Nord- und Südkorea nähern sich an, USA drohen trotzdem mit Krieg


Nordkorea/Politik/Südkorea

Die USA haben Nordkorea erneut mit einer militärischen Operation bedroht, während Südkorea zum ersten Mal seit mehr als 60 Jahren einen Durchbruch in seinen Beziehungen zu Pjöngjang erreicht hat.

Nordkorea Südkorea USA
Nordkorea Südkorea USA, Bild: Gegenfrage.com

So sagte US-Vizepräsident Mike Pence, der eine Delegation von US-Beamten an den Olympischen Spielen in Südkorea begleitet hat, in einem exklusiven Interview mit NBC News, dass Washington die militärischen Optionen nicht ausschließe, da die koreanischen Halbinsel weiterhin von Spannungen bedroht werde.

Am Rande der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang sagte Pence, die Vereinigten Staaten würden sich vor Nordkorea schützen, indem sie „alles Notwendige tun, um unser Heimatland zu verteidigen“. „Wir werden weiterhin Druck, ökonomisch wie auch diplomatisch, aufbringen, gleichzeitig behalten wir alle militärischen Optionen bei, um das zu beobachten“, fügte er hinzu.

Pence sagte weiter, dass Washington „klar machen wird, dass unser Militär, die japanischen Selbstverteidigungskräfte, unsere Verbündeten hier in Südkorea, all unsere Verbündeten in der ganzen Region, bereit sind, unsere Nationen zu verteidigen und alles notwendigen Aktionen unternehmen, um unser Heimatland zu verteidigen.“

Diese Äußerungen stehen in krassem Gegensatz zur jüngsten Entwicklung in den Beziehungen zwischen Südkorea und seinem Rivalen aus dem Norden, die sogar ein Treffen zwischen ihren Führern organisiert haben. Südkoreas Präsident Moon Jae-in erhielt eine förmliche Einladung von Nordkoreas Führer Kim Jong-un, Pjöngjang noch in diesem Jahr zu besuchen.

Einladung von Kims Schwester Kim Yo-jong

Die Einladung wurde von Kims Schwester Kim Yo-jong während eines historischen Treffens zwischen nord- und südkoreanischen Beamten am Samstag im Präsidentenpalast von Seoul überbracht. Wenn dies geschieht, wird Moons Reise nach Pjöngjang den ersten Gipfel zwischen Kim und seinem südlichen Gegenstück markieren.

Moon unternahm sogar Anstrengungen, um ein Treffen zwischen nordkoreanischen und amerikanischen Beamten in seinem Land zu ermöglichen. Pence mied jedoch mehrere derartige Gelegenheiten während der Eröffnungszeremonie in Pyeongchang.

Südkoreanischen Medienberichten zufolge kam Pence am Freitagabend absichtlich zu spät zu einer VIP-Versammlung und brüskierte damit Beamte aus Pjöngjang. US-Beamte, die mit Pence unterwegs waren, behaupteten jedoch, dass der Vizepräsident die nordkoreanischen Beamten nicht absichtlich versetzt habe.

Pence war in der Nähe von Nordkoreanern, einschließlich Kims Schwester und dem nominellen Staatsoberhaupt Kim Yong-nam. Die US-Beamten sagten, wenn die Nordkoreaner sich höflich an Pence gewandt hätten, hätte er in gleicher Weise reagiert.

Quellenangaben anzeigen
cnn, nbc, presstv



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Nach oben scrollen

Iframes, eingebettete Videos und Cookies deaktiviert. Um alle Funktionen freizuschalten, bitte "OK" klicken. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen