Ökonom erwartet Unruhen in den USA ab 2016


von

Der Ökonom und Publizist Martin Armstrong glaubt an Unruhen in den USA, die im Jahr 2016 beginnen und in einer Revolution enden. Polizisten bezeichnete er als Schlägertypen mit Abzeichen, die alles durchsetzen, was durchgeknallte Politiker vorschreiben.

Stürzen die US-Bürger bald ihre
konzerngesteuerte Regierung?

Der Ökonom Martin Armstrong ist der Auffassung, dass der steigende Unmut gegen den Status Quo als Folge der wirtschaftlichen Probleme und der wachsenden Ungleichheit in den USA im Jahr 2016 einen schweren politischen Aufstand verursachen wird.

„Es sieht mehr und mehr danach aus, dass es bis 2016 einen ernsthaften politischen Aufstand geben wird, sobald sich die Wirtschaft wieder nach unten dreht. Das ist der magische Moment. Dreht die Wirtschaft nach unten, bekommen wir Unruhen und Revolution“, schreibt Armstrong auf seiner Website AmstrongEconomics.com. Er schrieb dies vergangene Woche im Zusammenhang mit dem Fall des 90-jährigen Weltkriegs-Veteranen Arnold Abbott, der seitens der Behörden in Fort Lauderdale verurteilt wurde, weil er Obdachlosen etwas zu essen gegeben hatte.

Armstrong, der in der Vergangenheit den Börsencrash von 1987 oder auch den Finanzkollaps Russlands im Jahr 1998 richtig vorhergesagt hatte, glaubt an den Untergang des Geldsystems und den Zusammenbruch der US-Regierung. „Sie können einfach nicht solches Zeug machen.“ Polizisten seien heute nur noch Schläger mit Abzeichen, die alles durchsetzen, was durchgeknallte Politiker vorschreiben und die Politik vor der Bevölkerung schützen.

11 Kommentare

  1. Wartens wir mal ab. 2 Jahre ist noch eine lange Zeit. Evtl geht auch früher was. Ausser das es wie immer insziniert ist und eben erst 2016 stattfinden soll. Wollte nicht die Merkel angeblich 2016 zurücktreten weil sie nicht abgewählt werden möchte 2017? Da muss ja richtig was geplant sein für dieses 2016.

  2. Martin Armstrong schreibt viel und sehr widersprüchlich. Das Problem ist das sich für US Amerikaner eben alles um die USA dreht. Sie denken die USA sind die Sonne und der Rest der Welt teilt sich auf in Trabanten Satelliten und Geräusche.
    Ändern wir mal die alte Sponti Parole in “ stell Dir vor die USA spielt nicht mehr mit und keiner hat es gemerkt“. Wenn 2/3 des BSP über Asien mit dem Hegemon China läuft, wenn interessiert dann USA 2016 ? Vieleicht gibt es in der Mongolei 2016 auch eine Revolution ?
    Nein, entweder sie versuchen das Rad der Geschichte jetzt zu drehen, oder sie treten sang und klanglos ab. Nur dies kann ich mir nicht vorstellen, die nehmen uns auch mit.

  3. Der russische Experte Igor Panarin prognostizierte schon vor 18 Jahren Unruhen und den Zerfall der USA. Er gab damals als Gründe u.a. das an:

    Das Land wird in sechs Teile zerfallen: die Pazifikküste mit der wachsenden asiatischen Bevölkerung; den Süden mit den mehrheitlich Spanisch sprechenden Einwohnern, Texas, wo die Unabhängigkeitsbewegung wächst, die Atlantikküste, die völlig andere Völkerschaften und eine andere Mentalität vertritt und eventuell in zwei Teile zerfällt, die fünf ärmeren zentralen Bundesstaaten und den Norden, wo der kanadische Einfluss stark ist.

    Auch wollte man 2006 den AMERO als gemeinschaftliche Währung für viele Länder Amerikas einführen – um damit dem Dollarzerfall zuvorkommen. Das Umlaufgeld sollte eingeforen werden, weil die meisten Scheine Flaschgeld von Terroristen wären. (eigentlich eine ganz witzige Idee, wie ich meine) Steht ja auf jedem Schein drauf, dass Falschgeld nicht ersetzt wird 🙁

    Alaska, das eigentlich de jure ja nur gepachtet ist, sollte wegen der unerträglichen Schuldenlage an Russland zurückgegeben werden.

    In der Studie sind noch so viele Dinge – aber die USA gibt es heute noch. Sie sind das böseste Land auf der Erde – und sie werden immer böser. Ein Ende ist nicht in Sicht.

