercedes vor der Tür, und dieses Ziel haben die Meisten erreicht. Wer sein Geld nicht in ein Haus und in Autos gesteckt hat, der hat super gelebt. Und genau das ist heute nicht mehr möglich. Kann ja auch nicht angehen, dass der Pöbel diese Möglichkeit hat. Das wäre ja entsetzlich, da könnte es ja sein, dass sich diese Leute auch noch im Golfclub anmelden, nur weil sie materiell dazu in der Lage sind. Darum die seit Mitte der 80er Jahre anlaufenden Aktionen dagegen, womit die Absenkung der schulischen Ausbildung einherging. Dumm und arm (verschuldet) sein, das war der Plan. Die Arbeiter wieder dorthin zu bringen, wo sie nach der Meinung der Herrschenden auch hingehören. Das die ehemalige so genannte Arbeiterpartei maßgeblich dazu beitrug, das ist betrüblich. Die Oberklasse, und speziell die Politiker, schicken ihre Kinder weiterhin in ausländerfreie schulische Einrichtungen / Klassen, oder gleich auf renommierte private Schulen / Internate. Geld genug für Studium ist auch da, man züchtet und reproduziert sich selbst, das ist weltweit so. Auch privat ist bei deren Nachwuchs eher angesagt Klavierstunde, Reitunterricht, Tennis und Skifahren usw. und nicht etwa dumpf vor der Glotze abchillen bei Coke & Chips. Jedem das Seine halt.
    Wer einzeln oder als Ehepaar Anfang der 70er Jahre in die Einkommenssteuer fiel, der musste schon sehr üppig verdienen pro Jahr, denn das war damals von der Höhe der Einnahmen abhängig, ansonsten war Lohnsteuer angesagt. Im Gegensatz zur Lohnsteuer war man verpflichtet bis zu einem gewissen Termin eine Einkommenssteuer-Erklärung auszufüllen. Bei Nichtbeachtung drohten bis zu 5 Jahren Zuchthaus, so stand es auf der >ErinnerungBremer Stadtmusikanten< das Weite suchen. Das Modell, dass man durch seine Arbeit und immer höhere Abgaben anderen ermöglicht faul auf der Haut zu liegen, dass ist anderswo undenkbar. Das könnte eine Regierung den Bürgern nicht schmackhaft machen als Neu-Einführung. Das würde einen Volkssturm auslösen, spätestens dann, wenn es für Ausländer gilt die im Land sind.
    Das Sozialsystem in Deutschland war von der Idee und der früheren Ausführung her schon eine wunderbare Sache. Aber missbraucht und ausgebeutet geht das im Endeffekt den Bach runter. Das klassische Versicherungsprinzip, dass Viele einzahlen um Wenigen im Notfall zu helfen, das kippt um. Es wird mehr aus dem Topf genommen, als wie reinkommt, es werfen immer weniger was in den Topf, womit die Verbliebenen immer mehr rein werfen müssen um das Level zu halten. Das kann man am Beispiel mit einem Eimer und Wasser im praktischen Versuch nachstellen, falls man es kaufmännisch / mathematisch nicht begreift.
    Warum man große Mengen unqualifizierte Ausländer bestimmter Gruppen nach Deutschland holt, für die in der Regel auch keine Arbeitsplätze da sind, das haben Herr Trittin und andere Mitglieder der Fraktion doch öffentlich eindeutig erklärt. Wer diese Aussagen nicht kennt, der darf weiter schlafen, oder diese einmal nachlesen:

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/11/07/9-11-10-deutschfeindliche-zitate-der-grunen-u-a/

    Solange man nicht plötzlich selbst betroffen ist, solange macht man sich auch keinen Kopf. Ich habe im Leben schon zu viele Leute getroffen, die innerhalb einer Woche ihre Meinung um 180 Grad geändert haben. Ich kenne auch viele, denen alles am Arsch vorbeigeht, weil es ihnen noch recht gut geht.Ich kenne auch viele, denen alles am Arsch vorbeigeht, weil es ihnen noch recht gut geht. Wem es genügt bei Alk & Junk Food zu Hause abzuchillen vor der Glotze und befreit von Arbeit, der ist dann ja voll zufrieden. Das hätte ich mit meinen Kenntnissen schon vor 35 Jahren machen können. Einfach ausklinken aus dem Arbeitsprozess, nach dem Motto : Arbeit ist für Doofe. Das ging damals, weil alles noch manuell verwaltet wurde, weitaus besser und lukrativer als heute. Man musste nur das Sozialgesetz kennen, und man konnte bei Ablehnung klagen. Kostete ja nix. Und so hat dann der Top-Mann auf dem Gebiet seinerzeit nicht nur seine Eintrittskarte für die Staatsoper bekommen, sondern per weiterer Klage auch die entsprechende Garderobe. In Deutschland bundesweit innerhalb von 3 Monaten 70.000 DM zu erschleichen, das war machbar, und eben nur auf die Tatsache hin, dass man wenn die Sozialen Ausgaben stiegen, den Schotter beim Arbeitnehmer geholt hat. Und so wird es bleiben. Wird Geld gebraucht, dann ist zuerst der dran, der noch arbeitet oder der Rente bezieht. Von mir gibt es nichts mehr, mit der Ausnahme, dass ich Gebühren bezahlen muss für 1x jährlich benötigte Dokumente. Und da so viel Geld benötigt wird, hat man die Gebühren hier in der deutschen Botschaft im Vergleich zum Vorjahr mal eben um 100% (in Worten -Hundert-) erhöht. Das ist aber noch aufzufangen, da ich keine Krankenversicherung habe. So, nun beenden wir dieses schöne Thema, denn eigentlich kann mir die Situation in Deutschland ja total am Arsch vorbeigehen. Ich bedaure die heutige junge Generation, zumindest den Teil, bei dem sich auch in Zukunft kaum was ändern wird. Da können die sich Abhampeln und Abstrampeln wie sie wollen, sie haben keine Chance. Und das Leben auf das diese Bürger in hohem Alter irgendwann mal zurückblicken werden, das möchte ich nicht geschenkt haben. Sie sind als Sklaven geboren und erzogen worden, denn schon ihre Eltern waren ggf. schon Sklaven, die allerdings von der Arbeit befreit wurden. Die bejubeln dann wie einst im alten Rom die (jetzt modernen) Gladiatoren und geben gg. ihr letztes Geld aus, um zugekoksten Millionären aus der Sport & Musikbranche zuzusehen, und durch -Must Have- Konsum Millionäre noch reicher zu machen. Bedauernswerte Zombies.

  40. Guten Morgen,
    hat der letzte Versuch funktioniert?
    Was klappt nicht mit der Suchfunktion? Kann ich helfen?

  41. @Bürgender – Was mir vorschwebte war die Suche nach einem Wort, so wie man das aus jedem Textprogramm kennt. Und zwar die Suche vorwärts oder rückwärts durch alle Kommentare, als wäre es eine Endlosdatei in einem
    Textprogramm. Ich bekomme jedoch nur eine Auswahl von Artikeln. Also, wenn ich hier jetzt das Code-Wort Bratkartoffeln eingebe, dann müsste das Wort bzw. dieser Kommentar kommen. Ich habe seit ewigen Zeiten privat so eine Endlosdatei. Da tippe ich rein im Telegrammstil. Das geht schnell,und spart ggf. enorm viel Zeit viel später einmal.
    Gruß kw

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.