Ölhandel: Iran nimmt keine Dollars mehr an


von

Nun ist es offiziell: Der Iran möchte keine Dollars mehr für sein Öl haben. Dies meldete die National Iranian Oil CO (NIOC).

„Tehran skyline may 2007“ von Amir1140 aus der englischsprachigen Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.
Tehran skyline may 2007“ von Amir1140 aus der englischsprachigen Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Für neue und ausstehende Öl-Zahlungen möchte der Iran keinen Dollar mehr annehmen, sondern vorzugsweise Euro, wie die zum iranischen Öl-Ministerium zugehörige National Iranian Oil Company (NIOC) verkündete. Damit möchte sich der Iran zukünftig besser vor Sanktionen schützen und vom US-Dollar unabhängig machen, schreibt Reuters. So wird Teheran zukünftig aus Indien und anderen gewichtigen Käufern in Euro bezahlt werden.

Indien hatte während der nun gelockerten Sanktionen Öllieferungen in Höhe von 6 Milliarden Dollar bezogen. Zunächst stand seitens Teheran auch zur Debatte, die ausstehenden Zahlungen in Indischen Rupien vorzunehmen, in indischen Medien war jedoch nur von Euro zu lesen.

Auch Unternehmen wie die französische Tankstellenkette TOTAL oder die spanischen Ölförderer Cepsa & Litasco, einer Tochter des russischen Unternehmens Lukoil, gehören zu den Kunden. Die Unternehmen haben eine Stellungnahme dazu jedoch bislang abgelehnt.



Der Iran hat die viertgrößten nachgewiesenen Rohölvorkommen der Welt und möchte die Produktion weiter hochfahren, heißt es im Reutersbericht.

13 Kommentare

  1. Üiiii, das mag Onkel Sam ja schon glei nit.
    Die meisten die von den USA in den letzten Jahrzehnten angegriffen wurden, hatten genau das im Sinn.
    Die Weltbeherrscher können es nicht zulassen, dass der Dollar abgelöst wird, von welcher Währung auch immer.
    Wobei der € ist ohne die Weltbank auch nichts und die wird von den Amis (Newworldordergang) beherrscht…..

  2. Das bedeutet wieder Krieg für den Iran, wenn sie das durchziehen. Wie bei Gadafi, der sein Land auch unabhängig gemacht hatte. Die USA sind pleite. Das lassen die sich nicht gefallen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis die deutsche US-Schlampe unsere Leute auf Geheiß der USA da rein schickt … obwohl es sich mir nicht erschließt, was am EURO besser sein soll als am Dollar.

  3. Wen kann man noch wählen?Obamas und Merkels Aussagen sind nicht mehr akzptabel;was wird hier gespielt hinter unserem Rücken?

  4. Der Termin ist glaube ich vom Iran relativ clever gewaehlt, jetzt wo Syrien mit Russland kurz vor dem militaerischen Sieg und der Zerschlagung der ISIS steht. Da wird es fuer die Drecks-Amis schwierig gleich aktuell im Iran einzumarschieren.
    Jetzt wollen sie ja erstmal oben im Norden mit der Vervierfachung der Ruestungsausgaben die Ukraine vollkommen anzuenden, dann knallt’s natuerlich sofort um Ramstein herum und Westeuropa wird von den Russen Schach-Matt gestellt. Dann reiben sich die scheiss Amis im Iran ihren Arsch selber auf. Klar die sind nun vollkommen pleite und der blutende Baer wird erst richtig wild, aber die Amis sind nicht die Baeren, sondern Waschlappen. Die Baeren haben Syrien gerettet und die werden jetzt nich zusehen, wie Iran der neue Spielplatz dieser NATO-Terroristen wird!