    Unruhen wird es zwar vereinzelt geben – man wird sich jeweils die Anführer schnappen. Diese wird man dann in den Foltergefängnissen vermodern lassen.
    Falls es dann noch ein paar Aufmüpfige gibt – sorry – die werden dann ganz „aus Versehen“ einfach erschossen.

    Innerhalb von 24 h ist wieder der Alltagstrott da.

  4. Das ist die Theorie,

    in der Praxis werden die USA von „Aussen“ zerstört. Wie gestern beim „APEC“ zu sehen. 50 % der Weltbevölkerung einigen sich ohne die USA zu leben. China und die BRICS werden die USA einfach ignorieren.
    Was kann dieses deindustrialisierte Land der Welt noch geben ? Überteuerte Waffen, NSA verseuchte Software und Gentechnik veränderte lebensmittel, das ist es was die Welt noch braucht. 🙂

  5. @Eckart – Das sehe ich ganz anders in Bezug auf Alltagstrott, ich habe es hier schon oft im Detail gemeldet. Du unterschätzt die militärische Stärke
    der Milizen, welche ausgebildet und schwer bewaffnet sind. Von der Mannstärke her mehr, als die ganze US Army hat! Außerdem haben Vorfälle wie RUBY RIDGE und andere gezeigt, dass auch wenige ganz normale Bürger mit Waffen über längere Zeit starke Kräfte an Ordnungshütern beschäftigen können. Mal davon abgesehen, dass diese Milizen ganz schnell die komplette Infrastruktur lahmlegen können außerhalb der Großstädte. Angetestet wurde das schon.
    Was diese Milizen so drauf haben und wozu sie bereit sind wenn es losgeht, das kann man im Einzelfall nachlesen. Nicht alle von denen haben identische Ansichten. Und wer sich da im Ernstfall auf wessen Seite stellt, genau DAS ist die große Frage. Und die Milizen sind der Grund, warum sich JEDE Bundesbehörde der USA derartig mit Waffen und Munition eindeckt, zumal ja außer bei den Milizen auch beim Normalbürger Waffen satt vorhanden sind. Sogar die Mitarbeiter in den Wetterstationen .B. haben mittlerweile ihre M16 und Pistolen und die Schweinemunition! Also die US Regierung rechnet schon mit bewaffnetem Aufruhr, wenn es richtig losgeht, die lesen doch mit im Internet. Ballungsgebiete und gewisse Bereiche in den Metropolen wären überhaupt nicht unter Kontrolle zu bringen, das klappt ja schon jetzt nicht mehr.

  6. @ KW , bei diesem Thema würde es kein Qualitätsmerkmal sein, wenn man hier einer Meinung wäre.

    Ich beobachte diese Dinge schon sehr lange Zeit mit Aufmerksamkeit, und das weil ich es für eine interessante Angelegenheit halte.

    Meine Erkenntnis: Die USA sind der perfekteste Polizeistaat und verfügen über ein nahezu allumfassendes Überwachungssystem und Verblödungsmedien.

    Das gefährliche für Aufstandsentwicklungen in den USA ist, dass der Staat sofort konsquent und brutal durchgreift. So wurden bislang jedes Glutnest schon in der Entstehungsphase ausgetreten. Von den Anführern hat man nie wieder etwas gehört bzw. gesehen. So etwas wirkt nachhaltig.

    Es wird immer wieder lokal begrenzte Brände geben – es wird sich aber nie ein Flächenbrand entwickeln.

    Die Macht der USA wird nicht mit Waffen zerstört – sie haben sich weltweit zu viele Feinde geschaffen. Dies vielen Hunde werden des Hasen Tod sein.

    Das ist meine Meinung.

  7. @Eckart – Warten wir es ab, die Methode ist sekundär. Primär ist der Zusammenbruch, wie auch immer. Vorbereitet ist die Regierung auf jeden Fall auf größere Aktionen, das ist schon mal Fakt. Und bei der Anzahl der Schusswaffen in Privathand (legal und illegal) würde das auch die größte Schlacht werden, die überwiegend mit Handfeuerwaffen ausgeführt wurde.
    Der Weltpolizist hat bald fertig, so oder so, aber das wird sicher auch
    Auswirkungen auf deren Vasallen haben. Hoffentlich ist das noch in der Amtsperiode unserer Ostzonen-Führerin.

    Mach dir ein schönes Wochenende
    Gruß kw

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.