Mordete Israels Ex-Außenministerin im Auftrag des Mossad?


von

Eine unabhängige Nachrichtenagentur und einige arabische Zeitungen und Blogs melden, dass die ehemalige israelische Außenministerin und Mossad-Agentin Tzipi Livni in Europa Sex mit ranghohen arabischen Persönlichkeiten gehabt haben soll, um an geheime Informationen zu gelangen. Auch Morde soll sie durchgeführt haben. Es handelt sich dabei aber möglicherweise um eine Falschmeldung.

Tzipi Livni ist sicher kein Engel, aber hat
sie wirklich für den Mossad gemordet?

Die ehemalige israelische Außenministerin Tzipi Livni hat angeblich als Agentin des israelischen Geheimdienstes Mossad Sex mit ranghohen arabischen Persönlichkeiten praktiziert, um geheime Informationen zu erlangen. Dies berichten die unabhängige Nachrichtenagentur Mathaba und einige arabische Zeitungen und Blogs. Laut dem Bericht habe sie auch Morde in einigen europäischen Ländern selbst durchgeführt. Die meisten Opfer seien arabische Gelehrte gewesen.

Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf ein Interview mit der britischen Zeitung „The Times“, worin Livni gesagt haben soll, dass Sex und Mord im Interesse Israels völlig legitim seien und dass sie „stolz“ sei auf ihre damalige „Arbeit“. „Ich würde jederzeit wieder auf derartige Praktiken zurückgreifen“, wurde sie zitiert. „Die jüdische Religion toleriert Sex, wenn man dafür feindliche Informationen erhält.“

Anmerkung: Zwar ist Tzipi Livni als ranghohe liberal-zionistische Politikerin und ehemalige Mossad-Agentin sicherlich kein Engel – Geheimdienste sind grob betrachtet wahrscheinlich hauptsächlich deshalb geheim, weil sie gesetzeswidrige Aufgaben durchzuführen haben. Leider aber konnte die originale Quelle – das Interview in der Times – von mir nicht gefunden werden, weshalb die Meldung der Nachrichtenagentur und den arabischen Zeitungen mit Vorsicht zu genießen ist.



Tzipi Livni hatte mehrere hohe Positionen in Israel. Sie war Abgeordnete der Likud-Partei, arbeitete eng mit Ariel Sharon zusammen und trat später der Kadima-Partei bei. Sie diente als Außenministerin unter Ehud Olmert und war einer der Entscheidungsträger im Krieg gegen den Libanon im Jahr 2006 und gegen Gaza im Jahr 2008. Zuvor war sie vier Jahre lang als Mossad-Agentin tätig gewesen.

11 Kommentare

  1. Solche Leute verkaufen die Seele ihrer Mutter für ein Stück Brot.
    Bei denen ist alles möglich.
    Ich finde die Seite hier hat immer sehr interessante Artikel.
    Gegenfrage.com
    sollte sich nicht auf so ein tiefes Niveau herab lassen und darüber Spekulieren ob diese kranke Brut tatsächlich das gemacht hat was ihr vorgeworfen wird.
    Es ist total uninteressant mit wem die alte hässliche Schachtel im Bett lag.

  2. Hallo Nadia,
    die Behauptungen dieser Zeitungen über die israelische Außenministerin, die als Mossad-Agentin sicher kein unschuldiges Lämmchen ist, sind kontraproduktiv und stellen diese auf eine Stufe mit den haltlosen Behauptungen über Ahmadinejad der Westpresse (Israel Landkarte usw.). War mir einen kurzen Kommentar wert. Danke für das Feedback!

  3. Die Schlampe würde vermutlich sogar ihre Grossmutter als Jungfrau verkaufen… Das macht ja der zion. Geldadel jeweils ähnlich: Sie heiraten um die Kohle zu vermehren und wundern sich anschliessend, wenn der Alte fremd geht (menschliche Werte gibts ja in deren Gesellschaft nicht)! Beispiel gefällig? Spancer-Clan mit Windsors, Nicolas Cage mit Precilla Presley… Hauptsache nen reichen oder Prominenten Idioten-
    So bekommt man am Ende, was man verdient (nen alten Popspecht, nen König von ESP), hehe!

  4. Über Mossad Mordaktionen und die Aufdeckung solcher Aktionen im Internet reichlich Stoff. Von Vermutungen (also eventuellen Beteiligungen an bekannten Events) findet sich noch viel mehr. Natürlich nicht bei ARD und ZDF, und nicht in der zeitung von Angelas bester Freundin.

    @christian – Genau so isses!!!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.