  5. Nein, das bedeutet nicht wieder Krieg mit dem Iran!!!
    Nun geht anscheinend SCHON WIEDER die GESTEUERTE Kriegs-Hysterie los mit der unsinnigen Meinung, dass die USA die Absicht haben den IRAN zu überfallen. Nein, das werden sie nicht machen und EINMARSCHIEREN als Strategie ist vollkommen -OUT- und geht auch nicht seitens der Amis, die haben da ein Transport und Nachschubproblem.
    Gerade hat Obama in Sachen Atom was ausgehandelt und Sanktionen wurden gelockert. Wir haben zu diesem Thema hier seit Jahren Artikel bei Gegenfrage gehabt, die man alle abrufen kann über die Suchfunktion dieser Website. Der Iran hat anders als die Taliban starke Streitkräfte und die Topographie ist anders als in Afghanistan. Es ist nachlesbar, dass sofern man den Iran konventionell (ohne Einsatz von A-Waffen) angreifen würde, man fast zeitgleich 2.000 Ziele aus der Luft angreifen müsste. Im Iran steht hochmoderne Luftabwehr und der Iran hat Russland in so einem Fall als Verbündeten. Dies hat Putin vor Jahren schon mehr als einmal ganz klar und deutlich von sich gegeben, da ja Israel zu gerne angegriffen hätte, natürlich nicht im Alleingang.

    Dass die russischen Kampfjets und andere Waffensysteme derzeit denen der Amis überlegen sind, wird auf offiziellen US Websites von den Militärs bestätigt. Zu dem Thema finden sich hunderte von Artikeln, nachdem die Russen diese Tatsache mehrfach in echt vorgeführt haben. Über das neue russische Lenkwaffen-System und die neuen Marschflugkörper der Russen gibt es Fachartikel. In Simulationen werden bei den Militärs Kriegs- und Angriffsszenarien rund um die Uhr in Computern immer und immer wieder simuliert. Da weiß man schon vorher recht genau, wie man abschneidet.

    Man hat es bisher nicht geschafft den Assad oder den IS auszuschalten, und in Afghanistan glänzt der Taliban mit neuen Erfolgen und der IS macht sich breit dort, und nicht nur dort. Im Jemen kaspert man auch weiter herum, um die untereinander verfeindeten Rebellengruppen zu dezimieren, rein zum Zweck des Profits der US Waffenindustrie. Das Saudi-Königshaus zahlt täglich Millionen an Miete nur für die von den Amis gelieferte Logistik.
    Fällt in den USA dieser Wirtschaftszweig aus, dann wird es eng, da hängen in den USA und weltweit bei den Zulieferern zu viele Arbeitsplätze von ab. Ist ja unheimlich nett vom pösen Putin, dass er die Verträge einhält und weiterhin das dringend benötigte spezielle Titanium liefert und die Raketenantriebe auch. Auch der Chinese liefert weiterhin Rohmaterialien und fertige elektronische Komponente für die US Waffenindustrie. Der Kleine Napoleon in Korea sorgt durch seine Aktionen für weitere Umsätze, für den einheimischen Waffenbedarf der US Bürger ist Obama der bisher beste Außendienstmitarbieter der US Hersteller für Handfeuerwaffen & Munition. Ist alles global und alternativlos!
    Waffenhandel ist nun mal eine künstlich gesteuerte Wachstumsbranche, der neue Wirtschaftszweig FLÜCHTLINGS-EXPORT boomt wie blöd, und hängt damit zusammen. Dass in einem Kriegsfall USA vs. IRAN alle NATO VASALLEN auf der Liste der Alliierten des Iran stehen, muss man nicht noch einmal wiederholen, oder? In dem Fall wäre der Russe schnell wieder in Berlin. Nicht persönlich, aber mit lautem Gruß von oben. Da müsste sich unsere Führerin in ihren Bunker verziehen und im Endeffekt erschießen. Fachkräfte für die Trümmerbeseitigung sind bereits im Land, sogar mit Kopftuch, wie in Deutschland nach 45 üblich. Damals waren das die so genanntenTrümmerfrauen, aber die derzeitigen ausländischen Fachkräfte für den Wiederaufbau sind überwiegend Männer, die dann auch alle einen Arbeitsplatz hätten, aber politisch korrekt muss die Frauenquote dann irgendwie eingehalten werden. DAS schaffen wir auch!

    Mal ganz abgesehen davon ist da noch eine Sache, welche seitens des Iran dann abgehen würde, und das wäre die Blockade der Straße von Hormuz. Hier dazu der Artikel. Man beachte den Kommentar von @Gregor Schock vom 14. Januar 2012

    https://www.gegenfrage.com/iran-koennte-strasse-von-hormuz-schliessen/

    Mit speziellem Gruß an @grillbert nach Hamburg
    kw

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.