Obama sagt "Nein" zum atomwaffenfreien Nahen Osten


von

Die USA haben während einer Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Abrüstung von Atomwaffen im Nahen Osten blockiert. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu bedankte sich bei den Vereinigten Staaten für die Blockade einer UN-Maßnahme, welche die israelische Regierung dazu gezwungen hätte das Atomwaffenarsenal des Landes offenzulegen.

Vertreter von mehr als 150 Ländern haben an der einmonatigen Konferenz in New York teilgenommen, bei der eine Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags das Thema war.

Die Vereinigten Staaten beklagten sich am Ende der Verhandlungen, dass es „keine Einigung“ gegeben habe und beschuldigte einige arabische Länder, die laufenden Abrüstungsverhandlungen zu „torpedieren“. Die arabischen Vertreter hatten einen atomwaffenfreien Nahen Osten ab März 2016 gefordert, was von den USA und einigen Verbündeten abgelehnt wurde.

Am Samstag sprach Netanyahu mit US-Außenminister John Kerry und bat diesen, seine Dankbarkeit gegenüber Präsident Barack Obama für die Haltung der USA während der Verhandlungen zu übermitteln.

Israel hat den Atomwaffensperrvertrag bis heute nicht unterzeichnet. Der Vertrag sieht eine ausschließlich friedliche Nutzung von Kernenergie vor. Israel hat sich nie über sein Kernwaffenarsenal geäußert, doch geht man international davon aus, dass das Land mindestens 80, vermutlich aber über mehr als 200 Atomsprengköpfe verfügt.

Im Jahr 2009 erhielt US-Präsident Barack Obama den Friedensnobelpreis aufgrund einer Aussage, nach der er eine „atomwaffenfreie Welt“ anstrebe.



5 Kommentare

  1. So wie der amerikanische Friedensnobelpreisträger für „stabilen Frieden“ in der Welt sorgt (er hat ja nicht umsonst diese „ehrenwerte“ Auszeichnung bekommen) so blockiert Washington wahre Abrüstungsschritte. Es könnte ja Frieden bringen, doch von diesem haben Finanzmafia und Militär-Industrie-Komplex nichts. Da opfert man gern weitere Tausend Menschenleben für die „US-Demokratie“ in der Welt. Wann wacht die Welt endlich auf?

  2. Ich hoffe, daß diese ewige Einheit der US Verbrecher mit den zionistischen Verbrechern, zum Untergang dieser beiden Verbrechernationen führt und dann die Menschheit wieder frei ist.
    Auf zum letzten Gefecht (die Intrernationale)

  3. Klar, dass Obama den Nahen Osten nicht als Atomwaffen-freie Zone haben will.
    Seine Chefs erlauben es ihm nicht …

    Insofern ist es für Obama wohl „irgendwie“ logisch, dass andere Länder in der Region aber keine Atomwaffen haben dürfen?

  4. Erstens entscheidet Obama selbst nichts, das geben die Hintermänner, vor allem die Rüstungslobby vor. Wer hat eigentlich Israel, dem aggressivsten Staat des Nahen Ostens, die Atomwaffen gegeben und nun zerrt man am iranischen Atomprogramm herum, weil die sich mit Atomwaffen besser verteidigen können.

  5. @Isabel aus Vaduz
    Schon klar, aber er übernimmt dafür nunmal die Verantwortung und spricht zur Öffentlichkeit. Damit ist er Mittäter. Egal ob er der Chef ist, oder irgendein Goldman-Banker oder sonst wer.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.